Aktuelles

Trainingsplatz von Kumogakure

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Der Trainingsplatz von Kumogakure, ist nicht weit entfernt von der Akademie.
Der Platz bieten eine gute Trainingsgestaltung, sei es die Laufbahn, die sich in der Mitte des Geländes erstreckt oder aber auch die Wurfscheiben für das Kunai- bzw. Shurikentraining. Selbst für Taijutsu-Nutzer, gibt es einen Bereich wo sich eine vielzahl von Kampfmatten befinden.
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Kurze Zeit nachdem Iwari sein neues Team verlassen hatte, schritt er durch die Gassen Kumogakures, eine leichte Brise fuhr ihm durch Haar. Für einen kurzen Augenblick lauschte er dem Wind, der mit pfeifenden Geräuschen durch die Gassen des Dorfes wanderte. Der junge Genin richtete seinen blick auf den Himmel, "Wolken ziehen auf! Aber bei dem Wind kein Wunder, ich hoffe nur das es nicht wieder anfängt zu regnen" sprach er zu sich selbst, als weiter langsam aber sich weiter durch die Gassen schritt. Den Weg, denn er beschritt, sollte ihn zu guter letzt zum Trainingsplatz des Dorfes führen.

Nach einer Weile der Wanderschaft durch das Dorf, erreicht der junge Genin sein Ziel, "Der Trainingsplatz, endlich" kam es über seine Lippen.
Als er den Trainingsplatz betrat, schwelkte er in Erinnerungen, "Hey Shai na alles klar bei dir, wollen wir zusammen trainieren...........guckt euch Kyori an, der läuft wie ein Bessener seine Runden.........Arrrghhh Yuto passt doch auf wo du mit deiner Wasserkugel hinschießt, guckt dir meine Klamotten an.......Akiyama, boarhhhh er und seine herablassende Art zum arrgghhhh......." In Iwaris Gesicht breitete sich ein Lächeln aus, als er an die Zeit in der Akademie zurückdachte, musste er innerlich einfach lachen. Doch als er an die schrecklichen Ereignisse zurückdachte, die sie als Genin trafen, wurde dem jungen Iwari ganz anders zumute. Sein eben noch fröhliches Lächeln, wandelte sich schlagartig, seine Gesichtszüge zeigten mit einmal nur noch Trauer und Schmerz.

Nach seinem kurzen Blick auf die Vergangenheit, wie Saya-san meinte, schritt er zu dem Baum, an dem er sich immer ausruhte und legte seinen Rucksack ab. Iwari krahmte in seinen Sachen und zog eine kleine Beintasche aus seinem Rucksack, die er sich ums rechte Bein schnallte.
Der junge Genin blickte auf den Platz, während er sich mit leichten Dehnübungen warm machte. "Ich habe hier schon ewig nicht trainiert! Aber was soll´s, ich werde einfach noch etwas die neuen Jutsus trainieren und mich noch etwas um mein Kunaitraining bemühen." sprach Iwari zu sich selbst, ehe er sich entschloss, für´s erste einfach mal 30 Runden um den Platz zulaufen. Iwari begab sich zur Startlinie auf der Laufbahn, er atmete noch ein- oder zweimal tief ein, ehe er los lief.

Der junge Iwari spullte sein Rundenpensum, was er sich selbst auferlegt hatte, mit schnellen und konstanten Runden ab. Es schien beinah so, als ob er in jeder Runde schneller werden würde. Doch dem jungen Genin, kam sein Lauf wie eine Ewigkeit vor, ehe er sein 30 Rundenpensum absolviert hatte.
Nach seiner Auslaufrunde, stütze er sich mit seinen Händen auf seine Beine, seine Atmung, war aufgrund seines hohen Tempos, sehr flach.
Iwari ging hinüber zu seiner Tasche und nahm neben ihr platz, wobei er sich mit dem Rücken an den Baum lehnte und verschnaufte.
Nach einer kurzen Pause, richtete sich der junge Genin auf, seine Augen schloßen sich langsam und seine Hände glitten ineinander.
In Gedanken ging Iwari seine nächsten Schritte durch, "Zuerst, werde ich das Kinobori trainieren und sobald ich es einigermaßen drauf hab, werde ich noch das Fuuton:Raiki Kaze no Jutsu trainieren, aber dafür werde ich viel Chakra verbrauchen, egal ich will unbedingt mein Können bei den Jutus verbessern." Noch während Iwari gedanklich seine nächsten Schritte plante, begann er Chakra zu konzentrieren.
 
