Aktuelles

Ninjutsu Ohne Element

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.034
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
Ninjutsus ohne Element

Dies ist die Ninjutsuliste des Forums. Hier findet ihr selbst erfundene Ninjutsus und welche aus dem Anime. Wenn ihr die Jutsus außerhalb dieser Seite nutzen wollt, dann gebt bitte dort die Quelle an.

Besonderheiten:

Shiro-Jutsu: Einige Jutsu können nur von Ninja aus Shirogakure oder erfahrenen Jounin gelernt werden

Sora-Jutsu: Einige Jutsu können nur von Ninja aus Soragakure oder erfahrenen Jounin gelernt werden

Konoha-Jutsu: Einige Jutsu können nur von Ninja aus Konohagakure oder erfahrenen Jounin gelernt werden

Suna-Jutsu: Einige Jutsu können nur von Ninja aus Sunagakure oder erfahrenen Jounin gelernt werden

Kumo-Jutsu: Einige Jutsu können nur von Ninja aus Kumogakure oder erfahrenen Jounin gelernt werden

Kiri-Jutsu: Einige Jutsu können nur von Ninja aus Kirigakure oder erfahrenen Jounin gelernt werden

Ame-Jutsu: Einige Jutsu können nur von Ninja aus Amegakure oder erfahrenen Jounin gelernt werden

Iwa-Jutsu: Einige Jutsu können nur von Ninja aus Iwagakure oder erfahrenen Jounin gelernt werden


Legende:
Grundtechnik - Diese Technik wurde auf der Akademie gelehrt und sollte von den neuen Genin beherrscht werden, sofern sie ihre Hausaufgaben stets brav gemacht haben.


Quicklinks:
E-Rang Ninjutsu
D-Rang Ninjutsu
C-Rang Ninjutsu
B-Rang Ninjutsu
A-Rang Ninjutsu
S-Rang Ninjutsu
Fuuin-Jutsus
 
Zuletzt bearbeitet:

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.034
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
E-Rang Ninjutsus (Die Grundtechniken)


Kawarimi no Jutsu (Körpertauschtechnik)

Element: keines
Typ: Ninjutsu
Rang: E
Chakrakosten: E
Reichweite: 50 Meter Umkreis

Voraussetzungen: Keine

Beschreibung: Mit dieser Technik wird der eigene Körper mit dem eines Gegenstandes, einer Pflanze oder eines Tieres vertauscht, welches dann die Gestalt des Anwenders annimmt. Auf diese Weise kann ein geschickter Shinobi den Gegner mit einem Scheinangriff täuschen und nur das gewählte Objekt in den Kampf werfen, während er selbst auf eine Lücke in der Verteidigung des Gegners lauert.


Henge no Jutsu (Verwandlungstechnik)

Element: keines
Typ: Ninjutsu
Rang: E
Chakrakosten: E
Reichweite: Auf sich selbst

Voraussetzungen: Keine

Beschreibung: Dieses Standard-Jutsu erlaubt es dem Anwender sich in jede Person, Tier oder in ein Objekt seiner Wahl zu verwandeln und dessen äußere Erscheinung anzunehmen. Aber sonst ändert sich nichts. Man kann nicht größer oder kleiner werden (jedenfalls nicht viel) und die physischen Eigensschaften ändern sich auch nicht. Sprich wenn man sich in einen Stein verwandelt, dann ist man nicht so hart wie einer.


Bunshin no Jutsu (Einfache Doppelgänger)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: E
Chakrakosten: E pro Doppelgänger
Reichweite: Direkt am Anwender

Voraussetzungen: Keine

Beschreibung: Der Anwender dieser Technik erschafft eine oder mehrere Kopien von sich selbst, welche sofort verschwinden, sobald sie mit etwas in Berührung kommen. Anwender des Byakugan oder anderer Aufspürungstechniken können dieses Jutsu leicht durchschauen, doch auch erfahrene Shinobi ohne dieses Hilfsmittel sind durchaus in der Lage, die Täuschung zu erkennen. Die Doppelgänger imitieren den Anwender komplett in seinen Bewegungen, müssen sich dabei aber nicht absolut parallel verhalten. Außerdem sind sie körperlos, das heißt, dass sie keinen Schaden zufügen und nicht direkt helfen können.


Jibaku Fuda: Kassei (Explosionssiegel aktivieren)

Element: keines
Typ: Ninjutsu
Rang: E
Chakrakosten: E
Reichweite: 10 Meter steigend

Voraussetzungen: Keine

Beschreibung: Der Shinobi konzentriert sein Chakra um den Mechanismus einer entfernten Bombe zu aktivieren. Desto höher die Chakrakontrolle ist, desto weiter kann man sich entfernen, ehe man die Siegel hochjagt.


Tobidôgu (Waffe versiegeln)

Element: keines
Typ: Ninjutsu
Rang: E
Chakrakosten: E
Reichweite: Direkt am Anwender

Voraussetzungen: Keine

Beschreibung: Waffen die zu schwer oder zu unhandlich sind um ständig mit sich herumgetragen zu werden, kann man sie mit dieser Kunst in ein Stück Papier versiegeln. Die Schriftrolle muss zu diesem Zweck für die Objekte, welche sie beherbergen soll, beschrieben sein und wird wie jede andere aktiviert, um die entsprechenden Objekte wieder herbei zu rufen.



----------

Shibanashi (Lippenlesen)

Element: Keines
Typ: -
Rang: E
Chakrakosten: -
Reichweite: Genaue Sichtweite

Voraussetzung: Erlaubnis der Spielleitung

Beschreibung: Diese Technik lehrt die Kunst des Lippenlesens. Dadurch ist der Anwender in der Lage, gesprochene Wörter anhand von Lippenbewegungen abzulesen. Dabei ist ausschlaggebend wie weit das Ziel entfernt ist, von dessen Lippen abgelesen werden soll, sowie die Übung und Erfahrung des Anwenders. In der Regel wird jedoch nicht jedes einzelne Wort, sondern eher ein grober Zusammenhang und somit der Sinn des gesprochenen erkannt, da Lippenlesen aus wenigen Zentimetern Entferung selten der Realität entspricht.

Code:
[color=red][b][u]Shibanashi (Lippenlesen)[/u][/b][/color]
 
[color=red]Element: [/color]Keines
[color=red]Typ: [/color]-
[color=red]Rang: [/color]E
[color=red]Chakrakosten:[/color] -
[color=red]Reichweite: [/color]Genaue Sichtweite
 
[color=red]Voraussetzung: [/color]Erlaubnis der Spielleitung
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Diese Technik lehrt die Kunst des Lippenlesens. Dadurch ist der Anwender in der Lage, gesprochene Wörter anhand von Lippenbewegungen abzulesen. Dabei ist ausschlaggebend wie weit das Ziel entfernt ist, von dessen Lippen abgelesen werden soll, sowie die Übung und Erfahrung des Anwenders. In der Regel wird jedoch nicht jedes einzelne Wort, sondern eher ein grober Zusammenhang und somit der Sinn des gesprochenen erkannt, da Lippenlesen aus wenigen Zentimetern Entferung selten der Realität entspricht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.034
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
D-Rang Ninjutsus


Kinobori (Baumlauf/Wandlauf)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: D
Chakrakosten: E für 5 Minuten wirken
Reichweite: Auf sich selbst

Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 3

Beschreibung: Durch eine kontrollierte Chakrafokussierung in den Füßen ist es dem Anwender dieser Technik möglich, an Flächen hinauf zu laufen, wie zum Beispiel Bäumen, Wänden, etc.

Anmerkung: Diese Technik gibt es dazu, sobald man Chakrakontrolle Stufe 3 und Ninjutsu Rang D erreicht hat.


Suimen Hokou no Gyou (Wasserlauf)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: D
Chakrakosten: E für 5 Minuten wirken
Reichweite: Auf sich selbst

Voraussetzungen: Kinobori, Chakrakontrolle Stufe 4

Beschreibung: Suimen Hokou stellt die erweiterte Form des Kinobori dar; der Anwender dieser Technik muss lernen, sein Chakra haarfein auf die Begebenheiten des Wassers unter sich anzupassen, und ist damit dann in der Lage, über es hinweg zu laufen.

Anmerkung: Diese Technik gibt es dazu, sobald man Chakrakontrolle Stufe 4 erreicht hat.



Shunshin no Jutsu (Übersetzung)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: D
Chakrakosten: D pro 10 Meter
Reichweite: Auf sich selbst

Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 3, Chakramenge Stufe 2

Beschreibung: Dies ist eine Hochgeschwindigkeitstechnik, die es ermöglich, sich selbst und eine andere Person entweder zu einer schnellen Flucht oder Auftritt zu bescheren. Oftmals wird die schnelle Bewegung durch Rauchbomben, Blätter oder dergleichen vertuscht, während das Jutsu selbst neben den benötigten Materialien auch einige Sekunden der Chakrasammlung braucht. Es ist demnach nur in absoluten Ausnahmefällen in Kampfsituationen nutzbar.


Kage Shuriken no Jutsu (Jutsu des Schattenshuriken)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: D
Chakrakosten: E
Reichweite: Wurfweite

Voraussetzung: Geschick Stufe 3

Beschreibung:Bei dieser Technik wirft der Anwender zwei große Shuriken, oder auch Fuuma-Shuriken, direkt hintereinander auf den Gegner, wobei er den zweiten Shuriken so wirft, dass er sich im Schatten des ersten befindet. Dadurch ist das Ausweichen wesentlich schwieriger, da sich der Gegner meist nur auf das erste Shuriken konzentriert. Selbst ein geschultes Auge kann in einer hitzigen Situation den zweiten Shuriken übersehen. Mit normalen Shuriken ist diese Technik nicht möglich, da ihre Flugbahn aufgrund ihres geringen Gewichtes zu sehr beeinflusst wird.


Shizukaho (Lautloser Schritt)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: D
Chakrakosten: D pro 5 Minuten
Reichweite: Selbst

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2

Beschreibung: Beim Shizukaho werden die eigenen Füße (ähnlich wie beim Baum- oder Wasserlauf) in ein weiches, geräusch-dämpfendes Chakrabett eingepackt, wodurch die Schritte des Anwenders keinen Ton mehr hinterlassen. Äste oder Blätter werden nach wie vor zerbrochen, weshalb sich diese Kunst in bestimmten Umgebungen als eher wirkungslos entpuppt.


Gen'ei Shuriken no Jutsu (Technik des Phantom-Shurikens)

Element: keines
Typ: Ninjutsu
Rang: D
Chakrakosten: E pro Shuriken Bunshin
Reichweite: Wurfweite

Voraussetzung: Chakrakontrolle 2, Geschick 2

Beschreibung: Noch während ein Shuriken in der Luft ist werden mit diesem Jutsu einfache Doppelgänger, ähnlich wie dem des Bunshin no Jutsus, des Wurfgeschosses erschaffen. Diese Phantom-Shuriken richten keinen Schaden an, können den Gegner aber verwirren, einschüchtern und - vor allem - verschleiern, welches Shuriken das richtige ist. Selbstverständlich lässt sich diese Technik nicht nur auf Shuriken sondern auf alle geworfenen Waffen verwenden.

Chakrakontrolle Stufe 4: Nun ist es möglich, das Jutsu deutlich kosteneffektiver zu verwenden. Die Anzahl der Shurikendoppelgänger verzehnfacht sicht, die Chakrakosten steigen jedoch nur auf D pro 10 Shuriken.


Hisoka Nari no Jutsu (Jutsu der versteckten Nadeln)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: D
Chakrakosten: E pro 10 Nadeln
Reichweite: Beim Anwender / 10 Meter

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 3, Geschick Stufe 2

Beschreibung: Dieses Jutsu erlaubt es dem Anwender eine kleine Menge kurzer Nadeln, circa 30 Stück, in seinem Mund einzulagern, ohne mit den Konsequenzen sich selbst zu verletzten zu leben. Nach einigen kurzen Fingerzeichen ist der Anwender bei Bedarf in der Lage einzelne Nadeln oder seine gesamte Ladung wie bei einem Blasrohr aus dem Mund zu verschießen
Der Schaden einer einzelnen Nadel ist meist vernachlässigbar und es wird außerdem davon abgeraten Gifte auf die Nadeln aufzutragen, da man eine gewisse Zeit mit den Nadeln im eigenen Mund herumläuft und man sich so mehr vergiften würde, als einen Gegner.


Taijuu Bunshin no Jutsu (Kunst der vielen Doppelgänger)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: D
Chakrakosten: D
Reichweite: direkt beim Anwender

Voraussetzung: Chakramenge 2, Bunshin no Jutsu

Beschreibung:
Diese Erweiterung des Bunshin no Jutsus erhöht deutlich die Chakra-Effizienz des Jutsus. Wenngleich die Imitation des Anwenders bei dieser Technik nicht mehr ganz so gut funktioniert, ist es die schiere Masse an einfacher, körperloser Bunshin, die bei geringster Berührung verpuffen, die diese Technik ausmacht, denn ganze zehn Doppelgänger werden hier um den Anwender herum beschworen. Jedoch halten sie nur etwa eine halbe Minute.

Code:
[color=red][u][b]Kinobori (Baumlauf/Wandlauf)[/b][/u][/color]
 
[color=red]Element: [/color]Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] D
[color=red]Chakrakosten:[/color] E für 5 Minuten wirken
[color=red]Reichweite:[/color] Auf sich selbst
 
[color=red]Voraussetzungen:[/color] Chakrakontrolle Stufe 3
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Durch eine kontrollierte Chakrafokussierung in den Füßen ist es dem Anwender dieser Technik möglich, an Flächen hinauf zu laufen, wie zum Beispiel Bäumen, Wänden, etc.
 
