Marktplatz

Dieses Thema im Forum "Einkaufsviertel von Konoha" wurde erstellt von Hyuuga Kazuya, 17. Juni 2007.

  1. Der Marktplatz ist ziemlich im Zentrum des Dorfes in der Nähe des Hokage Anwesens. Hier werden frische Waren angeboten, die auch aus entfernteren Gegenden stammen. An markttagen herrscht hier reger Betrieb und der Platz ziemlich voll.

    -----------------------------------------------------------------


    Kazuya betrat den Marktplatz und sah sich nach diesem Gai-sensei um, der leicht zu finden sein sollte, obwohl es so voll war. Dieser komische grüne Anzug und diese Frisur waren nicht leicht zu übersehen, geschweige denn von diesen Augenbrauen, die man schon fast mit einem Rasenmäher schneiden müsste… Aber er war offenbar noch nicht da, darum beschloss Kazuya, sich auf eine der Bänke zu setzen, die am Rande des Platzes standen und wartete auf den Sensei, während er sich gelangweilt dem Geschehen des Marktes zuwandte. Hier war es voller hektischer Menschen, die irgendwas einkaufen wollten und dabei ziemlich laut rumbrüllten. Wieder einmal wurde ihm bewusst, warum sein Vater nicht selbst einkaufen ging, sondern Diener dafür hatte. Das war hier ja nicht zum Aushalten. Er sah zu seinen Teamkollegen, wie sie sich voll stopften. Wenn das so weiter gehen würde, dürfte er sie sicher bald rumrollen, wie große Murmeln….

    „Wenn ihr weiter so viel esst, werdet ihr euch gleich nicht mehr bewegen können…“

    Er schüttelte leicht den Kopf über das Verhalten und wartete dann weiter auf Gai.
     
  2. Akishiyou

    Akishiyou Guest

    "Und wenn ich nichts esse hab ich keine Kraft zum arbeiten." konterte Youi wieder frech grinsend und hob ihren Arm. "Da! Ist schon mehr geworden." meinte sie euphorisch und stopfte den letzten Bissen in sich hinein bevor sie sich kruschtelnder Weise an einer Tüte Krupuk zu schaffen machte die sie auch hatte mitnehmen müssen. Fröhlich saß sie auf der Bank, das eine Bein unter ihrem Hinter, das andere darüber und vor und zurückbaumelnd, während sie mit den beiden anderen darauf wartete das ihr Sensei zum marktplatz kam. Ein Blick auf ihre Uhr zeigte ihr jedoch das sie sowieso viel zu früh dran waren, trotz des Essen holens, also zog sie noch etwas zu trinken hervor und lehnte sich weit zurück, den Kopf nach hinten gelehnt und sah in den Himmel.

    ...jahaaa... und wem haben wir die Extra-Zeit zu verdanken, eh...?

    Sie klopfte zufrieden auf ihr gefülltes Bäuchlein und schloss die Augen, genoss den Sonnenschein nach dem doch eher schlimmen Gewitter und Regen der letzten Tage. Wenn man sie so ansah erschien es als wäre Youi mit sich und der Welt wie sie war wieder komplett zufrieden.
     
  3. Maito Gai

    Maito Gai Guest

    Zufrieden nach seinem Gespräch mit tsunade eilte Gai nun zum Marktplatz natürlich voller Überzeugung, das die drei Genin ihre erste Aufgabe schon gemeistert hatten. Dort angekommen hielt er Ausschau nach den dreien, da immerhin zwei von ihnen formdynamische grüne Anzüge tragen hatten wollen würde er sich sicher leicht finden. Ein wenig desillusioniert fand er die drei dann doch am rand sitzend, zwar trugen sie nicht die Anzüge, aber immerhin hatten sie die Aufgabe erfüllt.

    "Hach, das ist das Feuer der Jugend!"


    murmelte er begeistert vor sich hin, verschränkte die Arme und nickte zweimal zufrieden vor sich hin. Lässig schlenderte er dann zu den zwei Jungen und dem Mädchen hinüber und blieb vor ihnen stehen, stemmte die Hände in die Hüften und sprach laut und energisch:

    "Okay! Die erste Mission ist erfüllt, bleiben noch 4, aber das ist kein problem, den ihr habt ja das Feuer der Jugend in euch. Also looos!"