H

Himura Saya

Guest
Langsam schlenderte Saya zusammen mit ihrem Schützling durch die Straßen. Gerade war sie noch zu hause gewesen, nun aber war sie mit Yuto zusammen auf dem Weg zum Trainingsplatz. Ein schönes heißes Bad, und dann noch ins Umaî Ramen vielleicht einen Sake trinken gehen. Im Gedanken war die junge Frau noch ganz und gar zu hause. So kam es, dass sie dem Genin einfach nur hinterher trabte, aber nicht wirklich etwas mit ihm sprach. Wenn der Junge etwas sprach, oder sie etwas fragte, nickte sie einfach nur. Wenn es je darum gehen würde, was alles auf diesem Marsch einmal quer durch die ganze Stadt gesprochen worden war, wüsste sie das eindeutig nicht mehr. Der ein oder andere Tropfen setzte sich auf ihre Wange und so wischte sie sich immer wieder mal mit ihrem fast überlangen Ärmel übers Gesicht. Hin und wieder legte Saya ihren Kopf in den Nacken und betrachtete den Himmel. Mal wieder alles grau in grau. Wenn ich mir das so recht überlege, hab ich keine Lust im Regen zu trainieren. Also, hast du da oben das gehört? Und wie als ob Saya wirklich etwas bewirkt hätte, schauten einige fahle Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke. Zufrieden über diesen mehr oder weniger glückliche Zufall, steckte sie ihre Arme in die gegenüber liegenden Ärmel und träumte weiter von ihrem heißen Bad und dem anschließenden Sake.
Kurz bevor die beiden den Platz errichten, kam Suzu angeflattert und setzte sich auf die Schulter ihrer Herrin. Als wäre es ein einstudiertes Ritual, hob Saya ihre Hand und streichelte der Krähe sanft über den Kopf. Endlich hatten sie das Tor erreicht und schon von weiten sah man jemanden auf dem Platz. Da Saya noch ganz gute Augen hatte, wurde schnell klar, wer da noch auf dem Platz versuchte zu trainieren. Aber warum stand der Junge so still? Konnte es sein, das er vielleicht gerade Meditierte oder zumindest versuchte sich zu konzentrieren? Egal was es war, Saya hatte eine Idee. Auch wenn das nicht dem Verhalten einer 24 entsprach, so konnte sie einfach nicht anderes, und musste diesen Drang nun einfach ausleben.
Zuerst blieb sie einfach nur stehen, dann wendete sie ihren Kopf und flüsterte unhörbar für andere einige Befehle ihrer Krähe zu. Das Tier erhob sich hoch und machte sich auf zu demjenigen, von Saya mal vermutete dass es sich um Iwari handelte. Ein Grinsen, das dem eines Kindes glich, breitete sich in den Zügen der Jonin aus. Inzwischen hatte Suzu ihr Ziel erricht und zog einen letzten Kreis um ihr vermeidliches Opfer. Doch plötzlich, stieß der Vogel herab und zupfte wild an den Haaren des Jungen herum. Und was machte Saya? Sie fing an zu lachen. Schadenfroh, lachte sie herzlich, denn Iwari hatte sich bestimmt furchtbar erschrocken. Nach einigen langen Sekunden pfiff sie einmal laut und Suzu flog Schnur stracks zurück zu Saya. Diese wiederum hatte sich auch wieder etwas beruhigt und ging ihren Weg weiter zu dem Genin.
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Yuto trottete mal hinter Sensei Saya her und manchmal sie hinter ihm. Es schien fast so als ob beide nicht wirklich Lust auf Training hatten.
Am Trainingsplatz angekomen sah er in der ferne Iwari. Yuto wollte schon zu ihm hingehen, jedoch hielt ihn Sensei Saya zurück da sie ihm einen kleinen Streich spielen wollte.
Sie hetzte doch wirklich ihre Krähe Suzu auf Iwari , was ihr sichtlich zu gefallen schien, jedoch musste selbst der immer noch leicht angeschlagene Yuto lachen. In einem Schon fast stolpernden Schritt, ging er zu Iwari , begrüßte diesen und fragte einiges.
" Na , wolltest wohl auch noch ein bisschen trainieren? Wo ist Masaru eigentlich schon wieder hin ? Hast du ihn gesehen ? Ich wollte ihn eigentlich noch was fragen, aber ich denke mal das hat auch noch Zeit bis morgen zur Mission...da haben wir ja massig Zeit zum reden..."
Er drehte sich zu Iwari ,sodass Sensei Saya nicht hören konnte, was er zu Iwari sagt, "...der Auftraggeber dieser Mission, wollte anscheinend nur , das sie bzw. unsere Gruppe diese Mission übernimmt... vielleicht Stceckt doch mehr dahinter als nur VIeh einzutreiben ... wir werden sehen würde ich sagen . Und achte auf die Felsspalten auf dem Weg..."
Das letzte sagte Yuto extra sehr leise, mit einem seltsamen Unterton in der Stimme, jedoch entsprang dieser auch nur einem Instinkt Yuto´s da dieser nicht wollte , das eine weitere näher gelegene Person ums Leben kommt. In der nächsten Zeit ein weiterer Toter würde Yuto nur schwer verkraften.
"In den nächsten Tagen wird nun hoffentlich endlich , dass Rätsel um die Mission und was Sensei Saya dazu betrifft aufgelöst... sie spricht nicht viel über diese Mission... was wohl dahinter steckt ?
Yuto zückte einen Kunai und seine Hand glitt, dabei an dem besondern Kunai vorbei , den ihnen Sensei Saya vor beginn der letzten Mission schenkte , und er ihn seitdem nie aus den Augen gelassen hatte.
Etwas nostalgisch, nahm er den Kunai kurz in die Hand, schloss die Augen dabei und seufzte einmal kurz , legte ihn dann zurück und wandte sich zu Sensei Saya.
" Sensei , können wir nochmal Kai , Mizu-bunshin und Suimen hokou no Gyou üben ?
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Iwari stand regungslos da, seine Auge hielt er noch immer geschlossen, er konzentriete sich auf sein Chakra und ließ sich nicht einmal von dem immer wieder aufkommenden Wind beeinflussen. Das Chakra was Iwari ins sich sammelte, durch strömte seine ganzen Körper. Als der junge Genin, langsam begann sein Chakra, unter seinen Fußsohlen zu fokusieren, bemerkte er die Anwesenheit, zweier Person.
"Wer ist da?" ging es Iwari durch den Kopf, als er seine Augen langsam öffnete und sein Blick zum Tor richtete. Mit leicht zugekniffenen Augen, blickte er auf die zwei Gestalten, die sich am Eingangstor befanden. Iwari brauchte nicht lang umzusehn, dass es sich bei den beiden Personen, um Saya Sensei und Yuto handelte. Der wieder aufkommende Wind, strich durch Iwaris Haar und ließ es durcheinander wirbeln. Die Hand des jungen Genin, legte sich aus sein Haar und ordnete es wieder, dabei blickte er noch immer auf seine Sensei und Yuto, allerdings kam es ihm komisch vor, das sie noch immer am Tor standen und sich nicht zu ihm gesellten. "Es sieht mir fasst so aus, als ob Yuto von Sensei Saya aufgehalten wird! Was sie woll aushäckt?", diese in Gedanken gestellte Frage, ehrübrigte sich schnell für den jungen Iwari. Wie aus heiterm Himmel zog plötzlich etwas an Iwaris Haaren, dieser fuchtelte wild mit seinem Händen um seinen Kopf herum, ehe er begriff das es sich bei diesem Etwas, um die Krähe seiner Sensei handelte.
Unter den umherflatternden Flügel, sah Iwari hinüber zu seiner Sensei "Na wartet Sensei, dass kriegt ihr noch zurück* ging es dem Genin durch den Kopf, ehe die Krähe von ihm abließ und wieder zu Sensei Saya flog.