[color=red]Anmerkung:[/color] Diese Technik gibt es dazu, sobald man Chakrakontrolle Stufe 3 und Ninjutsu Rang D erreicht hat.
Code:
[color=red][u][b]Suimen Hokou no Gyou (Wasserlauf)[/b][/u][/color]
 
[color=red]Element: [/color]Keines
[color=red]Typ: [/color]Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] D
[color=red]Chakrakosten: [/color]E für 5 Minuten wirken
[color=red]Reichweite: [/color]Auf sich selbst
 
[color=red]Voraussetzungen: [b]Kinobori[/b][/color], Chakrakontrolle Stufe 4
 
[color=red]Beschreibung: [/color]Suimen Hokou stellt die erweiterte Form des Kinobori dar; der Anwender dieser Technik muss lernen, sein Chakra haarfein auf die Begebenheiten des Wassers unter sich anzupassen, und ist damit dann in der Lage, über es hinweg zu laufen.
 
[color=red]Anmerkung:[/color] Diese Technik gibt es dazu, sobald man Chakrakontrolle Stufe 4 erreicht hat.
Code:
[color=red][u][b]Shunshin no Jutsu (Übersetzung) [/b][/u][/color]
 
[color=red]Element: [/color]Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] D
[color=red]Chakrakosten: [/color]D pro 10 Meter
[color=red]Reichweite:[/color] Auf sich selbst
 
[color=red]Voraussetzungen:[/color] Chakrakontrolle Stufe 3, Chakramenge Stufe 2
 
[color=red]Beschreibung: [/color]Dies ist eine  Hochgeschwindigkeitstechnik, die es ermöglich, sich selbst und eine andere Person entweder zu einer schnellen Flucht oder Auftritt zu  bescheren. Oftmals wird die schnelle Bewegung durch Rauchbomben, Blätter oder dergleichen vertuscht, während das Jutsu selbst neben den benötigten Materialien auch einige Sekunden der Chakrasammlung braucht. Es ist demnach nur in absoluten Ausnahmefällen in Kampfsituationen nutzbar.
Code:
[color=red][u][b]Kage Shuriken no Jutsu (Jutsu des Schattenshuriken)[/b][/u][/color]
 
[color=red]Element: [/color]Keines
[color=red]Typ: [/color]Ninjutsu
[color=red]Rang: [/color]D
[color=red]Chakrakosten:[/color] E
[color=red]Reichweite: [/color]Wurfweite
 
[color=red]Voraussetzung: [/color]Geschick Stufe 3
 
[color=red]Beschreibung:[/color]Bei dieser Technik wirft der  Anwender zwei große Shuriken, oder auch Fuuma-Shuriken, direkt  hintereinander auf den Gegner, wobei er den zweiten Shuriken so wirft,  dass er sich im Schatten des ersten befindet. Dadurch ist das Ausweichen  wesentlich schwieriger, da sich der Gegner meist nur auf das erste  Shuriken konzentriert. Selbst ein geschultes Auge kann in einer hitzigen  Situation den zweiten Shuriken übersehen. Mit normalen Shuriken ist  diese Technik nicht möglich, da ihre Flugbahn aufgrund ihres geringen  Gewichtes zu sehr beeinflusst wird.
Code:
[color=red][b][u]Shizukaho (Lautloser Schritt)[/u][/b][/color]
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] D
[color=red]Chakrakosten:[/color] D pro 5 Minuten
[color=red]Reichweite:[/color] Selbst
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Beim Shizukaho werden die eigenen  Füße (ähnlich wie beim Baum- oder Wasserlauf) in ein weiches,  geräusch-dämpfendes Chakrabett eingepackt, wodurch die Schritte des  Anwenders keinen Ton mehr hinterlassen. Äste oder Blätter werden nach  wie vor zerbrochen, weshalb sich diese Kunst in bestimmten Umgebungen  als eher wirkungslos entpuppt.
Code:
[color=red][b][U]Gen'ei Shuriken no Jutsu (Technik des Phantom-Shurikens)[/U][/b][/color]
 
[color=red]Element:[/color] keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] D
[color=red]Chakrakosten:[/color] E pro Shuriken Bunshin
[color=red]Reichweite:[/color] Wurfweite
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle 2, Geschick 2
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Noch während ein Shuriken in der Luft ist werden mit diesem Jutsu einfache Doppelgänger, ähnlich wie dem des Bunshin no Jutsus, des Wurfgeschosses erschaffen. Diese Phantom-Shuriken richten keinen Schaden an, können den Gegner aber verwirren, einschüchtern und - vor allem - verschleiern, welches Shuriken das richtige ist. Selbstverständlich lässt sich diese Technik nicht nur auf Shuriken sondern auf alle geworfenen Waffen verwenden.
 
[color=red]Chakrakontrolle Stufe 4:[/color] Nun ist es möglich, das Jutsu deutlich kosteneffektiver zu verwenden. Die Anzahl der Shurikendoppelgänger verzehnfacht sicht, die Chakrakosten steigen jedoch nur auf D pro 10 Shuriken.
Code:
[color=red][b][U]Hisoka Nari no Jutsu (Jutsu der versteckten Nadeln)[/U][/b][/color]

[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] D
[color=red]Chakrakosten:[/color] E pro 10 Nadeln
[color=red]Reichweite:[/color] Beim Anwender / 10 Meter

[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 3, Geschick Stufe 2

[color=red]Beschreibung:[/color] Dieses Jutsu erlaubt es dem Anwender eine kleine Menge kurzer Nadeln, circa 30 Stück, in seinem Mund einzulagern, ohne mit den Konsequenzen sich selbst zu verletzten zu leben. Nach einigen kurzen Fingerzeichen ist der Anwender bei Bedarf in der Lage einzelne Nadeln oder seine gesamte Ladung wie bei einem Blasrohr aus dem Mund zu verschießen
Der Schaden einer einzelnen Nadel ist meist vernachlässigbar und es wird außerdem davon abgeraten Gifte auf die Nadeln aufzutragen, da man eine gewisse Zeit mit den Nadeln im eigenen Mund herumläuft und man sich so mehr vergiften würde, als einen Gegner.
Code:
[COLOR=red][B][U]Taijuu Bunshin no Jutsu (Kunst der vielen Doppelgänger)[/U][/B]

Element:[/COLOR] keines
[COLOR=red]Typ:[/COLOR] Ninjutsu
[COLOR=red]Rang:[/COLOR] D
[COLOR=red]Chakrakosten:[/COLOR] D
[COLOR=red]Reichweite:[/COLOR] direkt beim Anwender

[COLOR=red]Voraussetzung:[/COLOR] Chakramenge 2, [B][COLOR=red]Bunshin no Jutsu[/COLOR][/B]

[COLOR=red]Beschreibung:[/COLOR]
Diese Erweiterung des Bunshin no Jutsus erhöht deutlich die Chakra-Effizienz des Jutsus. Wenngleich die Imitation des Anwenders bei dieser Technik nicht mehr ganz so gut funktioniert, ist es die schiere Masse an einfacher, körperloser Bunshin, die bei geringster Berührung verpuffen, die diese Technik ausmacht, denn ganze zehn Doppelgänger werden hier um den Anwender herum beschworen. Jedoch halten sie nur etwa eine halbe Minute.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.034
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
C-Rang Ninjutsus


Sōshūha (Klingenmanipulation)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C
Reichweite: Beim Anwender

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 4, Geschick Stufe 4, Chakramenge Stufe 3

Beschreibung: Bei diesem Jutsu müssen zuerst einige Wurfgeschosse bereitgelegt werden, bevor die notwenigen Fingerzeichen geformt werden können. Anschließend erheben sich die Kunai (oder entsprechende andere Waffen) in die Luft und werden auf Befehl des Anwenders abgefeuert. Die Anzahl der nutzbaren Kunai - und wie viele gleichzeitig geschossen werden können - hängt hierbei von der Chakrakontrolle bzw. dem Geschick des Anwenders ab.

Chakrakontrolle Stufe 4: Es können lediglich alle Geschosse auf einmal aufgefeuert werden, außerdem ist es dem Anwender unmöglich sich zu bewegen, sobald sich die Geschosse erhoben haben.
Chakrakontrolle Stufe 5: Nun ist es möglich insgesamt zwei Salven zu feuern. Alle Waffen die dabei nicht genutzt werden, fallen einfach wieder zu Boden.
Chakrakontrolle Stufe 6: Nun ist es möglich die Geschosse in vier Salven einzuteilen. Außerdem kann man nun vorsichtige Schritte machen, während man die Waffen in der Luft hält.
Chakrakontrolle Stufe 7: Man kann jetzt beliebig viele Salven abfeuern, allerdings mit leichter Verzögerung zwischen den einzelnen Schüssen. Außerdem kann man nun sogar langsam laufen, während man das Jutsu aufrecht erhält.
Chakrakontrolle Stufe 8: Es ist möglich, die Kunais einzeln und in rascher Abfolge zu verschießen.

Geschick Stufe 4: Man kann nun 6 Waffen gleichzeitig abfeuern.
Geschick Stufe 5: Man kann nun 10 Waffen gleichzeitig abfeuern.
Geschick Stufe 6: Man kann nun 15 Waffen gleichzeitig abfeuern.
Geschick Stufe 7: Man kann nun 20 Waffen gleichzeitig abfeuern.
Geschick Stufe 8: Man kann nun 30 Waffen gleichzeitig abfeuern.


Sōshuriken no Jutsu (Kunst der manipulierten Shuriken)

Element: keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: E pro Shuriken
Reichweite: Wurfweite

Voraussetzung: Geschick Stufe 3, Chakrakontrolle Stufe 3, Draht Rang D

Beschreibung: Ein mit einem Draht versehenes Shuriken wird auf den Gegner geworfen. Indem Chakra in den Draht geleitet wird kann die Flugbahn des geworfenen Shurikens im Nachhinein noch korrigiert werden. Dies eigenet sich zum einen um Gegner zu überraschen, zum anderen aber auch um sie mit dem angebrachten Draht zum Straucheln zu bringen oder gar an einen Gegenstand zu fesseln. Mit wie vielen und welchen Shuriken die Technik verwendet werden kann hängt vom Geschick, wie präzise die nachträgliche Steuerung ist hängt von der Chakrakontrolle des Anwenders ab.

Geschick Stufe 3: Es kann ein reguläres Shuriken verwendet werden.
Geschick Stufe 4: Es können zwei reguläre Shuriken verwendet werden.
Geschick Stufe 5, Draht Rang C: Es können drei reguläre Shuriken oder ein Fuuma- bzw großes Shuriken verwendet werden.
Geschick Stufe 6, Draht Rang C: Es können vier reguläre Shuriken verwendet werden.
Geschick Stufe 7, Draht Rang B: Es können fünf reguläre Shuriken verwendet werden.
Geschick Stufe 8, Draht Rang B: Es können sechs reguläre Shuriken oder zwei Fuuma- bzw große Shuriken verwendet werden.
Geschick Stufe 9, Draht Rang A: Es können sieben reguläre Shuriken verwendet werden.
Geschick Stufe 10, Draht Rang A: Es können acht reguläre Shuriken verwendet werden.

Chakrakontrolle Stufe 3: Dem Shuriken kann eine einzelne Richtungsänderung vorgegeben werden.
Chakrakontrolle Stufe 6, Draht Rang C, Drähte aus Chakrametall: Das Shuriken kann mehrere einfache Richtungsänderungen durchführen um Hindernissen wie z.B. Bäumen im Wald, auszuweichen oder einen Gegener zu verfolgen.
Chakrakontrolle Stufe 9, Draht Rang B, Drähte aus Chakrametall: Das Shuriken kann in hochkomplexen Manövern gelenkt werden, es ist sogar möglich damit auf engstem Raum "Knoten" zu fliegen.


Chikara Nori no Jutsu (Jutsu der Chakraklebstoffes)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: E für 5 Minuten wirken
Reichweite: Beim Anwender

Voraussetzung: Kinobori, Chakrakontrolle Stufe 4

Beschreibung: Eine Abwandlung des Wandlaufes, die durch Fokussierung des eigenen Chakras in seinen Händen dafür sorgt, dass man Gegenstände nicht mehr loslassen kann. So kann man seine Waffe besser festhalten oder auch verhindern, dass wichtige Dokumente entwendet werden. Zudem kann man auch einen Gegner an sich binden, indem man diesen berührt, hierbei ist jedoch Vorsicht geboten, denn jeder, der in der Lage ist Kinobori zu verwenden, kann sich durch einen simplen und nicht gerade chakraintensiven Stoß vom Nutzer dieser Technik lösen, sodass das Jutsu effektiver gegen Zivilisten oder Banditen ist, die nichts von der Verwendung von Chakra verstehen.

Code:
[color=red][u][b]Sōshūha (Klingenmanipulation)[/b][/u][/color]
 
[color=red]Element: [/color]Keines
[color=red]Typ: [/color]Ninjutsu
[color=red]Rang: [/color]C
[color=red]Chakrakosten:[/color] C
[color=red]Reichweite: [/color]Beim Anwender
 
[color=red]Voraussetzung: [/color]Chakrakontrolle Stufe 4, Geschick Stufe 4, Chakramenge Stufe 3
 
[color=red]Beschreibung: [/color]Bei diesem Jutsu müssen zuerst  einige Wurfgeschosse bereitgelegt werden, bevor die notwenigen  Fingerzeichen geformt werden können. Anschließend erheben sich die Kunai  (oder entsprechende andere Waffen) in die Luft und werden auf Befehl  des Anwenders abgefeuert. Die Anzahl der nutzbaren Kunai - und wie viele gleichzeitig geschossen werden können - hängt hierbei von der Chakrakontrolle bzw. dem Geschick des Anwenders ab.
 
[color=red]Chakrakontrolle Stufe 4:[/color] Es können lediglich alle Geschosse auf einmal aufgefeuert werden, außerdem ist es dem  Anwender unmöglich sich zu bewegen, sobald sich die Geschosse erhoben  haben.
[color=red]Chakrakontrolle Stufe 5:[/color] Nun ist es möglich insgesamt zwei Salven zu feuern. Alle Waffen die dabei nicht genutzt werden, fallen einfach wieder zu Boden.
[color=red]Chakrakontrolle Stufe 6:[/color] Nun ist es möglich die  Geschosse in vier Salven einzuteilen. Außerdem kann man nun vorsichtige  Schritte machen, während man die Waffen in der Luft hält.
[color=red]Chakrakontrolle Stufe 7:[/color] Man kann jetzt  beliebig viele Salven abfeuern, allerdings mit leichter Verzögerung  zwischen den einzelnen Schüssen. Außerdem kann man nun sogar langsam  laufen, während man das Jutsu aufrecht erhält.
[color=red]Chakrakontrolle Stufe 8:[/color] Es ist möglich, die Kunais einzeln und in rascher Abfolge zu verschießen.
 
