Aktuelles

I BRING PANDAMONIUM!!

Beiträge
353
Alter
22 Jahre
Größe
>Natsu
Fraktion
Sora
Dorf
Ame
Steckbrief
Link
Kuchiyose no Jutsu: Shao-Pan (Kunst der Geisterbeschwörung: Shao-Pan)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: C-S
Reichweite: Beim Anwender

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 5, Chuunin, Erlaubnis der SL

Beschreibung: Der Anwender lässt ein bisschen Blut auf seine Hand fließen, schließt die Fingerzeichen und presst diese auf den Boden. Diesem Signal folgend erscheint der gerufene Kuchiyosepartner beim Anwender insofern dieser ihn bereits „unter Vertrag“ hat.

Die Klostergesellschaft der Shao-Pan


Geschichte:

"Und so wurde Shao-Fan, der immer mit offenem Herzen, ausgeglichenem Geist und gestähltem Körper lebte, Erleuchtung zuteil. Durch sie schuf er Shao-Pan."

So steht es in uralten Schriftrollen innerhalb des Jadetempels von Sonne und Mond geschrieben. Schenkt man diesen Schriftstücken Glauben, so kann man aus ihnen die Gründung des Ordens der Shao-Pan auf einen Mönch namens Shao-Fan zurückführen, der vor mehreren hundert Jahren gelebt hat. Wie genau die "Erleuchtung" aussah, die Shao-Fan den Pandas zukommen ließ, ist dabei unbekannt. Doch seit jenem Ereignis kommt es manchmal bei den Pandabären, die im und um Jadetempel von Sonne und Mond leben, vor, dass ein Kind zur Welt kommt, das eine Veränderung durchgeht. Nicht nur wächst sein Intellekt um einiges, sodass ein jedes Mitglied der Shao-Pan mittlerweile sogar die Sprache der Menschen beherrscht, auch die Physiologie des Pandas verändert sich: Alle Mitglieder der Shao-Pan können aufrecht gehen und besitzen auch deutlich mehr Kontrolle in ihren Vorderpfoten, die sie wie Hände verwenden können. Solch “mutierte” Pandas werden im folgenden als “Erleuchtete” bezeichnet.

"Sei schwarz wie die Nacht und weiß wie der Tag, halte in dir das Gleichgewicht."

So wenig die Shao-Pan über das "wie" ihrer Erleuchtung wissen, so genau kann man auf das "warum" schließen. Die Pandabären haben ein Fell, das schwarz und weiß ist. Shao-Fan sah in ihnen die Manifestation des Yin und Yang. Deshalb ließ er ihnen das Geschenk des Geistes zukommen und schuf so den Orden der Shao-Pan: Eine Art Klostergemeinschaft, die es zum Ziel hat, inneren Frieden und Ausgleich zu finden.

Der Orden der Shao-Pan kämpft seit den glorreichen Tagen seiner Gründung stets mit einem Problem: Unterpopulation. Nur wenigen Pandas kommt das Geschenk des Geistes zu, wodurch sie zu Erleuchteten werden. Wodurch dieser Prozess ausgelöst wird, ist noch unerforscht. Was auf jeden Fall feststeht, ist dass die “Erleuchtung” nicht vererbt wird. Zwei Mitglieder der Shao-Pan können ein Kind zeugen, das nicht erleuchtet ist, und ebenso kann der Spross zweier normalen Pandas das Geschenk des Geistes erhalten.
Mit sechs Erleuchteten ist die momentane Generation recht groß, über viele Jahre hinweg gab es nur vereinzelte Erleuchtete. Dies lässt die Mitglieder der Shao-Pan natürlich hoffen, dass es in Zukunft bergauf mit dem Orden geht.

Schon seit vielen Jahren ist der Orden der Shao-Pan eine Kuchiyose-Familie, die sich Shinobi aus beiden Fraktionen öffnet. Es ist im Sinne der Ordensgemeinschaft, ihre Lehren in die Welt hinauszutragen. Der Orden der Shao-Pan lebt nicht zurückgezogen im Tempel, viele der Mitglieder sind oft auf Reisen, erweitern so ihren Horizont und haben ihrem Finger am Puls der Zeit.


Charakterzüge:

Die Ordensmitglieder besitzen ein hohes Maß an Individualität. Ein jeder Shao-Pan hat andere Vorlieben, Abneigungen und Charakterzüge. Doch in einigen Punkten sind sie auch vereint:
Die Mitglieder des Ordens streben allesamt nach einem Ausgleich zwischen Körper, Geist und Seele. Wie dieses Streben aussieht, ist von Panda zu Panda unterschiedlich, doch sie lernen voneinander.
Sie sind lehrsam und (meist) fleißig, schätzen die schönen Dinge des Lebens und besitzen einen ausgeprägten Beschützerinstinkt. Gastfreundschaft wird bei ihnen großgeschrieben.
Ein jedes Mitglied der Shao-Pan ist sich bewusst, dass seine pure Existenz ein wahres Privileg ist. Er ist einer von Hunderten, dem das Geschenk der Erleuchtung zuteil gekommen ist. Wie der Einzelne dies auffasst, ist allerdings unterschiedlich.
Aus den Schriftrollen im Jadetempel lernen die Shao-Pan Dinge über ihren Ursprung und die Werte, die ihr Begründer, Shao-Fan ihnen niedergeschrieben hat. Den Tempel zu beschützen ist die heilige Pflicht eines jeden Shao-Pans. Ebenso tragen die Shao-Pan Verantwortung für die Panda-Herde, die auf dem Gebirgsplateau lebt, auf dem der Jadetempels gebaut ist. Denn aus den Kindern dieser normalen Pandas gehen früher oder später die nächsten Erleuchteten hervor.
Es ist Tradition, dass einem jeden Shao-Pan nach seinem Tode eine Schriftrolle gewidmet wird, in dem von seinen Taten und seinem Leben, seinen Lehren und Erkenntnissen berichtet wird, die die anderen Erleuchteten über ihn verfassen. Das verleitet die meisten Shao-Pan dazu, auf die ein oder andere Art Denkwürdiges zu leisten, zu vollbringen, zu unternehmen oder zu entdecken.


Sozialverhalten:

Die Shao-Pan vereint ein starkes Gemeinschaftsgefühl. Die derzeit lebenden Mitglieder des Ordens sehen einander als eine große Familie an.
Dreh- und Angelpunkt der Shao-Pan ist natürlich der Jadetempel von Sonne und Mond, der auf einem Gebirgsplateau im Reich der Steine, für normale Wesen kaum zu erreichen, erbaut ist. Dort leben die Erleuchteten zusammen und selbst, wenn eines der Mitglieder den Tempel für längere Zeit verlässt um auf Reisen zu gehen, führt der Weg es stets zum Jadetempel und der Gemeinschaft der Shao-Pan zurück.
Eine feste Hierarchie gibt es unter den Erleuchteten nicht. Sollten große Entscheidungen anfallen, setzen die Pandas sich zusammen und diskutieren und streiten so lange, bis sich irgendeine Art von Konsens herausgebildet hat.
In das familiäre Verhältnis der Shao-Pan muss sich auch ein Beschwörer einfinden. So werden neue Shinobi und Kunoichi, die die Mitglieder der Shao-Pan beschwören wollen, meist erst der Ordensgesellschaft vorgestellt und müssen sich ab und zu sogar in einer Art Prüfung beweisen. Sollte sich ihr Charakter, ihre Weltanschauung oder ihre Wertvorstellung stark von denen der Shao-Pan unterscheiden, wird ihr Namen aus der Kuchiyose-Schriftrolle gestrichen und ihnen wird der Zugang zum Kuchiyose verwehrt.


