Trainingsplatz nahe des Sees

Dieses Thema im Forum "Trainingsplätze (Archiv)" wurde erstellt von Hiniko Seishin, 11. Jan. 2009.

  1. Hiniko Seishin

    Hiniko Seishin Member

    Beiträge:
    599
    Alter:
    11
    Größe:
    1,15 m
    Fraktion:
    Sora
    Dorf:
    Kiri
    Steckbrief:
    Link
    Ein wenig abseits der Häuser erstreckte sich ein großer, im Moment, spiegelglatter See. Mit einem lauschigen Wald daneben, war es mehr ein Erholungsort als ein Trainingsplatz, doch ließ es sich auch hier gut aushalten. Trainingsgeräte, wie Puppen oder Zielscheiben fürs Wurftraining befanden sich hier nicht, weil es mehr ein Ort für Geländeübungen war. Da Samusa keine Lust auf langweiliges Werfen hatte, führte er Aritomo an seinen Lieblingsort, wo sie einfach einen kleinen Trainingskampf machen konnte, oder, was Aritomo ja so einen Spaß machte, er konnte sich verstecken. Dann könnten sie ein wenig die Anpassung an die Umgebung üben. Naja, mal schauen was das wird. Zwei Schüsseln Ramen müssen wieder irgendwie wegtrainiert werden. Ich kanns mir nich erlauben dick zu werden. Wie sähe das denn aus. Er stellte sich, sich in dick vor uns musste schmunzeln. Sein Vater würde wahrscheinlich jeden Tag Witze auf seine Kosten machen, aber das war er ja mittlerweile gewohnt und es war ja eh an der Tagesordnung, dass Samusa und Yusuke sich gegenseitig fertig machen. Ob der sich auch irgendwann mal ändert und erwachsen wird? Aber Wunder geschehen ja wohl eher kaum. Er wartete noch auf Aritomo, denn Samusa war enthusiastisch ein paar Schritte vorgelaufen, weil er endlich wieder zu seinem See konnte. Auch wenn er immer auf der anderen Seite des Sees herumlungerte, weil hier ab und zu mal Leute vorbeikamen und er das als störend empfand, wenn er entspannen wollte, war der Anblick des Sees trotz allem fantastisch. Auf dem Trainingsgelände war er eigentlich nie wirklich gewesen. Ein paar mal war er durchgelaufen, weil er hier vorbei musste, aber trainiert hatte er mit seinem Vater im Wald, der sich westlich von Konoha befand und nicht hier.

    "So Aritomo, was genau wollen wir denn jetz machen? Willst du einen kleinen Trainingskampf? Oder wollen wir ein wenig den Umgang mit unserer Umgebung üben? Entscheide du, ich mach einfach mit." Ein Kampf hätte schon irgendwie seine Reize, aber ziemlich langweilig, weil Samusa im Moment nur ein Jutsu beherrschte. Irgendwie ziemlich nutzlos für einen Shinobi. Ich hätte mehr lernen sollen, als ich noch Schüler war. Jetz lunger ich hier mit einem einzigen Jutsu herum, aber ich werd schon noch ein paar lernen, da bin ich mir sicher. Samusa streckte sich und fing an sich ein wenig zu dehnen. Er konnte sich jetzt keine Zerrung oder sowas leisten, wenn er bald seinen Dienst anfangen würde. Zumindest hoffte er, dass er bald einem Team zugeteilt werden würde. "Wenn wir uns tarnen, würde ich sagen nutzen wir eher den Wald, oder? Weil es ein wenig knifflig wird, sich am Ufer zu verstecken, es sei denn du beherrscht Doton-Jutsus. Und ich würde sagen es ist alles erlaubt, um den Gegner aus seinem Versteck zu locken, außer töten und schwere Verletzungen, wie Gliedmaßen abtrennen und sowas, obwohl ich nicht denke, dass wir soweit gehen müssten." Er musste kurz lachen, weil er nicht glaubte, dass Aritomo-kun der Typ dafür war, anderen Leuten irgendwelche schweren Verletzungen zuzufügen. Für solche Sachen war er einfach zu jung. Aber vielleicht täuschte sich Samusa auch. Aritomo kannte er erst seit ein paar Tagen aus der Akademie, aber allein schon seine unschuldigen Reaktionen auf die Mädchensachen waren aussagekräftig genug. Würde Samusa im Ernstfall dazu fähig sein jemanden zu töten, dessen Existenz erlöschen zu lassen? Egal! Soll mich jetzt nicht interessieren. Mich interessiert eher, ob Aritomo jetzt einverstanden ist, oder nicht. "Also, Aritomo, bist du einverstanden? Wenn ja, wer fängt an?"