[color=red]Geschick Stufe 4:[/color] Man kann nun 6 Waffen gleichzeitig abfeuern.
[color=red]Geschick Stufe 5:[/color] Man kann nun 10 Waffen gleichzeitig abfeuern.
[color=red]Geschick Stufe 6:[/color] Man kann nun 15 Waffen gleichzeitig abfeuern.
[color=red]Geschick Stufe 7:[/color] Man kann nun 20 Waffen gleichzeitig abfeuern.
[color=red]Geschick Stufe 8:[/color] Man kann nun 30 Waffen gleichzeitig abfeuern.
Code:
[color=red][b][U]Sōshuriken no Jutsu (Kunst der manipulierten Shuriken)[/U][/b][/color]
 
[color=red]Element:[/color] keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] C
[color=red]Chakrakosten:[/color] E pro Shuriken
[color=red]Reichweite:[/color] Wurfweite
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Geschick Stufe 3, Chakrakontrolle Stufe 3, [b][color=red]Draht Rang D[/color][/b]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Ein mit einem Draht versehenes Shuriken wird auf den Gegner geworfen. Indem Chakra in den Draht geleitet wird kann die Flugbahn des geworfenen Shurikens im Nachhinein noch korrigiert werden. Dies eigenet sich zum einen um Gegner zu überraschen, zum anderen aber auch um sie mit dem angebrachten Draht zum Straucheln zu bringen oder gar an einen Gegenstand zu fesseln. Mit wie vielen und welchen Shuriken die Technik verwendet werden kann hängt vom Geschick, wie präzise die nachträgliche Steuerung ist hängt von der Chakrakontrolle des Anwenders ab.
 
[color=red]Geschick Stufe 3: [/color]Es kann ein reguläres Shuriken verwendet werden.
[color=red]Geschick Stufe 4: [/color]Es können zwei reguläre Shuriken verwendet werden.
[color=red]Geschick Stufe 5, Draht Rang C: [/color]Es können drei reguläre Shuriken oder ein Fuuma- bzw großes Shuriken verwendet werden.
[color=red]Geschick Stufe 6, Draht Rang C: [/color]Es können vier reguläre Shuriken verwendet werden.
[color=red]Geschick Stufe 7, Draht Rang B: [/color]Es können fünf reguläre Shuriken verwendet werden.
[color=red]Geschick Stufe 8, Draht Rang B: [/color]Es können sechs reguläre Shuriken oder zwei Fuuma- bzw große Shuriken verwendet werden.
[color=red]Geschick Stufe 9, Draht Rang A: [/color]Es können sieben reguläre Shuriken verwendet werden.
[color=red]Geschick Stufe 10, Draht Rang A: [/color]Es können acht reguläre Shuriken verwendet werden.
 
[color=red]Chakrakontrolle Stufe 3: [/color]Dem Shuriken kann eine einzelne Richtungsänderung vorgegeben werden.
[color=red]Chakrakontrolle Stufe 6, Draht Rang C, Drähte aus Chakrametall: [/color]Das Shuriken kann mehrere einfache Richtungsänderungen durchführen um Hindernissen wie z.B. Bäumen im Wald, auszuweichen oder einen Gegener zu verfolgen.
[color=red]Chakrakontrolle Stufe 9, Draht Rang B, Drähte aus Chakrametall: [/color]Das Shuriken kann in hochkomplexen Manövern gelenkt werden, es ist sogar möglich damit auf engstem Raum "Knoten" zu fliegen.
Code:
[color=red][b][U]Chikara Nori no Jutsu (Jutsu der Chakraklebstoffes)[/U][/b][/color]
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] C
[color=red]Chakrakosten:[/color] E für 5 Minuten wirken
[color=red]Reichweite:[/color] Beim Anwender
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] [color=red][b]Kinobori[/b][/color], Chakrakontrolle Stufe 4
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Eine Abwandlung des Wandlaufes, die durch Fokussierung des eigenen Chakras in seinen Händen dafür sorgt, dass man Gegenstände nicht mehr loslassen kann. So kann man seine Waffe besser festhalten oder auch verhindern, dass wichtige Dokumente entwendet werden. Zudem kann man auch einen Gegner an sich binden, indem man diesen berührt, hierbei ist jedoch Vorsicht geboten, denn jeder, der in der Lage ist Kinobori zu verwenden, kann sich durch einen simplen und nicht gerade chakraintensiven Stoß vom Nutzer dieser Technik lösen, sodass das Jutsu effektiver gegen Zivilisten oder Banditen ist, die nichts von der Verwendung von Chakra verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.034
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
B-Rang Ninjutsus

Kombi Henge (Kombinierte Verwandlung)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: C bis A von der Größe abhängend
Reichweite: Auf sich selbst

Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 5

Beschreibung: Eine fortgeschrittene Form des Henge no Jutsu. Zwei Anwender der Technik verwandeln sich gemeinsam in ein Wesen. Die Kosten für die Kunst können beliebig aufgeteilt werden und variieren je nach Art der Verwandlung.


Kagebunshin no Jutsu (Schattendoppelgänger)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: 1/2 des Chakravorrats für einen, 2/3 für zwei Kage-Bunshins, etc.; bei Auflösung des Kage-Bunshins erhält der Anwender 3/4 des für den Kage-Bunshin verwendeten Chakras zurück, abzüglich des Chakras, das der Kage-Bunshin verbraucht hat
Reichweite: Direkt beim Anwender
Besonderheit: Konoha-Jutsu

Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 5

Beschreibung: Der Anwender erschafft einen oder mehrere Doppelgänger, die im Gegensatz zum normalen Doppelgänger wirkliche Körper sind. Das Chakra wird zwischen dem Original und den Kopien gleichmäßig verteilt und deswegen kann nicht einmal das Byakugan das Original erkennen. Die Klone verpuffen nach einem guten Treffer, können aber alles, was der Anwender kann und sind somit genauso stark wie dieser. Sie können unbegrenzt lange bestehen bleiben und sich so weit vom Anwender entfernen, wie sie wollen. Wenn sie sich auflösen, erhält der Anwender alles Wissen, welches die Kage-Bunshin gesammelt haben.


Code:
[color=red][u][b]Kombi Henge (Kombinierte Verwandlung)[/b][/u]

Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] B
[color=red]Chakrakosten:[/color] C bis A von der Größe abhängend
[color=red]Reichweite:[/color] Auf sich selbst

[color=red]Voraussetzungen:[/color] Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 5

[color=red]Beschreibung:[/color] Eine  fortgeschrittene Form des Henge no Jutsu. Zwei Anwender der Technik  verwandeln sich gemeinsam in ein Wesen. Die Kosten für die Kunst können  beliebig aufgeteilt werden und variieren je nach Art der Verwandlung.
Code:
[color=red][u][b]Kagebunshin no Jutsu (Schattendoppelgänger)[/b][/u]

Element:[/color] Keines
[color=red]Typ: [/color]Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] B
[color=red]Chakrakosten:[/color] 1/2 des Chakravorrats für einen,   2/3 für zwei Kage-Bunshins, etc.; bei Auflösung des Kage-Bunshins  erhält  der Anwender 3/4 des für den Kage-Bunshin verwendeten Chakras  zurück,  abzüglich des Chakras, das der Kage-Bunshin verbraucht hat
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt beim Anwender
[color=red]Besonderheit:[/color] Konoha-Jutsu

[color=red]Voraussetzungen:[/color] Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 5

[color=red]Beschreibung:[/color] Der Anwender erschafft einen oder mehrere Doppelgänger, die im Gegensatz zum normalen Doppelgänger wirkliche Körper sind. Das Chakra wird zwischen dem Original und den Kopien   gleichmäßig verteilt und deswegen kann nicht einmal das Byakugan das   Original erkennen. Die Klone verpuffen nach einem guten Treffer, können aber alles, was der Anwender kann und sind somit genauso stark wie dieser. Sie können unbegrenzt lange bestehen bleiben und sich so weit vom Anwender entfernen, wie sie wollen. Wenn sie sich auflösen, erhält der   Anwender alles Wissen, welches die Kage-Bunshin gesammelt haben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.034
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
A-Rang Ninjutsus

Bunshin Daibakuha (Doppelgängerexplosion)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: A
Reichweite: 20m
Besonderheit: Konoha-Jutsu

Voraussetzungen: Kagebunshin no Jutsu (Schattendoppelgänger), Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 6

Beschreibung: In Kombination mit der Technik des Schattendoppelgängers erschafft der Ninja einen Schattenklon, der auf Befehl explodiert. Die Explosion ist stark genug, um einen Angreifer im Nahkampf umzubringen, wenn er nicht aufpasst.


Meisaigakure no Jutsu (Versteckte Tarnung)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: B für 5 Minuten wirken
Reichweite: Auf sich selbst

Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5

Beschreibung: Die Technik macht den Benutzer unsichtbar. Der Vorgang des Unsichtbarwerdens dauert nach Beendigung der Fingerzeichenkette ungefähr drei Sekunden. Doujutsus wie zum Beispiel das Byakugan oder Okazegan können diesen Effekt durchschauen; auch verschleiert dieses Jutsu weder Geräusche noch Schatten oder Bewegungen. Hochentwickelte optische Geräte werden durch diese Technik ebenfalls nicht getäuscht (ein Fakt, der noch nicht entdeckt wurde).


Chakra Kyūin Jutsu (Chakraabsorption)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: C im Leerlauf
Reichweite: Direkt beim Anwender

Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 4

Beschreibung: Mithilfe dieses Jutsus kann der Anwender, nachdem er seine Hand mit Chakra aufgeladen hat - ein Vorgang, der etwa fünf Sekunden in Anspruch nimmt - bei Berührung das Chakra des Gegners absaugen. Dies äußert sich in Konzentrationsschwächen, vor allem aber in einer stetigen Abnahme dessen Chakraspiegels und damit auch gleichzeitig dessen Ausdauer. Der Vorgang des Absaugens ist recht schnell, dafür aber nicht besonders effizient: Der Anwender saugt dem Opfer zwar ungefähr B-Rang-Kosten pro Sekunde ab, aber erhält jeweils nur C-Rang-Kosten davon, die er für sich selbst so einsetzen kann, wie er es für richtig hält.


Shuriken Kage Bunshin no Jutsu (Shuriken Schattenklon Technik)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: B
Reichweite: Direkt beim Anwender
Besonderheit: Konoha-Jutsu

Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5

Beschreibung: Dieses Jutsu erschafft, ähnlich wie der Kage Bunshin, eine Vielzahl echter Klone eines geworfenen Shuriken. Wie auch der Kage Bunshin machen die geklonten Shuriken reellen Schaden. Nach einem Treffer verschwinden sie wieder.

Code:
[color=red][u][b]Bunshin Daibakuha (Doppelgängerexplosion)[/b][/u][/color]
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] A
[color=red]Chakrakosten:[/color] A
[color=red]Reichweite:[/color] 20m
[color=red]Besonderheit:[/color] Konoha-Jutsu
 
[color=red]Voraussetzungen: [b]Kagebunshin no Jutsu (Schattendoppelgänger)[/b][/color], Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 6
 
[color=red]Beschreibung:[/color] In Kombination mit der Technik des Schattendoppelgängers erschafft der Ninja einen Schattenklon, der auf Befehl explodiert. Die Explosion ist stark genug, um einen Angreifer im Nahkampf umzubringen, wenn er nicht aufpasst.
Code:
[color=red][u][b]Meisaigakure no Jutsu (Versteckte Tarnung)[/b][/u][/color]
 
[color=red]Element: [/color]Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang: [/color]A
[color=red]Chakrakosten:[/color] B für 5 Minuten wirken
[color=red]Reichweite:[/color] Auf sich selbst
 
[color=red]Voraussetzungen:[/color] Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5
 
[color=red]Beschreibung: [/color]Die Technik macht den Benutzer unsichtbar. Der Vorgang des Unsichtbarwerdens dauert nach Beendigung der Fingerzeichenkette ungefähr drei Sekunden. Doujutsus wie zum Beispiel das Byakugan oder Okazegan können diesen Effekt durchschauen; auch verschleiert dieses Jutsu weder Geräusche noch Schatten oder Bewegungen. Hochentwickelte optische Geräte werden durch diese Technik ebenfalls nicht getäuscht (ein Fakt, der noch nicht entdeckt wurde).
Code:
[color=red][u][b]Chakra Kyūin Jutsu (Chakraabsorption)[/b][/u][/color]
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] A
[color=red]Chakrakosten:[/color] C im Leerlauf
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt beim Anwender
 
[color=red]Voraussetzungen:[/color] Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 4
 
[color=red]Beschreibung: [/color]Mithilfe dieses Jutsus kann der Anwender, nachdem er seine Hand mit Chakra aufgeladen hat - ein Vorgang, der etwa fünf Sekunden in Anspruch nimmt - bei Berührung das Chakra des Gegners absaugen. Dies äußert sich in Konzentrationsschwächen, vor allem aber in einer stetigen Abnahme dessen Chakraspiegels und damit auch gleichzeitig dessen Ausdauer. Der Vorgang des Absaugens ist recht schnell, dafür aber nicht besonders effizient: Der Anwender saugt dem Opfer zwar ungefähr B-Rang-Kosten pro Sekunde ab, aber erhält jeweils nur C-Rang-Kosten davon, die er für sich selbst so einsetzen kann, wie er es für richtig hält.
Code:
[color=red][u][b]Shuriken Kage Bunshin no Jutsu (Shuriken Schattenklon Technik) [/b][/u][/color]
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] A
[color=red]Chakrakosten: [/color]B
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt beim Anwender
[color=red]Besonderheit:[/color] Konoha-Jutsu
 
[color=red]Voraussetzungen:[/color] Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5
 
[color=red]Beschreibung: [/color]Dieses Jutsu erschafft,  ähnlich wie der Kage Bunshin, eine Vielzahl echter Klone eines  geworfenen Shuriken. Wie auch der Kage Bunshin machen die geklonten  Shuriken reellen Schaden. Nach einem Treffer verschwinden sie wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.034
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
S-Rang Ninjutsus


Hiraishin no Jutsu (Fliegender Donnergott)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: S
Chakrakosten: A
Reichweite: Unbegrenzt

Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 10, Chakramenge Stufe 6

Beschreibung: Diese Kunst wurde einst vom vierten Hokage persönlich erfunden, der damit in der Lage war, Zeit und Raum zu überbrücken. Um jedoch an den gewünschten Ort zu kommen, muss man diesen zuvor mit einer speziellen Markierung versehen. Sobald dies geschehen ist, kann der Anwender sich jederzeit zu diesem Siegel bewegen, was einer Teleportation gleicht und sofort erfolgt. Da die Überbrückung von Raum und Zeit den Körper ziemlich beansprucht, kann man dieses Jutsu allerhöchstens drei mal am Tag anwenden. Eine Markierung hält mehrere Jahre, sogar Jahrzehnte, falls es nicht mit Chakra bearbeitet und entfernt wird. Auch ist Nachfolgendes zu beachten:

1. Die Kunst kann nur auf maximal eine Person gleichzeitig angewendet werden.

2. Die notwendige Markierung ist ein mystisches, mit Chakra angereichertes Kanji, welches den Chakravorrat bis zur Einlösung des Jutsus anzapft.

