Dangan Eiyuu

Dieses Thema im Forum "Beispielbewerbungen" wurde erstellt von Dangan Eiyuu, 28. Aug. 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Dangan Eiyuu

    Dangan Eiyuu Member

    Beiträge:
    58
    Alter:
    14
    Größe:
    1,67m
    Fraktion:
    Shiro
    Dorf:
    Kumo
    Steckbrief:
    Link
    Charakterdatenblatt

    Persönliche Daten

    Name: Dangan
    Vorname: Eiyuu
    Spitzname: Ei-kun (nur Mutter), Eiyuu-baka (nur Bruder), außer dem bekommt Eiyuu
    „Perversling“ durchaus oft zu hören, vor allem von Frauen, meistens begleitet von einer Ohrfeige
    Geburtstag: 7. April
    Größe: 1,67 m
    Gewicht: 49 kg
    Alter: 14 Jahre

    Augenfarbe: Lila
    Haarfarbe: Blond

    Aussehen: Von der Statur her ist Eiyuu ehrlich gesagt nicht grade eine Augenweide, da man Muskeln oder dergleichen bei ihm nur vergeblich sucht. Das schließt auch seine überdurchschnittlich langen Arme und Beine nicht aus. Tatsächlich geht der Junge, wegen dieser, vom Körperbau her schon fast ins Schlaksige über, hat aber trotzdem eine sehr aufrechte und stolze Körperhaltung. Sein Gesicht hat, durch sein für einen Jungen sehr feminines Aussehen, schon ein paar mal für Verwechslungen gesorgt. Dieses wirkt durch seine langen Wimpern, zierlichen Wangenknochen, und nicht zu vergessen der kleinen, spitzen Nase, die vor Weiblichkeit nur so strotzt, so, von den knallvioletten, süßen Mandelaugen mal ganz abgesehen. Das Einzige was an Eiyuus Gesicht nicht weiblich wirkt ist sein Mund, dessen einziger Unterschied im Gegensatz zu einem ganz normalen Mund ist, dass die Lippen etwas zu dünn geraten sind. Die strahlend blonden, duftenden, vollen Haare des jungen Vertreters der Dangan Familie reichen ihm bis zum Hals, und fallen ihm in großen Strähnen auf seine hohe Stirn. Diese Haarpracht ist nur sehr schwer zu bändigen, da die einzelnen Haare an den Spitzen ja buchstäblich vor Eiyuu fliehen wollen, weshalb er es teilweise aufgegeben hat, sie in irgendeiner Form zu frisieren. Wenigstens halten seine Kopfhörer die blonden Strähnen mehr oder weniger in Stellung. Die Finger und Zehen des jungen fallen, ähnlich wie seine Arme und Beine, recht länglich aus und seine Zehen bilden eine ägyptische Fußform, sprich: Die einzelnen Zehen werden vom Großen bis zum kleinen Zeh immer kürzer. Wer auf Eiyuus Bauch ein Sixpack vermutet wird sicherlich ganz schnell enttäuscht sein. Er ist ein blanker, flacher Ort und Muskeln sucht man hier, wie auch am Rest seines Körpers, vergeblich. Dieser wird überzogen von seiner Haut, die fast so hell ist wie seine Haare, und mit einigen blauen Flecken und Schrammen übersät ist. Diese hat auch die Eigenschaft bei egal welcher Temperatur, nicht braun zu werden. Egal wie warm es ist, die Haut des Blondschopfes bleibt einfach so blass, wie sie bei anderen Menschen im Winter ist. Auf dieser Haut zeichnen sich aber trotzdem zwei etwas dunklere Stellen aus. Einmal auf dem Rücken, dort hat er direkt in der Mitte einen Runden, aber relativ großen Leberfleck, der aussieht als hätte man dem Jungen an dieser stelle ein Loch in den Körper gestochen, und die Wunde wäre noch vollständig verheilt. Einen weiteren Leberfleck hat er auf seiner linken Wade, dessen Rand ist nicht ganz so gleichmäßig wie der andere, ist dafür aber etwas kleiner, und somit unauffälliger.
    Eiyuus gewöhnliches Missionsoutfit besteht aus einem graublauen Gakuran, mit nach oben gerichteten Kragen, der eine weiße Innenseite hat, und nur ein einziger zugeknöpfter Knopf an Ort und Stelle hält. Der Rest des Gakurans ist offen um ein einheitliches, gelbes Unterhemd zu offenbaren. Dazu trägt er eine farblich zum Gakuran passende Hose mit schwarzem Gürtel. Diese wird unten von schwarz, weiß, goldenen Turnschuhen abgegrenzt, und Eiyuus rechtes Handgelenk wird von einer silbernen Armbanduhr geziert. Auf seiner blonder Mähne sitzen natürlich die nicht wegzudenkenden Kopfhörer des jungen, diese trägt er aber ohne Frage auch sonst immer. Sie sind allerdings nicht nur einfache Kopfhörer, man könnte sie schon fast als Wunderwerk der Technik bezeichnen. Wenn keine Musik läuft, dämpfen sie den Schall so gut wie überhaupt nicht, wenn sie aber eingestöpselt sind und Töne von sich geben bräuchte man schon etwas sehr, sehr lautes, damit Eiyuu einen wahrnehmen kann. Dazu sind sie noch Wasserfest und lassen sich nur sehr schwer zerkratzen, wie schon gesagt, ein Wunderwerk der Technik eben. In seiner Freizeit kann man bei dem Jungen nicht grade von einem ausgefallenen Modegeschmack reden. T-Shirt, Hose, bequeme Schuhe, passt. Aber natürlich hat auch er, so wie jeder andere, seinen kleinen, persönlichen Modetick. Bei ihm wäre es die Tatsache, dass die meisten seiner T-Shirts in sehr dunklen Farben bis gar schwarz gehalten sind. Er kann sich selbst nicht wirklich erklären wieso, vermutlich ist das aber so, weil er mit diesen nicht so auffällig in der Öffentlichkeit ist. Der Kleiderschrank des Blondschopfes ist außerdem nur sehr spärlich gefüllt, weil Eiyuu generell auch nicht der Typ ist, der sich viel aus Kleidung macht.