    Im Wald hatte er schon ziemliche Erfahrungen, weil er immer mit seinem Vater trainieren war, aber am Ufer und am See war er noch nie gezwungen sich zu tarnen und er wusste auch nicht, wie er sich dort unbemerkbar machen sollte. Am Ufer war auch kein Schilf in dem man sich verstecken konnte, also würde nur die Erde bleiben, in der man sich vergraben könnte. Es würde sich allerdings sehr schwierig gestalten, vor Aritomos Augen eine Grube zu graben, ohne das er es mitbekommen würde.

     
  2. Der Trainingsplatz war etwas abgelegen von jenen, die er bereits kannte und vor seinen Augen erstreckte sich ein wunderschöner See. Desen Spiegelglatte Oberfläche vollführte einige Faszinierende Spiele mit dem Licht und warf auch die Umgebung mit dem Wald und des Ufers in ein Idülisches Licht, und irgendwie hatte der Junge Tange keinerlei anhaltspunkte dafür das es sich hier wirklich um einen Trainingsplatz handelte. An einem Tag wie heute, war es sehr ruhig um das Gelände und er fragte sich was er den hier üben wollte. Es würde sich wohl kaum um Stumpfes Ausdauer oder Krafttraining handeln, was dem Jungen durchaus zugute kam.

    Wir werden ja sehen, was Samusa vor hat hier zu veranstalten, womöglich will er sich genau wie ich einfach ins Graß legen und seinen Gedanken freien Lauf lassen. Ich muss mir diesen Platz unbedingt merken, und ihn meinem Sensei einmal Zeigen. Er lies seinen Blick und seine Seele einwenig über diesen Platz schweifen und überlegte was man hier so alles anstellen konnte. Oh, vielleicht will er noch einmal im Wald trainieren, irgendwie logisch aber, auf verstecken spielen habe ich nun keine Lust, ein Trainingskampf ist auch nicht so unbedingt das ware.. aber mal sehen was Samusa nun wirklich vorschlägt, dass wir machen.
    "So Aritomo, was genau wollen wir denn jetz machen? Willst du einen kleinen Trainingskampf? Oder wollen wir ein wenig den Umgang mit unserer Umgebung üben? Entscheide du, ich mach einfach mit.", erklärte sein Kamerad und nun Trainingspartner und Zauberte ein leichtes lächeln auf die Lippen des kleineren der beiden. "Nun, du kennst dich wohl besser hier aus als ich, so wie ich das sehe... Ich hätte irgendwie eine Art kompination recht gerne, denn ein einfacher Trainingskampf ist ebenso langweilig wie einfaches Verstecken spielen.", er kniete sich hin und Inspizierte einwenig das Graß, auf grund der höhe vermutete er, dass der Platz regelmäßig gewartet wurde. Dennoch kannte er den Wald nicht und so musste er sich etwas einfallen lassen, sollte es wirklich auf ein Versteckspiel hinaus laufen, sofern er sich nicht völlig Blamieren will. "Wenn wir uns tarnen, würde ich sagen nutzen wir eher den Wald, oder? Weil es ein wenig knifflig wird, sich am Ufer zu verstecken, es sei denn du beherrscht Doton-Jutsus. Und ich würde sagen es ist alles erlaubt, um den Gegner aus seinem Versteck zu locken, außer töten und schwere Verletzungen, wie Gliedmaßen abtrennen und sowas, obwohl ich nicht denke, dass wir soweit gehen müssten." , wie es sich der blau Haarige gedacht hatte, bevorzugte sein Gegenüber den Wald. Nun erkannte er auch, dass es relativ nutzlos war sich irgendwo anders ein Versteck zu suchen, da am See keinerlei Schilf wuchs, und die Fläche bis zum Wald hin fast eben war. Nun gut, dann eben der Wald, ein vorteil für ihn, aber ich werde nicht klein beigeben, irgendwie freue ich mich jetzt schon darauf. Scheinbar ist er zulange seinen eigenen Gedanken nach gehangen, da sein Freund bereits nachfragte wofür er sich entschieden hatte. "Also, Aritomo, bist du einverstanden? Wenn ja, wer fängt an?" , natürlich war er Einverstanden damit, welche Frage. "Ja, ich würde sagen das ich mich erstmal verstecke, und du mir somit die möglichkeit gibst etwas im Wald zurecht zu finden? Ich wäre natürlich auch einverstanden wenn du anfangen willst. Irgendwelche anderen Regeln?", erklärte Aritomo seine Ansicht des vorschlages, und wartete dann wieder darauf das sein Partner antwortete. Wenn er dabei zustimmt, habe ich beim zweiten Versuch einen besseren überblick über die größe, zumindestens wenn er mir genug Zeit gibt mich auch wirklich zu verstecken. Natürlich habe ich nur zwei Kunais mit und ansonsten nicht viel, da ich ja nicht daran gedacht habe Trainieren zu gehen, zumindestens nicht bevor ich nicht noch einmal zuhause Vorbei gekommen wäre, dennoch ich hoffe ihm geht es ähnlich und es wird zumindestens von der Ausrüstung her ein ausgewogener Kampf. Mal sehen wie stark und schnell er ist.
     