3. Das notwendige Kanji benötigt ein wenig Blut, um mit entsprechend viel Chakra angereichert zu werden. Es dauert etwa eine Minute, dieses "Siegel" zu erstellen.

4. Das Kanji muss auf einer im Moment des Zeichnens unbeweglichen Oberfläche gezeichnet worden sein (aka Kunai muss wirklich feststecken, darf nicht locker sitzen etc. pp.)

5. Es dürfen höchstens drei Markierungen dieser Art gleichzeitig aktiv sein.

Code:
[color=red][b][u]Hiraishin no Jutsu (Fliegender Donnergott)[/u][/b][/color]
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] S
[color=red]Chakrakosten:[/color] A
[color=red]Reichweite:[/color] Unbegrenzt
 
[color=red]Voraussetzungen:[/color] Chakrakontrolle [color=#ffffff]Stufe 10[/color], Chakramenge [color=#ffffff]Stufe [/color]6
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Diese Kunst wurde einst vom vierten Hokage persönlich erfunden, der damit in der Lage war, Zeit und Raum zu überbrücken. Um jedoch an den gewünschten Ort zu kommen, muss man diesen zuvor mit einer speziellen Markierung versehen. Sobald dies geschehen ist, kann der Anwender sich jederzeit zu diesem Siegel bewegen, was einer Teleportation gleicht und sofort erfolgt. Da die Überbrückung von Raum und Zeit den Körper ziemlich beansprucht, kann man dieses Jutsu allerhöchstens drei mal am Tag anwenden. Eine Markierung hält mehrere Jahre, sogar Jahrzehnte, falls es nicht mit Chakra bearbeitet und entfernt wird. Auch ist Nachfolgendes zu beachten:
 
1. Die Kunst kann nur auf maximal eine Person gleichzeitig angewendet werden.
 
2. Die notwendige Markierung ist ein mystisches, mit Chakra angereichertes Kanji, welches den Chakravorrat bis zur Einlösung des Jutsus anzapft.
 
3. Das notwendige Kanji benötigt ein wenig Blut, um mit entsprechend viel Chakra angereichert zu werden. Es dauert etwa eine Minute, dieses "Siegel" zu erstellen.
 
4. Das Kanji muss auf einer im Moment des Zeichnens unbeweglichen Oberfläche gezeichnet worden sein (aka Kunai muss wirklich feststecken, darf nicht locker sitzen etc. pp.)
 
5. Es dürfen höchstens drei Markierungen dieser Art gleichzeitig aktiv sein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Maki

Admin
Teammitglied
Beiträge
4.034
Alter
Minderjährig
Größe
Kompakt
Dorf
Hige
Fuuin-Jutsu


Shīru no āto (Kunst der Versiegelung)

Element: Keines
Typ: Sonstiges
Rang: D
Chakrakosten: Keine
Reichweite: Keine/Berührung

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 3, Erlaubnis der SL

Beschreibung: Dies sind die Basis-Kenntnisse, die jeder künftige Fuuin-Nutzer beherrschen muss. Man erlernt die Zeichnung grundlegender Siegel und deren Kombination mit dem eigenen Chakra. Hier werden die Grundlagen aufgebaut, mit denen man später sogar durch Chakra erschaffene Elemente ver- und entsiegeln kann. Besitzt man keine entsprechende Chakrakontrolle, ist es unmöglich, auch nur diesen Einstieg in die Versiegelung zu erlernen.

Chakrakontrolle 6: Siegel bis C-Rang können ab jetzt auch auf den menschlichen Körper geschrieben werden. Diese halten mehrere Monate und können nicht durch fremde Einwirkung aktiviert werden. Das Siegel wird durch das Chakra des Körpers aufrechterhalten, auf den es geschrieben wurde und verschwindet, wenn der Siegelträger kein Chakra mehr hat oder dessen Chakrafluss gestoppt ist. Jedes Siegel benötigt auf der Haut genug Platz und darf sich nicht mit anderen Siegeln überschneiden. Stirbt ein Siegelträger, verschwindet das Siegel und löst sich nicht aus.
Zu viele Siegel würden den Chakrafluss des Anwenders massiv beeinträchtigen, deshalb kann man nur so viele Siegel gefahrlos tragen, wie die Hälfte der Stufe in Chakrakontrolle entspricht.


Fuuin: Fūtō shīru (Versiegelungskunst: Briefsiegel)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: D
Chakrakosten: D
Reichweite: Direkt beim Anwender

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 3, Chakramenge Stufe 2, Shīru no āto

Beschreibung: Ein einfaches Jutsu, das allerdings bereits in der Vergangenheit genutzt wurde, um Botschaften zwischen den Kagen sicher versenden zu können. Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen geformt hat und – je nach Länge der Botschaft – bis zu einer Minute sein Chakra konzentriert, wird seine Nachricht nach und nach in eine undefinierbare Schrift verändert. Zur Sicherheit fügt man einen speziellen Chakracode ein, der auf das Chakra des gesuchten Empfängers abgestimmt ist. Demnach kann man nur Bekannten mit diesem Jutsu Texte zusenden. Berührt dieser die Nachricht, wird die Schrift wieder lesbar. Fuuin-Nutzer, die über eine höhere Chakrakontrolle als der Anwender verfügen und dieses Jutsu beherrschen, können das Siegel allerdings ebenfalls lösen.


Fuuin: Bakudan shīru (Versiegelungskunst: Bombensiegel)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: D pro Siegel
Reichweite: Direkt beim Anwender

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2, Shīru no āto

Beschreibung: Mit diesem Jutsu kann der Anwender mit einem Stück Papier eigene Bombensiegel erstellen. Nachdem die nötigen Siegel aufgezeichnet wurden, kann mit wenigen Fingerzeichen das Bombensiegel funktionstüchtig gemacht werden. Erfahrene Siegel-User kombinieren dieses Jutsu auch mit andere Effekten als einfache Explosionen. So könnte auch Rauch aus den Siegeln erscheinen oder ein Kunai hervorschießen. Da die Zeichnung des Siegels allerdings Konzentration und Zeit benötigt, ist das Jutsu direkt im Kampf unnütz. Außerdem können Fuuin-Nutzer, deren Chakrakontrolle drei Stufen über der des Anwenders liegt, die Siegel ebenfalls aktivieren.

Chakrakontrolle Stufe 5: Nun hat man die Möglichkeit, neben einfachen Explosionen auch Rauch aus den Siegeln entstehen zu lassen. Hierbei entsteht die Menge, die auch eine Rauchgranate erzeugen würde.

Chakrakontrolle Stufe 6: Die Chakrakontrolle ist soweit ausgereift, dass der Fuuin-Nutzer Waffen – beispielsweise Kunai – versiegeln kann, die bei Aktivierung in einer vorher bestimmten Richtung aus dem Siegel hervorschießen. Pro Siegel kann nur eine Waffe versiegelt werden.


Setchaku Shiru no Jutsu (Jutsu des Klebesiegels)

Element:
Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C pro Minute
Reichweite: 20 Meter

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 3, Shīru no āto

Beschreibung: Das Jutsu benötigt vier spezielle Siegel, die der Anwender um den Gegner herum plaziert, nachdem er sie mithilfe eines kleinen Chakraschubes und einigen Fingerzeichen aktiviert hat. Die so umfriedete Fläche muss zwischen 4 und 16 Quadratmetern liegen. Ein Gegner, der sich in diesem Feld aufhält, kann nun bis zu fünf Minuten darin festgehalten werden, sodass er seine Füße nicht mehr von der Erde heben kann, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass seine Chakrakontrolle diejenige des Anwenders unterschreitet. Halten sich währenddessen mehrere Gegner im selben Feld auf, so wachsen die Chakrakosten proportional an.


Shikoku Fuuin (Gravierungsversiegelung)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: D pro 5 Minuten
Reichweite: Direkt beim Anwender

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2, Shīru no āto

Beschreibung: Hierbei sammelt der Anwender Chakra in seiner Fingerspitze und kann mit dieser Botschaften in festes Material eingravieren. Beispielsweise in Bäume, aber auch in andere Körper. Werden diese Wunden nicht von einem Iryonin behandelt, kann die Botschaft mehrere Monate erhalten bleiben. Da eine hohe Konzentration notwendig ist und die zugefügten Wunden bei Weitem nicht lebensgefährlich sind, nützt die Technik im Kampf gegen einen Gegner Nichts. Hiermit können keine erneuten Siegel in Gegenstände gebrannt werden.


Fuuin: Rājishīru (Versiegelungskunst: Große Versiegelung)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C
Reichweite: Direkt beim Anwender

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3, Shīru no āto

Beschreibung: Eine größere Variante des Tobidôgu. Wohingegen ein Akademist lernt, einzelne Waffen von nicht allzu großer Größe zu versiegeln, ist es mit diesem Siegel möglich, ein maximales Volumen von acht Kubikmetern zu versiegeln. Natürlich können auch andere unbelebte, nicht mit Chakra getränkte Gegenstände versiegelt und wieder hervorgeholt werden. Erde kann versiegelt werden, allerdings keine anderen Elemente. Für diese Technik muss auch eine dementsprechend große Schriftrolle mit sich geführt werden.


Fuuin: Rokuon (Versiegelungstechnik: Tonaufnahme)

Element: /
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: D
Reichweite: Direkt

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2, Shīru no āto

Beschreibung: Der Fuuin-User zeichnet das entsprechende Siegel auf ein Stück Papier, konzentriert einen kurzen Augenblick sein Chakra und berührt danach die Zeichnung. Nun werden sämtliche Geräusche gespeichert, bis der Anwender das Zeichen erneut berührt. Wird dieses nun eingerissen, wird die entsprechende Tonaufnahme wiedergegeben. Hierbei ist eine maximale Länge von 30 Sekunden Aufnahme möglich.


Fuuin: Kesshō soryūshon (Versiegelungstechnik: Siegelentschärfung)

Element: /
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C pro D-C Siegel, B pro B-A Siegel
Reichweite: Direkt

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 3, Chakramenge Stufe 3, Shīru no āto

Beschreibung: Eine Technik, die unter den Fuuin-Ninja gelehrt wird. Hierbei ist es möglich, gegnerische Siegel zu erkennen und mithilfe des eigenen Chakras zu entschärfen. Hierfür muss der Anwender sein Chakra einige Zeit in Ruhe konzentrieren und das zu entschärfende Siegel daraufhin berühren. Siegel des S-Ranges können nicht entschärft werden.

Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 3: D-Rang Siegel können erkannt und innerhalb von 3 Sekunden entschärft werden.
Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3: C-Rang Siegel können erkannt und innerhalb von 5 Sekunden entschärft werden.
Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 5: B-Rang Siegel können erkannt und innerhalb von 15 Sekunden entschärft werden.
Chakrakontrolle Stufe 9, Chakramenge Stufe 5: A-Rang Siegel können erkannt und innerhalb von 30 Sekunden entschärft werden.


Fuuin: Makura (Versiegelungstechnik: Kissen)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: C
Reichweite: Direkt

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 4 Shīru no āto

Beschreibung: Der Anwender platziert ein Siegel direkt auf einem festen Objekt. Wenn auf dieses Objekt jetzt ein kinetischer Impuls, etwa ein Schlag oder das Auftreffen nach einem Fall, ausgeübt wird, während der Anwender Chakra direkt über seinen Körper oder etwa einen Draht in das Siegel leitet, wird der kinetische Impuls von dem Siegel absorbiert und die Folgen somit abgeschwächt. Jedoch kann ein kinetischer Impuls von diesem Jutsu nur teilweise aufgenommen werden. Wenn das Objekt etwa von einem Schlag getroffen wird, wirkt sich dieser darauf immer noch so aus, als wäre die Kraft des Schlagenden um zwei Stufen niedriger gewesen. Zudem wirkt dieses Jutsu nur, wenn die Chakrakontrolle des Anwenders mindestens der Kraft des Schlagenden entspricht.
Mittels Jibaku Fuda: Kassei kann der absorbierte kinetische Impuls (um drei Stufen Kraft abgeschwächt) von einer beliebigen Person wieder abgegeben und somit auf andere Objekte umgelenkt werden, wirkt sich dann aber auch das auf das Objekt aus, auf dem sich das Siegel befindet.