Generelle Fähigkeiten:

Aufgrund ihrer Physis haben die meisten Shao-Pan vergleichsweise hohe Werte in Widerstand und Stärke, wohingegen Geschick und Geschwindigkeit den trägen Bären nicht sonderlich liegt. Die Shao-Pan werden, im Gegensatz zu anderen Kuchiyose-Familien, auch auf höheren Rängen nicht übernatürlich groß.
Jeder Shao-Pan pflegt drei Leidenschaften, die sich auf je Körper, Geist und Seele beziehen. Indem sie diese Fähigkeiten verfeinern, versuchen sie einen Ausgleich zwischen den drei Bestandteilen ihres Wesens zu finden.
  • Körperliche Beschäftigung finden die Shao-Pan entweder im Taijutsu oder dem Kampf mit der Waffe. Der Mönch Shao-Fan brachte Manuskripte über den meditativen Kampf mit in den Jadetempel, die Instruktionen in diesen Schriften wurden von verschiedenen Erleuchteten im Laufe der Jahrzehnte ergänzt und verfeinert.
  • Geistige Beschäftigung finden die Shao-Pan in handwerklichen Tätigkeiten, Schriftenkunde oder Wissenschaften. Ein jeder Shao-Pan geht einem Hobby nach, das vor allem seine grauen Zellen anregt.
  • Seelische Beschäftigung finden die Shao-Pan vor allem im Kreativen. Solche Ding, die sie selbst und andere dazu anregen, ihr Herz zu spüren und von Emotionen übermannt zu werden, sind hier gemeint. Musik, Malerei, Kalligrafie, Meditation, Reisen oder Schriftstellerei seien hier nur als Beispiele aufgezählt.
Zuletzt sei noch zu erwähnen, dass jedes Mitglied der Shao-Pan das Gyaku Kuchiyose no Jutsu beherrscht. Es ist die erste Technik, die ein neuer Erleuchteter erlernt, und symbolisiert so die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier, da so die Rollen von Beschwörer und Beschworenem aufgelöst und umgekehrt werden kann.


Beschwörungsgenossen:

Kiki


Chakrakosten:
C
Voraussetzungen: -
Erfahrungspunktkosten: Gratis zu Beginn

Kraft: 1
Geschwindigkeit: 1
Geschick: 1
Ausdauer: 1
Widerstand: 2
Chakramenge: 2
Chakrakontrolle: 2

kikiAvi.jpg
Beschreibung:
Kiki ist das jüngste Mitglied der Shao-Pan Sie ist frech und neugierig, süß und tollpatschig. Und verfressen, wie sich das für einen guten Panda gehört. Die junge Panda-Dame spielt gerne mit Vögeln und Insekten und liebt es, auf der Schulter getragen zu werden.
Kiki ist noch nicht alt genug, um die Prinzipien der Shao-Pan komplett umzusetzen, doch sie liebt es, aus den Schriften vorgelesen zu bekommen und hat jetzt schon eine große Liebe zum Malen entwickelt (wenngleich ihre Bilder noch von mangelnder Erfahrung dafür überschwänglicher Motivation zeugen).
Das Mädchen hat einen, für einen Panda, vergleichsweise schlanken Körperbau (immerhin konnte sie in ihrem recht kurzen Leben noch nicht so viel Bambus mampfen wie die anderen Shao-Pan). Diesen hüllt sie meist in quietschbunte Kimonos und Yukatas, wobei Pink natürlich in der Beliebtheit ganz oben steht. Besonders zu erwähnen sei ein langer, schwarzer Zopf auf dem Kopf, in dem Kiki meist eine Schleife oder dergleichen trägt.
Nennenswerte Fähigkeiten (außer einen herzzerreißenden Dackelblick) hat die junge Shao-Pan noch nicht entwickelt, beherrscht aber schon das Grundjutsu des Kuchiyoses.

Verfügt über folgende Techniken:

Gyaku Kuchiyose no Jutsu (Umgekehrte Kunst der Beschwörung)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C
Reichweite: global

Voraussetzung: -

Beschreibung:
Im Gegensatz zum normalen Kuchiyose no Jutsu, bei dem ein Tiergenosse zum Ninja beschworen wird, kann ein Tiergenosse mit dem Gyaku Kuchiyose no Jutsu einen Ninja, der mit ihm einen Vertrag eingegangen hat, zu sich beschwören. Da dies, wie das Kuchiyose, eine einseitige Beschwörung ist, kann der Ninja nicht um die Verwendung dieser Kunst "bitten", außer ein Shao-Pan kann ihn hören (z.B. weil er gerade in der Nähe ist).
Die Beschwörung über lange Strecken dauert einige Zeit. Hat ein Shao-Pan das Jutsu gewirkt, so beginnt der Ninja ein Ziehen in sich zu spüren, das sich mehr und mehr intensiviert. Nach etwa einer Minute verschwindet der Ninja und taucht vor dem Beschwörer wieder auf.

Unabhängig ob Lang- oder Kurzstreckebeschwörung, das Gyaku Kuchiyose zehr so sehr am menschlichen Körper, dass es pro Tag nur 3 mal pro Zielperson durchgeführt werden kann.



Mizuki - Der Braumeister

Chakrakosten:
B
Voraussetzungen: Chakrakontrolle 6, Chakramenge 5
Erfahrungspunktkosten: 500 Exp

Kraft: 3
Geschwindigkeit: 2
Geschick: 2
Ausdauer: 2
Widerstand: 3
Chakramenge: 5
Chakrakontrolle: 4

mizukiAvi.jpg
Beschreibung:
Ein wahres Party-Tier ist Mizuki. Der Shao-Pan ist stets gut gelaunt, zu Scherzen aufgelegt und versucht auch, andere mit dieser Stimmung anzustecken. Das Leben ist für ihn ein Fest, das gefeiert werden soll, und nur wirkliche Ausnahmesituationen bringen Mizuki dazu, ernst zu machen. Er ist ein Genuss-Panda und weiß, die schönen Dinge im Leben zu schätzen. Vor allem natürlich Speisen und (alkoholische) Getränke.
Sein pechschwarzer Kinnbart geht Mizuki bis zur Brust und wird mit Bändern zusammengehalten. Weder ein roter Gürtel noch eine blaue Jacke können darüber täuschen, dass Mizuki von allen Shao-Pan den dicksten Bierbauch hat. Ohne seinen Reishut sieht man den Shao-Pan eigentlich nie.
Im Kampf übt der Braumeister sich komplett ohne Waffe, dafür hat er sich fortgeschrittene Kenntnisse des Drunken Master Stils angeeignet. Dabei imitiert der Shao-Pan allerdings eher die Art Betrunkene, die sich träge schwankend fortbewegen.
Mizuki trägt seinen Beinamen natürlich nicht ohne Grund. Der Shao-Pan verbringt viel Zeit damit, selbst Wein zu keltern, Schnaps zu brennen und Bier zu brauen. Wird er beschworen hat er auch stets ein Fass mit Alkohol dabei, damit ja auch alle total-tollen Spaß haben.
Zuletzt sei noch zu erwähnen, dass Mizuki musikalisches Talent besitzt. Der Shao-Pan spielt Trommel und singt (natürlich am liebsten Sauflieder).