    Besondere Merkmale: Eiyuu ist, zugegeben, nicht grade der auffälligste Mensch, da er nur zwei Besonderheiten hat, die man wirklich erwähnen könnte, wovon eines auf dem ersten Blick nicht als solche wahrgenommen wird. Diese beiden sind aber durchaus sehr wichtig und sind das was Eiyuu unter anderen aus macht. Das Erste zu erwähnende sind seine violetten Augen, die er von seiner Mutter geerbt hat. Nicht nur, dass sie generell durch ihr knalliges Violett auffallen, das wirklich besondere an ihnen ist dass diese Eiyuu eine besondere Aura, die seinen Kontrahenten das Blut in den Adern gefrieren lässt, verleihen. Wer jemals gegen den Blondschopf gekämpft hat, kann dieses Argument sogar bezeugen. In seinen Blick fließen aus irgendeinem Grund seine Entschlossenheit und starker willen zu gewinnen ein, in Verbindung mit seiner unnormalen Augenfarbe, kann das auf viele Menschen durchaus einschüchternd wirken. Ein weiteres nur für die einen auffälliges Merkmal sind Eiyuus Kopfhörer, die die Farben Schwarz und Grau haben und mit roten Flammensymbolen bestückt sind, und meistens rhythmische Rock-Popmusik abspielen. An sich sind sie zwar nichts Besonderes, allerdings sollte man hier den Aspekt in Betracht ziehen dass Eiyuu diese wirklich rund um die Uhr trägt. Die meisten Menschen können sich ihn tatsächlich kaum ohne vorstellen, weil der Blondschopf diese einzig zum Schlafen, Duschen und Baden absetzt, und da das nicht grade Dinge sind, die man in der Öffentlichkeit tut, ist es verständlich, dass er für viele andere nicht ohne existiert.

    Herkunft und Bekanntschaften

    Herkunft: Kumogakure
    Wohnort: Shirogakure

    Verwandte:

    Mutter
    Name:
    Dangan Kurenai
    Alter: 39 Jahre
    Beruf: Jounin(Medic-Nin)
    Wissenswertes: In ziemlich ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, musste Kurenai schon früh lernen, mit wenig auszukommen. Täglich musste sie mit betteln gehen, als ihr dort dann eines Tages ein großzügiger Shinobi sein gesamtes Einkommen von einer Mission gegeben hat, begann sie Ninjas zu bewundern und hatte ab sofort den großen Wunsch selbst eine Kunoichi zu werden. Somit haben ihre Eltern ihre gesamten Ersparnisse zusammengekratzt, um sie zur Ninja-Akademie schicken zu können, da für sie das wohl ihrer Tochter über allen anderen stand. Nachdem Kurenai die Akademie erfolgreich abschloss, hat sie ihr großes Talent für Medizinische Jutsus entdeckt, und konnte nun endlich mithelfen ihre Familie zu ernähren. Eines Tages lernte sie auf einer B Rang-Mission ihren heutigen Ehemann Dangan Kotetsu kennen, den sie ehrlich gesagt erst nicht ausstehen konnte. Allerdings führte er sie dann zu einem romantischen Dinner an einem Strand aus, der ganz nebenbei auch ihr Lieblingsort war, dort hat sie schließlich erkannt was sie für Kotetsu empfindet und die beiden wurden ein glückliches Pärchen. Nachdem sie dann mit einer großen Zeremonie geheiratet haben, nahm Kurenai Kotetsus Familiennamen an und die beiden bekamen ein Jahr später ihr erstes Kind. Nach weiteren drei Jahren bekamen sie schließlich ihr zweites und drittes Kind, es waren nämlich zweieiige Zwillinge! Noch bis heute geht Kurenai regelmäßig auf Missionen, eigentlich brauch ihre Familie das Geld nicht, da ihr Mann schon genug verdient, aber das Ninjasein ist für sie einfach nicht mehr aus ihrem Leben wegzudenken. Sie ist die Abenteuer und die Spannung des Kunoichijobs gewohnt, und ohne würde für sie irgendetwas in ihrem Leben fehlen. Ihre Kinder behandelt sie mit sehr viel Liebe und tut alles um ihre "Babys" zu beschützen und versucht immer dazwischen zu gehen wenn Eiyuu und Ryu sich mal wieder streiten. Allerdings lässt sie auch so gut wie alles durchgehen, und hat starke Probleme nein zu ihren Schätzchen zu sagen.

    Vater
    Name:
    Dangan Kotetsu
    Alter: 41 Jahre
    Beruf: Betriebsleiter (früher Chuunin)
    Wissenswertes: Schon als er noch ein kleiner Junge war stand fest: Er wird mal Präsident einer großen Firma werden, die ein wichtiges Glied in der Handelswelt vom Ninja Kontinent ist, zumindest sah das sein Vater, Ryu, so. Als einziger Nachkomme der Familie der Dangan, hat er es als Kotetsus Pflicht angesehen, schließlich konnte er sein hart aufgebautes Unternehmen ja nicht einfach so an eine andere Familie übergeben. Da hatte der Junge Glück, das er seine Mutter hatte, denn diese hat es ihm erst ermöglicht auf die Ninja-Akademie zu gehen, auf die er dann schließlich kam, als er das Alter von elf Jahren erreicht hat. Er war ein sehr talentierter Ninja, der es in einer Zeit von sieben Jahren zum Chuunin gebracht hat. Eines Tages traf er schließlich seine Traumfrau, Kurenai. Er hat alles getan, um mit ihr zusammenzukommen und hat sehr viele Anläufe gestartet aber nichts hat wirklich geklappt, bis er ihren Lieblingsort herausgefunden und sie da hin ausgeführt hat. Aber etwa zwei Jahre nachdem der erste Sohn der beiden geboren war, wurde Kotetsu von fünf Nuke-Nin aus Soragakure angegriffen. Diese wollten ihn entführen und ein hohes Lösegeld für ihn verlangen. Er konnte sich allerdings gegen diese verteidigen, musste dafür aber seinen rechten Arm Opfern, dort war klar: Seine Ninja Karriere war vorbei. Also widmete er sich schlussendlich der Firma seines Vaters und hat sie weiter denn je geführt. Seine Kinder erzieht er mit vergleichsweise strenger, aber sanfter, Hand und fühlt sich verpflichtet immer Haargenau zu kontrollieren was seine Kinder grade tun, nicht selten selten hat Eiyuu eine Ermahnung bekommen weil er mal wieder im Badehaus gespannt hat. Trotzdem sind seine Kinder für ihn das wichtigste auf der Welt und würde niemals zulassen dass ihnen etwas zustößt, insgesamt ergänzt sich seine Erziehungsweise sehr gut mit der seiner Frau, was sich auch in den freundlichen Persönlichkeiten ihrer Kinder gezeigt hat.