Fuuin: Houtai (Versiegelungstechnik: Verband)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: D für 15 Minuten
Reichweite: Direkt

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2, Shīru no āto

Beschreibung:
Das Siegel befindet sich auf einem Stück Pergament oder Papier, das der Anwender auf einer Wunde platziert, sodass diese komplett verdeckt ist. Wenn vom Anwender nun einmalig Chakra von D-Rang kosten in das Siegel geleitet wird, bewirkt dieses für fünfzehn Minuten nicht nur ein vorläufiges Verschließen der Wunde, wie bei einem Verband, sondern auch eine Hemmung der Nervenimpulse an der jeweiligen Stelle des Körpers. Dadurch wird diese etwas taub, gleichzeitig wird aber auch jeglichen Schmerz unterdrückt, der von einer Wunde kommen könnte. Dies erlaubt einem Verletzten einen kurzen Zeitraum lang, sich uneingeschränkt zu bewegen ohne von Schmerzen beeinträchtigt zu werden. Nach dem Ablaufen der Wirkungsdauer kann das Jutsu beliebig oft erneuert werden, sofern das Siegel noch erhalten ist. Die Technik kommt aber keines Falls einer medizinischen Behandlung gleich, da die Verletzung lediglich ausgeblendet und nicht geheilt wird, weswegen sie eher als Notlösung im Kampf oder bei der Flucht zu sehen ist. Zudem wirkt der Effekt nur bei oberflächigen Wunden wie Schnitten oder Prellungen. Die Technik ist wirkungslos bei allem was so tief ist, dass es die Knochen oder Organe erreicht.
Wenn die Wunde sehr stark blutet, kann das Blut das Siegel auf dem Papier verschmieren. Das kann die Wirkungsdauer des Jutsus auf bis zu 5 Minuten verringern.


Fuuin: Youso Bakuhatsu (Versiegelungskunst: Elementarexplosion)

Element: Variabel
Typ: Ninjutsu
Rang: C
Chakrakosten: zusätzlich C pro Siegel
Reichweite: Direkt

Vorraussetzungen: Chakrakontrolle 5, Fuuin: Bakudan Shīro

Beschreibung: Eine einfache Erweiterung des Bombensiegels, bei der beim herstellen des Siegels etwas elementares Chakra hinzugegeben wird. Basierend auf der Natur des Chakras entfaltet sich dann eine andere Wirkung.
Suiton: Wenn das Siegel ausgelöst wird, wird Wasser mit hohem druck in alle Richtungen in die nahe Umgebung geschossen, sodass Betroffene aus dem Gleichgewicht kommen und desorientiert werden. Zudem wird in geeignetem Gelände eine satte Pfütze geschaffen, die gleich für weitere Suiton Jutsus genutzt werden kann.
Doton: Wenn das Siegel ausgelöst wird, werden Erdbrocken und Steine in die nahe Umgebung geschossen, die Betroffenen aus dem Gleichgewicht bringen oder ihnen in die Augen geraten können. Im Ernstfall können die Steine leichte Prellungen auslösen.
Katon: Wenn das Siegel ausgelöst wird, werden Flammen und Funken in alle Richtungen geschossen. Im Gegensatz zum normalen Bombensiegel, gibt es hier keine wirkliche Explosion mit Druckwelle, sondern werden umliegende Dinge nur in Brand gesetzt, das aber verlässlich und schnell.
Raiton: Wenn das Siegel ausgelöst wird, entlädt sich dieses und verpasst den Betroffenen einen satten Stromschlag, der sie im besten Fall ein Paar Sekunden lang die Orientierung verlieren lässt und im schlimmsten Fall zur kurzzeitigen Lähmung einzelner Körperteile führen kann.
Fuuton: Wenn das Siegel Ausgelöst wird, wird ein Windstoß erzeugt, der jemand unvorbereiteten bis zu gute drei Meter wegwehen und zu Boden werfen kann.


Fuuin: Chinmoku (Versiegelungstechnik: Schweigsamkeit)

Element: /
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: C
Reichweite: Direkt

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 3, Shīru no āto

Beschreibung: In der Vergangenheit wurde dieses Siegel bereits genutzt, um zu verhindern, dass wichtige Informationen auf irgendeinem Weg an Dritte gelangen. Der Anwender konzentriert dabei sein Chakra mehrere Sekunden und berührt danach – ebenfalls für mehrere Sekunden – die Stirn des Opfers. Durch das Siegel, das ihm damit auferlegt wird, kann derjenige über eine gewisse Information, die sich der Fuuin-User zuvor ausgesucht hat, nicht mehr sprechen. Sollte er es doch versuchen, wird sein gesamter Körper schlicht gelähmt. Angemerkt sei hierbei, dass der Fuuin-User nur jene Informationen versiegeln kann, von denen er auch das entsprechende Wissen hat - die er also genau lokalisieren kann. Damit diese Jutsu gelingt, muss sichergestellt werden, dass das jeweilige Opfer die benötigte Zeit über ruhiggestellt ist. Außerdem zeichnet sich das entsprechende Siegel ab sofort auf der Zunge des Opfers ab.


Fuuin: Mizu fū (Versiegelungskunst: Wasserversiegelung)

Element: Suiton
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: Variabel
Reichweite: 10 Meter Umkreis

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 4, Shīru no āto

Beschreibung: Eine Versiegelungstechnik, mit der man durch Chakra erschaffenes Wasser versiegeln kann. Nachdem der Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und umschließt alles umgebene Wasser, um es zu versiegeln. Der gesamte Vorgang kann je nach Menge des Wassers mehrere Minuten dauern, daher ist das Jutsu weniger dazu geeignet, gegnerische Angriffe abzuwehren. Ver- und Entsiegelung erfordern jeweils einen Chakraaufwand, die einen Rang unter der zu versiegelnden Menge liegt.


Fuuin: Shīringu chikyū (Versiegelungskunst: Erdversiegelung)

Element: Doton
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: Variabel
Reichweite: 10 Meter Umkreis

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 4, Shīru no āto

Beschreibung: Eine Versiegelungstechnik, mit der man durch Chakra entstandene Erde versiegeln kann. Nachdem der Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und umschließt die Erde, um es zu versiegeln. Der gesamte Vorgang kann je nach Menge der Erde mehrere Minuten dauern, daher ist das Jutsu weniger dazu geeignet, gegnerische Angriffe abzuwehren. Ver- und Entsiegelung erfordern jeweils einen Chakraaufwand, die einen Rang unter der zu versiegelnden Menge liegt.


Fuuin Teppeki (Versiegelte eiserne Mauer)

Element:
/
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: B pro 5x5 Meter
Reichweite: Direkt

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 4, Shīru no āto

Beschreibung: Das Fuuin Teppeki ist ein Jutsu, das in der Vergangenheit dazu genutzt wurde, um den Zugang zu wichtigen Gebäuden oder Gegenständen zu verhindern. Nachdem man das entsprechende Siegel auf dem zu beschützenden Gegenstand angebracht hat, wird eine unsichtbare Barriere erstellt. Erstellung und Anbringung des Siegels dauern ein paar Sekunden. Die Barriere verhindert jeglichen Zugang und kann höchstens mit Stärke Stufe 7 oder Ninjutsu ab dem A-Rang zerstört werden. Der Fuuin-Nutzer selbst kann die Barriere durchschreiten, da er seinen persönlichen Chakracode integriert hat.


Kyoumen Shuuja no Jutsu (Gespiegelter Angreifer)

Element: /
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: A pro Siegel
Reichweite: Direkt

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 6, Shīru no āto

Beschreibung: Dies ist eine Erweiterung aller Fuuin-Jutsu ab dem A-Rang. Die Siegel werden soweit verändert, dass sie bei Berührung den Chakracode desjenigen kopieren, der sie zu entfernen versucht. Daraufhin entstehen fünf Elementarbunshin, die zum Element des Entfernenden passen. Für diese Erweiterung muss der Fuuin-User sich erneut ein paar Sekunden konzentrieren können. Die Kopien sind besonders schwach gegenüber dem jeweils stärkeren Element als jenem, aus dem sie geformt worden sind.


Fuuin: Jirai shīro (Versiegelungskunst: Minensiegel)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: zusätzlich C pro Siegel
Reichweite: Direkt

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 3, Fuuin: Bakudan shīru

Beschreibung: Eine einfache Erweiterung des Bombensiegels, durch die es nicht manuell ausgelöst werden muss. Es reicht, wenn das Siegel mit jeglicher Chakraquelle, also einem Menschen oder einem Doppelgänger, in Berührung kommt, mit Ausnahme des Anwenders und dessen Doppelgänger, da sein persönlicher Chakracode im Siegel integriert ist. Diese Technik erlaubt es dem Nutzer, Fallen aufzustellen, seine Aufmerksamkeit danach aber auf andere Dinge zu richten.


Kagami Makibon no Jutsu (Kunst der Spiegel-Schriftrolle)

Element:
keines
Typ: Ninjutsu
Rang: B
Chakrakosten: 2x B für die Herstellung, je D für die Aktivierung
Reichweite: global

Voraussetzung: Chakrakontrolle 6, Shiru no Ato

Beschreibung:
Dieses Fuin-Jutsu wird vor allem für Langstrecken-Kommunikation genutzt. Zwei Schriftrollen werden mit dem Siegel versehen, in die Tinte wird das Blut zweier Personen zugegeben. Diese beiden Personen dienen fortan als Empfänger des Siegels. Befinden beide Parteien sich zu Mitternacht in der Nähe der Schriftrollen, kopieren sich die Inhalte beiden Schriftrollen ineinander. So kann also einmal am Tag der Inhalt der Schriftrollen synchronisiert werden. Da die Fuin-Siegel einen großen Teil der Schriftrolle einnehmen, ist - schreibt man klein - Platz für etwa 5 durchschnittliche Briefwechsel. Die Verbindung zwischen den Schriftrollen wird gekappt, sobald eine der beiden schwerwiegend beschädigt oder gar zerstört wird.


Fuuin: Kasai shīru (Versiegelungskunst: Feuerversiegelung)

Element: Katon
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: Variabel
Reichweite: 10 Meter Umkreis

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 4, Shīru no āto

Beschreibung: Eine Versiegelungstechnik, mit der man durch Chakra erschaffenes Feuer versiegeln kann. Nachdem der Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und umschließt alles umgebene Feuer, um es zu versiegeln. Der gesamte Vorgang kann je nach Menge des Feuers mehrere Minuten dauern, daher ist das Jutsu weniger dazu geeignet, gegnerische Angriffe abzuwehren. Ver- und Entsiegelung erfordern jeweils einen Chakraaufwand, die einen Rang unter der zu versiegelnden Menge liegt.


Fuuin: Sandāshīringu (Versiegelungskunst: Donnerversiegelung)

Element: Raiton
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: Variabel
Reichweite: 10 Meter Umkreis

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 4, Shīru no āto

Beschreibung: Eine Versiegelungstechnik, mit der man durch Chakra erschaffene Elektrizität versiegeln kann. Nachdem der Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und umschließt den Donner und Blitz, um es zu versiegeln. Der gesamte Vorgang kann je nach Menge der Elektrizität mehrere Minuten dauern, daher ist das Jutsu weniger dazu geeignet, gegnerische Angriffe abzuwehren. Ver- und Entsiegelung erfordern jeweils einen Chakraaufwand, die einen Rang unter der zu versiegelnden Menge liegt.


Fuuin: Kaze shīru (Versiegelungskunst: Windversiegelung)

Element: Fuuton
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: Variabel
Reichweite: 10 Meter Umkreis

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 4, Shīru no āto

Beschreibung: Eine Versiegelungstechnik, mit der man durch Chakra entstandenen Wind versiegeln kann. Nachdem der Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und zieht den Wind zu sich, um ihn zu versiegeln. Der gesamte Vorgang kann je nach Menge des Windes mehrere Minuten dauern, daher ist das Jutsu weniger dazu geeignet, gegnerische Angriffe abzuwehren. Ver- und Entsiegelung erfordern jeweils einen Chakraaufwand, die einen Rang unter der zu versiegelnden Menge liegt.


Keiyaku Fūin (Vertragssiegel)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: Variabel
Reichweite: Direkt beim Anwender

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5, Shīru no āto

Beschreibung: Mit dieser Versiegelungstechnik hebt man die Wirkung des Kuchiyose no Jutsu auf. Es werden keine Schriftrollen und keine gezeichneten Siegel benötigt. Nachdem die nötigen Fingerzeichen geformt worden sind, sammelt der Fuuin-Nutzer in seiner Handfläche Chakra. Dies dauert mehrere Minuten und verlangt höchste Konzentration, wodurch der Anwender in dieser Zeit von Kameraden geschützt werden muss. Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, schlägt der Fuuin-Nutzer seine Handfläche auf das beschworene Lebewesen und schickt es in die Dimension zurück, aus der es gekommen ist. Dies kommt einer Versiegelung in die ursprüngliche Dimension gleich. Die Chakrakosten sind stets einen Rang höher als das beschworene Wesen, welches zurückgeschickt werden soll. Vertragspartner auf dem S-Rang widerstehen diesem Jutsu.

Chakrakosten B: C-Rang Vertragspartner können zurückgeschickt werden.
Chakrakosten A: B-Rang Vertragspartner können zurückgeschickt werden.
Chakrakosten S: A-Rang Vertragspartner können zurückgeschickt werden.


Fuuin: Chakura Kyuuin no In (Versiegelungskunst: Chakraabsorbierendes Siegel)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: B zur Anbringung
Reichweite: 3 Meter Umkreis

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 5, Shīru no āto

Beschreibung: Nachdem der Anwender die benötigten Siegel auf den Boden gezeichnet hat, kann er einen bewegungsunfähigen Gegner darauf legen und damit beginnen, sein Chakra zu absorbieren. Hierbei kann in fünf Minuten das Chakra für eine B-Rang Jutsu absorbiert werden. Somit kann man entweder seinen eigenen Chakrahaushalt erhöhen oder aber auch nur dafür sorgen, dass der Gegner immens geschwächt wird, bis dieser kein Chakra mehr besitzt. Da der eigene Organismus von übermäßig viel überflüssigem Chakra geschädigt wird, kann diese Technik nur angewandt werden, wenn bereits eigenes Chakra verbraucht worden ist.


