Aktuelles

Ninjutsus des Blitz Elements

M

Miharu Saki

Guest
Ich finde die Auwahl bei den Raiton Jutsus ziemlich mager, vor allem da das mein Element ist denke ich muss ich da mal was dran ändern^^
Hier 2 Ideen, sagt mal, was ihr davon haltet:



Raiton: Rikou
Element: Raiton; Typ: D-Rang, Deffensiv; Reichweite: 0 Meter
Bei dieser Technik lädt sich der Körper des Anwenders mit Strom auf, wodurch der Gegner bei Berührung eine Schlag erhält, nicht groß genug um wirklich Schaden zu verursachen, trotzdem so effektiv, dass der Gegner einen nicht lange anfassen kann.


Raiton: Fuka Souhou
Element: Raiton; Typ: C-Rang, Offensiv; Reichweite: 0 Meter
Bei dieser Technik muss man mit einer Hand den Gegner anfassen und mit der anderen die Fingerzeichen machen. Nach dem letzten Fingerzeichen überträgt sich eine Schockwelle auf den Gegner der ihn einige Zeit lähmt. Wie lange hängt davon ab an welchem Punkt man den Gegner berührt.
 
M

Menos Xarxos

Guest
Das erste finde ich gut, aber zum zweiten: Das Handzeichen wird stets (mit der einzigen Ausnahme von Haku) mit 2 Händen durchgeführt.
 
M

Miharu Saki

Guest
Also ich finde das nicht wirklich ein Problem, nur weil wir Haku als einzigen gesehen haben, der mit einer Hand Seals formen kann, heißt das nicht, dass niemand das lernen kann. Ist ja nicht so, als ob er das für ein Kekkei Genkai extra lernen musst oder so. Dann muss man halt für diese Jutsu mal nur eine Hand benutzen...für Rasengan brauchst du gar keine Fingerzeichen, so viel dazu^^
Verschiedene Jutsus, verschiedene Arten sie zu vollführen...

Aber zumindest ist mein erstes ja schonmal gut angekommen ^.^
 
T

Taomaru

Guest
Ich find die beiden auch gut. Fingerzeichen mit einer Hand dauern wohl einfach länger und sind nicht so weit verbreitet aber besonders finde ich das auch bei Haku nicht^^
 
K

Kioshi Rai

Guest
zu der diskussion über einhändige Jutsus, warum Haku das konnte weiß ich nicht, aber wenn es möglich wäre es einfach so zu lernen würden das Ninjas wie Orushimaru Jiraya Tsunade Hokage und und und doch sicher beherschen. Es wird einen grund geben warum es 12 seals gibt, die den 12 teirkreiszeichen entsprechen und so kann es auch nicht sein das mann einfach andere hat. es dient ja alles dazu sein chackra in bestimmte bahnen zu leiten und ich würde sagen das ist für ein einzelnes Jutsu nicht möglixh dieser Regel zu entfliehen.
Zum Rasengan, es ist eigentlich ein lachhaft leichtes Jutsu das nur eine ENORME Chackrakontrolle verlangt, schackra as seiner Handfließen zu lassen, das kann jeder denn es ist in den Meisten Jutsus der Fall, nun ist es noch simple Formmanipulation, ein Ball .__. nix dolles bringt auch nich groß was wenn man sich anguckt wie Naruto es anfangs einsetzt. Wenn man das ganze nahezu perfekt macht erhählt man erst destruktive Kraft die in der Lage ist aufgrund der Rotationsbewegungen, und der Naturdes Chackras an sich Schaden hervorrufen kann. Nehmen wir dazu noch den Futon Rasenshuriken dann muss die Kontrolle so hoch sein das weder Jiraya noch Kakashi und auch Jondaime es nicht schaffte, naruto nur mit 2 Kagebushins.
Trozdem ist es ein Simpler ball aus chackra der nichts beschwört oder soetwas. Meinermeinung nach ist es im vergleichzu anderen Jutsus wie ein Großer STein im vergleich zu einem Scharfschützengewehr, wenns trifft bist du tot aber ob diese Methode alszu galant ist...


