Aktuelles

Transparenz bei der Jutsu-Bewertung

Kushou Joudan

Chuunin
Beiträge
550
Alter
22 Jahre
Größe
>Natsu
Fraktion
Sora
Dorf
Ame
Steckbrief
Link
In meinen letzten Besuchen in der Jutsuabteilung ist mir eine Sache wiederholt aufgefallen, deswegen grätsche ich sie hier mal an. Aus euren Ankündigungen und Netsus Texten zu schließen, seid ihr gerade auf einem "Kreuzzug gegen unaktualisierte Jutsu in den Listen". Das ist ja eine ziemlich coole Sache, nur bringt das für uns Nutzer auch eine große Schwierigkeit mit:

Wenn wir eine neue Technik bewerben, haben wir momentan keinen Anhaltspunkt dafür, außer das, was bereits in den Listen steht. Wenn wir uns ein neues Jutsu ausdenken, können wir nichts anderes machen, als uns an solchen Techniken zu orientieren, die hier teilweise schon über ein Jahrzehnt lang als angenommen/balanced/gut befunden wurden.
Wenn dieser Gedankengang aber nun nicht mehr zutrifft (worauf Netsu hinweist), wirft das einige Fragen auf: Was macht denn nun ein gutes Jutsu für euch aus? Was seht ihr als "balanced" an? Wie viel kreative Freiheit ist erlaubt, Dinge zu bewerben, die es bisher so noch nicht gegeben hat? Was sind Tabus, No-Gos, Ausscheidungskriterien oder dergleichen?
Wenn wir uns nicht mehr auf das Altbewährte als Richtlinie verlassen können, wirkt es, als müssten wir Bewerber in der Jutsuabteilung uns an Spielregeln halten, die wir gar nicht kennen.

Die Lösung dazu ist zum Glück recht simpel. Wenn ihr gerade, so scheint es, systematisch Jutsulisten und Clans überarbeitet, habt ihr da doch bestimmt irgendwelche Anhaltspunkte, an denen ihr euch intern orientiert. Um sowohl uns "Erfindern" als euch "Bewertern" die Abläufe einfacher zu machen, wäre es da nicht vielleicht ganz sinnvoll, solche Richtlinien in den Regeln für selbsterfundene Jutsus zu veröffentlichen? Dann können wir neue Jutsus bewerben, die sich direkt an den neuen Richtlinien orientieren, und nicht an den alten.

Herzliche Grüße, Paddy

PS: Ich wollte das Topic eigentlich "Einfach mal den Alpha-Wert runterdrehen" nennen. Weil Transparenz. Schenkelklopfer für die Grafiker/Designer hier
 

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.572
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
Hallöchen Joudan und vielen Dank für dein Feedback! :)

Nicht nur die entsprechenden Kommentare, sondern auch die bereits fertigen Updates (Yuudari, Inuzuka, diverse Elemente, usw.) sollten auf dieses Hintergrundgeschehen hinweisen. Es passiert immer etwas, da haben wir also gut zu tun.
Wie du selbst sagst, ein Blick in die Jutsulisten ist eine Reise quer durch ein gutes Jahrzehnt. Praktisch alle Techniken wurden zumindest mal im Sinne der Attribute auf Herz und Nieren geprüft, als dieses System Zuwachs bekommen hat, das war es aber auch zum Teil. Aber natürlich ist dies ein konstanter Wandel und muss möglichst auf einen einheitlichen Stand gebracht werden. Ist uns dies zeitgleich mit allem anderen möglich? Nein, sicherlich nicht, was aber wohl bei der Menge auch verständlich sein sollte. Dadurch entstehen aber leider auch immer mal wieder ein paar Ungereimtheiten, etwas das uns genauso wenig gefällt, aber nicht vermieden werden kann.

Grundsätzlich hat sich durch das oben beschriebene jedoch nichts in der Jutsuabteilung geändert: es wird bearbeitet, was uns vorgelegt wird. Dabei entsteht eine Kommunikation mit uns und wir versuchen jeweils möglichst zu erklären, warum und wieso es zu diesen Entscheidungen kommt.
An dieser Kommunikation würde sich auch mit genaueren oder sehr pingeligen Regelungen und Anhaltspunkten dazu nichts ändern, da jede Technik, neu und alt, jeweils eine Einzelfallentscheidung ist.

So simpel ist das dementsprechend leider nicht, denn wenn wir dazu wirklich ein Gerüst an zusätzlichen Regelungen und Anhaltspunkten konstruieren müssten, dann würde die Jutsuabteilung wahrscheinlich für das nächste Jahr geschlossen werden, damit wir alle Listen und Techniken, Rang für Rang, Kategorie für Kategorie, durchgehen können, Vergleiche anstellen und dann entsprechend einen Roman aufsetzen, der im Endeffekt aber wieder zum bisherigen Ausgangspunkt zurückführt: nicht alles ist aktuell, einiges muss überarbeitet werden, neue und alte Techniken werden jeweils individuell (aber natürlich in Bezug auf bestehende Dinge) geprüft und bearbeitet.

Zu unserem generellen Vorgehen bei der Überarbeitung lässt sich gesagt sein, dass wir hier zum Teil von einem Grundsatz ausgehen, der sich über die Ränge und Kategorien hinweg aufbaut (sprich, je nach Kategorie und Rang ergeben sich höhere Voraussetzungen und mehr Möglichkeiten) und versuchen dabei die spezifischen Eigenheiten des Elements, Clans, Bluterbes oder was auch immer zu berücksichtigen. Beispielsweise sind Eigenschaften und Fähigkeiten bei Bluterben, die über die Stufen gegeben sind, etwas das einerseits alt, gleichzeitig aber auch neu ist. Das ist für uns eine Baustelle, die einheitlich oder zumindest ähnlich gestaltet werden soll.
Dadurch ergibt sich auch, im Sinne eines Leitfadens, das Problem der neuen Baustellen. Bevor man diese nicht aktiv durcharbeitet, ergibt sich nicht unbedingt ein kompletter Fahrplan, den man zuvor verkünden kann.


Ich hoffe, dass ich dir damit einen kleinen Einblick geben konnte und nicht noch zusätzlich verwirrt habe.
Unterm Strich würde ich einfach sagen, seht es nicht als etwas negatives an, wenn wir euch darauf hinweisen, wenn etwas für den Moment veraltet ist und man die neuen Einreichungen bitte ein wenig anpasst.


LG!
 
Oben