    Er streckte die Hand in ihre Richtung mit erhobenem Grinsen aus und grinste dabei so breit das man meinen konnte vom weiß seiner Zähne geblendet sie würden einen Moment lang auffunkeln.

    "Auf gehts zu Herrn Shizuoka und mit den Hunden dann zum Feld von Herrn Ehime"
     
  4. Hibana Kei

    Hibana Kei Guest

    Kei sah seufzend auf als der Aushilfssensei seine Anweisungen formulierte und stopfte sich den letzten Patzen seiner Nudeln noch in den Mund bevor er sich erhob und nickte. "Hai Ersatz-Sensei-Gai..." bestätigte er und ließ die Hände in die Hosentaschen gleiten. 'Was war nochmal bei Herrn Shizuoka zu machen?' fragte er sich als er in die Richtung schlenderte in der dieser Mann leben sollte. Zumindest laut dem Zettel. Doch die Aufgabe hatte er einfach vergessen... 'Verdammt... sicher was störendes... vermutlich das mit den Hunden... ach egal.. .das schaffen wir schon... und morgen gibts vielleicht sogar nen richtige Mission und keine Putz/Aufpass/Handwerk oder sontige Dienste mehr.'

    Er lächelte kurz zu Youi und näherte sich ihr bis auf einen Schritt, wobei er dann neben ihr hertrottete. "Meinst du, du hälst den ganzen Tag durch? Immerhin könnte es anstrengend werden wenn wir noch viele Aufgaben zu erledigen haben. Schon dich bitte und schau das du dich nicht von Anfang an gleich verausgabst, ja?"
     
  5. Akishiyou

    Akishiyou Guest

    Mit noch einem Krupuk aus dem Mund hängend starrte Youi den Sensei vor sich aus so großen Augen an, der soviel Bände sprach als wär sie eine Kuh vor dem Tor die nicht wusste wozu das Tor da war. Sie blinzelte zweimal aus den etwas dümmlich wirkenden Glubschaugen, dann erst sog sie den Krupuk im Mund ein und sprang mit glänzenden Augen auf die Beine wodurch sie auf der Bank stand. "Verstanden, Sensei!" rief sie begeistert und hüpfte voller Elan von der Bank wobei sie vergnügt gluckste.

    ...er ist irgendwie lustig... und nicht so grimmig sondern voller Elan... er feuert einen gerade zu an mit aller Begeisterung bei der Sache zu sein und wenn es nur Müll aufsammeln oder Hunde ausführen ist...

    Angefeuert du das energische Auftreten des Mannes in Grün vergass sie die zuvorigen Sorgen wegen ihrer Teamkollegen, auch ihre latente Müdigkeit durch die Erschöpfung es schien fast so als hätte der Lehrer auf sie die Wirkung wie Kaffee auf ein kleines Kind. Sie grinste vergnügt und sah dann zu Kei hinüber als der zu ihr aufgeschlossen hatte, wobei seine mahnenden Worte diesmal keine niederziehende Wirkung auf sie hatten, es schien fast so als wären die Gedanken der letzten Tage weggeschwemmt durch das begeisterungswürdige Lächeln des Ersatz-Sensei und sie wieder die gleiche wie am ersten Tag. "Hai, Kei-san." entgegnete sie folgsam und nickte wehement mit dem Kopf, wobei sie kurz innehielt und ihm ein Küsschen auf die Wange gab. "Arrigato."
    Fröhlich hüpfend als wäre es der perfekte Tag schlug sie sich ihren Weg durch die Menge erst mit dem Ziel zu Herrn Shizuoka's Haus und dann zum Apfelbaumfeld von Herr Ehime.

    ---> Apfelbaumfeld (?)
     
  6. Fuji Syusuke

    Fuji Syusuke Guest

    Langsam schlenderte, nachdem er zuhause war und dort wieder einbandagiert wurde, Syusuke auf dem Marktplatz entlang, wo er ab und zu nach rechts blickte, sowie auch auch nach links. Doch nirgends war etwas spannendes oder anziehendes zu sehen, bis auf einmal, als er nach rechts schaute, ein Mädchen vor seinen Augen vorbei ging. Das er sie hier "treffen" würde hatte er nicht gedacht, weswegen er stehen blieb und dem blonden Mädchen, Youi, hinterschaute.. Aki-chan eh?.. verließ es langsam und leise seine Lippen, ehe er die Augen wieder "schließt" und einfach nur fröhlich vor sich her lächelte. Wenn dieses Mädchen hier war, dann war sein anderer alter Teamkollege nicht weit weg gewesen..Kazuya..