Naja wie auch immer! Die technick ein Jutsu mit einer Hand zu formen kann ja lernbar sein aber das ein Jutsu so ausgeführt wird von Natur aus finde ich unglaubwürdig.

wozu ahbe ich soviel gelaberet?:naruto_question:
 
A

Akishiyou

Guest
Raiton: Rikou
Raiton: Reiki Ryou Seiteki

Element: Blitz Typ: E-Rang, Deffensiv Reichweite: 0-20 cm

Der Anwender erschafft ein schwaches statisches Feld um sich herum welche Angreifern geringfügigen Schaden zufügt. Leider wir die Bewegungsgeschwindigkeit ein wenig eingeschränkt. Je stärker der Anwender desto mehr Schaden kann der Angreifer erhalten.
(Er war knapp nen Monat schneller ;) )

Raiton: Fuka Souhou
Zu einhändigem Siegelformen:
Ich bin mir sicher das Haku in dieser Hinsicht ein Ausnahmetalent ist. Sehen wir uns als Beispiel Itachi an dessen Siegelformen kein normales Auge verfolgen kann. Auch wenn es im Anime/Manga nur einzelnen Charakteren möglich ist sowas wie einhändig Siegel zu formen oder gar so schnell das man es nicht mehr sehen kann, denke ich doch das wir nicht abgeneigt sind das ein Charakter hier das erlernen kann, aber erst auf einem verdammt hohen Niveau.
Diskutieren wir dann darüber wenn ihr Jonins seid ;)

Zur Technik an sich:
Wie wäre es die Siegel zu formen und das Opfer dann anzufassen?
 
H

Hibana Kei

Guest
JAAAAAAAAAA... wenns hier um Raiton-Jutsus geht lest erstma was ich für welche scho ausgegrübelt hab sonst überschneiden wir uns nen bissl ;)

ich bin auch aki-chans meinung was das angeht... einhändige Siegel, schön und gut, aber noch nit als Genin ;)
 
M

Miharu Saki

Guest
Sooo, meld ich mich auch mal wieder zu Wort^^
Also, mein Raiton: Rikou ist nicht wirklich zu vergleichen mit dem Jutsu von Hibana Kei, ich errichte kein statisches Feld um mich herum, ich lasse das Blitzchakra sozusagen direkt durch mich laufen und dadurch schocke ich durch Berührung. Deshalb wird bei meiner Technik auch die Bewegungsgeschwindigkeit nicht eingeschränkt.

Dann zu den einhändigen Seals...gut, ich kann verstehen, weshalb ich damit bei manchen Leuten anecke, allerdings finde ich es nicht so abwägig wie bestimmte andere Dinge hier im Forum...
Ich meine, die Technik wird dadurch ja nicht übermenschlich stark, und ausweichen kann man auch noch locker, allerdings kann ich auch verstehen, dass sowas ziemlich ungewöhnlich, vor allem bei einem Ge-Nin.
Aber ich finde, dass man diese Technik durchaus schon als Chu-Nin beherschen kann!
Die Idee erst die Handzeichen mit beiden Händen zu formen ist natürlich auch ein Weg, jedoch zerstört das so ziemlich den Grundgedanken des Jutsus, da der Strom sozusagen mit einem plötzlichen "Schlag" aus der Hand entlassen werden soll, und nicht erst 5 Minuten in den Händen mitrumgeschleppt wird, und dann kann man in der Zeit nix anderes damit anfassen -.-
 
K

Kioshi Rai

Guest
Saki es geht hierbei um das prinzip des chakras es ist nunmal so das man es mit den seals in bestimmte bewegungen zwingt und einhand is ja ok aber das kann ncih von der technick abhänig sein! dann müsste man um die technick u lernen ersteinmal das prinzip des einhändigen sealformen lernen und das wäre min A-Rang!
 
A

Akishiyou

Guest
TECHNIK - IMMER NOCH OHNE CK *rumhops und schimpf wie Rumpelstilzchen* ^^

Eine einhändige Siegelformation auf dies niedrigem Level erlaube ich definitiv nicht.

Btw. Ein Statikfeld ist ein Feld aus Elektrizität... nur als Randbemerkung.
 
M

Miharu Saki

Guest
Gut, ich geb mich geschlagen, ich melde mich nochmal zu Wort, wenn ich Jo-Nin bin, glaubt nicht, dass ich das einfach so vergessen werde^^

Ähm, um nochmal auf meine erste Technik zurückzukommen...ich meine es ernst, die sind sich wirklich nicht sehr ähnlich!
Ich weiß, dass ein Statikfeld ein Feld aus Elektrizität ist, aber wie gesagt, ich bilde kein Feld, sondern lasse den Strom direkt durch mich laufen. Deshalb auch keine Bewegungseinschränkung, dafür bringt die Technik nur etwas bei direktem Körperkontakt, ist auch eher als Schutz gedacht, als zum Angriff, schützt davor lange von einem Gegner festgehalten zu werden.
Und weil ich mich immernoch normal bewegen kann, hab ich es auch zum D-Rang Jutsu gemacht und nicht als E-Rang belassen...
 
