Friseursalon "Cut & HOOOO!"

Dieses Thema im Forum "Einkaufsviertel von Konoha" wurde erstellt von Shoku Dan, 10. Aug. 2007.

  1. Shoku Dan

    Shoku Dan Friseur

    Beiträge:
    6
    Der beliebte Friseursalon "Cut & HOOOO!", geleitet vom "warmen Dan", so sein Spitzname, ist sehr beliebt bei den jüngeren Bewohnern von Konohagakure. Vom Irokesenschnitt bis hin zum Extrem-Färben ist bei Dan alles möglich.

    -----------------------------------------

    Fröhlich pfeifend zur Hintergrundmusik, die gerade aus den Boxen des CD-Players tönte, schnitt Dan gerade einem etwa 20-Jährigen Mann die Haare. Jeder Schnitt mit der Schere passte sich genau dem Rhythmus des Liedes an. Die Faxen, die Dan dazu machte, sahen alles andere als elegant und geschmeidig aus, doch seine Kunden kannten ihn nicht anders.
    Als er schließlich den letzten Scherenschnitt beendet hatte, drehte Dan den Stuhl, auf dem sein Kunde gerade saß, mit voller Wucht und einem aus der Kehle gebrüllten: "HOOOO!" nach rechts, sodass dieser sich erst einmal 5 Mal im Kreis drehte.
    Stolz auf sich selbst präsentierte der schwule Friseur dem Kunden die neue Friseur.

    "So! That´s it! Du bist fertig und nun RAUS aus meinem Salon, Süßer!"

    Mit einem gekonnten Griff an die Schultern des Kunden, zog Dan ihn hoch, tippelte kurz mit den Füßen auf dem Boden, bevor er ihn mit einer geschmeidigen Bewegung und einem erneuten "HOOOO!" aus dem Salon schubste.
    Nach dem Gesichtsausdruck des Kunden zu urteilen, gefiel es ihm wohl weniger. Naja, damit mussten sie leben. Wenn sie sich bei Dan die Haare schneiden wollten, mussten sie wissen, was auf sie zukam.

    Bevor er wieder seine Arbeit nachging, drehte er sich einmal wirbelnd im Kreis und warf das Handtuch, dass er in der Hand hielt mit einer wellenden Armbewegung zurück auf den Stuhl.
    Seinen Hut zurechtrückend gesellte er sich kurz zu einer seiner Assisstenten und wackelte mit dem Po auf und ab. Sah zwar etwas komisch aus, aber auch die Mitarbeiter waren dies gewohnt.

    "Chef, so wie es aussieht, haben Sie heute einen guten Tag...", antwortete der Assisstent mit einem gequälten Lächeln und fegte weiter die übrigen Haarsträhnen vom Boden auf.

    "Aaaaaallerdings, Schnuckelpups... Und ich erwarte meinen nächsten Kunden! HOOOOOOOOOOOOO!" Dan schnappte sich das Handtuch vom Stuhl und rieb es an seinen Po, während er zum Rhythmus des Liedes tanzte und den Blick geradewegs zur Tür richtete... Er hatte heute allerdings gute Laune, und er war noch lange nicht fertig mit dem Haareschneiden. JETZT ging es erst richtig los....
     
  2. Als nach kurzer zeit ein Kunde den Salon verlies, musterte sie diesen kritisch und bewertete seine Frisur.

    Naja geht ja. Immerhin besser als da hinten. Na dann gehe ich mal besser rein, denn so langsam wird die Zeit auch knapp.

    Sie wandte ihren Blick von dem Fremden ab und ging auf die Tür zu, um den Laden zu betreten. Kurze Zeit später stand sie im Inneren des Salons und sah sich um. Anscheinend war der Laden noch nicht sonderlich bekannt, denn es waren hier keine anderen Kunden derzeit sichtbar. Sie sah den Lehrling, der gerade mit Fegen beschäftigt war und fühlte sich ein wenig verloren. Sie war gespannt, ob sie nun begrüßt wurde und vor allem, was mit ihren Haaren passieren würde.

    Zögerlich ging sie einige Schritte in den Raum hinein und sah sich dabei um. Hier musste doch irgendwo eine Anmeldung sein oder so etwas. Etwas Neues kennen zu lernen war immer ungemein spannend für sie.
     
  3. Shoku Dan

    Shoku Dan Friseur

    Beiträge:
    6
    Das Bimmeln der Glocke, die über der Tür hing riss Dan aus seinem Tanz und huschte mit einem lauten "HOOOO!" hinter der Plastik-Palme hervor um seinen neuen Kunden zu begrüßen.
    Es war ein dunkelhaariges Mädchen mit weißen Augen. Wohl eine Hyuuga, wie Dan feststellte. Nun denn. Dieses Mädchen wird sein nächstes "Opfer" sein.

    Powackelnd lief er auf das Mädchen zu, blickte es durch seine dunklen Brillengläser an und zog das Mädchen am Arm, sodass sie mit einem dumpfen Laut auf den Friseurstuhl plumpste. Er drehte den Stuhl so, dass sie nun in den Spiegel gucken konnte.
    Mit der rechten Hand fuhr er ihr kurz durchs Haar und schaute sie, indem er in den Spiegel schaute, direkt an.

    "Willkommen bei Cut & HOOOO!" , begann er und drehte sich einmal wirbelnd im Kreis, bevor er wieder seine gewohnte Haltung einnahm.
    "Huuch... tschuldigung... ich hoffe, ich habe dich nicht erschreckt oder so, Kleines!" Der Versuch etwas leiser und sanfter zu sprechen, ging leider nach hinten los, sodass es sich eher anhörte, als ob er sie anbrüllte.
    Dämlich grinsend ließ er sie kurz aus den Augen und kramte einige Frisuren-Bücher aus dem nahegelegenen Schrank. Mit einem kritischen Blick auf die Daten der Heftchen und Bücher, warf Dan die allerneusten dem Mädchen in den Schoß.
    "Frisurenheftchen. Wir suchen gemeinsam aus was zu deinem niedlichen Gesicht passt, okay?"
    Erwartungsvoll lehnte er sich gegen den Friseurstuhl und blickte das Mädchen von der Seite an...
     
  4. Ehe Kasumi mitbekam, was eigentlich los war, was wohl daran lag, dass sie noch total perplex vom Auftauchen dieses komischen Kerls war, saß sie in dem Friseurstuhl, nachdem sie einmal kurz gequiekt hatte. Wo war sie hier bloß hingeraten? Verwirrt starrte sie den Friseur mit riesigen Glubschaugen an und langte wie automatisch nach dem Frisurenheft, ohne es wahr zu nehmen. Schließlich fing sie sich doch und entschloss sich dazu, das Getue des Kerls zu ignorieren, bis sie es einordnen konnte.

    „Ähm okay…“

    Sie blätterte in dem Heft herum und suchte nach einer Frisur, die nicht allzu abgefahren aussah und ihr zuhause keine Prügel einbringen würde. Dabei musste sie jedoch ziemlich oft einen Seitenblick zu diesem komischen Kerl werfen, denn er war ihr überhaupt nicht geheuer. Sie hoffte er war kein Verrückter und würde sie nicht fressen. Aber wenigstens würde sie sich verteidigen können, wenn er sie auf einmal anfallen würde….
     
  5. Shoku Dan

    Shoku Dan Friseur

    Beiträge:
    6
    Das Mädchen sah ein klein wenig erschrocken aus, doch das taten sie alle, wenn sie Dan zum ersten Mal sahen. Als sie anfing, in den Heftchen herumzublättern, zierte ein Grinsen sein Gesicht.

    "Ich muss dich kurz verlassen....."

    Mit einem gespielten traurigen Gesicht stieß er sich mit beiden Händen vom Friseurstuhl ab und schwebte förmlich nach links, bevor er schließlich den Weg zum Nebenraum einnahm. Zum Haareschneiden brauchte er eine neue Schere, ein paar Bürsten, Haarklammern, ein Föhn usw.
    Hektisch kramte er überall in den Schubladen und Schränken herum, bis er schließlich das Gewünschte in den Händen hielt und modelmäßig aus dem Raum getippelt kam.

    "Schnukelpups...!" , brüllte er plötzlich und blieb abrupt vor seinem fegenden Assisstenten stehen. Mit einem prüfenden Blick starrte er zu ihm hinunter und stemmte die Hände in die Hüften. "Wir brauchen Shampoo! Am besten mit Kirschgeruch! Also husch husch und geh was holen!"
    Mit einer schnellen Handbewegung klatschte Dan seinem Assisstenten auf den Po, was ihn sehr schnell aufstehen und im anderen Nebenraum verschwinden ließ. Mit einem dramatischen Seufzer gesellte sich der warme Friseur wieder zu seiner Kundin...

    "Und, Kleines? Schon etwas tolliges gefunden?"

    Gespannt lehnte er sich über die Stuhllehne und blickte von hinten in das Heftchen, in dem das Mädchen gerade blätterte...
     
  6. Sie würde mal ihren Vater fragen müssen, was bei diesen Kerlen nicht stimmte. Dieser kerl führte sich ja auf, das war unglaublich. Sie wendete sich wieder dem Heftchen zu und hielt bei einer Frisur an, die ihr ziemlich gut gefiel. Das würde sicherlich zu ihr gut passen. Sie lies die Seite offen, und drehte sich gerade rechtzeitig um, um sehen zu können, wie der Friseur einem seiner Angestellten auf den Hintern patschte. Umgangsformen waren das hier…

    Ich hoffe mich betatscht der nicht so. Das wär mir dann doch ziemlich unangenehm. Oh je, er kommt wieder auf mich zu…

    "Und, Kleines? Schon etwas tolliges gefunden?"

    Auf diesen Satz hin nickte sie und deutete auf die Frisur, die sie sich ausgesucht hatte und von der sie dachte, dass sie richtig gut zu ihr passen würde.

    „Ich würde gerne diese Frisur haben, wenn das gehen würde….“

    Sie blickte ihn fragen an, um auf sein Urteil zu warten.
     
  7. Shoku Dan

    Shoku Dan Friseur

    Beiträge:
    6
    Etwas ungläubig blickte er über seine schwarzen Brillengläser in ihre Augen.

    "Wenn das ginge??? Natürlich geht das! Es gibt nichts, aber auch wirklich NICHTS, was ich NICHT hinkriegen würde, Kleines!"

    Gekonnt fischte er das Heftchen von ihrem Schoß, legte es mit den übrigen zurück in die Schublade und schob schließlich seinen kleinen Wagen mit dem Haarschneidezeug neben sich. Seine Hände glitten unter ihre Haare und wirbelten sie kurz schwungvoll in die Luft. Ihm gefielen ihre Haare offensichtlich, denn sie waren so schön lang und man konnte gut mit ihnen herumexperimentieren.

    "Doch bevor wir anfangen sie zu schneiden....", begann er und drehte den Stuhl zu sich herum, packte das Mädchen an der Hand, jedoch nicht grob und zerrte es hinter sich her, bis sie bei den Waschbecken ankamen. Er drückte sie vorsichtig in den Sitz und stand auch schon hinter ihr am Waschbecken. "...müssen wir deine Haarpracht erst einmal waschen!"

    Er hielt ihren Kopf mit seinen Fingern fest und legte ihn in die Kuhle im Waschbecken, damit er ihr leichter die Haare waschen konnte. Ein kurzes Fingerschnipsen reichte, um seinen Assisstenten Schnuckelpups mit dem besagten Kirsch-Shampoo herzubestellen. Grinsend nickte Dan, nahm ihm das Tübchen aus der Hand und stellte es ans Waschbecken.

    "Entspann dich..", flötete er ihr ins Ohr und drehte das Wasser auf. Bis das Wasser seine die gewünschte Wärme hatte, begann er auch schon ihr Haar abzuspülen... Mit der anderen Hand fischte er das Shampootübchen, legte den duschkopfähnlichen Schlauch weg und drückte ein bisschen von dem Shampoo in seine Handfläche. Langsam knetete er das Kirsch- Shampoo in ihre Haare, bis es ordentlich verteilt und bereit zum Abspülen war... Erneut nahm er den "Duschkopf", spülte ihr das Shampoo aus dem langen weichen Haar und legte, als er fertig war, ein Handtuch über ihre Stirn, dass er dann leicht um ihren angehobenen Kopf wickelte.

    "Tadaaa... deine Haare wären gewaschen und duften richtig schöön nach Kirschen... Mhmm... köstlich, findest du nicht?"

    Doof lächelnd nickte er Richtung Friseurstuhl...

    "Setz dich doch schonmal hin... Ich komme gleich wieder!"

    Dann verschwand er powackelnd erneut in Richtung Nebenraum, diesmal aber in den anderen...
     
  8. IIIIIIH Nass! Hmm wenigstens ist das Wasser warm… Moment.. richt das hier nach Kirschen?

    Als er ihr deutete, in den Friseurstuhl zurück zu gehen nickte sie langsam und schaute ihm nach, wobei sie sich überlegte, was er wohl in dem Nebenraum so machte. Und sie fragte sich auch, ob sie das überhaupt wissen wollte…

    Langsam und vorsichtig, damit ihr Handtuch nicht runterfiel, erhob sie sich aus dem Stuhl, in dem sie zum Haare waschen saß und trottete rüber zu dem Friseurstuhl, wo sie sich noch einmal umschaute, bevor sie setzte. Sie hoffte, das Endresultat würden diese ganzen Sachen wert sein. Aber die Frisur würde ihr sicher stehen.

    Auf dem Stuhl sitzend, wartete sie auf das, was da noch alles kommen mochte und dachte derweil an ihren Bruder und was er auf seiner Mission wohl gerade alles tolles erleben würde. Bestimmt war es ziemlich spannend. Er hatte ja ein tolles Team mit einem netten Mädchen drin, von der er ihr schon ziemlich viel erzählt hatte.
     
  9. Shoku Dan

    Shoku Dan Friseur

    Beiträge:
    6
    Im Nebenraum angekommen, holte er sich noch kurz den Schaumfestiger, den er vergessen hatte und tippselte auf Zehenspitzen wieder hinaus zu seiner Kundin, während er seinem Assisstenten Schnuckelpups immer wieder gierige Blicke zuwarf. Etwas angewidert und leicht rot wandt Schnuckelpups seine Kopf zur Seite, um seinen Chef nicht angucken zu müssen. Es war ihm sichtlich unangenehm.

    Mit einem urplötzlichen Slider schräg nach vorne und einem langgezogenen "HOOOO!" stand er wieder in seiner üblichen Pose hinter dem Stuhl und beäugte das Mädchen aufmerksam. Schließlich wickelte er ihr das Handtuch vom Kopf, schmiss es Richtung Schnuckelpups und begann das Haar ein wenig aufzulockern, bevor er es bürstete.

    "Haach, Schätzchen... ich liebe deine Haare!"

    Mit einem dämlichen Stöhnen wuschelte er darin herum und griff nach der Bürste. Vorsichtig entknotete er ihr langes Haar und massierte ein wenig von dem Haarschaum hinein.
    Kritisch blickte er noch einmal das Haar an, griff nach der Schere und dem dünneren Kamm und begann zu schneiden. Doch irgendwie klappte es gerade nicht wirklich. Er konnte sich nicht konzentrieren.
    Kurz ließ er von ihren Haaren ab und drehte seinen Kopf schwungvoll zu seinem Assisstenten.

    "Schnuckelpups... Wir brauchen Gude-Laune-Musik! Wechsel die CD, sonst kann ich mich nicht konzentrieren!"

    Mit der Zunge schnalzend wendete Dan sich wieder an seine Kundin und vernahm schon bald die Melodie und den Rhythmus des neuen und vor allem besseren Liedes. So konnte er sich eindeutig besser konzentrieren. Erneut griff er zur Schere und zum Kamm, schnibbelte mal hier, mal dort, wuschelte mal in ihren Haaren, schnibbelte wieder dort herum und anderswo, bis er schließlich aufhörte...
    Er legte das "Werkzeug" beiseite und griff nach dem Föhn um ihre Haare zu trocken und nebenbei noch einmal zu kämmen. Bevor das Mädchen jedoch eine Chance hatte sich im Spiegel zu betrachten, drehte er den Stuhl ohne jede Vorwarnung um und blickte sie direkt an.

    "Schätzchen... ich habe es vollbracht! Haaach, ich bin soo toll..."

    Lächelnd drehte er den Stuhl wieder Richtung Spiegel und ließ das Mädchen sich im Spiegel betrachten....
    Wie sie wohl auf ihre neue Frisur reagieren wird?
     
  10. Kasumi zuckte zusammen, als sie ohne Vorwarnung im Stuhl herumgedreht wurde und plötzlich dem Friseur zugedreht war, der ihr mit riesiger Begeisterung verkündete:

    "Schätzchen... ich habe es vollbracht! Haaach, ich bin soo toll..."

    Hmm also kann es ja mal gar nicht so schlecht geworden sein… Hoffe ich mal…

    Sie wurde wieder zurückgedreht und begutachtete sich im Spiegel. Das sah eindeutig gut aus. Sogar noch besser als in diesem Prospekt. Sie schenkte ihm ein breites Lächeln und meinte:

    „Es sieht wirklich super aus. Ich bin sehr zufrieden. Vielen Dank. Ich werde wohl dann öfters hier zum Haare schneiden kommen.“

    Sie beobachtete sich noch ein wenig weiter in dem Spiegel und stellte erneut fest, wie gut sie mal wieder aussah. Außerdem duftete sie nun nach Kirschen, was aber wohl nur bis zum Training halten würde. Schade. Aber vielleicht hatte der Friseur ja so was zum Verkauf da…

    „Sagmal.. hast du noch was von diesem Kirsch Shampoo, was du mir verkaufen könntest?“

    Sie blickte ihn erwartungsvoll an und lächelte dabei.
     
  11. Shoku Dan

    Shoku Dan Friseur

    Beiträge:
    6
    Nach dem Gesichtsausdruck des Hyuuga-Mädchens zu urteilen, hatte Dan wohl seine Arbeit sehr gut gemacht. Zufrieden mit sich selbst und mit dem Aussehen seiner Kundin klatschte er in die Hände, die er dann auch gleich in die Hüften stemmte und seine Kundin weiter beäugte.

    "Das freut mich, dass es dir gefällt. Du siehst jetzt auch richtig schnuckelisch aus..." Er lachte kurz laut auf und drehte sich mit der Musik einmal im Kreis, bis er schließlich wieder zum Stillstand kam.

    „Sagmal.. hast du noch was von diesem Kirsch Shampoo, was du mir verkaufen könntest?“

    Mit hochgezogenen Augenbrauen fixierte er das Mädchen und setzte sein berühmtes dämlichen Grinsen auf, während er schnippste, um Schnuckelpups zu rufen.

    "Schnuckelpups! Bring mir noch ein paar Tübchen Kirsch-Shampoo! Aber flott, sonst gibts was auf dein Popöchen!"

    Der Assisstent war so schnell weg wie der Blitz und ebenso schnell wieder da mit den gewünschten Kirsch-Shampoo-Tübchen, die er dem Hyuuga-Mädchen in die Hand drückte.

    "Prö Tübchen 100 Ryo, Schätzchen."

    Das Hyuuga-Mädchen reichte ihm die 100 Ryo und wurde daraufhin prompt mit einem lauten "HOOOO! BEEHR UNS BALD WIEDER!" aus dem Laden geschubst...
    Dan heute heute wirklich mal wieder gute Arbeit geleistet und sich selbst übertroffen. Mit seinem Geschäft und seinem Fleiß würde er sicherlich noch sehr viel mehr Kunden bekommen. Er schaute dem Mädchen noch eine Weile nach und klappte dann das Schild mit der Aufschrit "OPEN" um, damit dort "CLOSED" stand. Für heute hatte er genug getan, jetzt würde er sich erst einmal ausruhen....
     
  12. Nachdem sie bezahlt hatte und aus dem Laden geschubst wurde, der auch prompt zumachte für diesen Tag kratzte sie sich an ihrem Kopf und warf dem Laden noch einmal einen Blick zu. Das nächste mal, wenn sie hier her kam, würde sie drauf vorbereitet sein, aber diesmal war es wirklich schlimm gewesen. Diese junge Frau von vorhin hätte sie wirklich auch mal vorwarnen können. Das wusste sie sicherlich. Wie unhöflich…

    Sie wollte nun noch mal in den Wellness Club „Das schöne Blatt“ gehen, wie sie es einmal pro Woche zu tun pflegte, denn es war für sie schon wichtig nicht, wie der letzte Penner auszusehen. Außerdem war es dort immer erholsam und nett. Die Frau zu der sie da immer ging, Surenda Yuni, war ausgesprochen zuvorkommend zu ihr, so dass die Besuche dort immer Spaß machten.

    Sie warf dem Friseursalon noch einmal einen letzten Blick zu, bevor sie sich durch die Straßen zu dem Wellness Club schlängelte und kurz darauf diesen betrat.

    ---> Wellnes Club "Das schöne Blatt"