    Langsam drehte sich Syusuke um und wollte weiter gehen, doch da stand er auch schon vor dem den er am meisten von allen hasste, Kei. Dieser Junge hatte doch tatsächlich etwas an sich, was ihn dazu brachte jedesmal die Augen zu öffnen und ihn mit diesen zu begutachten. Kei war ein "dorn im Auge" für Syusuke gewesen und deswegen vielleicht..ode es war das Verhalten des anderen Genin.

    Dann jedoch schaffte Syusuke es sich wieder einzubekommen und lässt den Blick umherschweifen, wobei er erst an Kazuya vorbeischaute, doch dann drehte Syusuke den Kopf wieder etwas weiter zurück und sah Kazuya an.. Immer noch so arrogant eh.. dachte sich Syusuke und hebte anschließend eine Hand an und daraufhin sprach er ihm auch noch etwas entgegen.. Yo Kazuya-kun
     
  7. Kazuya war dieses Rumgehampel einfach zu viel. Er schloss die Augen und wünschte sich, dass er das auch mit seinen Ohren machen könnte, doch als ihm das nicht vergönnt war, musste er sich wohl damit abfinden, dass er eine Weile in der Nähe dieses lauten Jounins sein würde. Er stand dann ruhig auf, als sie von Gai aufgefordert wurden, loszugehen und fing langsam zu gehen an. Der Tag war noch lang, warum mussten die sich alle so hetzen?

    Er sah zu Youi rüber, die offenbar ganz begeistert von diesem Gai war und wie ein Gummiball herumhüpfte. Es würde interessant sein, zu sehen, wie viel Stamina sie wohl hatte, denn lange wird sie nicht mehr so herumtoben können. Er hörte irgendwo einen seinen Namen sagen und drehte seinen Kopf zur Seite, um den Sprecher zu identifizieren. Die Stimme klang irgendwie vertraut und er sah Syusuke vor sich stehen. Er schaute ihn einen Moment wortlos und gelangweilt an und folgte dann Gai und Youi.

    -tbc: Youi hinterher
     
  8. Fuji Syusuke

    Fuji Syusuke Guest

    Der Blick von Syusuke lag die ganze Zeit, selbt als Kazuya sich abwandte und ohne ein Wort zu sagen davonging, auf ihm, denn eigentlich hätte man einem Ex-Team-Kameraden ja ein "Hallo" entgegen bringen können. Immer weiter verschwand der der damals in seinem Team gewesen war in den Menschenmassen, weswegen sich Syusuke, als er Kazuya nicht mehr sehen konnte, abwandte und davonstreifte. Das gewohnte lächeln und die gewohnten 'geschlossenen' Augen waren nicht von seinen Gesicht entschwunden, denn dieser Hyuuga war ihm eigentlich sowieso egal. Schon damals mochte Syusuke ihn nicht so wie Leed oder Akishiyou.. Hyuuga Kazuya soshite Hyuuga Jijuro.. beide kommen vom gleichen Clan und beide sind sie arrogant bis zum geht nicht mehr.. streifte es dem kleinen Genin durch den Kopf, ehe er sich neben einen Süssigkeiten Stand auf einer hölzernen Bank niederließ und den Kopf dabei in den Nacken legte denn so konnte er gut die Wolken beobachten und gut nachdenken.
     
  9. Sayuri kam an dem Marktplatz an . Sie kam nur recht langsam vorwärts, da sie sich durch allerlei Menschengruppen durchquetschen musste.
    Sie schaffte es letztendlich, eine recht freie Stelle zu finden, an der sie sich etwas umsehen konnte. Von ihrem Standort aus sah man das Anwesen des Hokages und auch das Denkmal der vorherigen.
    Immer wieder ein erstaunlicher Anblick... Dachte sie und fixierte einen Gemüsehändler zu dem sie sich durschlängelte.
    Hmm, ich hätte wirklich früher kommen müssen naja... Der Gemüsehändler kam schon zu ihr hinüber geschländert und schien sie wohl gerade volltexten zu wollen, das schimmelige gemüse zu kaufen, doch ergriff sie schon das Wort. "Ich hätte gerne einen Kilo von dem Suppenbund,..." Der Händler nickte nur und verpackte ihr alles. Sie bezahlte und ging auch schon gleich zu dem Obsthändler daneben, bei dem sie ihren Korb bis oben hin füllte...
    Soo... Fleisch habe ich noch zu Hause... das war es dann eigentlich auch schon..Ihr kam noch einmal der Gedanke, das sie vielleicht einige Zimmer in ihrem Haus vermieten könnte, doch solange Kenta da war, war das vielleicht keine so gute Idee... Sie würde später vielleicht noch ein Schild an der hauptstraße aufhängen, es war soweiso unwarscheinlich das jemand kommen würde. Sayuri schlug wieder den Weg nach Hause ein..

    tbc: Haus der Ohtoris
     
  10. Hibana Kei

    Hibana Kei Guest

    Mit großen Augen starrte Kei die richtig großen, blutigen Huftsteaks an welche im Auslagefenster lagen. "Fleiiiiiiiiiiiiiisch..." lechste er und leckte sich hungrig über die Lippen. Dieses Stück hatte mindestens 400g. Pures... leckeres... blutiges... Fleisch. Noch dazu Rind. Das Verlangen in Kei sich sofort über das rohe Ding herzumachen begann überhand zu nehmen. Doch dann schüttelte er entschlossen den Kopf und betrat das Geschäft. Er wollte doch nicht in alte Diebesmuster zurückfallen. Außerdem gehörte ein so auserlesenes Stück auch richtig zubereitet. "Ich will das Stück da... kein anderes und ich geb mich nicht mit weniger zu frieden." sagte er entschlossen als ihn der Verkäufer der Metzgerei anschaute und deutete auf das Objekt seiner Begierde.
    "Woah, schon gut Junge... du brauchst mich nicht so böse anschaun..." der Verkäufer nahm verwirrt die Hände hoch und brachte diese in Abwehrhaltung vor sich in Position. Es sah beinahe so aus als hätte er Angst davor das wenn er dem Jungen das Fleisch nicht sofort aushändigte dieser über ihn herfallen würde. Augenblicklich verpackte der Fleischer das Steak und überreichte es gegen den geforderten Preis dem Genin.
    "Danke..." nuschelte Kei der eigentlilch nur noch Augen für das Fleisch in dem kleinen Plastiksäckchen hatte. Hungrig leckte er sich über die Lippen und malte sich schon mal aus wie es beidseitig gebraten mit einer cremigen Souce auf seinem Teller aussehen würde. Während er seinem Phantasien nachhing schlenderte er so Richtung heim. Doch da erblickte er den Elektronikshop und ihm viel sein zerstörter MP3-Player ein. Ein verächtliches Schnauben konnte er sich bei dem Gedanken an seinen Sensei nicht verkneifen bevor er den Laden betrat und das Geld für einen Neuen auf den Tresen legte. "2 GB Mp3-Player mit USP 2.0 und Sennheiser Kopfhörern. Und wehe er braucht eigene Software..." sagte er fordernd und fixierte den Geschäftsführer ungedulig. Er wollte schnell zu seinem Herd kommen um das prachtstück an Fleisch zubereiten... und dieser Idiot hielt ihn gerade auf. "Hier junger Mann..." gab der nachdem er Kei perplex gemustert hatte von sich und holte eine Box aus dem Schrank hinter sich welche er dem Hibana überreichte. "Danke..." nuschelte Kei und verließ das Geschäft, jetzt endlich auf dem Weg nach Hause.

    --> Keis Apartment
     
  11. Haku Haguro

    Haku Haguro Guest

    Nachdem Haguro den drei Minütigen Marsch hintersich hatte. Ging er nochmal den Einkaufszettel durch. "drei Banannen, vier Orangen, 2 Sträucher Erdbeeren, ein Apfel und drei Salatköpfe. Mhhh.. ..soweit so gut, dann wollen wir mal die Stände suchen." Heute war einer der Markttage und Haguro machte sich auf den Weg zu den verschiedenen Ständen. Die drei Banannen hatte er im handumdrehen zusammen. Die vier Orangen konnte er nicht kaufen, weil nur noch drei Stück da waren. Dafür kaufte er dann aber zwei Äpfel und zwei Erdbeersträucher. Auch fand er ganz zum Schluss die Salatköpfe wofon er dann auch drei Stück mit nahm.

    tbc:
    Gameshop
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Apr. 2008