H

Hibana Kei

Guest
Ju die Elektrizität in sich zu haben is ja keine schlechte Idee... macht Kei ja auch bei 2 von seinen Techniken dahingehend halte ich es für eine gute Idee doch solltest du beachten, dass wenn du sie frei in deinem Körper rumstreunen lässt sie dir zweifelsohne Schaden zufügt oder durch Bodenberührung entweicht. Chakrakontrolle kann das ganze in den Griff bekommen jedoch kostet das stetige Aufrechterhaltung. Kei kann das ja auch nit lang machen da es ihn sonst Schadet... is halt so ne Art Gradwanderung. Abgesehen davon wär das auf deinen ganzen Körper ausgedehnt was nochmal nen wenig anstrengender ist. *sich das halt ma so vorstellt* Ich zb. hab das Jutsu ja auch nur auf die Beine beschränkt, genau damit er es nicht am ganzen Körper aufrecht erhalten muss. Also wie gesagt: die Technik ist keine schlechte Sache, aber du solltest auch die Nebenwirkungen erwähnen. Sonst hat das ganze keine wirkliche Balance. Jede Technik die ein Genin erlernt hat nämlich irgendwo seine Schwachstellen.
 
R

Rikimaru Akiyama

Guest
Was ich mir gerade spontan durch den Kopf gehen ließ:

Wäre es möglich... mit dem Blitz-Chakra ein z. B. Kunai oder einen Shuriken so aufzuladen, dass er ein gewisses Körperteil bei einem Treffer für kurz bis mittlere Dauer lähmt?
 
M

Momochi Kaito

Guest
Wenn der andere Geerdet ist aber sicher :)
Wenn nicht, dann gibts wohl keinen Stromfluss
 
M

Miharu Saki

Guest
Hm, nette Ideen von euch, allerdings war der Thread ursprünglich gedacht für Sakis Techniken, deshalb komme ich jetzt mal wieder auf die Sache zurück.
Also, das Raiton: Fuka Souhou kann ich getrost weglassen, wenn ich die Technik erst als Jo-Nin lernen kann wegen den einhändigen Fingerzeichen, dann ist das zu aufwendig.

Dann komme ich mal zu anderen Techniken, ich habe das erste, das Raiton: Rikou nochmal überarbeitet, vielleicht ist es jetzt besser. Und ich habe noch zwei neue ausgearbeitet, gebt mal eure Kommentare dazu ab.



Raiton: Waia Senkou (elektrischer Draht)
Element: Raiton; Typ: C-Rang, Offensiv; Reichweite: 0-20 Meter
Bei dieser Technik muss der Anwender sein Ziel zu erst mit Drahtseilen irgendwo festmachen, von wo aus er sich nicht mehr weg bewegen kann. Bevorzugt wird hierfür die Variante benutzt, diese Seile an seinen Shuriken anzubringen und somit den Gegner zu fangen.
Anschließend werden die Teilenden der Seile in den Mund genommen, während man mit den Händen die Fingerzeichen ausführt.
Nun zum eigentlichen Effekt: Nach dem letzten Fingerzeichen sind die Hände mit Elektrizität geladen, bei der Berührung der Drahtseile schickt der Anwender den Strom auf das gefesselte Opfer zu, welches bei der Berührung einen Schock erhält, welcher die weiteren Bewegungen des Opfers stark verlangsamt. Auf höheren Stufen (A-oder B-Rang) kann dieses Jutsu eine kompletten Lähmung auswirken, was dazu führt, dass das Opfer sich für eine Zeit von etwa einer Minute überhaupt nicht mehr bewegen kann.


Raiton: Rikou
Element: Raiton; Typ: D-Rang, Defensiv; Reichweite: 0 Meter
Mit dieser Technik bewirkt der Anwender, dass sich sein Körper mit Strom aufflädt. Damit dieses jedoch nicht gleich durch die Erdung entweicht, muss man eine gewisse Chakrakontrolle als Vorraussetztung aufbringen, wodurch es unerfahrenen Shinobis schwer fällt dieses Jutsu allzu lange aufrecht zu erhalten.
Gedacht ist diese Technik um sich verteidigen zu können, falls man ungewollt in den Nahkampf gezwungen wird. Durch das ständige aussenden von Strom durch den Körper, kann der Gegner einen nicht lange festhalten, da ihn die kleinen Stromschläge zu sehr reizen. Somit ist diese Technik nur für die Defensive geeignet und Ge-Nin können diese nicht sehr lange benutzten.
Erfahrene Shinobi wie Chu-Nin oder Jo-Nin können diese Technik weitaus länger benutzten und der Strom der durch den Körper fließt verursacht beim Gegner einen größeren Schock.