Gofuu Kekkei (Fünf Siegel-Barriere)

Element:
/
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: B pro Siegel
Reichweite: Hauptsiegel direkt, Nebensiegel 100m

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 5, Shīru no āto

Beschreibung: Diese Versiegelung kann nur mit einer größeren Teilnehmergruppe aufgelöst werden. Der Anwender konzentriert sein Chakra und platziert ein „Hauptsiegel“ an dem Eingang (oder Ähnliches), der unbegehbar gemacht werden soll. Dieser kann eine Größe von 60m² nicht überschreiten. Nun werden bis zu fünf Siegel, die ebenfalls mit dem Chakra des Anwenders getränkt werden, in der Umgebung von 100 m verteilt. Erstellung und Anbringung der Siegel benötigen ein paar Sekunden Konzentration. Indem alle Siegel in der Umgebung gleichzeitig losgelöst werden, kann die unsichtbare Barriere des Hauptsiegels zerstört werden. Der Fuuin-User selbst kann sein Jutsu selbstverständlich jederzeit ohne größere Umschweife auflösen. In der Zeit, in der das Jutsu wirkt, kann weder der Anwender, noch irgendeine andere Person die Barriere durchgehen. Arbeiten mehrere Fuuin-User zusammen, die diese Jutsu beherrschen, können pro Anwender bis zu fünf Siegel insgesamt mehr verteilt werden.


Fūjutsu Kyūin (Versiegelungstechnik: Einsaugsiegel)

Element: /
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: B
Reichweite: 5 Meter

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 5, Shīru no āto

Beschreibung: Eine hochrangige Abwehrtechnik für Fuuin-User. Der Anwender konzentriert für mehrere Sekunden sein Chakra, bringt die nötigen Schriftzeichen zu Papier und entscheidet sich dabei für ein Element. Nachdem das Siegel nun angebracht worden ist, kann dieses zwei Ninjutsu des jeweils vorher ausgesuchten Elementes bis zum B-Rang in einem Umkreis von 5 Metern absorbieren und die Auswirkungen damit neutralisieren. Danach verfällt die Wirkung.


Fuuin: Kongō Fūsa (Goldstärke-Siegelketten)
Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Reichweite: 10 Meter
Chakrakosten: A pro Kette

Voraussetzungen: Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 7, Shīru no āto
Besonderheit: Konoha-Jutsu und Verboten

Beschreibung: Der Anwender dieses Jutsus lässt riesige Ketten aus Chakra mit einer Länge von bis zu zehn Meter aus seinem Körper wachsen. Dazu muss er im Voraus an der entsprechenden Stelle, meistens am Bauch oder Rücken, ein Siegel angebracht haben. Ansonsten würde auch der Körper des Anwenders genauso verwundet werden, als wäre er selbst das Ziel dieser Technik. Greift damit ein vom Gegner erschaffenes Wesen an, welches zum Großteil aus Chakra bestehen, oder von diesem am Leben gehalten werden muss. Der Anwender absorbiert damit das in der Kreatur befindliche Chakra und löst das gegnerische Jutsu damit auf. Die Chakramenge, die der Anwender dadurch erhält, entspricht der Stufe der Chakrakosten -1 des absorbierten Jutsus. Desweiteren kann der Anwender seine Ketten durch zusätzliche B-Rang Kosten eisenhart werden lassen, wodurch auch Gegenstände und Gebäude aus Stein beschädigt werden können. Organische Ziele werden bei einem Treffer schwer verwundet. Maximal können nur drei Ketten zur gleichen Zeit aktiv sein.


Fuuin: Bunshin Shīru (Versiegelungskunst: Doppelgängerversiegelung)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: A
Chakrakosten: Ein Rang über dem Jutsurang des zu Versiegelnden Doppelgängers
Reichweite: 10 Meter Radius

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5, Shīru no āto

Beschreibung: Eine Versiegelungstechnik, mit der man durch Chakra erschaffene Doppelgänger Versiegeln kann. Nachdem der Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und versucht den zum Beginn der Wirkung nächstgelegenen Doppelgänger zu umschließen, um ihn zu versiegeln.
Die Geschwindigkeit der Chakrawolke entspricht der Chakrakontrolle des Anwenders minus zwei, weswegen Doppelgänger, deren Geschwindigkeit mindestens der Chakrakontrolle des Anwenders minus eins entspricht, dem Jutsu entkommen können. Sollte der anvisierte Doppelgänger dem Jutsu entkommen oder während der Wirkung zerstört werden, endet das Jutsu und muss erneut angewandt werden, um einen neuen Doppelgänger anzuvisieren.
Wenn ein Doppelgänger Versiegelt wird, treten keine Effekte auf, die geschehen würden, wenn er zerstört werden würde. Zum Beispiel erhält ein Anwender des Kage-Bunshin Jutsus nicht die Erinnerungen des Doppelgängers und Raibunshin entladen sich nicht. Diese Effekte treten erst auf, wenn das Siegel beschädigt oder aufgelöst wird, wenn der Erschaffer nicht in der Nähe ist.
Sofern der ursprüngliche Erschaffer in der Nähe ist, können Doppelgänger einsatzbereit aus dem Siegel befreit werden, die Chakrakosten, das Siegel zu lösen, sind dann einen Rang niedriger als der Jutsurang des Doppelgängers.


Fuuin: Juin (Versiegelungskunst: Bannmal)

Element: Keines
Typ: Ninjutsu
Rang: S
Chakrakosten: S
Reichweite: Direkt

Voraussetzung: Chakrakontrolle Stufe 9, Chakramenge Stufe 8

Beschreibung: Wenn der Anwender eine lange Fingerzeichenkette geformt und sich noch für einige Sekunden konzentriert hat, beginnt dessen Hand vor Chakra blau zu leuchten. Etwas, was eine der stärksten Techniken der Fuuin-Jutsu ankündigt, die dem Wort "Versiegeln" eine komplett neue Bedeutung gibt. Ob der Anwender dieses Siegel erst als Falle auf dem Boden platziert, die sich bei Kontakt aktiviert, oder es direkt auf einen Gegner anwendet, so oder so ist der Ablauf der gleiche: Das Siegel überträgt sich in Form eines Males erst auf die getroffene Stelle und zieht sich dann in Form von schwarzen Streifen über den gesamten Körper, was je nach Gliedmaße in etwa 3 Sekunden Zeit in Anspruch nimmt. Da die betroffenen Teile des Körpers gelähmt werden, kann sich das Opfer dieser Technik schließlich weder auch nur ansatzweise bewegen, noch ein Geräusch von sich geben kann. Das bedeutet, dass es dem Anwender nach Abschluss dieser Technik hilflos ausgeliefert ist.
Da das Siegel einerseits eine große Vorbereitungszeit benötigt, die sich nicht für einen Kampf eignet, und andererseits bei der berührten Stelle beginnt, empfiehlt sich die Variante mit der Falle weitaus mehr. Durch diese wird der Fuß des Opfers direkt an den Boden gebunden, wohingegen ein direkter Einsatz neben der Vorbereitung erfordert, das Ziel zumindest einige Sekunden gewaltsam festzuhalten. Sollte es sich in letzterem Fall noch befreien können, breitet sich das Mal zwar nicht weiter aus, jedoch bleiben die davon eingenommenen Stellen gelähmt, bis jemand, der das Jutsu beherrscht, es löst.

Code:
[color=#0000ff][size=5][u][b]Fuuin-Jutsu[/b][/u][/size][/color]
 
 
 
[color=#ff0000][b][u]Shīru no āto (Kunst der Versiegelung)[/u][/b][/color]
 
[color=#ff0000]Element:[/color] Keines
[color=#ff0000]Typ:[/color] Sonstiges
[color=#ff0000]Rang:[/color] D
[color=#ff0000]Chakrakosten:[/color] Keine
[color=#ff0000]Reichweite:[/color] Keine/Berührung
 
[color=#ff0000]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 3, Erlaubnis der SL
 
[color=#ff0000]Beschreibung:[/color] Dies sind die Basis-Kenntnisse, die jeder künftige Fuuin-Nutzer beherrschen muss. Man erlernt die Zeichnung grundlegender Siegel und deren Kombination mit dem eigenen Chakra. Hier werden die Grundlagen aufgebaut, mit denen man später sogar durch Chakra erschaffene Elemente ver- und entsiegeln kann. Besitzt man keine entsprechende Chakrakontrolle, ist es unmöglich, auch nur diesen Einstieg in die Versiegelung zu erlernen.
 
[color=#ff0000]Chakrakontrolle 6:[/color] Siegel bis C-Rang können ab jetzt auch auf den menschlichen Körper geschrieben werden. Diese halten mehrere Monate und können nicht durch fremde Einwirkung aktiviert werden. Das Siegel wird durch das Chakra des Körpers aufrechterhalten, auf den es geschrieben wurde und verschwindet, wenn der Siegelträger kein Chakra mehr hat oder dessen Chakrafluss gestoppt ist. Jedes Siegel benötigt auf der Haut genug Platz und darf sich nicht mit anderen Siegeln überschneiden. Stirbt ein Siegelträger, verschwindet das Siegel und löst sich nicht aus.
Zu viele Siegel würden den Chakrafluss des Anwenders massiv beeinträchtigen, deshalb kann man nur so viele Siegel gefahrlos tragen, wie die Hälfte der Stufe in Chakrakontrolle entspricht.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Fūtō shīru (Versiegelungskunst: Briefsiegel)[/u][/b]
 
 
Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] D
[color=red]Chakrakosten:[/color] D
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt beim Anwender
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 3, Chakramenge Stufe 2, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Ein einfaches Jutsu, das  allerdings bereits in der Vergangenheit genutzt wurde, um Botschaften  zwischen den Kagen sicher versenden zu können. Nachdem der Anwender die  nötigen Fingerzeichen geformt hat und – je nach Länge der Botschaft –  bis zu einer Minute sein Chakra konzentriert, wird seine Nachricht nach  und nach in eine undefinierbare Schrift verändert. Zur Sicherheit fügt  man einen speziellen Chakracode ein, der auf das Chakra des gesuchten  Empfängers abgestimmt ist. Demnach kann man nur Bekannten mit diesem  Jutsu Texte zusenden. Berührt dieser die Nachricht, wird die Schrift  wieder lesbar. Fuuin-Nutzer, die über eine höhere Chakrakontrolle als  der Anwender verfügen und dieses Jutsu beherrschen, können das Siegel  allerdings ebenfalls lösen.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Bakudan shīru (Versiegelungskunst: Bombensiegel)[/u][/b][/color]
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] C
[color=red]Chakrakosten:[/color] D pro Siegel
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt beim Anwender
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Mit diesem Jutsu kann der  Anwender mit einem Stück Papier eigene Bombensiegel erstellen. Nachdem  die nötigen Siegel aufgezeichnet wurden, kann mit wenigen Fingerzeichen  das Bombensiegel funktionstüchtig gemacht werden. Erfahrene Siegel-User  kombinieren dieses Jutsu auch mit andere Effekten als einfache  Explosionen. So könnte auch Rauch aus den Siegeln erscheinen oder ein  Kunai hervorschießen. Da die Zeichnung des Siegels allerdings  Konzentration und Zeit benötigt, ist das Jutsu direkt im Kampf unnütz.  Außerdem können Fuuin-Nutzer, deren Chakrakontrolle drei Stufen über der  des Anwenders liegt, die Siegel ebenfalls aktivieren.
 
[color=red]Chakrakontrolle Stufe 5:[/color] Nun hat man die  Möglichkeit, neben einfachen Explosionen auch Rauch aus den Siegeln  entstehen zu lassen. Hierbei entsteht die Menge, die auch eine  Rauchgranate erzeugen würde.
 
[color=red]Chakrakontrolle Stufe 6:[/color] Die Chakrakontrolle  ist soweit ausgereift, dass der Fuuin-Nutzer Waffen – beispielsweise  Kunai – versiegeln kann, die bei Aktivierung in einer vorher bestimmten  Richtung aus dem Siegel hervorschießen. Pro Siegel kann nur eine Waffe  versiegelt werden.
Code:
[color=red][b][u]Setchaku Shiru no Jutsu (Jutsu des Klebesiegels)[/u][/b]
 
 
Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] C
[color=red]Chakrakosten:[/color] C pro Minute
[color=red]Reichweite:[/color] 20 Meter
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 3, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Das Jutsu benötigt vier spezielle  Siegel, die der Anwender um den Gegner herum plaziert, nachdem er sie  mithilfe eines kleinen Chakraschubes und einigen Fingerzeichen aktiviert  hat. Die so umfriedete Fläche muss zwischen 4 und 16 Quadratmetern  liegen. Ein Gegner, der sich in diesem Feld aufhält, kann nun bis zu  fünf Minuten darin festgehalten werden, sodass er seine Füße nicht mehr  von der Erde heben kann, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass  seine Chakrakontrolle diejenige des Anwenders unterschreitet. Halten  sich währenddessen mehrere Gegner im selben Feld auf, so wachsen die  Chakrakosten proportional an.
Code:
[color=red][b][u]Shikoku Fuuin (Gravierungsversiegelung)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] C
[color=red]Chakrakosten:[/color] D pro 5 Minuten
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt beim Anwender
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Hierbei sammelt der Anwender  Chakra in seiner Fingerspitze und kann mit dieser Botschaften in festes  Material eingravieren. Beispielsweise in Bäume, aber auch in andere  Körper. Werden diese Wunden nicht von einem Iryonin behandelt, kann die  Botschaft mehrere Monate erhalten bleiben. Da eine hohe Konzentration  notwendig ist und die zugefügten Wunden bei Weitem nicht  lebensgefährlich sind, nützt die Technik im Kampf gegen einen Gegner  Nichts. Hiermit können keine erneuten Siegel in Gegenstände gebrannt  werden.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Rājishīru (Versiegelungskunst: Große Versiegelung)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] C
[color=red]Chakrakosten:[/color] C
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt beim Anwender
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Eine größere Variante des  Tobidôgu. Wohingegen ein Akademist lernt, einzelne Waffen von nicht  allzu großer Größe zu versiegeln, ist es mit diesem Siegel möglich, ein  maximales Volumen von acht Kubikmetern zu versiegeln. Natürlich können  auch andere unbelebte, nicht mit Chakra getränkte Gegenstände versiegelt  und wieder hervorgeholt werden. Erde kann versiegelt werden, allerdings  keine anderen Elemente. Für diese Technik muss auch eine  dementsprechend große Schriftrolle mit sich geführt werden.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Rokuon (Versiegelungstechnik: Tonaufnahme)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] /
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] C
[color=red]Chakrakosten:[/color] D
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Der Fuuin-User zeichnet das entsprechende Siegel auf ein Stück Papier, konzentriert einen kurzen Augenblick sein Chakra und berührt danach die Zeichnung. Nun werden sämtliche Geräusche gespeichert, bis der Anwender das Zeichen erneut berührt. Wird dieses nun eingerissen, wird die entsprechende Tonaufnahme wiedergegeben. Hierbei ist eine maximale Länge von 30 Sekunden Aufnahme möglich.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Kesshō soryūshon (Versiegelungstechnik: Siegelentschärfung)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] /
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] C
[color=red]Chakrakosten:[/color] C pro D-C Siegel, B pro B-A Siegel
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 3, Chakramenge Stufe 3, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Eine Technik, die unter den Fuuin-Ninja gelehrt wird. Hierbei ist es möglich, gegnerische Siegel zu erkennen und mithilfe des eigenen Chakras zu entschärfen. Hierfür muss der Anwender sein Chakra einige Zeit in Ruhe konzentrieren und das zu entschärfende Siegel daraufhin berühren. Siegel des S-Ranges können nicht entschärft werden.
 