Verfügt über folgende Techniken:

Gyaku Kuchiyose no Jutsu (Umgekehrte Kunst der Beschwörung)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C
Reichweite: global

Voraussetzung: -

Beschreibung:
Im Gegensatz zum normalen Kuchiyose no Jutsu, bei dem ein Tiergenosse zum Ninja beschworen wird, kann ein Tiergenosse mit dem Gyaku Kuchiyose no Jutsu einen Ninja, der mit ihm einen Vertrag eingegangen hat, zu sich beschwören. Da dies, wie das Kuchiyose, eine einseitige Beschwörung ist, kann der Ninja nicht um die Verwendung dieser Kunst "bitten", außer ein Shao-Pan kann ihn hören (z.B. weil er gerade in der Nähe ist).
Die Beschwörung über lange Strecken dauert einige Zeit. Hat ein Shao-Pan das Jutsu gewirkt, so beginnt der Ninja ein Ziehen in sich zu spüren, das sich mehr und mehr intensiviert. Nach etwa einer Minute verschwindet der Ninja und taucht vor dem Beschwörer wieder auf.

Chakrakontrolle 4, Chakrakosten B: Die Beschwörung kann nun auch augenblicklich durchgeführt werden, jedoch sinkt die Reichweite auf "Sichtreichweite".

Unabhängig ob Lang- oder Kurzstreckebeschwörung, das Gyaku Kuchiyose zehr so sehr am menschlichen Körper, dass es pro Tag nur 3 mal pro Zielperson durchgeführt werden kann.


Suiton: Kanketsusen Jetto no Jutsu (Jutsu des Geysirstrahls)

Element:
Suiton
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: B
Reichweite: 20m

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 5

Beschreibung: Bei diesem Jutsu wird auf das meist vorhandene Grundwasser zugegriffen. Sobald man sein Ziel angepeilt hat, formt man nur drei einfache Siegel, worauf ein Strahl Wasser wie ein Geysir explosionsartig aus dem Boden unter dem Ziel schießt, wenn es sich im Umkreis von 20 Metern befindet. Bei tendenziell mehr Chakraeinsatz erhöht sich auch die Durchschlagskraft dieses Jutsus, das vor allem auf seine Spontanität setzt.



Doramaru - Der Sanftmütige

Chakrakosten:
B
Voraussetzungen: Chakrakontrolle 6, Chakramenge 5
Erfahrungspunktkosten: 650 EXP (500 Grundkosten, ein zusätzliches Jutsu)

Kraft: 3
Geschwindigkeit: 2
Geschick: 2
Ausdauer: 3
Widerstand: 4
Chakramenge: 3
Chakrakontrolle: 4

DoramaruAvi.jpg
Beschreibung:
Doramaru ist ein netter und ruhiger Geselle. Er ist stets freundlich, besonnen und dient den Shao-Pan als "Stimme der Vernunft". Er versucht, voller Empathie, stets die Gefühle und Beweggründe anderer nachzuvollziehen und zu verstehen und sein Handeln auch danach zu richten, niemanden zu verletzten - körperlich oder verbal.
Der Shao-Pan trägt meist einfache, erdfarbene Gewänder mit einigen roten Highlights. Genügsam wie Doramaru ist, trägt er neben seinen Klamotten, den einfachen Sandalen und seinem Katana Sentaiyo no Tsurugi (dt etwa: “Schwert der Tausend Sonnen”) nichts bei sich. Unter allen Shao-Pan hat Doramaru die weichesten Gesichtszüge, die noch am ehesten an einen "normalen" Panda erinnern.
Obwohl er, wie ein jeder Shao-Pan, sich Nahkampf übt (in seinem Falle der Umgang mit dem Katana), würde er diese Technik nie offensiv verwenden. Sein ruhiger und kontrollierter Stil basiert auf Paraden und Entwaffnungsversuchen.
Der sanfte Panda ist ein liebevoller Hobby-Gärtner, hat im und um den Tempel Blumenanlagen, Kräuterbeete, ein kleines Feld mit saisonalem Gemüse und einen Bambushain, um die er sich kümmert.
Doramaru übt sich auch in der Dichtkunst. Der Poet hat sich dabei auf Haikus spezialisiert und redet auch oft in solchen.

Verfügt über folgende Techniken:

Gyaku Kuchiyose no Jutsu (Umgekehrte Kunst der Beschwörung)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C
Reichweite: global

Voraussetzung: -

Beschreibung:
Im Gegensatz zum normalen Kuchiyose no Jutsu, bei dem ein Tiergenosse zum Ninja beschworen wird, kann ein Tiergenosse mit dem Gyaku Kuchiyose no Jutsu einen Ninja, der mit ihm einen Vertrag eingegangen hat, zu sich beschwören. Da dies, wie das Kuchiyose, eine einseitige Beschwörung ist, kann der Ninja nicht um die Verwendung dieser Kunst "bitten", außer ein Shao-Pan kann ihn hören (z.B. weil er gerade in der Nähe ist).
Die Beschwörung über lange Strecken dauert einige Zeit. Hat ein Shao-Pan das Jutsu gewirkt, so beginnt der Ninja ein Ziehen in sich zu spüren, das sich mehr und mehr intensiviert. Nach etwa einer Minute verschwindet der Ninja und taucht vor dem Beschwörer wieder auf.

Chakrakontrolle 4, Chakrakosten B: Die Beschwörung kann nun auch augenblicklich durchgeführt werden, jedoch sinkt die Reichweite auf "Sichtreichweite".

Unabhängig ob Lang- oder Kurzstreckebeschwörung, das Gyaku Kuchiyose zehr so sehr am menschlichen Körper, dass es pro Tag nur 3 mal pro Zielperson durchgeführt werden kann.


Doton: Doroku Gaeshi (Zurückschlagendes Erdland)

Element:
Erde
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C
Reichweite: Direkt vor dem Anwender

Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 3

Beschreibung: Der Shinobi legt seine Hände auf den Boden und veranlasst die Erde sich zu einer Wand emporzuheben. Diese ist jedoch nicht sehr stabil und kann relativ leicht zerstört werden. Sie bildet sich jedoch schnell, sodass sie häufig schwächere Angriffe rasch abwehrt und stärkeren zumindest etwas Wucht nimmt.
Ab einer Kraft von 3 sind Fingerzeichen nicht länger notwendig; es genügt lediglich ein kräftiger Schlag mit beiden Handflächen auf den Boden.