  3. Hiniko Seishin

    Hiniko Seishin Member

    Beiträge:
    599
    Alter:
    11
    Größe:
    1,15 m
    Fraktion:
    Sora
    Dorf:
    Kiri
    Steckbrief:
    Link
    Scheinbar war Aritomo genauso verblüfft darüber, dass dies hier ein Trainingsplatz war, wie damals Samusa, als er ihn zum ersten Mal gesehen hatte. Es war wirklich nicht der typische Platz, da es keinerlei Geräte gab, mit denen man üben konnte. Naja, was solls? Ich mags hier. Hier ist es ruhig und keine nervigen kleinen Kinder oder sowas stören meine Ruhe. "Ja, es ist nich unbedingt der typische trainingsplatz, oder? Deshalb sieht man hier auch eigentlich nie jemanden. Aber für Geländeübungen ist er bestens geeignet." Und wie er das war. Ein riesiger Wald, ums ich zu verstecken und um Fallen aufzustellen, machten dieses Gelände attraktiv.

    "Nun, du kennst dich wohl besser hier aus als ich, so wie ich das sehe... Ich hätte irgendwie eine Art Kombination recht gerne, denn ein einfacher Trainingskampf ist ebenso langweilig wie einfaches Verstecken spielen." Wohl war. Die Idee vom Kombitraining ist echt gut. 2 Minuten Zeit sich im wald zu verkrümeln würden wohl reichen, damit Samusa Aritomo nicht sofort entdecken würde. Die Frage wer sich verstecken sollte, war eigentlich eindeutig und auch sein kleiner Gegenüber war derselben Meinung wie Samusa. "Ja, ich würde sagen das ich mich erstmal verstecke, und du mir somit die Möglichkeit gibst etwas im Wald zurecht zu finden? Ich wäre natürlich auch einverstanden wenn du anfangen willst. Irgendwelche anderen Regeln?" Klingt logisch. Andere Regeln... Mmh... Mir würden keine einfallen. "Naja, weitere Regeln hab ich eigentlich nicht parat. Bloß halt drauf achten nicht zu sterben." Ein Lächeln umspielte, das junge Gesicht Samusas. Töten würde er nicht. Wenn möglich wollte er allgemein nicht unbedingt töten. "Also, dann mal los! Ich geb dir... sagen wir 2-3 Minuten Zeit? Bis dahin solltest du dich ja zurecht gefunden haben, oder willst du mehr Zeit? Kannst du gerne haben. Wir haben schließlich den ganzen Tag Zeit." Seine Eltern hatten ihn auch keine besonderen Pflichten für heute gegeben, wodurch er den ganzen Tag Zeit hatte, sich irgendwie zu beschäftigen. Ein kleiner Trainingskampf, wenn er ihn gefunden hatte, würde bestimmt spannend werden, da er Aritomo nie wirklich kämpfen gesehen hatte. Er wusste nicht einmal, worin seine Stärken lagen. Wenn er recht überlegte, kannte er ihn eigentlich kaum, doch trotzdem war er froh, dass er seine Zeit mit ihm teilte. Dann wollen wr mal sehn, was der kleine Mann so drauf hat. Ich hoffe nur, dass Taijutsu nicht eine seiner Stärken ist. Ich komm mit direkten Schlagabtauschen nicht besonders gut klar. Aber ich kann ja zur Not immernoch ausweichen. Wenn ich was kann, dann ist es weglaufen oder ausweichen. Wieder einmal musste er schmunzeln. Irgendwie klang er in seinen eigenen Gedanken feige. Er war nur im Flüchten gut, was er sich aber in gewisser Weise irgendwie zu Nutze machen könnte. Schlägen von normalen gleichrangigen Shinobi konnte er immer schon gut ausweichen. Vielleicht klappte das ja auch bei Aritomo. Schließlich sah er nicht grade gefährlich aus, wenn man mal seine geringe Körpergröße betrachtete. Jedoch konnte fast jeder Akademieschüler ihn verprügeln, wenn er ihn nur treffen würde. Darüber kann ich mir auch später noch Gedanken machen, wenn es soweit ist und ich ihn gefunden hab und der kleine Trainingskampf beginnt.
     