[color=#ff0000]Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 3:[/color] D-Rang Siegel können erkannt und innerhalb von 3 Sekunden entschärft werden.
[color=#ff0000]Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 3:[/color] C-Rang Siegel können erkannt und innerhalb von 5 Sekunden entschärft werden.
[color=#ff0000]Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 5:[/color] B-Rang Siegel können erkannt und innerhalb von 15 Sekunden entschärft werden.
[color=#ff0000]Chakrakontrolle Stufe 9, Chakramenge Stufe 5:[/color] A-Rang Siegel können erkannt und innerhalb von 30 Sekunden entschärft werden.
Code:
[color=red][b][U]Fuuin: Makura (Versiegelungstechnik: Kissen)[/U][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] C
[color=red]Chakrakosten:[/color] C
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 4 [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Der Anwender platziert ein Siegel direkt auf einem festen Objekt. Wenn auf dieses Objekt jetzt ein kinetischer Impuls, etwa ein Schlag oder das Auftreffen nach einem Fall, ausgeübt wird, während der Anwender Chakra direkt über seinen Körper oder etwa einen Draht in das Siegel leitet, wird der kinetische Impuls von dem Siegel absorbiert und die Folgen somit abgeschwächt. Jedoch kann ein kinetischer Impuls von diesem Jutsu nur teilweise aufgenommen werden. Wenn das Objekt etwa von einem Schlag getroffen wird, wirkt sich dieser darauf immer noch so aus, als wäre die Kraft des Schlagenden um zwei Stufen niedriger gewesen. Zudem wirkt dieses Jutsu nur, wenn die Chakrakontrolle des Anwenders mindestens der Kraft des Schlagenden entspricht.
Mittels [b][U][color=#ff0000]Jibaku Fuda: Kassei[/color][/U][/b] kann der absorbierte kinetische Impuls (um drei Stufen Kraft abgeschwächt) von einer beliebigen Person wieder abgegeben und somit auf andere Objekte umgelenkt werden, wirkt sich dann aber auch das auf das Objekt aus, auf dem sich das Siegel befindet.
Code:
[color=red][b][U]Fuuin: Houtai (Versiegelungstechnik: Verband)[/U][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] C
[color=red]Chakrakosten:[/color] D für 15 Minuten
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt
[color=red]
Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 4, Chakramenge Stufe 2, [color=red][b]Shīru no āto[/b]
 
Beschreibung:[/color] Das Siegel befindet sich auf einem Stück Pergament oder Papier, das der Anwender auf einer Wunde platziert, sodass diese komplett verdeckt ist. Wenn vom Anwender nun einmalig Chakra von D-Rang kosten in das Siegel geleitet wird, bewirkt dieses für fünfzehn Minuten nicht nur ein vorläufiges Verschließen der Wunde, wie bei einem Verband, sondern auch eine Hemmung der Nervenimpulse an der jeweiligen Stelle des Körpers. Dadurch wird diese etwas taub, gleichzeitig wird aber auch jeglichen Schmerz unterdrückt, der von einer Wunde kommen könnte. Dies erlaubt einem Verletzten einen kurzen Zeitraum lang, sich uneingeschränkt zu bewegen ohne von Schmerzen beeinträchtigt zu werden. Nach dem Ablaufen der Wirkungsdauer kann das Jutsu beliebig oft erneuert werden, sofern das Siegel noch erhalten ist. Die Technik kommt aber keines Falls einer medizinischen Behandlung gleich, da die Verletzung lediglich ausgeblendet und nicht geheilt wird, weswegen sie eher als Notlösung im Kampf oder bei der Flucht zu sehen ist. Zudem wirkt der Effekt nur bei oberflächigen Wunden wie Schnitten oder Prellungen. Die Technik ist wirkungslos bei allem was so tief ist, dass es die Knochen oder Organe erreicht.
Wenn die Wunde sehr stark blutet, kann das Blut das Siegel auf dem Papier verschmieren. Das kann die Wirkungsdauer des Jutsus auf bis zu 5 Minuten verringern.
Code:
[b][color=#ff0000][u]Fuuin: Youso Bakuhatsu (Versiegelungskunst: Elementarexplosion)[/u][/color][/b]
 
[b][color=#ff0000]Element:[/color][/b] Variabel
[color=#ff0000][b]Typ:[/b] [/color]Ninjutsu
[b][color=#ff0000]Rang:[/color][/b] C
[b][color=#ff0000]Chakrakosten:[/color][/b] zusätzlich C pro Siegel
[b][color=#ff0000]Reichweite:[/color][/b] Direkt
 
[b][color=#ff0000]Vorraussetzungen:[/color][/b] Chakrakontrolle 5, [b][color=#ff0000]Fuuin: Bakudan Shīro[/color][/b]
 
[b][color=#ff0000]Beschreibung:[/color][/b] Eine einfache Erweiterung des Bombensiegels, bei der beim herstellen des Siegels etwas elementares Chakra hinzugegeben wird. Basierend auf der Natur des Chakras entfaltet sich dann eine andere Wirkung.
[b][color=#ff0000]Suiton:[/color][/b] Wenn das Siegel ausgelöst wird, wird Wasser mit hohem druck in alle Richtungen in die nahe Umgebung geschossen, sodass Betroffene aus dem Gleichgewicht kommen und desorientiert werden. Zudem wird in geeignetem Gelände eine satte Pfütze geschaffen, die gleich für weitere Suiton Jutsus genutzt werden kann.
[b][color=#ff0000]Doton:[/color][/b] Wenn das Siegel ausgelöst wird, werden Erdbrocken und Steine in die nahe Umgebung geschossen, die Betroffenen aus dem Gleichgewicht bringen oder ihnen in die Augen geraten können. Im Ernstfall können die Steine leichte Prellungen auslösen.
[b][color=#ff0000]Katon:[/color][/b] Wenn das Siegel ausgelöst wird, werden Flammen und Funken in alle Richtungen geschossen. Im Gegensatz zum normalen Bombensiegel, gibt es hier keine wirkliche Explosion mit Druckwelle, sondern werden umliegende Dinge nur in Brand gesetzt, das aber verlässlich und schnell.
[b][color=#ff0000]Raiton:[/color][/b] Wenn das Siegel ausgelöst wird, entlädt sich dieses und verpasst den Betroffenen einen satten Stromschlag, der sie im besten Fall ein Paar Sekunden lang die Orientierung verlieren lässt und im schlimmsten Fall zur kurzzeitigen Lähmung einzelner Körperteile führen kann.
[b][color=#ff0000]Fuuton:[/color][/b] Wenn das Siegel Ausgelöst wird, wird ein Windstoß erzeugt, der jemand unvorbereiteten bis zu gute drei Meter wegwehen und zu Boden werfen kann.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Chinmoku (Versiegelungstechnik: Schweigsamkeit)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] /
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] B
[color=red]Chakrakosten:[/color] C
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 3, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] In der Vergangenheit wurde dieses Siegel bereits genutzt, um zu verhindern, dass wichtige Informationen auf irgendeinem Weg an Dritte gelangen. Der Anwender konzentriert dabei sein Chakra mehrere Sekunden und berührt danach – ebenfalls für mehrere Sekunden – die Stirn des Opfers. Durch das Siegel, das ihm damit auferlegt wird, kann derjenige über eine gewisse Information, die sich der Fuuin-User zuvor ausgesucht hat, nicht mehr sprechen. Sollte er es doch versuchen, wird sein gesamter Körper schlicht gelähmt. Angemerkt sei hierbei, dass der Fuuin-User nur jene Informationen versiegeln kann, von denen er auch das entsprechende Wissen hat - die er also genau lokalisieren kann. Damit diese Jutsu gelingt, muss sichergestellt werden, dass das jeweilige Opfer die benötigte Zeit über ruhiggestellt ist. Außerdem zeichnet sich das entsprechende Siegel ab sofort auf der Zunge des Opfers ab.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Mizu fū (Versiegelungskunst: Wasserversiegelung)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] Suiton
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] B
[color=red]Chakrakosten:[/color] Variabel
[color=red]Reichweite:[/color] 10 Meter Umkreis
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 4, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Eine Versiegelungstechnik, mit  der man durch Chakra erschaffenes Wasser versiegeln kann. Nachdem der  Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte  Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt  hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und umschließt  alles umgebene Wasser, um es zu versiegeln. Der gesamte Vorgang kann je  nach Menge des Wassers mehrere Minuten dauern, daher ist das Jutsu  weniger dazu geeignet, gegnerische Angriffe abzuwehren. Ver- und  Entsiegelung erfordern jeweils einen Chakraaufwand, die einen Rang unter  der zu versiegelnden Menge liegt.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Shīringu chikyū (Versiegelungskunst: Erdversiegelung)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] Doton
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] B
[color=red]Chakrakosten:[/color] Variabel
[color=red]Reichweite:[/color] 10 Meter Umkreis
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 4,  [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Eine Versiegelungstechnik, mit  der man durch Chakra entstandene Erde versiegeln kann. Nachdem der  Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte  Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt  hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und umschließt  die Erde, um es zu versiegeln. Der gesamte Vorgang kann je nach Menge  der Erde mehrere Minuten dauern, daher ist das Jutsu weniger dazu  geeignet, gegnerische Angriffe abzuwehren. Ver- und Entsiegelung  erfordern jeweils einen Chakraaufwand, die einen Rang unter der zu  versiegelnden Menge liegt.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin Teppeki (Versiegelte eiserne Mauer)[/u][/b]
 
 
Element:[/color] /
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] B
[color=red]Chakrakosten:[/color] B pro 5x5 Meter
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 5, Chakramenge Stufe 4, [color=#ff0000][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Das Fuuin Teppeki ist ein Jutsu,   das in der Vergangenheit dazu genutzt wurde, um den Zugang zu wichtigen   Gebäuden oder Gegenständen zu verhindern. Nachdem man das  entsprechende  Siegel auf dem zu beschützenden Gegenstand angebracht  hat, wird eine  unsichtbare Barriere erstellt. Erstellung und Anbringung  des Siegels  dauern ein paar Sekunden. Die Barriere verhindert  jeglichen Zugang und  kann höchstens mit Stärke Stufe 7 oder Ninjutsu ab  dem A-Rang zerstört  werden. Der Fuuin-Nutzer selbst kann die Barriere  durchschreiten, da er  seinen persönlichen Chakracode integriert hat.
Code:
[color=red][b][u]Kyoumen Shuuja no Jutsu  (Gespiegelter Angreifer)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] /
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] B
[color=red]Chakrakosten:[/color] A pro Siegel
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 6, [color=#ff0000][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Dies ist eine Erweiterung aller Fuuin-Jutsu ab dem   A-Rang. Die Siegel werden soweit verändert, dass sie bei Berührung den   Chakracode desjenigen kopieren, der sie zu entfernen versucht.  Daraufhin  entstehen fünf Elementarbunshin, die zum Element des  Entfernenden  passen. Für diese Erweiterung muss der Fuuin-User sich  erneut ein paar  Sekunden konzentrieren können. Die Kopien sind  besonders schwach  gegenüber dem jeweils stärkeren Element als jenem, aus  dem sie geformt  worden sind.
Code:
[color=red][b][U]Fuuin: Jirai shīro (Versiegelungskunst: Minensiegel)[/U][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] B
[color=red]Chakrakosten:[/color] zusätzlich C pro Siegel
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 3, [color=red][b]Fuuin: Bakudan shīru[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Eine einfache Erweiterung des Bombensiegels, durch die es nicht manuell ausgelöst werden muss. Es reicht, wenn das Siegel mit jeglicher Chakraquelle, also einem Menschen oder einem Doppelgänger, in Berührung kommt, mit Ausnahme des Anwenders und dessen Doppelgänger, da sein persönlicher Chakracode im Siegel integriert ist. Diese Technik erlaubt es dem Nutzer, Fallen aufzustellen, seine Aufmerksamkeit danach aber auf andere Dinge zu richten.
Code:
[COLOR=red][B][U]Kagami Makibon no Jutsu (Kunst der Spiegel-Schriftrolle)[/U][/B]

Element:[/COLOR] keines
[COLOR=red]Typ:[/COLOR] Ninjutsu
[COLOR=red]Rang:[/COLOR] B
[COLOR=red]Chakrakosten:[/COLOR] 2x B für die Herstellung, je D für die Aktivierung
[COLOR=red]Reichweite:[/COLOR] global

[COLOR=red]Voraussetzung:[/COLOR] Chakrakontrolle 6, [B][COLOR=red]Shiru no Ato[/COLOR][/B]