    Zwillingsschwester
    Name:
    Dangan Akina
    Alter: 13 Jahre
    Beruf: Akademieschülerin
    Wissenswertes: Eiyuus erstgeborene Zwillingsschwester, die ihn schon immer in allen etwas überlegen war, war schon immer etwas ernster als er und findet ihn oft einfach nur peinlich. Schon immer wollte Akina, so wie ihre Mutter, eine starke Kunoichi werden. Aller Dings gab es da eine Sache, die sie nicht loslässt: Eiyuu ist ein besserer Ninja als sie. Sie hat noch nie gegen ihn gewonnen, auch wenn sie sich noch so viel Mühe gibt. Außerdem ist sie ein buchstäblicher Bücherwurm und liest, so wie ihr Zwillingsbruder, praktisch jedes Buch, dass ihr vor die Nase kommt, dazu hat sie eine große Begabung für Strategie. Akina hat eine sehr kühle und ernste Natur und lässt sich von fast nichts zum Lachen bringen, was aber nicht heißen soll, dass sie nicht freundlich ist. Sie geht sehr liebevoll mit ihren Mitmenschen und ihrer Familie um, und wenn man sich mal gestritten hat, ist es nach zehn Minuten meistens schon wieder gut. Sie lässt sich auch nicht so leicht von Ryu ärgern wie Eiyuu und reagiert mit einem genervten Kopfschütteln wenn sie mal wieder einen Streit anfangen.

    Großer Bruder
    Name:
    Dangan Ryu (Jr.)
    Alter: 17 Jahre
    Beruf: Jounin
    Wissenswertes: Schon im Alter von drei Jahren hat sein Vater versucht Ryu auf die Arbeit in seiner Firma vorzubereiten, er soll ja schließlich mal eines Tages Chef werden und das Unternehmen, jedoch hatte er nie wirklich Interesse, dies zu tun. Viel lieber wäre er Ninja wie seine Mutter geworden und nicht so ein "langweiliger Firmenboss, der die ganze Zeit nur in seinem Sessel rumpupst". Mit zehn Jahren kam er auf die Akademie, in der er sich schnell als ein kleines Wunderkind herausstellte, der Spross hat ohne Probleme sein Stirnband bekommen und ist sehr schnell zum Chuunin geworden. Mit sechzehn wurde er zum Jounin befördert und ist dort schon eine kleine Berühmtheit in der Nachbarschaft geworden. Er macht sich einen großen Spaß daraus seine kleinen Geschwister zu necken, vor allem Eiyuu weil dieser sich immer viel besser ärgern lässt als seine Schwester. So sieht es oft so aus wenn er und Eiyuu sich hassen würden, tatsächlich bedeutet dieser Ryu sehr viel, möchte es aber nicht zeigen, weil es ihm peinlich ist. Umgedreht ist es genau so, Eiyuu bewundert ihn sehr für seine Leistungen und eifert ihm in vielen Punkten hinterher.

    Großvater(väterlicher Seits) (verstorben)
    Name: Dangan Ryu
    Alter: 71 Jahre
    Beruf: Ex-Betriebsleiter
    Wissenswertes: Als kleiner Junge wurde Ryu oft von seinen Eltern geschlagen wenn er nicht haargenau spurte, was zur Folge hatte, dass er ein sehr strenger und kalter Mann wurde. Im Alter von 25 Jahren hat er seine eigene Firma gegründet, die alle möglichen Ninjautensilien herstellt mit der er sehr erfolgreich wurde. Eines Tages hat er schließlich seine große Liebe entdeckt, die es geschafft hat sein Herz etwas zu erweichen. Dadurch ist er schließlich ein liebevoller Vater für seinen Sohn Kotetsu und seine Enkel geworden ist. Besonders viel bedeutet hat er aber seinem dritten Enkel, Eiyuu, dieser ist ihm als Kind nicht von der Seite gewichen, wenn er auf seine Enkel aufpasste, und hat ständig lustige Spiele mit ihm gespielt. Im Alter von 71 Jahren ist er dann friedlich an der Seite seiner Familie gestorben, seine letzten Worte waren: Egal was passiert, denkt daran, dass ich euch alle immer beschützen werde, egal ob ich tot bin oder lebendig bin, denn ich liebe euch.

    Bekannte und Freunde: -

    Persönlichkeit

    Interessen: Als aller erstes MUSS man hier das Kämpfen nehmen. Eiyuu liebt es einfach sich selbst gegen einen Kontrahenten auf die Probe zu stellen. Besonders wenn sein Gegner stärker ist als er blüht er richtig auf, da er immer um jeden Preis gewinnen möchte. Und wenn er doch verliert, dann hat derjenige der Eiyuu besiegt ein Problem da dieser ihm nun ständig auf dem Fersen sein wird um ihn erneut zu einem Kampf heraus zu fordern, weil Eiyuu immer den unbändigen Wunsch zu gewinnen hat. Und um dieses Ziel zu erreichen, wird der Blondschopf bis zum Umfallen trainieren, bis er seinen auserkorenen Rivalen besiegt hat. Dazu eignet sich ein kleiner Trainingskampf zwischendurch auch gut zum Stress abbauen. Ein ähnlicher Charakterzug ist das Eiyuu einen unstillbaren Abenteuertrieb hat, der sich nur bewältigen lässt, wenn er jeden Tag etwas Neues erlebt. Falls er aber nicht die Möglichkeit hat, diesen Trieb aus zu leben hat er immer noch zwei verschiedene Alternativen: Die erste Möglichkeit stellt hier das Lesen dar. Er hat schon einen Haufen Bücher bei sich im Regal stehen, wovon er jedes einzelne grade zu verschlungen hat. Damals war Lesen eine der einzigen Tätigkeiten die Eiyuu bei seiner strengen Nanny betreiben durfte, die auf ihn aufgepasst hat, als er noch jünger war. Die andere Möglichkeit ist Schach. Das für den Blondschopf reizvolle an diesem Spiel ist, dass es einfach unendlich ist. Damit meine ich, dass es so vielseitig und umfassend ist, dass jedes Spiel ein eigenes Erlebnis ist, das nicht nur Spaß macht, sondern auch das strategische Denken fördert. Tatsächlich ist er schon so gut, dass er schon bei einigen Turnieren den ersten Platz, plus Trophäe davon getragen hat. Ein netter Zusatzeffekt bei den zwei Möglichkeiten, sowohl Lesen als auch Schach, ist aber dass sie ihn beruhigen und der junge Dangan mit ihnen Stress abbauen kann, so kann es gut vorkommen, dass er manchmal ganze Nächte nur mit einem Spiel oder einem Buch oder dem Ausdenken neuer Schachstrategien verbringt. Eine weitere einschneidende Eigenschaft von Eiyuu ist seine "ausgeprägte Neigung zum weiblichen Körper", so wie er es zumindest nennt, man kann es aber eigentlich schlichtweg als Perversität bezeichnen. Es ist nicht so, dass Eiyuu in jeden dritten Satz irgendetwas Schmutziges rein interpretiert aber sagen wir es so: Es gibt kein Wochenende, an dem er nicht im Badehaus spannt, das meistens indem er sich mit Hilfe von dem Henge no Jutsu selbst in eine weibliche Gestalt hüllt. Außerdem ist es sicher nicht falsch, hier zur Sprache zu bringen, dass er ein regelrechter Langschläfer und Powernapper ist. Nichts geht doch über ein schönes Schläfchen. Mal länger und mal kürzer, je nach Ort und Zeit, das ist dem Jungen allerdings ziemlich egal, Hauptsache kurz in die schöne Welt der Träume verschwinden.