Sentaiyo no Tsurugi

Waffenart: Katana
Kategorie: Kriegswaffe
Rang: B

Beschreibung:
Das Schwert der Tausend Sonnen ist ein vergleichsweise langes Katana, das schon beinahe an ein Nodachi herankommt. Die Saya des Schwertes ist aus rotbraun lackiertem Holz mit angedeuteten Schneeflocken. Von der Klingengeometrie ist das Sentaiyo nicht sonderlich besonders, allerdings besitzt es eine Gravur, die sich den ganzen Hamon entlang zieht. Sie erzählt, von Griff bis zur Spitze, die Geschichte eines Eisvogels, der einen schweren Verlust hinnehmen muss, gefangen genommen wird, Freunde findet, neuen Mut fasst, sich gegen seine Häscher auflehnt, dabei viele Freunde verliert und sich letzten Endes opfert, um einem einzelnen Freund die Flucht zu ermöglichen.


Raijin - Der Gewittergeist

Chakrakosten:
A
Voraussetzungen: Chakrakontrolle 7, Chakramenge 6
Erfahrungspunktkosten: 800

Kraft: 5
Geschwindigkeit: 4
Geschick: 4
Ausdauer: 4
Widerstand: 5
Chakramenge: 6
Chakrakontrolle: 7

raijinAvi.jpg
Beschreibung:
Raijin ist Fremden gegenüber nicht wirklich offen oder aufgeschlossen. Ihm fällt es von allen Shao-Pan am schwersten, einen neuen Beschwörer zu akzeptieren und zu respektieren. Ebenso ist er wohl der Panda, der am ehesten als Einzelgänger durchgehen würde. Der Gewittergeist ist schroff und wortkarg, abweisend und stets darauf bemüht, sich als “cool” darzustellen.
Raijin trägt einen langen, blauen Mantel mit einem großen Yin- und Yangzeichen auf dem Rücken sowie einen Reishut, der ihm meist tief ins Gesicht ragt. Die schwarzen Fellflecken um seine Augen ähneln ganz entfernt schwarzen Tränen und am auffälligsten an Raijin sind seine leuchtend grünen Augen.
Der Gewittergeist verdankt seinem Namen der häufigen Verwendung von Raiton-Jutsus im Kampf. Doch auch im Taijutsu ist mit dem Shao-Pan nicht zu scherzen. Sein Kampfstil lässt sich mit dem eines Boxers vergleichen.
Raijin hat ein Händchen (oder eher: Pfötchen?) für Schneiderei. Er näht die Klamotten und Taschen der Shao-Pan. Das ist allerdings ein Fakt, den er vor den Beschwörern geheim hält, denn der Gewittergeist fürchtet, es könne seinem Ruf schaden.
Regnet oder (besser noch) gewittert es, dann kann man Raijin meist irgendwo draußen im Schneidersitz meditieren sehen. Dort, wo er den Elementen komplett ausgesetzt ist, kann er in innerer Ruhe finden.


Verfügt über folgende Techniken:

Gyaku Kuchiyose no Jutsu (Umgekehrte Kunst der Beschwörung)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C
Reichweite: global

Voraussetzung: -

Beschreibung:
Im Gegensatz zum normalen Kuchiyose no Jutsu, bei dem ein Tiergenosse zum Ninja beschworen wird, kann ein Tiergenosse mit dem Gyaku Kuchiyose no Jutsu einen Ninja, der mit ihm einen Vertrag eingegangen hat, zu sich beschwören. Da dies, wie das Kuchiyose, eine einseitige Beschwörung ist, kann der Ninja nicht um die Verwendung dieser Kunst "bitten", außer ein Shao-Pan kann ihn hören (z.B. weil er gerade in der Nähe ist).
Die Beschwörung über lange Strecken dauert einige Zeit. Hat ein Shao-Pan das Jutsu gewirkt, so beginnt der Ninja ein Ziehen in sich zu spüren, das sich mehr und mehr intensiviert. Nach etwa einer Minute verschwindet der Ninja und taucht vor dem Beschwörer wieder auf.

Chakrakontrolle 4, Chakrakosten B: Die Beschwörung kann nun auch augenblicklich durchgeführt werden, jedoch sinkt die Reichweite auf "Sichtreichweite".

Unabhängig ob Lang- oder Kurzstreckebeschwörung, das Gyaku Kuchiyose zehr so sehr am menschlichen Körper, dass es pro Tag nur 3 mal pro Zielperson durchgeführt werden kann.


Raiton: Raibunshin (Blitzdoppelgänger)

Element:
Raiton
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: A
Reichweite: Bunshin erscheint neben dem Anwender

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 6

Beschreibung: Diese Technik bildet aus dem Element Raiton einen Doppelgänger. Da jedoch das Formen von materielosen Blitzen zu einer pandastischen Gestalt sehr schwer ist, stellt diese Kunst gemeinsam mit dem Fuuton-Bunshin die schwerste unter den Elementdoppelgängern dar. Allerdings wartet in diesem Bunshin eine böse Überraschung für Gegner, die ihn mit einem direkten Treffer ausschalten wollen: Er löst sich nicht einfach auf, sondern springt in seiner ursprünglichen Form von Elektrizität auf den Gegner über, was diesem Schmerzen zufügt und ihn paralysiert. Der Blitzdoppelgänger kann sämtliche Raiton-Jutsus wirken, die auch der Anwender beherrscht und die Wirkung dieser einmalig verstärken, indem er die Künste mit seiner eigenen Elektrizität speist und sich dabei auflöst. Von der Belastungsmöglichkeit her unterscheidet sich der Raibunshin nicht von den anderen Elementbunshin.


Raiton: Raitai (Blitzelement: Blitzform)

Element:
Raiton
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: C
Reichweite: 20 Meter

Voraussetzung: Raiton: Raibunshin, Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 6

Beschreibung: Diese Technik kann ausschließlich von Raiton: Raibunshin angewendet werden. Er gibt nach einem Fingerzeichen einen Moment lang seine eigentliche Form auf und verwandelt sich in einen Blitzstrahl, der mit hoher Geschwindigkeit von seiner Position zu einem Metallgegenstand von mindestens Kunai-Größe in der Reichweite schießt. Dort nimmt er seine Bunshin-Form wieder an. Schießt der Blitzstrahl durch einen Gegner hindurch, verursacht er mittelschwere Verbrennungen und einen leichten Paralyse-Effekt.



Hibuki - Der Feuerherr

Chakrakosten:
A
Voraussetzungen: Chakrakontrolle 8, Chakramenge 7
Erfahrungspunktkosten: 1000 EXP (800 Grundkosten + 1 Jutsu)

Kraft: 5
Geschwindigkeit: 5
Geschick: 4
Ausdauer: 4
Widerstand: 5
Chakramenge: 5
Chakrakontrolle: 7

hibukiAvi.jpg
Beschreibung:
Hibuki ist stolz, ehrgeizig und ambitioniert. Er sieht es als seine Aufgabe an, die anderen Shao-Pan in ihren Bestrebungen, inneren Frieden zu finden, anzuleiten und anzutreiben. Nicht selten geraten der Feuerherr und andere Shao-Pan sich deshalb ein wenig in die Haare. Doch wirklich verübeln tut das Hibuki niemand, denn der Shao-Pan ist der Älteste der momentanen Klostergemeinschaft und wird von allen anderen Shao-Pan respektiert.
Sein Alter sieht man dem Erleuchteten absolut nicht an. Voller Leben huschen seine Augen hin und her, sein Gang ist aufrecht und zeugt von Kraft und Kontrolle, und wehe dem, der Hibuki mal wütend erlebt. Die Kleidung des Feuerherrs ist der Doramarus gar nicht unähnlich: Braun- und Rottöne, weite Ärmel, roter Gürtel. Sein schwarzes Haupthaar trägt Hibuki zum traditionellen Zopf zusammengefasst. Zusammen mit den beiden Katana an der Hüfte lässt das den Shao-Pan schon fast wie einen alten Samurai aussehen.
Hibuki praktiziert den Nitto-Ryu, einen Schwertkampfstil, bei dem zwei Schwerter (in Hibukis Fall Katana) gleichzeitig geführt werden. Durch die doppelte Waffenanzahl kann Hibuki deutlich öfter angreifen als mit nur einem Schwert und macht so seine mangelnde Geschwindigkeit wieder wett (die sich trotzdem mit vielen Shinobi messen kann).
Als Ältester der Shao-Pan sieht es Hibuki als seine Pflicht an, sich um die Schriften im Tempel zu kümmern. Er restauriert die Schriftrollen, katalogisiert und ordnet sie. Und ab und zu verfasst er auch eigene, die Vorkommnisse in der Welt, spirituelle Erfahrungen, Anleitungen zum Schwertkampf oder Geschichten der anderen Shao-Pan beinhalten.
Mit großer Euphorie betreibt Hibuki Kalligrafie, die Fähigkeit der Götter. In dieser Kunstform fand er eine Beschäftigung, die seine Vorliebe für Schriften mit dem Schwertkampf vereinte, denn ähnlich ernst wie seine Katana führt Hibuki auch den Pinsel.

Verfügt über folgende Techniken:

Gyaku Kuchiyose no Jutsu (Umgekehrte Kunst der Beschwörung)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C
Reichweite: global

Voraussetzung: -

Beschreibung:
Im Gegensatz zum normalen Kuchiyose no Jutsu, bei dem ein Tiergenosse zum Ninja beschworen wird, kann ein Tiergenosse mit dem Gyaku Kuchiyose no Jutsu einen Ninja, der mit ihm einen Vertrag eingegangen hat, zu sich beschwören. Da dies, wie das Kuchiyose, eine einseitige Beschwörung ist, kann der Ninja nicht um die Verwendung dieser Kunst "bitten", außer ein Shao-Pan kann ihn hören (z.B. weil er gerade in der Nähe ist).
Die Beschwörung über lange Strecken dauert einige Zeit. Hat ein Shao-Pan das Jutsu gewirkt, so beginnt der Ninja ein Ziehen in sich zu spüren, das sich mehr und mehr intensiviert. Nach etwa einer Minute verschwindet der Ninja und taucht vor dem Beschwörer wieder auf.

Chakrakontrolle 4, Chakrakosten B: Die Beschwörung kann nun auch augenblicklich durchgeführt werden, jedoch sinkt die Reichweite auf "Sichtreichweite".

Unabhängig ob Lang- oder Kurzstreckebeschwörung, das Gyaku Kuchiyose zehr so sehr am menschlichen Körper, dass es pro Tag nur 3 mal pro Zielperson durchgeführt werden kann.


Yoen und Kaijin

Waffenart: Katana
Kategorie: Ninjawaffe
Rang: A

Beschreibung:
Yoen und Kaijin (dt. Glut und Asche) ist ein Zwillingspaar Katana. Während Kaijin eine geschwärzte Klinge und einen roten Griff besitzt, ist Yoen farblich andersrum gestaltet: Die Klinge trägt einen Rotstich, die Griffbänder sind tiefschwarz. Auf beiden Klingen ist in Gold eingelassen eine Flammen-Textur. Yoen und Kaijin sind etwa 1.10cm lang und damit für Katana recht kurz und auch entsprechend leicht. Deshalb lassen sie sich von Hibuki einhändig führen- Sie bestehen aus chakraleitendem Metall.


Chakra no Juden (Laden)

Element:
Katon
Typ:Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C pro 10 Minuten
Reichweite: Berührung

Voraussetzungen: Chakrametall-Waffe auf C-Rang, Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 3

Beschreibung: Durch diese elementare Technik im Umgang mit Waffen aus Chakrametall wird Chakra in die Waffe geleitet und kontrolliert, wodurch der Waffe die Eigenschaften des jeweiligen Elements wie nachfolgend geschildert verliehen werden. Es ist nur möglich, eine Elementschicht auf die Waffe zu wirken, unabhängig davon, wie viele Elemente der betreffende Shinobi beherrscht. Von den Eigenschaften der mittels Charge geladenen Waffe wird der Anwender nicht betroffen. Die Effektivität hängt von der Chakrakontrolle ab.
  • Die Feuerschicht:
    Chakrakontrolle Stufe 6: Die Waffe wird von einer glühenden Schicht überzogen, die allerdings nur leichte Verbrennungen verursacht.
    Chakrakontrolle Stufe 7: Die Waffe ist nun entflammt, entzündet bei Kontakt brennbare Stoffe und verursacht zudem entsprechende Verbrennungen.


Chakra no Katsu (Explosive Entladung)

Element:
Katon
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: B
Reichweite: Variiert

Voraussetzungen: Eine mittels Chakra no Juden geladene Waffe aus Chakrametall, Chakramenge Stufe 4

Beschreibung: Die Technik benötigt einen kurzen Moment der Konzentration, in der der Anwender durch einen kräftigen Chakraschub die geladene Waffe zur Überladung bringt. Bis der Effekt eintritt, gibt es eine Sekunde Verzögerung. Der Effekt ist von Element zu Element unterschiedlich und wie folgt beschrieben. Nach Einsatz dieser Technik löst sich logischerweise die elementare Ladung der Waffe auf und muss mit Chakra no Juden neu aufgeladen werden.

  • Katon Katsu: Eine typische Explosion, die bei allem Getroffenen innerhalb eines Radius von zehn Metern großen Schaden und Verwüstungen verursacht. Mit Chakrakontrolle Stufe 7 oder mehr kann die Explosion so konzentriert werden, dass sie nur alles in einem 90° Kegel vor dem Anwender, wobei die Intensität der Explosion allerdings gesteigert wird.



Fuyuka - Die Windreiterin

Chakrakosten:
S
Voraussetzungen: Chakrakontrolle 9, Chakramenge 8
Erfahrungspunktkosten: 1500 EXP

Kraft: 6
Geschwindigkeit: 6
Geschick: 7
Ausdauer: 6
Widerstand: 6
Chakramenge: 10
Chakrakontrolle: 8

FuyukaAvi.jpg
Beschreibung:
Mehr als alle anderen Shao-Pan verspürt Fuyuka Fernweh und das Bedürfnis, die ganze Welt zu erkunden. Deshalb ist sie auch die Shao-Pan, die am seltensten im Jadetempel anzutreffen ist. Fuyuka hat sich eine Art mobiles Zuahuse geschaffen: Die Erleuchtete reist mit einem einmastigen Schiff durch die Welt, das sie mit einem ihrer starken Fuuton-Jutsus zum Schweben bringt. Die Windreiterin oder Himmelskapitänin hat schon so manchen einfachen Bürger erschrocken, wenn sie mit ihrem Schiff einfach so am Horizont auftaucht. Kein Wunder also, dass die meisterhafte Fuuton-Nutzerin ihr Schiff gerne in Wolken hüllt, um nicht all zu viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
Fuyuka stammt ursprünglich aus einem Wurf roter Pandas. Als solche ist sie deutlich schlanker als die anderen Shao-Pan und ihre rote Haarpracht, die sie stets offen trägt, erinnert an ihre Herkunft. Die Windreiterin trägt weite Hosen und robuste Stiefel, eine luftige Weste und um die Arme gebundene Tücher, die im Wind wehen und ihrem Nahkampf besondere Eleganz verleihen.
Die Erleuchtete ist das stärkste Mitglied der derzeitigen Shao-Pan. Selbst Hibuki kann sie im Nahkampf nicht bezwingen. Fuyuka praktiziert den Taiji-Stil und kann ihn auf wunderschöne und höchst-effektive Weise mit einem Fuuton-Jutsu kombinieren. Im Kampf kann sie wie das Auge des Sturmes, wie eine warme Sommerbriese oder wie eine erbarmungslose Orkannacht agieren.
Da gefühlt immer irgendwas an Bord der Matsukaze kaputt ist, hat Fuyuki sich zu einer fähigen Schreinerin entwickelt. Sie kann mit verschiedensten Holzbearbeitungswerkzeugen umgehen und versteht, wie die Materialien sich unter Last verhalten.
Nichts bereitet der Shao-Pan-Dame mehr Freude und Erfüllung, als die Segel zu setzen und sich auf zu neuen Horizonten zu machen, ungesehene Ländereien zu erkunden und in ihrem begrenzten Leben möglichst viel von dieser wundersamen Welt zu sehen. Deshalb nimmt sie es auch keinem Beschwörer übel, wenn er sie nur als “Transportmittel” herbeiruft (Denn ihre Matsukaze wird mit Fuyuka mitbeschworen).

Verfügt über folgende Techniken:

Gyaku Kuchiyose no Jutsu (Umgekehrte Kunst der Beschwörung)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C
Reichweite: global

Voraussetzung: -

Beschreibung:
Im Gegensatz zum normalen Kuchiyose no Jutsu, bei dem ein Tiergenosse zum Ninja beschworen wird, kann ein Tiergenosse mit dem Gyaku Kuchiyose no Jutsu einen Ninja, der mit ihm einen Vertrag eingegangen hat, zu sich beschwören. Da dies, wie das Kuchiyose, eine einseitige Beschwörung ist, kann der Ninja nicht um die Verwendung dieser Kunst "bitten", außer ein Shao-Pan kann ihn hören (z.B. weil er gerade in der Nähe ist).
Die Beschwörung über lange Strecken dauert einige Zeit. Hat ein Shao-Pan das Jutsu gewirkt, so beginnt der Ninja ein Ziehen in sich zu spüren, das sich mehr und mehr intensiviert. Nach etwa einer Minute verschwindet der Ninja und taucht vor dem Beschwörer wieder auf.

Chakrakontrolle 4, Chakrakosten B: Die Beschwörung kann nun auch augenblicklich durchgeführt werden, jedoch sinkt die Reichweite auf "Sichtreichweite".

Unabhängig ob Lang- oder Kurzstreckebeschwörung, das Gyaku Kuchiyose zehr so sehr am menschlichen Körper, dass es pro Tag nur 3 mal pro Zielperson durchgeführt werden kann.


Fuuton: Ryuuchou Tenku (Fließende Luft)

Element:
Fuuton
Typ: Ninjutsu
Rang: S
Chakrakosten: A pro Minute
Reichweite: bis 10m

Voraussetzung: Chakrakontrolle 8, Chakramenge 6

Beschreibung: Diese Technik stimmt den Anwender in das Luftelement ein, sodass er mit den Bewegungen seiner Gliedmaßen starke Windstöße verursachen kann. Ein Schlag nach vorne hat z.B. einen Windstoß zur Folge, der vor dem Anwender stehende Gegner und Gegenstände wegschleudert, ein Drehtritt hat einen kurzen Wirbelsturm zur Folge usw. Die Windstöße sind stark genug um Gegner und Gegenstände meterweit durch die Gegend zu wehen. Nicht zuletzt hat die Technik ihren S-Rang der Tatsache zu verdanken, dass sie nahtlos mit dem Taijutsu der Anwenderin kombiniert werden kann.


Fuuton: Toppu Rendan(Windstoß-Sperrfeuer)

Element:
Fuuton
Typ: Ninjutsu
Rang: S
Chakrakosten: S
Reichweite: bis 50m

Voraussetzung: Chakrakontrolle 7, Chakramenge 9

Beschreibung: Der Anwender erschafft nach einem Moment der Konzentration bis zu zwei Dutzend medizinballgroße Geschosse aus komprimierter Luft. Diese werden dann entweder gleichzeitig oder nacheinander losgeschleudert und explodieren beim Aufprall. Die Geschosse können dabei entweder über eine etwa 20m² große Fläche verteilt oder auf ein einzelnes Ziel konzentriert werden. Wird die Flächenvariante gewählt, ziehen Treffer gegen Menschen o.Ä. meist schwere Verletzungen bis hin zu Knochenbrüchen mit sich. Wird die Feuerkraft auf ein einzelnes Ziel konzentriert, können damit sogar Burgmauern zum Einsturz gebracht oder gar ganze Gebäude dem Erdboden gleichgemacht werden.


Fuuton: Hishou Kara (Fliegende Hülle)

Element:
Fuuton
Typ: Ninjutsu
Rang: S
Chakrakosten: C bis A pro Stunde
Reichweite: bis 15m

Voraussetzung: Chakrakontrolle 8, Chakramenge 10

Beschreibung: Das Signature-Jutsu von Fuyuka erlaubt es ihr, eine Fuuton-Schicht um einen Gegenstand (oder einen Teil davon) zu legen. Fuyuka kann, indem sie die Fuuton-Schicht kontrolliert, den Gegenstand bewegen und zum Schweben bringen. Die Schicht aus Fuuton-Chakra schützt den Gegenstand von physischen Einwirkungen und projektilartigen Jutsus bis zum B-Rang, da solche schädlichen Einflüsse nicht durch die starke Windschicht dringen.
Die Chakrakosten reichen dabei von C pro Stunde für z.B. einen kleinen Gegenstand wie einen Becher, bis hin zu A pro Stunde für große Konstrukte wie ihr Fliegendes Schiff, das an Gewicht auch das Maximum der Technik darstellt. Auch die Geschwindigkeit, mit der der Gegenstand bewegt werden kann, reicht von der Chakrakontrolle des Anwenders - für kleinste Objekte - bis zur halben Chakrakontrolle für große Objekte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.048
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
Hallöchen! Ich bitte erneut um Verzeihung für die Verzögerung, aber dafür wollen wir uns jetzt auch ans Werk machen.

Für die Feinheiten, wie beispielsweise einzelne Sätze usw., wird bestimmt Netsu oder Yoru sorgen, ich kümmere mich nun erst mal nur um die Masse der Pandas und alles drum und dran. Bei der nächsten Bearbeitung kannst du dich aber trotzdem schon mal an den gesamten Text machen und Sätze, Zeichensetzung und Rechtschreibfehler tilgen, die dir gerade auffallen.

Geschichte, Charakterzüge und Sozialverhalten: Passt alles für mich.

Generelle Fähigkeiten: Grundsätzlich ist hier auch alles in Ordnung, aber ich möchte direkt eben das Gyaku Kuchiyose ansprechen. Diese Technik ist ebenfalls in Ordnung, ABER: sie ist kein Panik- oder Eject-Button. Egal in welcher Situation, ein Charakter der einen Vertrag mit einem Panda hat, wird sich damit nicht aus irgendeiner Situation retten können.
Es kann beispielsweise so ablaufen, dass der Charakter eine Art "Ruf" verspürt und diesem folgen kann oder mit einer gewissen Menge an Chakra diesen Ruf unterbindet. Beides jedoch nicht innerhalb von Augenblicken, sondern eben mit einer Ankündigung und daraufhin auch einer kleinen Zeitspanne.

Mit diesen Punkten bereits aus dem Weg, kommen wir nun auch schon zu den einzelnen Pandas.

Kiki: Punkte passen, Beschreibung passt und zur Technik habe ich eben schon angeschnitten.

Mizuki: Beschreibung passt, Punkte und Techniken passen auch.

Doramaru: Ich meine hier fehlt noch ein Punkt um auf die insgesamt 21 zu kommen, Kosten passen, Beschreibung passt, Techniken passen auch (inklusive dem Katana).

Raijin: Hier bist du drei Punkte über dem Limit von insgesamt 35, nämlich auf 38 Punkten. Entweder du ziehst drei ab oder du passt die Werte mit entsprechenden Kosten an.
Die Beschreibung ist in Ordnung und gegen die spezielle Technik Raitai habe ich nichts einzuwenden, aber bitte ersetze "Seal".

Hibuki: Heißt der Gute denn nun Hibuki oder Ibuki?
Hier bist du ebenfalls drei Punkte über dem Limit von insgesamt 35, nämlich auf 38 Punkten. Entweder du ziehst drei ab oder du passt die Werte mit entsprechenden Kosten an. Ansonsten habe ich nichts auszusetzen.

Fuyuka: Die Punkte passen, die Beschreibung ist auch in Ordnung (gegen die Sache mit dem Schiff habe ich nichts). Bei der Darstellung des Schiffes würde ich jedoch ihre Technik ein wenig anpassen, damit man es praktisch nicht immer sieht, sondern meist eher eine große Wolke (oder eine andere Idee bitte hier einfügen) beobachten kann, denn sonst zieht das in meinen Augen etwas zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde. Sollte es Bearbeiter Nr. 2 nicht so gut gefallen, dann sehe ich kein Problem, wenn man das Schiff einfach gegen eine große Wolke ersetzen würde, die man über die Technik "nutzen" kann.
Fließende Luft - ist für mich als Technik für eine Beschwörung okay, als eigenständige Technik würde ich daran jedoch etwas mehr meckern.
Windstoß-Sperrfeuer: Was genau meinst du mit der Verteilung auf 20m² oder Konzentrierung auf ein einzelnes Ziel?Letzteres verstehe ich so, dass du beide Kugeln auf ein Ziel wirfst, aber wie kannst du beide Kugeln auf 20m² verteilen? Im Sinne der Wirkungsfläche beider insgesamt?
Fliegende Hülle: Die Kosten sehe ich hier eher von C-A und ichwürde gerne wissen, wie diese Hülle die drei Fähigkeiten umsetzt (Schutz, Schweben und Bewegung). Gegen das Schweben und die Bewegung, auch wenn hier vielleicht noch eine mögliche Geschwindigkeit fehlt, habe ich nichts. Bei der Schutzfunktion war meine erste Reaktion allerdings, muss das als direkter Effekt noch dazu sein? Ich würde es hier als sinnvoller betrachten, wenn dies eine Art Nebeneffekt wäre, beispielsweise wehrt es Dinge ab, da die Schicht ständig für Wind um sich herum sorgt und dadurch physische Dinge ohne genügend Kraft nicht an den entsprechenden Gegenstand lässt.


Ich denke damit sollte ich fürs erste alles abgedeckt haben,

LG!
 
Beiträge
353
Alter
22 Jahre
Größe
>Natsu
Fraktion
Sora
Dorf
Ame
Steckbrief
Link
Auch hier, kein Ding wegen der Verzögerung =) Lass dir mit dem Antworten hier gerne so viel Zeit wie nötig, es eilt ja nicht. ("no ned huddle" sagen wir Schwaben).

Zu den einzelnen Pandas:
  • Doramaru: Ausdauer um 1 erhöht.
  • Raijin: Geschwindigkeit, Widerstand und Chakramenge je um 1 reduziert. "Seal" eingedeutscht (Klarifizierung, eine Seerobbe war nicht gemeint :D)
  • Hibuki: Hatte Ibuki aus Naruto im Kopf. Namen berichtigt. Kraft, Ausdauer und Widerstand je um 1 gesenkt.
  • Fuyuka:
    • Interphasentarnvorrichtung ge-upgradet.
    • Beim Sperrfeuer handelt es sich nicht um zwei Kugeln sonder zwei Duzend Kugeln, da hast du vllt nur ein Wort überlesen. Hoffentlich macht die Technik so mehr Sinn
    • Bei der Fliegenden Hülle hatte ich mir das genau so vorgestellt, wie du es schreibst. Ich hab die Beschreibung nochmal angepasst und ein paar deiner Worte gemopst, um das hoffentlich deutlicher zu machen. Außerdem hab ich die Geschwindigkeit hinzugefügt.
Zum Allgemeinen:
  • Ich bin schwer von meiner Fähigkeit, zu addieren und zu subtrahieren, enttäuscht.
  • Hab den Text nochmal auf Rechtschreibung und dergleichen gegengelesen und einiges verbessert.

Was das Gyaku Kuchiyose angeht, hatte ich mir zwei Anwendungszwecke überlegt.
  • Der eine ist für den reinen Fluff. Indem ich eine Technik wie das Gyaku Kuchiyose verbaue hoffe ich, die Interaktion zwischen Charakter und Kuchiyose zu ein wenig mehr als nur "wird halt beschworen, wenn es was zu erledigen gibt" weiterverhelfen zu können.
  • Der zweite ist für den Kampf. Ich stelle es mir als einen ziemlich coolen, wenn auch chakralastigen, Kampfstil vor, wenn man einen Shao-Pan beschworen hat und der Charakter und der Panda sich jeweils gegenseitig zueinander beschwören können. Der eine kann die Distanz überbrücken und den anderen dann mit einer Beschwörung in eine bessere Position für den Angriff bringen, oder man kann die (Reverse)-Kuchiyose Technik nutzen, um den anderen aus der Schusslinie zu bekommen oder dergleichen.
Siehst du eine Möglichkeit, diese beiden Sachen irgendwie zu ermöglichen? Gerade zweiteres ist ja wahrscheinlich eher das Problem. Man könnte das Gyaku-Kuchiyose (ähnlich wie das Hiraishin) z.B. auf eine bestimmte Anzahl an Nutzungen pro Tag beschränken oder sagen, dass es nur auf kurze Distanz schnell funktioniert, auf länger Distanz aber länger Zeit brauch oder so. Da bin ich sehr gerne kompromissbereit.

Was definitiv nicht geschehen soll, ist so ein Reverse-Kuchiyose-ex-Machina. "Oh, ich befinde mich in Gefahr. Glücklicherweise will Miyuki mir gerade seinen neuen Wein zeigen, also beschwört er mich weg." Das soll nicht sein und das werde ich auch sehr gerne durch eine Mechanik im Jutsu verbieten.

Wenn du aber sagst, das Ding darf auf keinen Fall im Kampf genutzt werden, dann würde ich mir nochmal überlegen, die Technik vielleicht ganz zu ersetzen. Kuchiyose-Jutsus sind teuer und ich bin mir nicht sicher, ob mir der reine Fluff, der wahrscheinlich ohnehin eher selten eingesetzt wird (wird ja dann quasi ein Off mit den Pandas und niemand anderem...), einen Jutsu-Slot bei allen sechs Pandas wert ist.

Grüße, Paddy :>
 
Zuletzt bearbeitet:

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.048
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
Momentan sollten die Verzögerungen deutlich geringer ausfallen, aber Danke für das Verständnis! :)
Ich klau mir mal deinen Post für die Bearbeitung.

Zu den einzelnen Pandas:
  • Doramaru: Passt!
  • Raijin: Das es keine Robbe sein sollte, das ist mir auch klar. :p Passt!
  • Hibuki: Passt!
  • Fuyuka:
    • Interphasentarnvorrichtung ge-upgradet. -> Hat immer noch genügend Effekt, wenn man es auftauchen lassen möchte, aber so ist es eben doch etwas spektakulärer und wird nicht zu einem "Oh, schau, Mami! Das fliegende Schiff ist wieder da."
    • Hoppla, da ist mir das Dutzend tatsächlich entgangen. Ja, so macht es definitiv mehr Sinn mit dem verteilen. In dem Fall würde ich den entweder oder Effekt auch nicht kritisieren.
    • Fliegende Hülle: Das finde ich so besser, Danke!
Zum Allgemeinen:
  • Ich denke du hattest einfach 38, anstatt die 28 aus der Tabelle in Gedanken verrechnet. Ist ja nicht tragisch. ^^

Was das Gyaku Kuchiyose angeht:
Ich denke du willst hier vor allem zwei Dinge trennen: Distanz und Nähe.
Wenn man das macht, dann sehe ich hier eher eine Zukunft, als wenn man generell sagt: es geht einfach.

Der erste Punkt von dir, ich sage mal Fluff- Beziehungs- und Story-Punkt, kann definitiv über das gelöst werden, wie ich es im ersten Post bereits skizziert habe. Man sollte es zwar nicht als als Chakra-Telefon mit Teleportfunktion ansehen, aber ja, rein für Fluff, Beziehung und Story sollte das machbar sein.

Der zweite Punkt, Kampf, hier könntest du, wie du selbst sagst, eine Mechanik zur Begrenzung einbauen. Theoretisch wäre "Sichtreichweite" und eine zeitliche Beschränkung der Nutzung bereits einiges, um dem ganzen einen Riegel vorzuschieben (neben den Chakrakosten natürlich). Wirklich oft wird man das, gerade im Kampf, durch die Chakrakosten eh nicht einsetzen können. Hier würde ich, für die Kampf-Variante, einfach noch die Chakrakosten auf B oder A setzen. Außerhalb eines Kampfes ist das für die Pandas recht nebensächlich und außer vielleicht Doramaru (und vor allem Kiki) sollte es die Pandas, im Sinne des Chakras, auch nicht komplett aushebeln.
Könnte man damit arbeiten oder willst du erst eine zweite Meinung?

LG!
 
Beiträge
353
Alter
22 Jahre
Größe
>Natsu
Fraktion
Sora
Dorf
Ame
Steckbrief
Link
Zum Gyaku Kuchiyose (weil einen anderen Punkt hatten wir ja nicht mehr offen): Ich habe die Technik nun zweigeteilt, wie du vorgeschlagen hast:

Gyaku Kuchiyose no Jutsu (Umgekehrte Kunst der Beschwörung)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C
Reichweite: global

Voraussetzung: -

Beschreibung:
Im Gegensatz zum normalen Kuchiyose no Jutsu, bei dem ein Tiergenosse zum Ninja beschworen wird, kann ein Tiergenosse mit dem Gyaku Kuchiyose no Jutsu einen Ninja, der mit ihm einen Vertrag eingegangen hat, zu sich beschwören. Da dies, wie das Kuchiyose, eine einseitige Beschwörung ist, kann der Ninja nicht um die Verwendung dieser Kunst "bitten", außer ein Shao-Pan kann ihn hören (z.B. weil er gerade in der Nähe ist).
Die Beschwörung über lange Strecken dauert einige Zeit. Hat ein Shao-Pan das Jutsu gewirkt, so beginnt der Ninja ein Ziehen in sich zu spüren, das sich mehr und mehr intensiviert. Nach etwa einer Minute verschwindet der Ninja und taucht vor dem Beschwörer wieder auf.

Chakrakontrolle 4, Chakrakosten B: Die Beschwörung kann nun auch augenblicklich durchgeführt werden, jedoch sinkt die Reichweite auf "Sichtreichweite".

Unabhängig ob Lang- oder Kurzstreckebeschwörung, das Gyaku Kuchiyose zehr so sehr am menschlichen Körper, dass es pro Tag nur 3 mal pro Zielperson durchgeführt werden kann.


Was hältst du davon?
 

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.048
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
Grundsätzlich denke ich, dass wir hiermit arbeiten könnten. Anpassungen würde ich für den Moment noch offen lassen und zunächst @Netsu oder @Yoru um eine zweite Meinung bitten.

LG!
 
Oben