  4. Aritomo schien nach zu denken bevor er den Bedingungen zu stimmte. "Gut also 2 Minuten, kein Ding, das dürfte möglich sein.", nickte er und lächelte dann einwenig.

    Mal sehen, ich muss irgendwie mich so verstecken, das ich ihm nicht gleich in Taijutsu ausgeliefert bin. Mal überlegen was kann ich denn.. Mhh.. naja gut das wird schon gehen. Der kleine Junge zupfte etwas seinen Pullover zurecht und grinste dann. "Von mir aus können wir nun loslegen.", er wartete nur kurz ehe er zum Wald rand hin sprintete und dann auch schon zwischen den ersten Ästen verschwunden war.

    Er holte tief Luft und blickte sich etwas um, vom Stand der Sonne her war es nur einwenig dunkler im Wald als wie draußen und der Boden war mit einfachem Laub bedeckt. Der kleine Junge konzentrierte sich kurz einmal und erneut füllte er seine Lungen mit Luft ehe seine Hände flink einige Fingerzeichen Formten für Kawarimi no Jutsu und er etwa 10 Meter entfernt sich wieder fand. Aritomo blickte sich um und erkannte einen kleinen etwa gleich großen Baumstumpf hinter den man sich verstecken konnte, auf den Kletterte er und sprang dann zum nächsten Baum, etwa 3 Meter entfernt und legte die letzten paar Schritte zurück um sein Chakra dann erneut zu konzentrieren und an dem fast Astlosenbaum hinauf in die Krone zu Klettern. Hier dürfte ich ihn schnell erkennen und gegebenen Falls noch schneller Angreifen, ob er Taijutsu ist? Mhh... Lass mich mal Überlegen.. bei der Aufgabe in der Akademie was hatte er gesagt... Er war in der Gruppe welche Sensei Kenji ablenken sollte, sein Gebiet waren Wasser Jutsus.. das dürfte witzig werden. Der junge Tange rieb sich erwartungs voll die Hände. Also wenn mein Zeitgefühl mich nicht trügt, sollten die 2 Minuten um sein..
     
  5. Hiniko Seishin

    Hiniko Seishin Member

    Beiträge:
    599
    Alter:
    11
    Größe:
    1,15 m
    Fraktion:
    Sora
    Dorf:
    Kiri
    Steckbrief:
    Link
    "Gut also 2 Minuten, kein Ding, das dürfte möglich sein." Sehr gut, dann beginnen wir wohl endlich. Mal überlegen... ich hab 2 Vorteile. Einmal kenn ich mich ein wenig im Wald aus und er kennt keinerlei Jutsus von mir. Allerdings kenn ich auch keins von ihm. Er raufte sich wieder die Haare. Es waren so viele Faktoren die man beachten musste. Aritomo hatte eine Menge Zeit sich zu verstecken und konnte sich einen Ort aussuchen, wo er klar im Vorteil war. Samusa jedoch hatte diese Vorteile nicht, er musste sich sozusagen in die Höhle des Löwen begeben. "Von mir aus können wir nun loslegen." Samusa sah das genauso. "Dann leg los!"

    Die Zwei Minuten waren nach ein paar Gedankengängen vergangen und so begann Samusa sich in den Wald zu begeben. Am Eingang des Waldes kam Samusa die Idee, Aritomo einfach mit 2 Doppelgängern aus der Reserve zu locken. Zwar waren sie nicht fähig anzugreifen, aber er müsste einen der Samusas angreifen und so seine Position verraten. So hätte er vieleicht die Chance ihn zu entdecken. Langsam pirrschte er sich durch den Wald, als ein kleiner Baumstumpf wahllos auf dem Boden lag. Hmm.. Komisch... Das riecht nach Kawarimi no Jutsu... Aber ist er noch hier oder benutzt er es um weiter weg zu kommen? Er und seine beiden Doppelgänger legten sich auf den Boden. Die Doppelgänger sollten seine Bewegungen imitieren, falls Aritomo noch in der Nähe war und sie vielleicht beobachtete. Sicher ist sicher.. Das Gras bisher hatte eine Krümmung ind ie Richtung, aber jetzt ist es völlig normal, was wohl heißt er hat es zur Fortbewegung benutzt. und das... hilft mir überhaupt nicht weiter, weil er überall sein könnte. Seufzend überlegte er weiter wo Aritomo sein könnte. Soweit weg konnte er in 2 Minuten nicht gekommen sein, selbst wenn er das Jutsu benutzt hatte. Das Kawarimi no Jutsu benutzt man eigentlich auch nur, wenn man sich aus einer Situation retten will und gleich wieder getarnt sein möchte. Also wird er wohl hier irgendwo in der Nähe sein. Von Vorsicht gemahnt, begab er sich in die Kampfstellung des Yû-ni Stiles, um für das Gröbste gwappnet zu sein. Seine Doppelgänger bewegten sich abermals synchron, um sich nicht zu enttarnen. Sie sahen nach oben in die Baumkronen - alle in eine andere Richtung - und versuchten ein Zeichen Aritomos auszumachen. Ich kann auch völlig falsch liegen und er ist grad irgendwo anders und lacht sich über mich kaputt.
     
  6. Er hockete sich so auf einen Ast, das er von unten wenn man ihn nicht genau in diesem Baum suchte nicht sofort erkennbar war und versuchte sich so ruhig wie möglich zu verhalten. Von hier oben hatte er den vorteil, das sich der rest der Tiere anders bewegte als sein Kollege und er somit ihn leicht erkannte. Scheinbar war Samusa auf den Trick mit Kawarimi gekommen und hatte Doppelgänger erzeugt welche ihm nun halfen den Wald abzusuchen.

    Ahh.. er kommt näher.. was macht er den nun? Die blauen Augen versuchten aus den Bewegungen seines Gegners etwas heraus zu lesen ehe der Junge erkannte das er sich in eine Kampfposition gebracht hat. Immernoch verharrte er fast Reglos auf dem Ast. Er kann mich noch nicht erkannt haben, seine Doppelgänger blicken alle in eine andere Richtung, ob ich einfach mal einen Angreifen sollte? Nun, auf jedenfall sollte ich zusehen das ich nicht in der Unterzahl bin, also dann. Er holte leise luft, und formte dann erneut sehr Schnell die Fingerzeichen für Bunshin no Jutsu Es erschien ein Doppelgänger und als Samusa, oder einer der Doppelgänger gerade in eine andere Richtung sah, schickte er jenen zu einem anderen Baum, das Laub raschelte und der Junge musste sich am Stamm fest halten um nicht herunter zu fallen, eventuell konnte man kurz ebenso etwas dunkles zwischen den Blätter hervor schimmern sehen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Jan. 2009
  7. Hiniko Seishin

    Hiniko Seishin Member

    Beiträge:
    599
    Alter:
    11
    Größe:
    1,15 m
    Fraktion:
    Sora
    Dorf:
    Kiri
    Steckbrief:
    Link
    Scheinbar war er an der richtigen Stelle. Grade als er nach oben schaute, um Aritomo zu suchen, vernahm er ein Rascheln an einer anderen Stelle. Hab ich hin... Irgendwo da oben muss er sein. Er schaute in die Richtung, von wo er das Rascheln vernommen hatte und sah sich nach einem Weg um, um dort hinauf zu kommen. Er könnte einfach den Baum hinaufklettern, aber damit würde er Aritomo eine Chance geben, sich zu wehren. Knifflig, knifflig. Aber irgendwie wirds schon gehen. Wenn ich ihn nur kurz zu fassen kriege, kann ich ihn in mein Genjutsu locken, aber dazu muss ich auch wieder dort hinaufkommen. Vielleicht erstelle ich einfach noch mehr Doppelgänger. Mmh, wäre eine Verschwendung von Chakra. Ich benutze einfach das Kwarimi no Jutsu, und bringe mich an einen Ort, wo er mich nicht sehen kann, aber ich ihn. Dann drehen wir das ganze Spiel ein wenig um. Mal sehen wie er sich schlägt. Gesagt getan, mit seiner gekonnten Schnelligkeit formte er die nötigen Fingerzeichen und sammelte das nötige Chakra, um sich an einen Punkt zu bringen, von dem aus, man Aritomo gut sehen konnte. "Karawimi no Jutsu!"

    Er hoffte nur, Aritomo würde nicht mitbekommen, wo er sich nun befand. Er hatte sich in die Baumkrone eines Baumes platziert, welcher unweit Aritomos stand. Von hier aus konnte er auch die Stelle sehen, die er soeben zurückgelassen hatte. Der Rauch hatte sich noch nicht ganz verzogen, den seine Doppelgänger zurückgelassen hatten, als sie sich aufgelöst hattten. Er konnte sie ja schlecht mitnehmen, da sie ja keine Jutsus beherrschten. So, Aritomo-kun, dann zeig mal was du so drauf hast. Vorher konnte er ihn zwar nicht sehen, aber jetzt sah er 2 Aritmomos, die immernoch auf die Stelle starrten, wo er zuvor gewesen war. Gut, dass die Baumkrone so dicht ist. Oder eher nicht gut? Das ganze Gestrüpp verfängt sich in meinen Haaren.
     
  8. Langsam verzog sich der Rauch der doppel Gänger und er erkannte das sich Samusa nicht mehr auf dem selben Platz befand. Verdammt, er hat etwas bemerkt, nun heißt es hoffen, dass er nicht weiß wer ich bin.. Aritomo und sein Clon blickten sich etwas um, beide in eine andere Richtung. Die Augen des Tange suchte die Baumkronen ab, doch die über ihm waren zu Dicht um wirklich etwas zu sehen.

    Das wird Interessant wer wohl als erstes angegriffen wird, ich kann nur hoffen das er wirklich zu erst meinen Doppelgänger angreift, somit kann ich vielleicht heraus finden wo er ist. Verdamm noch mal, ich hätte auch darauf kommen können das es mich enttarnen würde. Ich sollte mehr Trainieren, wirklich. Diesmal steckte der Junge seine Hand in die Waffentasche und umgriff eines der Kunais, sein Clon machte nichts der Gleichen, dennoch konnte man kaum erkennen ob er wirklich eine Waffe hatte. Weiterhin suchten die Augen des Jünglings seine Umgebung ab. Er ist nun irgendwo, sicherlich in der nähe, vielleicht sollte ich wieder ein Kawarimi vorbereiten um einem Angriff zu entgehen? Immerhin ist Taijutsu nicht unbedingt meine Stärke, aber auf Distanz bin ich noch Schlechter... egal was solls warten wir ab und hoffen das er zumindestens in Werfen gleich schwach ist wie ich. Er suchte sich einen guten Stand, und es schien ebenso das sein Clon einen guten Stand suchte, jedoch waren seine Bewegungen andere wie die von Aritomo. Von mir aus könnte er anfangen, ich weiß nicht wo er ist, und eignetlich bin ich es der sich verstecken sollte.. Ein kurzes Lächeln huschte über Aritomos Lippen, irgendwie war er aufgeregt.
     
  9. Hiniko Seishin

    Hiniko Seishin Member

    Beiträge:
    599
    Alter:
    11
    Größe:
    1,15 m
    Fraktion:
    Sora
    Dorf:
    Kiri
    Steckbrief:
    Link
    Was konnte er jetzt machen? Wirklich viele Optionen hatte er nicht, auch wenn er nun die Oberhand hatte. Aritomo wusste nicht wo sich Samusa befand, aber Samusa konnte nichts machen, um nicht seine Position preiszugeben. Joa, was mach ich jetzt? Ihn angreifen? Das wäre das Sinnvollste, aber ich würde meinen Vorteil ausspielen. Seine hand glitt langsam in die Tasche, die er an seinem Gürtel befestigt hatte. Darin befanden sich seine Kunai und ein paar andere Untensilien, aber er brauchte nur ein Kunai. Danach konzentrierte er sich kurz. Ich erstelle einfach ein Bunshin und sende ihn auf einen der beiden Aritomos. Egal welchen ich von beiden erwische, es wird automatisch der echte enttarnt. Wenn ich den echten erwische verschwindet nur mein Bunshin. Wenn ich den Doppelgänger enttarne verschwinden beide Bunshin. Allerdings wird so meine Position verraten. Aber ich kann nicht alles haben. Seine Hände glitten zusammen und formten lautlos ein paar Handzeichen, woraufhin neben ihm ein Doppelgänger erschien, welcher ebenfalls ein Kunai in der Hand hielt. Samusa schickte ihn einfach auf den Aritomo, der ihm am nächsten stand. Aus der Baumkrone schoss der falsche Samusa heraus und flog direkt auf den Aritomo zu, als dieser grad in eine andere Richtung schaute. Aus der Baumkrone sprang der andere Samusa, der noch in der Baumkrone gesessen hatte und darauf gewartet hatte, ob der Aritomo unter ihnen sich in Luft auflöste. Da sie beide nur frische Genin waren, konnte es wohl kaum möglich sein, dass der kleine blauhaarige Junge eine andere Art des Bunshins beherrschte. Da beide verschwanden, als sie aufeinandertrafen, war der andere Aritomo scheinbar der Doppelgänger. Aus der Baumkrone landete er auf einem Ast, der sich ein wenig unterhalb befand, wobei er immernoch das Kunai in seiner Hand hielt. "Ha! Gefunden! Aber hübsch versteckt hast du dich hier." Ein Lächeln folgte auf den Satz. Wie Aritomo wohl reagieren würde? Vor allem da Samusa gleich einen Wurf vorhatte. Gut das der Ast einigermaßen dick war und er darauf genug Platz hatte, sonst wäre es schwierig geworden, beim Werfen den Halt zu behalten. Mit schneller Hand warf er das Kunai in richtung Aritomo. Flieg und sieg! Hoffentlich schaffte es Aritomo auszuweichen oder ihn nur streifen zu lassen. Eine Verletzung muss nun wirklich nich sein. Wenn Aritmo jetzt auswich, hatte er trotzdem nicht gleich verloren. Er stand deutlich über Aritomo und hatte sozusagen den Highground. Mal sehen was er jetzt macht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Jan. 2009
  10. Sein Bunshin verschwand gerade ebenso wie der von Samusa und so wusste er, dass von wo dieser Bunshin kam wohl auch Samusa sein musste. Doch er konnte nichts von dem Jungen erkennen. Verdammt wo ist er.. Da hörte er die Stimme des Jungen und sein Kopf wanderte schon fast Automatisch zu der Richtung aus welcher sie kam. "Ha! Gefunden! Aber hübsch versteckt hast du dich hier." , sein ehemaliger Klassenkamerad lächelte und ebenso lächelte Aritomo. Doch dann bemerkte er das Kunai welches sich in der Hand des anderen Jungen befand. Er erkannte gerade noch rechzeitig wie sich die Füße des Jungen an dem Ast halt suchten und sich das Kunai auf ihn zu bewegte um es mit seinem Arm abzublocken. Obwohl der Stoff am Unterarm aufgerissen war, konnte man darunter kein Blut oder Haut sehen, nein der Arm war mit einem Schützer bedeckt. Aritomo sammelte etwas Chakra und grinste dann. "Ach was..", erklärte er und sammelte etwas Chakra, da er nahe des Baumstammes stand war es für ihn nicht sonderlich schwer sich so weit vom Ast zu lösen um den nächsten mit den Händen zu umklammern und mittels Kinobori sich auf diesen zu schwingen. Nun waren sie auf gleicher höhe und der Junge nahm eines seiner Kunais um es in Samusas Richtung zu werfen. Ohje.. hoffentlich wird das was.. am besten ich mach mich aus dem Staub..
     
  11. Hiniko Seishin

    Hiniko Seishin Member

    Beiträge:
    599
    Alter:
    11
    Größe:
    1,15 m
    Fraktion:
    Sora
    Dorf:
    Kiri
    Steckbrief:
    Link
    Sein Kunai traf Aritomo direkt in den Unterarm. Eigentlich wollte er ihn ja nicht verletzen, doch hatte Konoha ja sehr fähige Heiler, die ihn zur Not wieder aufpäppeln konnten. Doch dann merkte Samusa, dass es etwas nicht stimmte. Es gab kein Blut und Aritomo zeigte auch keine Schmerzen. Samusas Stirn runzelte sich, hatte Aritomo doch tatsächlich unter seiner Kleidung noch Schutzkleidung an. Unfair! Schutzkleidung ist ja langweilig. Aber er muss auch nicht ins Krankenhaus. Mit einem Grinsen registrierte er seinen relativ klugen Plan. Wenn er noch ein Kunai werfen wollte, sollte er also nicht auf seine Arme zielen. Aritomo schwang sich nun mittels Kinobori auf einen Ast, der sich auf Samusas Höhe befand. Aritomo griff nach einem eigenen Kunai und warf es nach kurzen Fixieren Samusas auf ihn. Aritomo war wohl nicht so gut im Werfen von Waffen, da Samusa seinem kunai ziemlich leicht ausweichen konnte, indem er sich einfach duckte, was ihn zwar fast das Gleichgewicht kostete, aber er konnte sich auf dem Ast halten. Im Gegensatz zu Aritomos Baum hatte seiner zwar Äste, aber ob er sich so schnell an einem festhalten konnte, wenn er fallen würde?

    Ein Plan musste langsam her. Ich muss Aritomo irgendwie hier herüberlocken. Ein kurze Berührung reicht, um ihn in mein Genjutsu zu locken. Danach kann ich ihn bestimmt irgendwie verwirren. Aber einen allzu langen Schlagabtausch kann ich mir mit meiner gigantischen Kraft nicht leisten. Irgendwie musste man ihn doch aus der Reserve locken können. "Tja Aritomo-kun. Werfen solltest du wohl lassen. Aber ich wohl auch. Bist du sonst noch irgendwo gepanzert?" Ob er sich wohl provozieren lassen würde und wenn ja, wie konnte man das anstellen?
     
  12. Der blau haarige Junge schmunzelte einwenig und erwiederte dann: "Ich weiß... und finde es doch heraus wo ich Gepanzert bin.", er stand noch immer auf dem Ast gegenüber Chi und schien zumindestens nicht wirklich daran zu denken ihn noch einmal anzugreifen. "Und was kommt nun? Versuchst du heraus zu finden wo ich noch überall Gepanzert bin?", er schmunzelte noch immer seine Augen schienen den jungen Samusa sehr genau zu Mustern.

    Mist das war wirklich... Nun ja.. was soll ich nun machen.. irgendwie sollten wir wieder auf den Boden kommen... Mhh.. mal sehen was er jetzt noch macht.. Der kleine Junge hatte einen relativ guten halt auf dem Ast und eine leicht verteidigende Position eingenommen. Egal.. ich verschwinde jetzt... Der Tange legte die Handflächen zusammen und in einer sehr schnellen Abfolge kamen die Zeichen für Kawarimi no Jutsu zustande und im nächsten Moment schon erschien anstatt des Jungen auf dem Ast ein etwa gleich großer Abgebrochener Ast, welcher sofort hinunter fiel.

    Aritomo selbst war nun auf dem Boden und Orientierte sich kurz, seine Augen fanden einen Busch und ein etwas dichteres Unterhol in dem er sich verkriechen konnte, doch dann legte er seinen Kopf in den Nacken und blickte in die Baumkrone zu seinem Gegner. "Komm und hol mich!", brüllte er zu jenem hinauf. Ehe er etwas in die Knie ging und seine Finger in die Erde Grub und somit etwas lose Erde in seine Hand bekam.
     
Ähnliche Themen
Forum Titel Datum
Trainingsplätze (Archiv) Trainingsplatz am Fluss 2. Jan. 2008
Trainingsplätze (Archiv) Ein Trainingsplatz im Wald 30. Dez. 2007