    Abneigungen: Wenn es etwas gibt, das Eiyuu nicht mag dann sind es schlechte Menschen. Damit sind Leute gemeint die viel zu eitel, eingebildet, hochnäsig oder auch rassistisch sind, kurz gesagt: Er mag keine Leute die sich für etwas besseres Halten und, oder andere mobben. So ein Verhalten kann er einfach nicht nachvollziehen und wird von ihm schon fast als eine Art Todsünde angesehen. Alleine schon sie zu mögen, ganz zu schweigen davon selbst so jemand zu sein widerspricht seiner Natur und Lebenseinstellung. Besonders lustig wird es aber erst, wenn diese ihn am Herzen liegende Leute angreifen (sowohl physisch als auch geistig), denn dann schreitet er selbst zur Tat. Das legt aller Dings eine weitere seine Abneigungen frei: Das Gefühl, das alle Augen auf ihn gerichtet sind und ihn beobachten, was durchaus schnell passieren kann, wen man jemanden in aller Öffentlichkeit zur reden stellen möchte. Er kann es einfach nicht abhaben, wenn ihn mehr als 20 Menschen zuhören oder anschauen. Darum kann, will und wird der Blondschopf auch nie in der Öffentlichkeit singen und/oder tanzen. Das nächste Erwähnungswürdige ist Eiyuus Abneigung gegen Bienen, Hornissen und all das Zeug, speziell gegen Wespen, weil er auf diese allergisch ist. Mit zehn Jahren wurde er zum ersten Mal gestochen und musste sofort in das Krankenhaus, wo man eine Allergie feststellte. Um Haaresbreite konnte er damals mit der Hilfe eines Antiallergikums gerettet werden, dieses hat Eiyuu heute jederzeit, in Form einer Spritze, dabei. Die darin enthaltene Medizin muss ihm sofort verabreicht werden, falls er wieder gestochen wird. Dies ist zwar bis Heute, zum Glück, nicht wieder passiert, trotzdem ist dieses Ereignis dem jungen Blondschopf in Erinnerung geblieben, sodass er eine Heidenangst gegenüber jeglichen gelb-schwarz gestreiften Käfern entwickelt hat. Im Winter braucht er sich zwar so gut wie keine Sorgen darum machen, hasst diesen allerdings trotzdem (generell Kälte). Die einzige Existenzberechtigung des Winters ist laut ihm die Tatsache, dass sich Weihnachten und Silvester in der Winterzeit befinden. Ansonsten kann er diesen wirklich überhaupt leiden, alles ist grau, rutschig, trostlos, matschig und kalt. Wieso sollte man ihn da mögen? Dann wäre da noch eine Sache zu erwähnen die Eiyuu über alles hasst, und zwar das zu früh aufstehen. Es fällt ihm einfach unbeschreiblich schwer, sich selbst, nach einer entspannenden Nacht aus seinem wohlig, warmen Bett zu bekommen.

    Mag:
    -seine Freunde
    -seine Kopfhörer
    -Herausforderungen
    -Wettkämpfe
    -Kämpfen/Trainieren
    -wohlgeformte Frauenkörper
    -Oiroke no Jutsu
    -Sarkasmus und Ironie
    -Abenteuer
    -Schlafen
    -Schach
    -Lesen

    Hasst:
    -Leute die seine Freunde verletzen
    -Wespen, Hornissen und all das andere Bienengesocks
    -unfreundliche Menschen
    -Mobbing
    -im Mittelpunkt stehen
    -zu große Menschenmengen
    -langweilige Dinge/Menschen
    -Pessimismus
    -früh aufstehen
    -Winter
    -Kälte
    -Kitsch