Raiton: Sakujou Touza (Seile des Stroms)
Element: Raiton; Typ: C-Rang, Defensiv; Reichweite: 0-80 Zentimeter
Nach dem ausführen des letzten Fingerzeichens legt der Anwender der Technik seine Handflächen so aneinander, dass sie senkrecht nach oben zeigen, danach zieht er die Hände wieder auseinander und bildet dabei Chakrafäden, die sich mit den einzelnen Fingerkuppen verbinden, d.h. ein Faden zwischen dem Zeigefinger der rechten Hand und dem der linken Hand, etc., so dass es insgesamt 5 Chakrafäden sind. Ihr Durchmesser beträgt nur wenige Millimeter, doch sind sie deutlich sichtbar, da sie hell leuchten und trotz der Dünne sind sie nur schwer mit Gewalt zu zerreißen. Diese Fäden sind mit Elektrizität geladen und weil sich die Elektronen nur auf diesen kleinen Flächen hin und her bewegen können, wird die Spannung irgendwann zu groß und die Fäden reißen plötzlich. Erst ab dem Level eines erfahrenen Chu-Nin kann man den Chakrafluss zwischen den Fingerkuppen und den Chakrafäden so gut steuern, dass sie um einiges länger halten und kaum noch von alleine reißen.
Der eigentliche Sinn der Technik ist im Nahkampf eine effektive Verteidigung zu haben. Ein direkter Schlag in die Chakrafäden führt beim Angreifer zu einem sofortigen Schock der Hand oder dem Teil des Körpers, der die Fäden berührt hat. Somit ist es schwer für den Angreifer an den Anwender des Jutsus ranzukommen ohne sich ein paar Schocks abzuholen. Allerdings ist die Bewegungsfreiheit um einiges eingeschränkt, da die Maximalgröße der Fäden bei Ge-Nin noch bei 60 cm liegt. Somit ist es nicht leicht sich koordiniert zu bewegen und man muss aufpassen sich mit den Fäden nicht selbst zu schocken.
Am besten geeignet ist diese Technik wohl gegen Feinde die ein Schwert trage, da die Chakrafäden nicht einfach so durchtrennt werden können und der Strom durch die Waffe geleitet wird (vorausgesetzt, sie ist nicht isoliert^^), aber auch gegen Tai-Jutsu Experten gut zu gebrauchen, da diese um einiges vorsichtiger agieren müssen.
Die Technik kann sowohl defensiv als auch offensiv gebraucht werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
A

Akishiyou

Guest
Waia Senkou
Erinnert stark an die Drahtfeuertechnik des Uchihaklans nur die issn Bluterbe... also das Drahtverschießen etc... mit Shuriken kann man jemanden mittelsdrahtseilen aber doch nicht festsetzen, denn meines Wissen fliegen die nur gerade aus Oo

Rikou
Neue Überarbeitung ist zwar besser, aber hat nun genau denselben effekt wie das Jutsu zuvor: Man kann nicht bis nicht lange angefasst werden.

Sakujou Touza
Wäre es ein Schild ok... aber sonst enzieht sich mir der Sinn warum man mit Fäden an den Fingern, die ja dann zwischen beiden gehalten werden müssten sich selber Händemäßig kampfunfähig macht... stell ich mir unsinnig und einschränkend vor... oder hab ich die Technik falsch verstanden?
 
M

Miharu Saki

Guest
Waia Senkou
Seit wann ist das Drahtverschiesen denn ein Bluterbe? Es ist nur eine erweiterte Option im Umgang mit den Shuriken und ich kann nicht verstehen, weshalb das nur Uchihas können sollten? Ich meine, mit dem Sharingan hat das ja nicht wirklich viel zu tun...denke ich^^
Ich meine die Shuriken werden gesteuert, indem man die Drähte in den Fingern so bewegt, dass sich die Flugbahn verändert, so dass sie sich um den Gegner wickeln.
Ist zwar nicht leicht, aber daher auch C-Rang.

