Aktuelles

Hayabusa Ray - unberechenbar, wild und doch philosophisch veranlagt!?

Hayabusa Ray

Genin
Beiträge
132
Alter
16
Größe
1,72m
Fraktion
Sora
Dorf
Sora
Steckbrief
Link
Einleitung

Einen wunderschönen guten Tag verehrter Leser. Ich weiß nicht, was Sie hierher verschlagen hat, ob sie einfach nur neugierig sind oder aber vor der nicht ganz einfachen Herausforderung stehen auf den unberechenbaren Wildfang Ray zu reagieren. In jedem Fall sollen die folgenden Informationen dabei helfen sich auf ihn einzustellen. Und nun viel Vergnügen beim Lesen!



Aussehen:

Es ist gar nicht so leicht das Auffälligste an Ray zu beschreiben. Nicht das es da keine Auffälligkeiten gäbe, sondern einfach deswegen, weil so vieles an dem jungen Mann auffällig ist. Da wären zum einen die roten Haaren, die wild und spitz von seinem Kopf abstehen. Als zweites wären die funkelnden, schwarzen Augen zu nennen, welche zumeist animalisch funkeln. Die spitzen Eckzähne verleihen ihm noch dazu ein raubtierhaftes Lächeln. Abgerundet werden diese Auffälligkeiten durch scharfe Gesichtszüge, die ihm das Aussehen eines Raubvogels verleihen. Ray ist sich seines Aussehens dabei wohl bewusst und nutzt es gelegentlich um seinen Gegenüber einzuschüchtern. Seinem durchdringenden Falkenblick über längere Zeit standzuhalten ist eine Herausforderung für sich. Solltest du mal einen Blick auf seinen Rücken erhaschen, so findest du an seinen Schulterblättern zwei Narben, als ob ihm Flügel ausgerissen worden wären.

Meist trägt der Shinobi verschiedenfarbige T-Shirts, eine grüngelbe Jacke und kurze Hosen, sodass die Schrammen an seinen Schienbeinen zu sehen sind. An den Füßen trägt er die klassischen Ninjastiefel, dazu die ein oder andere Beintasche und auf dem Rücken einen kleinen Bogen samt Köcher. Seinem Körper sieht man es darüber hinaus an, dass er auf Geschick und Geschwindigkeit trainiert ist.


Wesen, Verhalten und Auftreten:
Solltest du schon einmal das Vergnügen gehabt haben den Rotschopf zu treffen, so wirst du die ein oder andere Besonderheit in seinem Verhalten bemerkt haben, die sich so auch in seinem Wesen wiederspiegelt. Grundsätzlich ist Ray ein Shinobi dessen Verhalten sich zwischen zwei Polen hin und her bewegt. Sehr vereinfacht könnte man sie als 'Jagd-Ray' und 'Philosophen-Ray' bezeichnen.
'Jagd-Ray' tritt vor allem in Kämpfen und Herausforderungen zum Vorschein. Die Augen funkeln wild und die Muskeln sind angespannt. Hier treten Kampfeslust, Wildheit und Zielstrebigkeit in den Vordergrund.
'Philosphen-Ray' ist eine Seite, die Ray von seinem Vater vererbt bekommen hat. Hier ist er wesentlich ruhiger, beobachtet sich selbst und seine Umgebung, versucht hinter die Fassaden zu Blicken und zu verstehen.
Auch wenn sein oft wildes Auftreten es nicht vermuten lässt, so ist in seinem Innenleben die philosophische Seite wesentlich dominierender, als es nach außen hin scheint.


Öffentliches Auftreten:
- In einem kleinen Kurort namens Gensen erinnert man sich wohl heute noch an einen wild gewordenen Rotschopf, der innerhalb von Sekunden ein wahnwitziges Chaos in einer Hotellobby anrichtete. Gehörte aber alles zum Plan.

- Im Hafen von Getsurin wurde immer mal wieder ein rothaariger Ninja gesehen, der mit wahnwitziger Geschwindigkeit und akrobatischem Geschick seinen Weg zu den Docks sucht. Das dabei sich noch nie jemand ernsthaft verletzt hat, grenzt schon fast an ein Wunder.

- Auf dem Sportfest von Soragakure kam es zu einem epischen Showkampf zwischen Ray und Kaya Hayabusa, sowie zwei Blondschöpfen namens Kushou Joudan und Jirokou Shunsui. Die Hälfte des Kampfes war zwar aufgrund einer Rauchwolke nicht zu sehen, aber dafür wurden die Zuschauer durch einige akrobatische Sprungeinlagen von dem Rotschopf entschädigt, der zusammen mit Kaya diesen Kampf schlussendlich auch gewann.


Ruf:
Ray hat ehrlich gesagt keine Ahnung, was für einen Ruf ihm vorauseilt. Nach außen hin wirkt er wild und unberechenbar und wahrscheinlich hat der ein oder andere Shinobi innerhalb von Soragakure auch genau dieses Bild von dem Rotschopf. Ein fähiger Kämpfer, der zwar nicht auf den Kopf gefallen ist, bei dem man allerdings nie genau weiß, was im nächsten Moment passieren kann.
Eher unbekannt ist, dass er schon so manche fraktionsübergreifende Mission begleitet hat und dabei in aller Regel erfolgreich mit den Shinobi aus Shirogakure zusammengearbeitet hat.
Ray selbst hat aufgrund seiner ersten Missionen immer noch den leichten Verdacht, dass irgendwer ihn zu einem Detektiv ausbilden will.


Außergewöhnliche Fun-Facts, von denen kaum einer weiß:
- Katzen sind Rays Meinung nach intelligente, hinterhältige und verschlagene Biester, die einen Plan verfolgen, um die Weltherrschaft an sich zu reißen.
- Ray liest gerne und oft.
- Er leidet an Klaustrophobie und kann in Panik ausbrechen, sollte er gefangen oder gefesselt werden.
- Aufgrund seines Clanerbes ist er in der Lage Tiergeister zu sehen.
 
Oben