    Verhalten: Mit welchen Worten könnte man Eiyuus Auftreten am besten beschreiben? Wahrscheinlich als gelassen, gebildet und selbstbewusst, aber auch verrückt nach Kämpfen und abenteuerlustig. An seiner Ausstrahlung erkennt man, dass der Junge niemanden etwas Böses will und zu seinen Freunden steht. Oft wird dieser erste Eindruck allerdings schnell vereitelt. Entweder durch die Tatsache dass Eiyuu so selbstsicher ist dass er auf viele eingebildet wirkt oder durch seine Perversität, die er von seinem Bruder übernommen hat, oder einfach beides. Eine weitere Sache, die er von seinem Bruder übernommen hat, ist übrigens die Tatsache dass er jeden mit dem netten Wort "ciaossu" begrüßt (jap. hallo: ciao + jap. tschüss: ossu), was auf andere schnell irritierend wirken kann, da das ja nicht wirklich ein Wort ist, das häufig verwendet wird. Außerdem ist Eiyuu sehr gerne und oft sarkastisch, er liebt Sarkasmus und Ironie einfach, und auch seine Freunde damit zu necken. Wieso das so ist, hat er aller Dings selbst keinen Schimmer. Weiterhin schafft er es immer wieder bei seiner Ankunft, oder einfach nur so, einen spektakulären Auftritt hinzulegen, sodass er sich aus Versehen selbst in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit drängt. Wodurch die meisten Leute die Eiyuu das erste Mal sehen ihn oft für einen hitzköpfigen Menschen halten. Tatsächlich ist er aber, wie schon erwähnt, ein sehr ruhiger und gelassener Mensch, der in einer Diskussion eher der aufmerksame Zuhörer ist, der zwar abwesend wirkt aber trotzdem jedes Wort mitverfolgt. Nichtsdestotrotz ist er für jeden, der ihn kennt, eher ein Mit dem Kopf durch die Wand-Typ, weil seine Ruhe und Gelassenheit durch seine Perversität, seine Abenteuerlust und nicht zu guter Letzt durch seine ständigen auffälligen Auftritte sehr in den Hintergrund gedrängt werden.
    Eiyuu legt bei seinem Verhalten viel Wert auf respektvollen und freundlichen Umgang miteinander. Somit begrüßt er jeden, je nachdem wie sehr er den jeweiligen Menschen respektiert und schätzt, mit einer kürzeren oder längeren Verbeugung. Bei Freunden, und erfahren Menschen wird es somit eine längere Verbeugung. Nur bei Leuten, die er nicht leiden kann, kann diese Verbeugung dann kürzer ausfallen. Das nächste stark einschneidende ist Eiyuus Perversität. Allerdings ist er nicht wirklich in Slips, BHs oder dergleichen interessiert, sondern eher in den weiblichen Körper direkt, so geht er oft ins Badehaus, um das Frauenabteil aus zu spannen. Bei Freundinnen, Teamkolleginnen oder ähnlichen, hat er zwar auch solche Gedanken, vorausgesetzt ihre Proportionen reichen aus, versucht sich dort aber möglichst zurückzuhalten, bei ihnen wäre es geschmacklos und so was würde die Freundschaft auch nur zerstören. Aller Dings klappt das nicht wirklich, wenn diese zu aufreizend angezogen sind, also zu große Ausschnitte oder zu kurze Röcke tragen. Dann fängt er an zu starren und äußert schon mal einen, mehr oder weniger, schmutzigen Kommentar. Wenn man es aller Dings schafft, über Eiyuus kleine Macken hinweg zu sehen und ein wenig auf ihn zu geht merkt man, dass er nicht nur ein perverser Abenteurer, sondern auch unglaublich freundlich, tolerant und hilfsbereit ist. Seine Freunde sind dem Blondschopf unglaublich wichtig, weshalb er sie um jeden Preis beschützt. Er würde sie niemals im Stich lassen, sondern sich lieber selbst Opfern um ihr Leben zu retten. Abgesehen davon hat der junge Dangan die Angewohnheit schnell misstrauisch zu werden und ständig Dinge hinterfragen. Zudem lässt Eiyuu sich von fast gar nichts die Laune verderben. Wenn ihn zum Beispiel gesagt werden würde, dass er Alzheimer hat, wäre sein erster Kommentar: “Oh, ist ja schade. Aber auch halb so schlimm, da ich es später ja sowieso vergesse. Lass erst mal was essen gehen. “Er ist einfach ein unverbesserlicher Optimist. Das bleibt er, auch wenn er mal in eine unvorhergesehene Situation gerät. Sein Rezept dafür ist zuerst einen klaren Kopf bekommen, dann die Situation analysieren und schließlich entsprechend darauf reagieren. Und sollte eine Situation doch aussichtslos sein, hat er auch kein Problem damit fürs Erste zu flüchten oder auch einen "taktischen Rückzug" anzutreten.

    Wesen: Eiyuus Wesen kann man, genauso wie sein Verhalten, mit so vielen Worten beschreiben, freundlich, verständnisvoll, tolerant, aber auch pervers, direkt, wagemutig, sarkastisch, und, und, und. Das sind die vorwiegenden Charaktereigenschaften die man Eiyuu zuordnen könnte. Allerdings ist sein Leben geprägt von Vergleichen und Abgeschirmtheit. Da er in seiner Kindheit, zusammen mit seiner Schwester von einer strengen, übervorsichtigen Nanny groß gezogen wurde die die beiden nie aus dem Haus gelassen hat. Und wenn sie von der Akademie zurückgekommen sind und Eiyuu eine schlechtere Note als Akina im Test hatte, bekam er immer eine Trachtprügel. Zusätzlich wäre da noch sein Bruder. Dieser ist ein Topninja und hoch angesehen in der Familie und als Shinobi. Im Klartext: Der Blondschopf stand immer im Schatten eines anderen, was dazu geführt hat, dass er heute so stark wie nur irgend möglich sein will. Was bereits so ausgeartet ist, dass er vorhat, der stärkste Ninja der Welt zu werden. Wie schon gesagt, durfte Eiyuu, wegen seine strengen Nanny, damals als Kind niemals raus gehen, und hatte somit nie die Möglichkeit Freunde zu finden, weil sie es nicht erlaubt hatte. Dies wurde auf der Akademie auch nicht besser, weil seine Nanny ihm nicht erlaubt hat, mit irgendjemand außer seiner Schwester zu spielen. Deswegen hat sich noch ein anderer, sehr guter Charakterzug bei Eiyuu entwickelt und dieser ist die unendliche Hingabe zu seinen Freunden. Er würde sie niemals im Stich lassen, egal was passiert, wenn diese in Gefahr wären, würde er wahrscheinlich eher seine eigenes Leben aufs Spiel setzen, um diese zu retten.

    Stärken und Schwächen

    Stärken: Wenn Eiyuu eine Stärke hat, dann ist das sein Talent im Kämpfen, allerdings kommt dieses nicht etwa von körperlicher Kraft oder ähnlichen. Sondern mit aus seiner überaus nützlichen Fähigkeit vergleichsweise schnell Taktiken und Angriffsmuster bei seinen Gegnern zu durchschauen, wodurch er diesen schnell etwas entgegensetzten kann. Und wenn das nicht funktioniert, hat er ja noch sein ausgeprägtes Improvisationstalent, welches ihm schon in so manchen Situationen geholfen hat. Dieses kommt wahrscheinlich großteils von seinem starken und eisernen Willen. Es ist nicht so, dass er wie ein dickköpfiges kleines Kind unbedingt seinen Willen haben will und einen Bauklotz in die Ecke wirft, wenn es diesen nicht bekommt. Es ist eher so, dass Eiyuu wenn er sich etwas vornimmt, er es immer weiter versuchen wird, bis er es geschafft hat und wenn er so weit gekommen ist, dann sucht er sich etwas Neues, worauf er hinarbeiten kann. Ziele sind das, was den jungen Vertreter der Dangan Familie antreiben, ohne sie würde er wahrscheinlich gar nichts auf die Reihe bekommen. Abgesehen vom Kampf hat Eiyuu noch andere Stärken, zum Beispiel seine Fähigkeit die Leute um ihn herum auf zu heitern oder zu motivieren. Seine Lebenslust und sein Wagemut geben seinen Freunden das Gefühl gut aufgehoben zu sein und macht sie glücklich. Damit zusammenhängend hat er ein Talent dafür, Emotionen und Gefühle bei anderen festzustellen, zwar ist es nicht so, dass der junge Dangan durch einen einzigen Blick in die Augen seines Gegenübers, sein gesamtes Wesen ergründen kann. Wenn er allerdings merkt, dass sich der Gesichtsausdruck von einem seiner Freunde verändert, versucht er sofort denjenigen, wie schon erwähnt, auf zu heitern oder zu trösten. Außerdem wird Eiyuu, vor allem bei Fremden, extrem schnell misstrauisch, dass diese ihm irgendetwas Böses wollen oder so ähnlich. Er selbst weiß auch nicht genau, warum das so ist aber Tatsache ist, dass dieses Misstrauen vor allem als Ninja große Vorteile mit sich ziehen kann.

    Schwächen: Allerdings kann dieses Misstrauen gesellschaftlich gesehen auch ganz schnell mal zu einem großen Fettnäpfchen für Eiyuu werden und im Vorhinein Freundschaften zerstören. Es ist für die meisten Menschen nämlich nicht grade schön sofort mit Misstrauen angesehen zu werden. Vorausgesetzt natürlich, dass die jeweilige Person davon Wind kriegt. Ein weiteres Verhängnis kann für Eiyuu die Tatsache werden, dass er sich manchmal so sehr auf ein Ziel konzentriert dass er die wesentlichen Dinge vergisst und unbeabsichtigt seine Freunde vernachlässigt, auch wenn ihm gerade diese so sehr am Herzen liegen. Ein weiteres großes Manko für Eiyuu ist außerdem seine Perversität. Nicht nur in dem Sinne, dass ihn dadurch viele Frauen nicht mögen, sondern auch aus folgendem Grund: Wenn er eine Frau mit zu reizvollen Klamotten sieht, bekommt er sofort Nasenbluten, und wenn dieses weibliche Wesen dies dann auch noch ausnutzt, lässt Eiyuu sich zu fast allen bestechen, solange diese Dinge nicht illegal sind, was aller Dings nicht auf Dauer klappt, da er schnell merkt, wenn er ausgenutzt wird oder dergleichen. Zusätzlich zum ersten Punkt gibt es noch eine weitere eigentlich gute Eigenschaft, die ihm schnell zum Verhängnis werden kann. Sein großer Beschützerinstinkt verhindert, dass seinen Freunden oder Verwandten irgendetwas passiert, was ihm auf Missionen nicht gerade gelegen kommt. Und von den Kopfhörern will ich gar nicht erst anfangen. Sie bedeuten ihm so viel, wie ihm sein Großvater bedeutet hat, man kann also sagen sie sind ihm in etwa so wichtig wie seine Freunde. Nur etwas schlimmer, da er ohne schnell unsicher und tollpatschig wird. In einen ähnlichen Zustand gerät der Blondschopf, wenn er sich in einem Ort mit zu vielen Menschen befindet, dann wird er nämlich, ähnlich, als wenn zu viele Leute auf ihn achten, extrem nervös, unsicher und tollpatschig. Diese unvorteilhafte Eigenschaft, die mit von seinem starken Lampenfieber stammt, kann vor allem auf großen Veranstaltungen und Festen zum Problem werden weil sich dort, wie schon gesagt, seine Kompetenz stark verringert. Aber eine von Eiyuus größten Schwächen, ist definitiv seine, wie schon weiter oben erwähnte, Wespenallergie. Nicht nur dass er durch einen einzigen Stich getötet werden kann. Wenn er bemerkt, dass auch nur irgendein gelb-schwarz gestreifter Käfer in seiner Nähe herumschwirrt, bekommt er unter normalen Umständen sofort eine Panikattacke und fuchtelt wie wild mit den Armen rum. Das soll zwar eher die falsche Vorgehensweise sein, aber es ist einfach eine Art Schutzreflex, den der junge Dangan nur unter besonderen Umständen unterdrücken kann.

    Geschichte

    Geschichte:
    Geburt
    Es war ein warmer Frühlingsmorgen, die Vögel zwitscherten, Kinder warfen sich fröhlich gegenseitig Bälle zu und eine alte Dame fütterte seelenruhig Tauben, während auf den Straßen von Kumo schon reges Treiben herrschte. Derweilen herrschte in einem Zimmer im Krankenhaus aber eine ganz andere Stimmung. Dort musste eine junge Frau namens Kurenai nämlich einen Kaiserschnitt bekommen, damit der junge Dangan Eiyuu und seine Schwester Akina auf die Welt kommen konnten. Das erste Kind, ein Mädchen, war bei vollster Gesundheit und ein wahres "Prachtexemplar" eines Babys. Mit rosigen Wangen und den Augen ihrer Mutter, während das zweite Kind, ein Junge, nicht zu Atmen schien, obwohl alles an ihm komplett ausgebildet schien. Man hatte die Hoffnung schon aufgegeben, als das frisch Neugeborene plötzlich doch anfing zu atmen und zu schreien, und das nicht grade leise. Aufgrund dieser "Heldentat" haben seine Eltern den jungen stolz "Eiyuu" genannt, was Held bedeutet.

    0-5
    Kurz nach der Geburt begann dann schließlich Eiyuus eigentliches Leben, das vorerst von einer sehr glücklichen Kindheit geprägt war. Er gedeihte prächtig und konnte nach ungefähr einem Jahr und einigen Anläufen, auch schon seine Umgebung, mit kleinen, kindlichen Tapsern, aktiv erkunden. Und das in vollen Zügen, denn das kleine Kind der Familie Dangan hat sich in seiner Kindheit nämlich schon so einige Male, nicht zuletzt durch seinen damals schon sehr ausgeprägten Abenteuertrieb, so stark verletzt, dass er sich glatt krankenhausreif gebeult und/oder geschnitten hat. Einmal hat er es auf unerklärliche Weise geschafft auf den Esstisch zu klettern, um dann direkt wieder kopfüber runter zu fallen. Was eine dicke, fette Platzwunde zur Folge hatte. Dazu bekam Eiyuu zu dieser Zeit auch noch seinen ersten Wespenstich, wodurch sich auch seine Allergie herausstellte. Seine Eltern waren allerdings meistens nicht anwesend als All, das geschah, da diese meistens zu viel um die Ohren hatten. Sie hatten zwar weniger Zeit mit ihm und seiner Schwester verbracht als es für Eltern und Kinder gewöhnlich war, trotzdem waren sie keine schlechten Eltern. Sie hatten versucht so viel Zeit wie möglich mit ihren Kindern zu verbringen, das ist nur nicht grade leicht wenn die Mutter eine Kunoichi, und der Vater Leiter eines ganzen Unternehmens ist. Eiyuu war allerdings nie allein, er, seine Schwester und gelegentlich auch Ryu wurden immer von ihren Großvater Baby gesittet. Diese Harmonie wurde eines Tages allerdings schlagartig zerstört, mit einer Nachricht die Eiyuu wie ein Schock traf. Sein Großvater lag nämlich im Sterben. Am Sterbebett vermachte dieser ihm mit den Worten "Alles Gute zum Geburtstag" schließlich seine heute so geliebten Kopfhörer, eigentlich waren sie nämlich für seinen Geburtstag gedacht, der in drei Monaten war, diese Absicht wurde damit dann aber wohl, von der gnadenlosen Mutter Natur, vereitelt.

    5-10
    Eiyuus bisher schlimmste Zeit war von seinem Fünften bis zum zehnten Lebensjahr, am Anfang dieser Zeitspanne steht nämlich, wie schon gesagt, der Tod seines Großvaters. An diesem Punkt kam dann auch die Nanny ins Spiel. Eiyuus Eltern hatten sie arrangiert, um auf ihn und seine Schwester aufzupassen, während die beiden mit ihren berufen beschäftigt waren. Was die beiden aber nicht wussten: Die Nanny hat die Kinder nie aus dem Haus gelassen, da es anderswo anscheinend zu gefährlich wäre. Sie mussten die ganze Zeit drinnen bleiben und durften einzig und allein Brettspiele spielen oder Bücher lesen. Alles andere wurde den armen Kindern untersagt, wodurch sie nie eine Chance bekommen hatten, richtige Freunde zu bekommen. Während dieser Zeit kamen die beiden Zwillinge, auf ihren eigenen Wunsch, in die Ninjaakedemie, dort ist es für die beiden aller Dings kaum besser als vorher. Besonders schlimm wurde es ab jetzt für Eiyuu. Dieser wurde ab sofort nämlich immer ausgeschimpft, wenn er mit einer schlechteren Note als seine Schwester zurück nach Hause kam, was nicht grade selten passiert ist. Auch, was den Punkt Freunde und der gleichen angeht, wurde es jetzt nicht besser. Ihnen wurde nämlich auch jetzt nicht erlaubt, mit irgendeinem fremden Kind zu spielen. Eiyuu hat oft genug versucht sich mit anderen Kindern anzufreunden, allerdings ist es aus irgendeinem Grund immer wieder aufgeflogen, womit er sich immer, und immer, mehr Ärger eingebrockt hat. Somit war er quasi das Kind, das alleine traurig auf der Schaukel sitzt, während alle anderen um ihn herum fröhlich miteinander spielen. Überhaupt keinen sozialen Anschluss zu haben ist, wie man sich sicher denken kann, sehr schlimm für ein Kind und hat auch seine psychischen Spuren bei ihm hinterlassen, nicht selten hat man während der Pause ein leises Schluchzen und das Tropfen von Tränen auf den Fliesenboden, aus einer der Toilettenkabinen, gehört. Und immer wenn die beiden Kinder versucht haben es ihren Eltern zu erklären hatten diese entweder keine Zeit oder sie haben ihnen nicht zugehört. Eine der einzigen Sachen, die dem Jungen damals wirklich Trost geben konnten, war das Spezialtraining das sein Bruder Ryu manchmal mit ihm und seiner Schwester durchgeführt hat, wenn ihre Eltern zuhause waren. Zudem hat dieser es geschafft, sich das eine oder andere Mal gegen die Nanny zu sträuben und ihr sogar die Stirn zu bieten. Oft hat er sie auch mit seiner Erfindung, dem Oiroke no Jutsu geärgert. Was Eiyuu ab sofort natürlich auch gemacht hat, bekanntlich machen kleine Kinder ja gerne nach, was ihre älteren Geschwister tun. Durch das alles hat er eine enorme Bewunderung für seinen Bruder entwickelt. Stärker als die normale Bewunderung, die ein kleiner Junge eh für seinen großen Bruder hat. Es war diese Freiheit und Stärke die Ryu immer ausgestrahlt hat, vor allem wenn er sich mit solchen "bösen" Menschen wie der Nanny angelegt hat, was Eiyuu damals, und auch heute immer noch, so an Ryu fasziniert. Auch wenn er es nicht offen zeigt. Das alles, was hier nun aufgezählt wurde, war in etwa Eiyuus damaliger Alltag und ging viele Jahre lang so weiter.

    10-13
    Eines Tages kam dann schließlich einer der besten Tage in Eiyuus Leben, der großartige Tag der "Erlösung", wie er ihn nennt, als eine Nachricht ertönte, die einen normalerweise traurig gemacht hätte. Aber nicht so im Fall des jungen Dangan. Die Nanny ist in der letzten Nacht an Altersschwäche gestorben womit die Zeiten in denen Eiyuu seiner Freiheit beraubt wurde endlich vorbei waren. Jetzt haben die Kinder es auch endlich geschafft, ihren Eltern das Problem verständlich zu erklären. Nachdem dies geschehen war, haben Kotetsu und Kurenai nicht nur endlich mehr Zeit mit ihren Kindern verbracht, zudem ist ihnen nun auch aufgefallen was für ein Talent Eiyuu im Schach hat. Weshalb er von nun an auch endlich zu verschiedenen Schachturnieren durfte, bei denen er meistens sogar ein sehr gutes Ergebnis erzielt hat und sich einen Pokal nach Hause mitnehmen durfte. Jetzt ging es auch mit Eiyuus Noten in der Akademie bergauf bis er es schließlich geschafft sich zu einem der Jahrgangsbesten durchzuschlagen. Heute steht er kurz vor den Abschlussprüfungen, aber das soll der Beginn einer neuen Geschichte sein ...

    Charakterbild

    [​IMG]

    Schreibprobe

    MÖPMÖP, MÖPMÖP! Das ist das laute Geräusch, mit dem der junge Dangan Eiyuu mal wieder unsanft aus seinem Schlaf erwachte. Auch wenn ihm die Sonne durch das Fenster förmlich ins Gesicht lachte, war es immer wieder eine Tortur für den zukünftigen Shinobi sich morgens aus dem Bett zu quälen, mit dem Bedürfnis einfach liegen zu bleiben und süß weiter zu träumen aber auch gleichzeitig dem Wissen, dass er zu spät zur Akademie kommen würde, wenn er dies täte. MÖPMÖP, MÖPMÖP! Nun war es aber echt Zeit, aufzustehen! Also hieß es für ihn zuerst den nackten Oberkörper aufrichten (Ja, er schläft nur in Boxer-Shorts), Beine schwerfällig aus dem Bett hieven und mit einem Grummeln auf den Lippen noch im Halbschlaf ins Badezimmer verschwinden. Nachdem er sich schließlich mit den Händen kaltes Wasser ins Gesicht gespritzt, Zähne geputzt und sich vollständig angezogen hatte, lief er auch schon fast wieder in seiner Normalgeschwindigkeit und ging mit großen Schritten runter in die Küche, um zu frühstücken. Normalerweise würde er jetzt von irgendwem mit einem großen Lächeln auf dem Gesicht begrüßt werden, allerdings war sein Vater auf Geschäftsreise und sowohl Mutter als auch Bruder auf Mission, also war nur noch seine Schwester da, und natürlich schon längst unterrichtsbereit auf ihn wartete. Nachdem sie dem Jungen einen guten Morgen gewünscht hatte, kam sie auch schon mit einer Frage bezüglich des Unterrichts, was neuerdings zu ihrem Lieblingsthema geworden ist. "Und bist du auf den Test vorbereitet, den wir heute schreiben?" Heute wird es einen Test geben? Muss er wohl überhört haben, als er angekündigt wurde, wahrscheinlich war er dort mit den Gedanken im Badehaus, da Akina ihm darauf aber wahrscheinlich das gesamte Ohr abkauen würde, dass er besser aufpassen soll und bla, beließ er es bei einem einfachen "Na klar."
     
  2. Dangan Eiyuu

    Dangan Eiyuu Member

    Beiträge:
    58
    Alter:
    14
    Größe:
    1,67m
    Fraktion:
    Shiro
    Dorf:
    Kumo
    Steckbrief:
    Link
    Statusblatt

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Steigerungs-Stufen <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Körperliche Fähigkeiten:


    Kraft - 1
    Geschwindigkeit - 2
    Geschick - 3
    Ausdauer - 2
    Widerstand - 1

    Chakramenge - 2
    Chakrakontrolle - 3

    Jutsu Fähigkeiten:

    Taijutsu - 2
    Genjutsu - 2
    Ninjutsu - 2

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Attribute <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


    Körperliche Fähigkeiten:


    Kraft - 300 - Stufe 1
    Geschwindigkeit - 500 - Stufe 2
    Geschick - 500 - Stufe 2
    Ausdauer - 300 - Stufe 1
    Widerstand - 300 - Stufe 1

    Chakramenge - 400 - Stufe 1
    Chakrakontrolle - 500 - Stufe 2


    Jutsu Fähigkeiten:

    Taijutsu - 500 - Rang D
    *Kapoeira - 500 - Rang D
    Ninjutsu - 600 - Rang D
    *Raiton - 600 - Rang D
    Genjutsu - 400 - Rang E

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Grundtechniken: <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


    Kawarimi no Jutsu (Körpertauschtechnik)

    Element: keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E
    Reichweite: 50 Meter Umkreis

    Voraussetzungen: Keine

    Beschreibung: Mit dieser Technik wird der eigene Körper mit dem eines Gegenstandes, einer Pflanze oder eines Tieres vertauscht, welches dann die Gestalt des Anwenders annimmt. Auf diese Weise kann ein geschickter Shinobi mit einem Scheinangriff täuschen und nur das gewählte Objekt in den Kampf werfen, während er selbst auf eine Lücke in der Verteidigung des Gegners lauert.



    Henge no Jutsu (Verwandlungstechnik)

    Element: keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E
    Reichweite: Auf sich selbst

    Voraussetzungen: Keine

    Beschreibung: Dieses Standart-Jutsu erlaubt es dem Anwender sich in jede Person, Tier oder in ein Objekt seiner Wahl zu verwandeln und dessen äußere Erscheinung anzunehmen. Aber sonst ändert sich nichts. Man kann nicht größer oder kleiner werden (jedenfalls nicht viel) und die physischen Eigenschaften ändern sich auch nicht. Sprich wenn man sich in einen Stein verwandelt, dann ist man nicht so hart wie einer.



    Bunshin no Jutsu (einfache Doppelgänger)

    Element: keines
    Typ: Genjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E
    Reichweite: Direkt am Anwender

    Voraussetzungen: Keine

    Beschreibung: Der Anwender der Technik erschafft eine oder mehrere Illusionen von sich selbst. Dabei verschwinden diese augenblicklich wenn sie mit etwas in Berührung geraten. Dieses Jutsu kann vom Byakugan und dem Sharingan durchschaut werden. Doch auch der geschulte Blick einer normalen Person kann diese Kopien unterscheiden. Diese Kopien können so tuen, als würden sie etwas machen, haben aber keine eigenen Körper und können daher nie Schaden zufügen.



    Jibaku Fuda: Kassei (Explosionssiegel aktivieren)

    Element: keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E
    Reichweite: 10 Meter steigend

    Voraussetzungen: Keine

    Beschreibung: Der Shinobi konzentriert sein Chakra um den Mechanismus einer entfernten
    Bombe zu aktivieren. Desto höher die Chakrakontrolle ist, desto weiter kann man sich entfernen, ehe man die Siegel hochjagt.



    Tobidôgu (Waffe versiegeln)

    Element: keines
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E
    Reichweite: Direkt am Anwender

    Voraussetzungen: Keine

    Beschreibung: Waffen die zu schwer oder zu unhandlich sind um ständig mit sich
    herumgetragen zu werden, kann man sie mit dieser Kunst in ein Stück Papier versiegeln. Die Schriftrolle muss zu diesem Zweck für die Objekte, welche sie beherbergen soll, beschrieben sein und wird wie jede andere aktiviert, um die entsprechenden Objekte wieder herbei zu rufen.



    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Taijutsu <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Hiza shōtotsu (Kniestoß)

    Typ: Taijutsu
    Rang: D
    Reichweite: Berührung

    Voraussetzung: Geschick Stufe 2, Geschwindigkeit Stufe 2

    Beschreibung: Dieser Stoß besteht nur aus der Aufwärtsbewegung des Knies und wird meist in Bauchhöhe platziert. Damit können auch direkte Angriffe gut abgewehrt werden, da diese Technik sehr schnell ist. Diese Technik lässt sich auch seitlich ausführen, wobei dabei auf die Seite des Gegners gezielt wird.



    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Ninjtsu <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<



    Raiton:


    Raiton: Inochi Rashingi (lebender Kompass)

    Element: Raiton
    Typ: Ninjutsu
    Rang: E
    Chakrakosten: E
    Reichweite: -
    Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 2

    Beschreibung: Der Anwender ist mit dieser Technik dazu in der Lage, jeder Zeit und überall mit etwas Konzentration exakt Norden zu bestimmen, wodurch er sich in vielerlei Lagen besser orientieren kann als seine Mitmenschen.



    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Genjutsu <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Aug. 2016
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.