Rikou
Ich weiß jetzt nicht, ob das von dir gut oder schlecht gemeint ist...
Der Effekt bleibt in seinem Sinn natürlich der selbe, nur dass ich jetzt auch erwähne, dass es viel schwieriger ist diesen aufrecht zu erhalten.
Soll ja nicht heißen, dass jemand mich mit Tai-Jutsu Attacken nicht treffen kann, allerdings kann er mich nicht in irgendeinem Griff gefangen halten.

Sakujou Touza
Nun, wenn du außer Sinnlosigkeit nichts dagegen einzuwenden hast^^
Einen Schild aus Strom im Nahkampf aufrecht zu erhalten würde viel zu viel Chakra kosten, sogar für einen Chu-nin, denk ich mal, allerdings benutze ich nur dünne Fäden.
Wie du richtig gesagt hast, ist es kompliziert sich gut zu bewegen, wenn man jedoch den richtigen Umgang kennt, kann man so gut gegen Tai-Jutsu Anwender agieren, denn wenn diese sich in den Fäden verhedern und der Teil des Körpers zu lange darin gefangen ist, wird er taub und es ist sehr schwer ihn dann noch zu benutzten.
Deswegen ist die Technik sowohl zum Angriff als auch zur Verteidigung gedacht.



Also wenn ich dich richtig verstanden habe, hattest du vor allem mit der ersten Technik ein Problem, ich hoffe, ich habe irgendwie klar gemacht, dass dieses Jutsu nicht unbedingt ein Kekkei Genkai ist.


^.~ Saki
 

Kasumi

Administrator
Teammitglied
Beiträge
1.329
Drahtverschießen an sich kann jeder. Nur jemanden fangen, der ein Shinobi ist, ist so gut wie unmöglich, ohne das Sharingan. Da wird sogar nen akademieschüler ausweichen können.
 
A

Akishiyou

Guest
Waia Senkou
Seit wann?... Seit Sasuke es im Kampf gegen Oro so eingesetzt hat ;)
Wie Nanami schon sagte braucht man das Sharingan um die Bewegungen des Opfers verhersehen zu können, da das verschießen von Draht sehr weitläufig sein kann könne ein Shinobi leicht dadurch entschlüpfen...


Rikou
Worin liegt der Sinn eine Technik aufzunehmen die den gleichen Effekt hat wie eine andere nur anders benannt ist? Oo
Das entzieht sich mir... und darum gehts eigentlich nur noch ^^


Sakujou Touza
Sind diese Fäden dann dehnbar? Oder stabil genug ein Schwert abzufangen? Geht das nach Lust und laune?... wenn sie denn dehnbar sind... kann man damit auch angreifen, z.b. wenns sich ergibt die Fäden von hinten um den Hals des Anwenders werfen...? *grübel*
*nuschl* davon das die sich dehnen können war bisher nämlich nich die Rede ;)
 
M

Miharu Saki

Guest
Waia Senkou
Falls ihr euch vielleicht noch ein bisschen weiter erinnern könnt hat das Sasuke auch gegen Naruto eingesetzt und da hatte er sein Sharingan nicht aktiviert und hat ihn trotzdem gefangen...
Und keine Angst, habe nicht vor auf imba zu machen und jeden damit zu fangen, aber wie gesagt, sehr nützlich wenn man zusammen mit dem Team kämpft.


Rikou
Der Sinn ist, dass ich eigentlich von niemanden hier mitbekommen habe, dass der Gedanke der Technik an sich falsch ist, sondern nur das ich die negativen Seiten des Jutsus mehr hervorbringen sollte.
Oder hab ich da was falsch verstanden o_O?


Sakujou Touza
Also dehnbar nicht wirklich, aber sie liegen auch nicht stramm zwischen den Fingern. Muss man sich halt vorstellen als ob man da lockere Seile dazwischen hängen hat, sind die Hände weiter von einander entfernt ziehen sich die Fäden stramm, sind die Hände nah bei einander werden sie locker...ist das so schwer vorzustellen? Oder beschreibe ich einfach nur blöd?^^
Und ja, wie ich geschrieben habe kann man diese Fäden auch zum angreifen benutzen, also wäre es möglich die auch jemanden um den Hals zu legen.
Wegen dem Schwert...Chakra kann man ja nicht nach Lust und Laune einfach mal mit nem geschärften Stück Metall durchschneiden, vor allem bei Blitzchakra ne ziemlich blöde Idee^^
Also ich hätte mir gedacht, dass man es schon abwehren kann, jedoch werden die Fäden dadurch auch leicht beschädigt und halten nicht mehr so lange wie üblich...was meinst du dazu?
Mal außer das die Technik sinnlos erscheint für dich^^
 
Oben