[COLOR=red]Beschreibung:[/COLOR]
Dieses Fuin-Jutsu wird vor allem für Langstrecken-Kommunikation genutzt. Zwei Schriftrollen werden mit dem Siegel versehen, in die Tinte wird das Blut zweier Personen zugegeben. Diese beiden Personen dienen fortan als Empfänger des Siegels. Befinden beide Parteien sich zu Mitternacht in der Nähe der Schriftrollen, kopieren sich die Inhalte beiden Schriftrollen ineinander. So kann also einmal am Tag der Inhalt der Schriftrollen synchronisiert werden. Da die Fuin-Siegel einen großen Teil der Schriftrolle einnehmen, ist - schreibt man klein - Platz für etwa 5 durchschnittliche Briefwechsel. Die Verbindung zwischen den Schriftrollen wird gekappt, sobald eine der beiden schwerwiegend beschädigt oder gar zerstört wird.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Kasai shīru (Versiegelungskunst: Feuerversiegelung)[/u][/b][/color]
 
[color=red]Element:[/color] Katon
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] A
[color=red]Chakrakosten:[/color] Variabel
[color=red]Reichweite:[/color] 10 Meter Umkreis
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 4,  [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Eine Versiegelungstechnik, mit  der man durch Chakra erschaffenes Feuer versiegeln kann. Nachdem der  Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte  Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt  hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und umschließt  alles umgebene Feuer, um es zu versiegeln. Der gesamte Vorgang kann je  nach Menge des Feuers mehrere Minuten dauern, daher ist das Jutsu  weniger dazu geeignet, gegnerische Angriffe abzuwehren. Ver- und  Entsiegelung erfordern jeweils einen Chakraaufwand, die einen Rang unter  der zu versiegelnden Menge liegt.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Sandāshīringu  (Versiegelungskunst: Donnerversiegelung)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] Raiton
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] A
[color=red]Chakrakosten:[/color] Variabel
[color=red]Reichweite:[/color] 10 Meter Umkreis
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 4, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Eine Versiegelungstechnik, mit  der man durch Chakra erschaffene Elektrizität versiegeln kann. Nachdem  der Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte  Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt  hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und umschließt  den Donner und Blitz, um es zu versiegeln. Der gesamte Vorgang kann je  nach Menge der Elektrizität mehrere Minuten dauern, daher ist das Jutsu  weniger dazu geeignet, gegnerische Angriffe abzuwehren. Ver- und  Entsiegelung erfordern jeweils einen Chakraaufwand, die einen Rang unter  der zu versiegelnden Menge liegt.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Kaze shīru (Versiegelungskunst: Windversiegelung)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] Fuuton
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] A
[color=red]Chakrakosten:[/color] Variabel
[color=red]Reichweite:[/color] 10 Meter Umkreis
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 4,  [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Eine Versiegelungstechnik, mit  der man durch Chakra entstandenen Wind versiegeln kann. Nachdem der  Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte  Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt  hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und zieht den  Wind zu sich, um ihn zu versiegeln. Der gesamte Vorgang kann je nach  Menge des Windes mehrere Minuten dauern, daher ist das Jutsu weniger  dazu geeignet, gegnerische Angriffe abzuwehren. Ver- und Entsiegelung  erfordern jeweils einen Chakraaufwand, die einen Rang unter der zu  versiegelnden Menge liegt.
Code:
[color=red][b][u]Keiyaku Fūin (Vertragssiegel)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] A
[color=red]Chakrakosten:[/color] Variabel
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt beim Anwender
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5,  [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Mit dieser Versiegelungstechnik  hebt man die Wirkung des Kuchiyose no Jutsu auf. Es werden keine  Schriftrollen und keine gezeichneten Siegel benötigt. Nachdem die  nötigen Fingerzeichen geformt worden sind, sammelt der Fuuin-Nutzer in  seiner Handfläche Chakra. Dies dauert mehrere Minuten und verlangt  höchste Konzentration, wodurch der Anwender in dieser Zeit von Kameraden  geschützt werden muss. Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, schlägt  der Fuuin-Nutzer seine Handfläche auf das beschworene Lebewesen und  schickt es in die Dimension zurück, aus der es gekommen ist. Dies kommt  einer Versiegelung in die ursprüngliche Dimension gleich. Die  Chakrakosten sind stets einen Rang höher als das beschworene Wesen,  welches zurückgeschickt werden soll. Vertragspartner auf dem S-Rang  widerstehen diesem Jutsu.
 
[color=red]Chakrakosten B:[/color] C-Rang Vertragspartner können zurückgeschickt werden.
[color=red]Chakrakosten A:[/color] B-Rang Vertragspartner können zurückgeschickt werden.
[color=red]Chakrakosten S:[/color] A-Rang Vertragspartner können zurückgeschickt werden.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Chakura Kyuuin no In (Versiegelungskunst: Chakraabsorbierendes Siegel)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] A
[color=red]Chakrakosten:[/color] B zur Anbringung
[color=red]Reichweite:[/color] 3 Meter Umkreis
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 5,  [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Nachdem der Anwender die  benötigten Siegel auf den Boden gezeichnet hat, kann er einen  bewegungsunfähigen Gegner darauf legen und damit beginnen, sein Chakra  zu absorbieren. Hierbei kann in fünf Minuten das Chakra für eine B-Rang  Jutsu absorbiert werden. Somit kann man entweder seinen eigenen  Chakrahaushalt erhöhen oder aber auch nur dafür sorgen, dass der Gegner  immens geschwächt wird, bis dieser kein Chakra mehr besitzt. Da der  eigene Organismus von übermäßig viel überflüssigem Chakra geschädigt  wird, kann diese Technik nur angewandt werden, wenn bereits eigenes  Chakra verbraucht worden ist.
Code:
[color=red][b][u]Gofuu Kekkei (Fünf Siegel-Barriere)[/u][/b]
 
 
Element:[/color] /
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] A
[color=red]Chakrakosten:[/color] B pro Siegel
[color=red]Reichweite:[/color] Hauptsiegel direkt, Nebensiegel 100m
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 5, [color=#ff0000][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Diese Versiegelung kann nur mit   einer größeren Teilnehmergruppe aufgelöst werden. Der Anwender   konzentriert sein Chakra und platziert ein „Hauptsiegel“ an dem Eingang   (oder Ähnliches), der unbegehbar gemacht werden soll. Dieser kann eine   Größe von 60m² nicht überschreiten. Nun werden bis zu fünf Siegel, die   ebenfalls mit dem Chakra des Anwenders getränkt werden, in der Umgebung   von 100 m verteilt. Erstellung und Anbringung der Siegel benötigen ein   paar Sekunden Konzentration. Indem alle Siegel in der Umgebung   gleichzeitig losgelöst werden, kann die unsichtbare Barriere des   Hauptsiegels zerstört werden. Der Fuuin-User selbst kann sein Jutsu   selbstverständlich jederzeit ohne größere Umschweife auflösen. In der   Zeit, in der das Jutsu wirkt, kann weder der Anwender, noch irgendeine   andere Person die Barriere durchgehen. Arbeiten mehrere Fuuin-User   zusammen, die diese Jutsu beherrschen, können pro Anwender bis zu fünf   Siegel insgesamt mehr verteilt werden.
Code:
[color=red][b][u]Fūjutsu Kyūin (Versiegelungstechnik: Einsaugsiegel)[/u][/b][/color]
 
 
[color=red]Element:[/color] /
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] A
[color=red]Chakrakosten:[/color] B
[color=red]Reichweite:[/color] 5 Meter
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 8, Chakramenge Stufe 5, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Eine hochrangige Abwehrtechnik für Fuuin-User. Der Anwender konzentriert für mehrere Sekunden sein Chakra, bringt die nötigen Schriftzeichen zu Papier und entscheidet sich dabei für ein Element. Nachdem das Siegel nun angebracht worden ist, kann dieses zwei Ninjutsu des jeweils vorher ausgesuchten Elementes bis zum B-Rang in einem Umkreis von 5 Metern absorbieren und die Auswirkungen damit neutralisieren. Danach verfällt die Wirkung.
Code:
[b][u][color=red][b][u]Fuuin: Kongō Fūsa (Goldstärke-Siegelketten)[/u][/b][/color][/u][/b]
 
[color=red]Element: [/color]Keines
[color=red]Typ: [/color]Ninjutsu
[color=red]Rang: [/color]A
[color=red]Reichweite: [/color]10 Meter
[color=#ff0000]Chakrakosten:[/color] A pro Kette
 
[color=red]Voraussetzungen: [/color]Chakrakontrolle Stufe 6, Chakramenge Stufe 7, Shīru no āto
[color=red]Besonderheit: [/color]Konoha-Jutsu und Verboten
 
[color=red]Beschreibung: [/color]Der Anwender dieses Jutsus lässt riesige Ketten aus Chakra mit einer Länge von bis zu zehn Meter aus seinem Körper wachsen. Dazu muss er im Voraus an der entsprechenden Stelle, meistens am Bauch oder Rücken, ein Siegel angebracht haben. Ansonsten würde auch der Körper des Anwenders genauso verwundet werden, als wäre er selbst das Ziel dieser Technik. Greift damit ein vom Gegner erschaffenes Wesen an, welches zum Großteil aus Chakra bestehen, oder von diesem am Leben gehalten werden muss. Der Anwender absorbiert damit das in der Kreatur befindliche Chakra und löst das gegnerische Jutsu damit auf. Die Chakramenge, die der Anwender dadurch erhält, entspricht der Stufe der Chakrakosten -1 des absorbierten Jutsus. Desweiteren kann der Anwender seine Ketten durch zusätzliche B-Rang Kosten eisenhart werden lassen, wodurch auch Gegenstände und Gebäude aus Stein beschädigt werden können. Organische Ziele werden bei einem Treffer schwer verwundet. Maximal können nur drei Ketten zur gleichen Zeit aktiv sein.
Code:
[color=red][b][U]Fuuin: Bunshin Shīru (Versiegelungskunst: Doppelgängerversiegelung)[/U][/b][/color]
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] A
[color=red]Chakrakosten:[/color] Ein Rang über dem Jutsurang des zu Versiegelnden Doppelgängers
[color=red]Reichweite:[/color] 10 Meter Radius
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 7, Chakramenge Stufe 5, [color=red][b]Shīru no āto[/b][/color]
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Eine Versiegelungstechnik, mit der man durch Chakra erschaffene Doppelgänger Versiegeln kann. Nachdem der Anwender eine Pergamentrolle hervorgebracht hat, sich der benötigte Siegelspruch darauf befindet und man die nötigen Fingerzeichen geformt hat, steigt eine Chakrawolke aus der Schriftrolle hervor und versucht den zum Beginn der Wirkung nächstgelegenen Doppelgänger zu umschließen, um ihn zu versiegeln.
Die Geschwindigkeit der Chakrawolke entspricht der Chakrakontrolle des Anwenders minus zwei, weswegen Doppelgänger, deren Geschwindigkeit mindestens der Chakrakontrolle des Anwenders minus eins entspricht, dem Jutsu entkommen können. Sollte der anvisierte Doppelgänger dem Jutsu entkommen oder während der Wirkung zerstört werden, endet das Jutsu und muss erneut angewandt werden, um einen neuen Doppelgänger anzuvisieren.
Wenn ein Doppelgänger Versiegelt wird, treten keine Effekte auf, die geschehen würden, wenn er zerstört werden würde. Zum Beispiel erhält ein Anwender des Kage-Bunshin Jutsus nicht die Erinnerungen des Doppelgängers und Raibunshin entladen sich nicht. Diese Effekte treten erst auf, wenn das Siegel beschädigt oder aufgelöst wird, wenn der Erschaffer nicht in der Nähe ist.
Sofern der ursprüngliche Erschaffer in der Nähe ist, können Doppelgänger einsatzbereit aus dem Siegel befreit werden, die Chakrakosten, das Siegel zu lösen, sind dann einen Rang niedriger als der Jutsurang des Doppelgängers.
Code:
[color=red][b][u]Fuuin: Juin (Versiegelungskunst: Bannmal)[/u][/b][/color]
 
[color=red]Element:[/color] Keines
[color=red]Typ:[/color] Ninjutsu
[color=red]Rang:[/color] S
[color=red]Chakrakosten:[/color] S
[color=red]Reichweite:[/color] Direkt
 
[color=red]Voraussetzung:[/color] Chakrakontrolle Stufe 9, Chakramenge Stufe 8
 
[color=red]Beschreibung:[/color] Wenn der Anwender eine lange Fingerzeichenkette geformt und sich noch für einige Sekunden konzentriert hat, beginnt dessen Hand vor Chakra blau zu leuchten. Etwas, was eine der stärksten Techniken der Fuuin-Jutsu ankündigt, die dem Wort "Versiegeln" eine komplett neue Bedeutung gibt. Ob der Anwender dieses Siegel erst als Falle auf dem Boden platziert, die sich bei Kontakt aktiviert, oder es direkt auf einen Gegner anwendet, so oder so ist der Ablauf der gleiche: Das Siegel überträgt sich in Form eines Males erst auf die getroffene Stelle und zieht sich dann in Form von schwarzen Streifen über den gesamten Körper, was je nach Gliedmaße in etwa 3 Sekunden Zeit in Anspruch nimmt. Da die betroffenen Teile des Körpers gelähmt werden, kann sich das Opfer dieser Technik schließlich weder auch nur ansatzweise bewegen, noch ein Geräusch von sich geben kann. Das bedeutet, dass es dem Anwender nach Abschluss dieser Technik hilflos ausgeliefert ist.
Da das Siegel einerseits eine große Vorbereitungszeit benötigt, die sich nicht für einen Kampf eignet, und andererseits bei der berührten Stelle beginnt, empfiehlt sich die Variante mit der Falle weitaus mehr. Durch diese wird der Fuß des Opfers direkt an den Boden gebunden, wohingegen ein direkter Einsatz neben der Vorbereitung erfordert, das Ziel zumindest einige Sekunden gewaltsam festzuhalten. Sollte es sich in letzterem Fall noch befreien können, breitet sich das Mal zwar nicht weiter aus, jedoch bleiben die davon eingenommenen Stellen gelähmt, bis jemand, der das Jutsu beherrscht, es löst.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben