Nichttödliche ... naja ... meistens ... Wirkmittel!

Dieses Thema im Forum "Angenommene Jutsus" wurde erstellt von Yamanaka Arata, 29. Nov. 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Yamanaka Arata

    Yamanaka Arata Genin

    Beiträge:
    173
    Alter:
    16
    Größe:
    170 cm
    Fraktion:
    Shiro
    Dorf:
    Shiro
    Steckbrief:
    Link
    Hi :)

    Arata hat ja nun schon seit geraumer Zeit das Problem, dass ihm als Katonnutzer eine Jutsu fehlt, die Gegner aus dem Kampf nimmt ohne sie zwangsläufig schwer zu verletzen - daaarum habe ich das hier zusammengestrickt! In Sachen Nichttödlichkeit zwar verbesserungsfähig, aber das ist Absicht - immerhin ist es immer noch eine Katonjutsu.


    Katon: Shakunetsu no Hodashi (Sengende Bindung)
    Element:
    Feuer
    Typ: Ninjutsu
    Rang: B
    Chakrakosten: B (A), plus C pro 5 Minuten
    Reichweite: 20 Meter
    Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 4
    Beschreibung: Diese Technik erzeugt nach einigen Fingerzeichen ein orange-rotes Band aus Wärme und Licht, das durch die Luft auf die Zielperson zufliegt und sich um diese wickelt - so, dass die Bewegung größtmöglich behindert wird. Mit der Grundversion werden ausgreifende Bewegungen von Arm und Bein verhindert, das Opfer kann aber noch Trippelschritte machen oder Fingerzeichen bilden. Für A-Rang Kosten ist das Band lang genug, um eine Person nahezu völlig bewegungsunfähig zu machen. Bis zum Kontakt ist das Band weder zielsuchend noch fürchterlich schnell - Ausweichen ist also ebenfalls eine Möglichkeit.
    Die sengende Bindung kann selbst kaum Kraft erzeugen, da Feuer und Hitze nunmal nicht greifbar sind (Kraft entspricht 1). Ihre Wirkung entfaltet die Technik vor allem dadurch, dass das Band bei Widerstand von "ziemlich warm" auf "brüllend heiß" erhitzt und den Gefangenen durch Schmerzen dazu bringt nachzugeben. Um sich dennoch absichtlich gegen die sengende Bindung zu wehren, benötigt man Willensstärke und Zähigkeit (Widerstand 5) - "bricht" man die Fesseln auf diese Art, flammen sie kurz auf und hinterlassen zweitgradige Verbrennungen an den Kontaktstellen, bevor sie verschwinden. Je nach Kleidung und Ausmaß des Kontaktes kann daraus allerdings eine schwerwiegende Verletzung entstehen.


    Ich hoffe mal die Parameter passen so halbwegs! Den erforderliche Widerstandswert um sich absichtlich loszureißen habe ich von "Ausbrennen" übernommen - ansonsten hat man ja immer noch die Möglichkeit, sich nicht treffen zu lassen.

    Da es nicht wirklich zum "klassischen" Katon passt, würde ich es als private Technik beantragen, bin aber offen für Gegenargumente :)

    Danke für's Lesen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Nov. 2018
  2. Panda

    Panda Mitarbeiter Mitarbeiter

    Beiträge:
    65
    Hallo Arata!

    Machen wir's kurz. Das Jutsu finde ich angemessen ausbalanciert, die Kosten und die Wirkung passen für mich und die höhere Reichweite als andere Fesseljutsus wird mMn dadurch wieder wettgemacht, dass der Gegner das Band die ganze Zeit kommen sehen kann und umso mehr Zeit hat, auszuweichen.
    Auch habe ich kein Problem damit, dir das Jutsu als Persönliches Jutsu zu gönnen. Also in der Form

    [​IMG]

    Der Nächste bitte! ​
     
  3. Maki

    Maki Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    3.244
    Alter:
    Minderjährig
    Größe:
    Kompakt
    Dorf:
    Hige
    Ich habe hier auch nichts auszusetzen, mir gefällt diese etwas andere Katontechnik!
    Dann wollen wir es doch auch gleich mal zu den persönlichen Techniken packen. :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.