Iwari stand nun wieder mir zersausten Haaren da, "Das ist nicht grad das Verhalten, was man von einer Jounin erwartet" kam es flüsternd über seine Lippen. Der junge Genin richtete sich langsam wieder auf und sah dann wie Yuto auf ihn zukam, mit einem breiten Grinsen im Gesicht.
Iwari wollte ihn grade zurecht stutsen, doch kam er nicht dazu, da Yuto wie immer einfach darauf los plapperte.
"Na , wolltest wohl auch noch ein bisschen trainieren? Wo ist Masaru eigentlich schon wieder hin? Hast du ihn gesehen? Ich wollte ihn eigentlich noch was fragen, aber ich denke mal das hat auch noch Zeit bis morgen zur Mission...da haben wir ja massig Zeit zum reden..." Iwari lauschte denn Worten seines Teamkameraden, wobei er Sensei Saya anblickte, die sich langsam zu ihnen gesellte. Als Yuto nun endlich fertig war, konnte nun auch Iwari endlich antworten auf die Vielzahl von Fragen, die sein Teamkamerad an ihn richtete, "Ja du hast recht ich wollte noch etwas trainieren, ich hab ja schließlich einiges nachzuholen, Yuto. Und Masaru hab ich nicht gesehn, ich glaube er ist schon nach Hause gegangen oder treibt sich irgendwo anders rum, aber wie du schon gesagt hast haben wir morgen, während der Mission, genug Zeit miteinander zureden." Als nun auch Iwari endlich zu Wort gekommen war, trat Yuto etwas nähr an ihn heran. Es hatte den Anschein, als ob Yuto nicht wollte, dass Saya-san etwas von dem Gespräch mitbekam, "...der Auftraggeber dieser Mission, wollte anscheinend nur , das sie bzw. unsere Gruppe diese Mission übernimmt... vielleicht steckt doch mehr dahinter, als nur Vieh einzutreiben ... wir werden sehen würde ich sagen . Und achte auf die Felsspalten auf dem Weg..." Das letzte was Yuto ihm sagte, betonte dieser besonders. Iwari schritt leicht zurück, als Yuto mit seinen Ausführungen fertig war und nickte ihm zustimmend zu.

Der junge Genin blickte auf seinen Teamkameraden, der etwas aus seiner Tasche zückte. Auf den ersten Blick sah es für Iwari wie ein ganz normales Kunai aus, doch bei nährer Betrachtung, stellte er fest das es sich bei dem Kunai um eine Spezialanfertigung handeln musste.
"Ich hab eine Idee, ich werde Yuto ein bischen ärgern, ist die gerechte Strafe dafür, das er mich ausgelacht hat....." ging es Iwari mit einem Grinsen im Gesicht durch den Kopf, während er sich langsam dem Baum nährte. Iwari beobachtete Yuto, der fast zärtlich mit seiner Hand über das Spezialkunai glitt, während er sich mit dem Rücken an den Baum lehnte.
Langsam begann Iwari sein Chakra zu konzentrieren und es unter seinen Fußsohlen zu fokussieren, den Blick richtete er dabei immernoch auf Yuto.
Plötzlich ergab sich für Iwari die Chance, als Yuto sich zu Sensei Saya wendete und begann mit ihr zu sprechen. Der junge Genin zögerte keine Sekunde und schritt den Baum hinauf, wobei er voll konzentriert agierte. Da Iwari selbst wußte, das er das Kinobori noch nicht perfekt beherrschte, doch diesmal lief alles wie am schnürchen. Iwari erreichte einen Ast, der ungefähr auf einem Viertel des Weges zur Baumspitze lag und hockte sich auf diesen Ast. Der junge Iwari streckte seine Hand nach oben und brach, behutsam einen mittelgroßen Ast ab, der über ihm hang.
Langsam richtete sich Iwari auf und sammelte erneut Chakra unter seinen Fußsohlen, nach einem kurzen Moment der Fokusierung, ließ sich Iwari nach vorne Fallen. Es sah beinahe so aus als wollte sich der junge Genin nachunten springen, doch das Chakra was er unter seinen Fußsohlen fokusiert hatte, ließ ihn wie eine Fledermaus an dem Ast baumeln.
"Na mal schauen wie Yuto reagieren wird? Ich hoffe er erschreckt sich genauso, wie ich mich erschreckt hab als Suzu mich überfiel...." ging es Iwari durch den Kopf, während er den Arm ausstreckte, in dem er den Ast hielt. Iwari bewegte den Ast langsam aber sicher, auf Yutos Hinterkopf zu. Der immer wieder aufkommende Wind, erleicherte Iwaris Versuch nicht grade, den armen Yuto eins auszuwichen.
Iwari erreicht mit dem Ast nun endlich Yutos Kopf, er zögerte nicht lange und stubste ihn mit dem Ast an.
 
H

Himura Saya

Guest
Immer noch hatte Saya dieses vergnügte und jugendliche Lächeln im Gesicht als sie langsam in die Nähe der beiden Jungs lief. Was die beiden Jungs da Tuschelten konnte Saya nicht wirklich hören. Nur einzelne Wortfetzen wurden vom Wind zu ihr herüber getragen. Aber da die Jonin ein einiger maßen ausgeprägtes Taktgefühl hatte, blieb sie unweit von den Jungs stehen und blicke einmal kurz in den Himmel. Langsam aber sicher zog sich der Himmel immer mehr zu und das grau der Wolken wurde dunkler. Es dauert nicht mehr wirklich lange, dann wird es wohl wieder anfangen zu regnen. Doch nicht lange, nachdem sie angefangen hatte, sich mehr Gedanken darüber zu machen, wurde sie auch schon wieder zurück in die Wirklichkeit geholt. Yuto hatte etwas zu ihr gesagt und so drehte sie sich zu ihm um. Aber was sie da sah, war eindeutig etwas anderes, als sie erwartet hatte. Denn Iwari hing verkehrt herum an einem Ast und versuchte Yuto mit einem Stock zu triezen. Um dem Jungen nicht den ganzen Spaß zu verderben, verkniff sie sich ein lachen. Mit ernster Miene antwortete sie Yuto. „Natürlich können wir das alles üben. Deswegen sind wir ja …“ Saya konnte nicht mehr, denn gerade eben hatte es Iwari geschafft den Jungen unter ihm zu pieksen. Aber, es kam ihr nur ein breites Grinsen über die Lippen, denn sie würde erst einmal abwarten, wie sich Yuto darauf verhalten würde.
Der Wind war böig und eine der stärkeren Böen nutzte Suzu um sich in die Lüfte zu schwingen und das ganze von oben zu betrachten. Als ihre Herrin mit einem ihrer Genin sprach krächzte sie einmal laut. Es war fast so, als ob sie auch etwas zu dem Thema zu sagen gehabt hätte. Nach einigen Flügelschlägen steuerte die Krähe einen Baum an, uns setzte sich dort auf einen Ast. Aufgeregt hopste sie dabei hin und her. Es war für sie wohl etwas merkwürdig, das Iwari im selben Baum war. Oder freute sich der Vogel einfach nur, dass hier die Anwesenden gute Laune hatten? Wie dem auch war, wahrscheinlich würde es niemand jemals erfahren.
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
„Natürlich können wir das alles üben. Deswegen sind wir ja …“ sagte Sensei Saya und unterrbrach miten im Satz worüber sich Yuto etwas wunderte.
Was ist denn jetzt los ? Wieso stoppt Sensei Saya mitten in ihrem Satz...?!
Etwas piekste Yuto im Nacken... worauf hin Yuto mit einem leicht schmatzenden Geräusch zu einer großen Pfütze aus Wasser zerfloss bzw zerplatze, die benötigten Seals und das Chakra bündelte er als er sah wie Sensei Saya grinste, was für Yuto in diesem Moment nur ein Streich bedeuten konnte.
Der echte Yuto stand nun direkt neben der Pfütze und quatsche mit seinen Füßen in der Pfütze rum ,er drehte sich zu Iwari um und sah in mit einem leichten Funkeln in den Augen an.
"Wow , da hockst du aber weit oben auf dem Baum... du bist ganz schön gut geworden...
Yutos stimmlage änderte sich etwas und er sagte nun in einem etwas leiserem Ton,
...jedoch bin ich auch besser geworden... ich habe versucht besser zu werden und habe trainiert, und das sind die Ergebnisse, der Mizu-bunshin ist nicht perfekt, jedoch fand ich ihn auch nicht schlecht ... ich hoffe soetwas wie in der letzten Zeit passiert nicht nocheinmal... deswegen versuche ich besser zu werden ... besser für die anderen... ich habe längst meine Ziele aus den Augen verloren... "
Etwas wehmütig senkte er den Kopf und schaute auf den Boden :
Keine Familie mehr, meine Schwester tot, mein Teamkamerad in eine Felsspalte gerutscht und dabei umgekommen... ich hoffe ich kann wenigsten meinen Freunden bzw. Teamkameraden und Sensei Saya behilflich sein... mein Ziel für den Moment ist es einfach nur stärker zu werden...
Er ging zurück zu Sensei Saya um zu fragen wie dieser Mizu-bunshin war, denn er selbst kann seiner Meinung nach nicht wirklich beurteilen wie gut er selbst war, er ist ja schließlich immer noch nur ein Genin.
Sensei Saya, wie war dieser Mizu-bunshin ? Er war nicht sonderlich gut fand ich ... denn irgendwie ist er mehr zerplatzt als zerflossen ... naja ich muss wohl noch üben ...?!
Mit einem schon fast glücklichen Grinsen schaute Yuto in den Himmel.
Nee-chan...ne,kaze ga ...taisetsu na kioku wo ayamachi ni mawattemo...
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Iwari stubste Yuto immer noch, allerdings bereite ihm der Wind einige Probleme, sein Gleichgewicht zu halten. Als der junge Genin, abermals seinen Teamkameraden anstubste, stieß er auf keinen Widerstand mehr. Als Iwari zu Yuto blickte, sah mit an wie dieser zu einer Pfütze aus Wasser zerfloss.
Unser junger Genin musste doch leicht schlucken, er hätte nicht mit soetwas gerechnet. Iwari blickte erstaunt zu Yuto, der neben der Pfütze stand und das erste was ihm durch den Kopf ging, als er seinen Teamkameraden dort stehen sah, war "Mizu-Bunshin no Jutsu! Ein Wasser-Klon! Ich hätte nicht gedacht, dass er dieses Jutsu beherrscht."
Yuto blickte nun zu Iwari, der ihn noch leicht verdutzt ansah und begann zu sprechen, "Wow, du hockst, aber weit oben im Baum. Du bist ganz schön gut geworden."Als Iwari die Worte seines Teamkameraden und Freundes hörte, schmunzelte er leicht und konnte sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen. "Das musst du grade sagen Yuto, mein Freund" entgegnete Iwari, Yuto und lächelte ihn dabei an.
Die Worte, die Yuto nach seinem Lob an Iwari aussprach, verstand dieser nur Bruchstuckhaft, "......auch besser geworden.......die Mizu-Bunshin, waren nicht schlecht.....noch besser werden....."
Für unseren jungen Genin, ergaben diese bruchstückhaften Worte keinen wirklich Sinn. Allerdings, entnahm Iwari aus diesen Bruchstücken, dass das Selbstvertrauen seines Freundes nicht sonderlich ausgeprägt war.
Iwari blickte kurz zu Sensei Saya, "Hmmm....Yuto wird sicherlich gleich fragen, wie seine Mizu-Bunshin waren......" streifte es durch Iwaris Gedanken. Yuto stellte tatsächlich diese Frage und dies bestätigte das Gefühl von Iwari nur, dass Yutos Selbstvertrauen im Keller war.
Der Blick von Iwari, wanderte wieder zu Yuto "Was woll sein Selbstvertrauen stärken würde? Denn sein Mizu-Bunshin war nicht schlecht.....er müsste seine Fähigkeiten mal in einem Kampf, beweisen können...." ging es durch seinen Kopf, als er eine zündende Idee hatte. "Sensei Saya, ich hab eine wichtige Frage an euch" kam es übe Iwaris Lippen, als er bereits das Chakra, was er an seinen Fußsohlen fokusierte, gelöst hatte.
Der junge Genin, dem es sichtlichst zu gefallen schien, dass er kopfüber in Richtung Erdboden fiel, machte eine Drehung und landete auf seinen Füßen.
"Puh...hat doch super hingehauen nicht war?" richtete Iwari seine Worte an Sensei Saya und Yuto, wobei er ein Grinsen auflegte.
Iwari gesellte sich zu Sensei Saya und Yuto, ohne umschweife, begann er zu sprechen, "Sensei Saya, ich möchte hier und jetz einen kleine Trainingskampf mit Yuto austragen, wäre das okay für sie?"
 
H

Himura Saya

Guest
Die Jonin hatte das ganze Schauspiel aus einiger Entfernung mit bekommen und konnte sich ein herzliches Lachen nicht verkneifen. Als dann die beiden Genin auf sie zu liefen, setzte auch die Frau einen Fuß vor den Anderen und verkürzte somit die Wegstrecke. Was war das heute doch für ein herrlicher Tag. Ausgelassen zu sein, und einfach mal nicht ernst zu sein, hatte etwas für sich. Aber hier fehlte dennoch einer. Ja genau, mit Masaru hätte das alles bestimmt auch noch mehr Spaß gemacht. Auf die Frage von Yuto, wie sie seinen Bunshin fand, lächelte sie. Er scheint nicht wirklich viel Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten zu haben. Aber das kann man doch bestimmt auch noch ändern. „Es ist noch kein Meister vom Himmelgefallen, Kleiner. Aber so wie ich das sehe, hab ich nichts soweit an deinem Mizu Bunshin auszusetzen.“ Gleich darauf war auch Iwari zugestoßen und stelle seinerseits auch eine Frage. Und diese Frage kam Saya gerade gelegen. Hehe, wenn die beiden ihre Kräfte messen, kann ich mich aus dem Staub machen und … Doch sie brach ihre Gedanken ab. Nein, das wäre nicht richtig. Was ist, wenn das alles aus dem Ruder laufen würde. Also heißt es doch, hier bleiben und den beiden zuschauen. Nickend gab sie dem Genin zu verstehen, das sie nichts gegen so einen Trainingskampf einzuwenden hätte. „Also wenn Yuto an sich nichts dagegen hat, so könnt ihr ruhig eure Kräfte messen. Achtet aber darauf, das ihr euch nicht gegenseitig verletzt, denn Morgen haben wir einen langen Marsch vor uns.“ Bei dem Gedanken an die nächsten Tage, kam wieder dieser Hauch von Gehässigkeit in der Jonin hoch. Aber anmerken ließ sie sich nichts, denn es war absolut und gar nicht angebracht, solche Gefühle überhaupt in sich wohnen zu lassen. „Gut, wenn ihr bereit seid, dann könnt ihr von mir aus anfangen. Ach noch was, stellt euch darauf ein, das es bald mal wieder zu regen anfängt.“ Der Blick der Redenden stieg hinauf in den Himmel, der nun beinahe mit Regenschweren Wolken verhangen war.
Sobald die beiden Genin mit ihrem Tänzchen anfangen würden, machte sich Saya daran, aus dem Kampffeld der beiden zu traben. Sie lehnte sich an den Stamm des Baumes, auf dem auch gerade eben noch, Suzu gesessen hatte. Mal sehen was dieser Kampf verspricht, dachte sie und verschränkte die Arme vor der Brust.
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Yuto stand vor Sensei Saya und blickte diese erwartungsvoll an, was sie wohl zu seinem Mizu-Bunshin sagen würde.
Sie antwortete Yuto mit einem leicht schelmischem Grinsen im Gesicht, anscheinend, war sie sichtlich amüsiert über das jüngste Geschene.
„Es ist noch kein Meister vom Himmelgefallen, Kleiner. Aber so wie ich das sehe, hab ich nichts soweit an deinem Mizu Bunshin auszusetzen.“
Irgendetwas gefiel Yuto an dieser Aussage nicht, es war nicht was sie sagte, sondern wie sie es sagte.
"Hmm , es scheint er war nicht schlecht, Sensei Saya nach zu urteilen, jedoch gefällt mir das Grinsen von Sensei Saya nicht , dass sie so zur Schau trug.Naja solange er ok war , kanns mir ja relativ egal sein ...!? "
Iwari fragte Sensei Saya etwas, worauf diese auch nach kurzem überlegen antwortete :
"Sensei Saya, ich möchte hier und jetz einen kleine Trainingskampf mit Yuto austragen, wäre das okay für sie?"
„Also wenn Yuto an sich nichts dagegen hat, so könnt ihr ruhig eure Kräfte messen. Achtet aber darauf, das ihr euch nicht gegenseitig verletzt, denn Morgen haben wir einen langen Marsch vor uns.“
Darauf meldete sich Yuto zu Wort und sagte, "Warum nicht ?"
Er starrte nach seiner Antwort, Iwari kurz aber eindringlich an und blickte dann die sich neu gebildeten Wolken am Himmel an.
Wäre doch nur ein See oder sowas in der nähe, ein Fluss wäre auch gut ...!
Diese dunklen Wolken kündigen wie mir es scheint, schon wieder baldigen Regen an... gut für mich , ich liebe den Regen und das Wasser , so habe ich immerhin einen kleinen Vorteil, jedoch Iwari ist auch sehr gut, und was war das für ein Jutsu , dass er vorhin übte ?!
Damit könnte er mir gefährlich werden...
Yuto stapfte neben Iwari und sagte mit einem leicht herausforderndem Tonfall:
" Ich bin bereit Iwari, jedch würde ich lieber an einem anderen Ort kämpfen, jedoch muss ich es so nehmen wie es kommt! Es ziehen dunkle Wolken auf...
Schau mir zu,Nee-chan...
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Die zustimmenden Worte Sensei Sayas, bezüglich des Trainingskampfes mit Yuto, zauberten ein Lächeln auf Iwaris Gesicht. Iwari dachte nicht nur daran, seine eigenen Fähigkeiten zu testen, "nein" es ging ihm auch darum seinem Freund zu helfen. "Yuto hat die Verluste, der letzten Wochen noch nicht überwunden, dass ist schade...." ging es Iwari durch den Kopf, während er sich langsam von seinem Kampfpartner entfernte. Eine leichte Brise kam auf und fuhr Iwari durchs Haar, wobei sich einige Haarsträhnen in sein Gesicht legten. Der Blick des jungen Genin wanderte gen Himmel, "Sieht so aus, als ob Yuto recht behält! Es wird bald regnen und das dürfte für mich ein Nachteil sein!" Nach einem kurzen Gedankengang, neigte sich Iwaris Kopf und er zog sich in sein Innerstes zurück.
"Puh....Yuto ist echt besser geworden, aber er zweifelt anscheinend noch an seinen Fähigkeiten! Sein Mizu-Bunshin war echt gut, aber
aus seiner Unsicherheit kann ich Vorteile ziehen, wenn ich es geschickt anstelle. Die Devise kann also nur lauten, ihn schnell zu besiegen, bevor es zu regnen anfängt...."
Iwari drehte sich langsam, mit noch immer geneigtem Haupt, zu Yuto.
Seine Hände wanderten zu seinem Gesicht und strichen die einzelnen Haarsträhnen aus eben diesem.
"Okay lass uns beginnen" sprach Iwari mit einer für ihn kalten Stimme, während er seinem Kopf erhob. Den Blick denn er Yuto dabei zuwarf, war mit der gleichen Kälte bewandert, wie zuvor seine Stimme.

Während Iwari auf seinen Teamkameraden zulief, glitt seine Hand zu seiner kleinen Rückentasche und zog drei kleine Kugeln aus ihr. Kurz bevor er Yuto erreichte glitten die drei Kugeln aus Iwaris Hand und fielen zu Boden. Als diese den Boden berührten, verschwand der junge Genin in einer Wand aus Rauch. Iwari der sich in der Rauchwolke befand, hatte bereits Chakra konzentriert und führte nun einige Handzeichen aus, "Bunshin no Jutsu" kam es fast lautlos über seine Lippen. Durch den Rauch war nicht zu erkennen, das sich nun drei Iwaris in ihm befanden. Der junge Genin konzentrierte erneut Chakra und nach einigen Handseal, sprach er flüsternd "Henge no Jutsu", nachdem er dies tat, standen sein Bunshin und er selbst für kurze Zeit in einer Rauchsäule. Nachdem sich die Racuhsäulen verzogen hatten, konnte man erkennen das sich Iwari in einen der Räuber verwandelte hatte, die beim Überfall auf Team Lavi zugegen waren und das er seinen Bunshin in die entführte Shai verwandelt hatte. "Der Rauch hat sich beinahe verzogen, es wird Zeit!" ging es Iwari durch den Kopf, als er den Bunshin, denn er in Shai verwandelt hatte über seinen Schulter legte. Der Genin wies dem Bunshin, der in seiner eigenen Erscheinungsform zusehn war, an sich auf den Boden zu legen und tot zuspielen. Der Rauch hatte sich nun allmählich verzogen und es waren bereits Siluetten von drei Personen zu erkennen, "Mal sehn wie er darauf reagiert, ich hoffe er verliert die Beherrschung, dann ist der Kampf vorbei." schoß es Iwari durch den Kopf, während er und seine Bunshins sichtbar worden.
 
H

Himura Saya

Guest
Oben im Baumwipfel hüpfte Suzu aufgeregt auf ihrem Ast hin und her. Hin und wieder hallten das Krächzen ihrer Stimme über das Gelände. Der Vogel spürte instinktiv dass sich gerade etwas anbahnte. Und genau aus diesem Grund war sie so aufgeregt. Auf dem Platz standen sich inzwischen Iwari und Yuto gegenüber. Beide waren sich wahrscheinlich sicher darüber, das der Kampf zu ihren Gunsten ausgehen würde, aber wer würde am Ende als Gewinner dastehen? Vorerst würde das wohl noch in den Sternen stehen. Selbst für den Vogel, der von seiner Position aus, einen guten Überblick über den anstehenden Kampf hatte, würde es nicht wagen eine Prognose zu erstellen.
Aber was war mit Saya die sich gerade an den Stamm des Baumes gelehnt hatte. Sie stand immer noch genau so da. Aber, und das war eindeutig vorhersehbarer als der Kampf, würde wohl nicht mehr lange dort stehen. Denn die Lider der Frau wurden immer schwerer und sie hatte offensichtlich große Mühe ihre Augen auf die beiden Genin zu fixieren. Saya, wach bleiben. Ermahnte sie sich und hob müde ihren Kopf. Aber woher kam das plötzliche Gefühl der Müdigkeit? Keiner konnte es so genau sagen. Vielleicht lag es an dem Ort, das hier ständig und immer wieder die Menschen in einen Energieloch fielen. Mit nur noch einem offenen Auge beobachtete die Jonin das Geschehen und versuchte die Situation zu analysieren, sofern es ihre schwindende Konzentration noch zuließ. Iwari hatte sich zum Kampf gerüstet und sprach mit einer sehr kalten Stimme zu seinem Teamkameraden. Iwari? Ich hab ja schon gewusst, das du nicht gerade der Scherzbold Nummer eins bei uns im Team bist, aber das du so in einem Kampf … Oh man, jetzt kann ich schon nicht einmal mehr die Grammatik in meinen Gedanken ordnen. War der Satz überhaupt richtig? Seit wann kann man Grammatik denn ordnen? SAYA! Wieder versuchte sie sich zu ermahnen, denn gerade schien auch die Sicht in ihrem verbleibenden Auge zu verschwimmen.
Gerade noch rechtzeitig schreckte sie durch das eigene gedankliche Rufen ihres Namens hoch und sah wieder zu ihren beiden Jungs. Was hatte sie verpasst? Anscheinend nicht sehr viel, ihr waren die Augen wohl wirklich nur wenige Sekunden zu gefallen. Iwari hatte einige Bunshin gerufen, zwei an der Zahl. Diese Idee hatte er dann noch mit einem Henge no Jutsu verfeinert und dabei kamen zwei seltsame Typen und ein Mädchen heraus. Shai? Iwari, du versuchst den armen Yuto so aus der Reserve … zu … locken …. Müde gähnte sie. Aber nun würde jeder Versuch sich selbst am einschlafen zu hindern fehlschlagen. Denn Saya war bereits eingeschlafen. Für einen Außenstehenden mutete es vielleicht ein wenig seltsam an, wenn man die Frau so an dem Baum lehnen sah. Die Arme vor der Brust verschränkt und den Kopf dem Boden zu gewande, sah es vielleicht so aus, als würde sie etwas betrachten. Doch wenn man näher an die herantreten würde, kannte man erkennen, das ihre Augen geschlossen waren und Saya gerade auf der Straße der Träume wanderte.
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Nach einem überaus kalten Blick von Iwari verschwand alles vor Yutos Augen. Da Yuto nichts gutes darin sah, was sich wohl hinter der Racuhwolke entwickeln würde, formte er zur sicherheit einige Seals und sprach dann leise : " Mizu-Bunshin!" , dieses mal jedoch rief er nicht nur einen Mizubunshin, sondern auch etwas zeitversetzt einen normalen Bunshin. Er befahl dem Mizu-Bunshin sich in eine Kampfbereite Position zu begeben und verschanzte den Bunshin mithilfe von Kakuremino no Jutsu auf dem Boden , jedoch so, dass dieser gerade noch so etwas sehen konnte und stellte sich dann ein Stückchen hinter den Mizu-bunshin.
Tja Iwari, auch wenn ich nicht allgemein sehr kräftig bin, solltest du eines bei mir beachten, "stille" Wasser sind tief und ich bin sehr gut in der taktischen Analyse. Du hast es nun genau mit drei Yutos zu tun, mit mir,meinem Mizu-Bunshin und dem normalen Bunshin. Der Mizu-bunshin ist als ersatz für mich gedacht und der normale soll so wirken , als ob das ich wäre , der sich im Hintergrund versteckt und den der ganz hinten steht (also ich selbst) soll dich dazu treiben, dass du denkst dieser wäre ebenfalls nur ein Bunshin und der echte ist der der sich auf dem Boden versteckt...
Alllmählich lichtete sich der Schleier aus Rauch, der drohend über dem Kampf der beiden Genin lag.
Was Yuto da sah als sich der Rauch lichtete gefiel ihm jedoch gar nicht und bestätigten sich seine Gefühle gegenüber des Rauchs da er Iwari , sowie seine Schwester Shai über die Schulter eines Fremden Mannes gelegt.
Der Anblick, der sich ihm da bot, versetzte Yuto einige Sekunden in Panik, und ließ ih nicht klar denken.
Er stammelte ein kurzes: "Shai ?!"
Und blickte dann zu Boden.
SHAI ?! Das ist nicht möglich , wie kann das sein, sie wurde doch von den Piraten ...
Yuto beginn schwer zu schlucken.
MOMENT... das kann nicht Shai sein ...aber wenn doch ? Meine Schwester ist quasi tot, wieso sollte sie also so plötzlich wieder auftauchen ? Was mach ich jetzt ? Bestimmt ist es nur ein Bunshin von Iwari , oder nicht ?
Was soll ich jetzt nur machen ? ...oh Iwari , ich glaube jetzt hast du einen Fehler begannen ...
Ein kaltes Grinsen legte sich plötzlich über Yutos Gesicht und er schaute die Drei Gestalten die in einiger Entfernung vor ihm standen mit einem fixierenden Blick an .
Mit einer kalten Stimme, die sich unter den drei Personen die alle Yuto darstellten, nicht finden lies :
" Iwari, man spielt nicht mit den Gefühlen anderer Personen ! "
Noch im selben Atemzug feuerte der Mizu-Bunshin mit einem lauten wässrigen Gluckern ein Teppoudama auf die (Yutos Meinung nach ) Pseudo-Shai und warf versteckt hinter der Wasserkugel ein Kunai, das direkt auf den fremden Mann zielte.
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Iwari, der sich mit Hilfe des Henge no Jutsus in einen der Räuber verwandelt hatte, blickte auf Yuto. "Hmmm......So ist das also er hat einen Mizubunshin erschaffen, naja keine wirkliche Herausforderung! Schließlich hat er nur einzehntel der Kraft die Yuto hat." dachte sich unser junger Genin, während er seinen Blick von Yuto abwand und auf den Boden neben ihn richtete.
"Kakuremino no Jutsu! Er hat also noch einen weiter Bunshin erschaffen, ist nur die Frage ob es sich um einen normalen Doppelgänger handelt oder ob es eine Mizu-Bunshin ist." durchstreifte ein Gedanke den Kopf von Iwari.
Als der Genin seinen Kopf wieder erhob, kreuzte er den entsetzen Blick seines Freundes. "Er ist also noch immer nicht darüber hinweg?" ging es ihm im selbem Atemzug durch den Kopf, als er den Blick von Yuto sah.
Der Blick des Genin verhärtete sich, es schien so als ob ihm nicht gefallen würde, was er in den Augen seines Kampfpartners sah. "Dieser Blick gefällt mir nicht. Er hat irgendwas vor!" dachte sich Iwari und sammelt vorsichthalber bereits Chakra.
Wind kam auf und im selben Atemzug, blickte Iwari auf die Wasserkugel die auf ihn zugerasst kam, "Ich wußte es, er hat mein kleines Spiel durchschaut! Als das Teppoudama ihn beinahe erreicht hatte, sprang Iwari ein gutes Stück nachhinten und ließ seinen Bunshin zurück, um die Wucht der Wasserkugel mit ihm abzufangen. Nach einem kurzen Augenblick des Schocks und als er wieder festen Boden unter den Füßen hatte, sah er wie sein Bunshin verpuffte. Iwari löste ohne zu zögern sein Henge no Jutsu und sah sich schon der nächsten Bedrohung gegenüber. Der Blick des Genins richtete sich auf das Kunai was auf ihn zukam, "Dieser Mistkerl, nutz er doch tatsächlich den Totenwinkel hinter seiner Wasserkugel aus."
Es machte Iwari doch zornig, das er nicht mit so einer Attacke gerechnet hatte, doch er hatte sein Pensum noch nicht vollends ausgeschöpft.
Als sich das Kunai ungefähr zwei Meter vor Iwari befand, formte dieser einige Seal und sprach dann wie ein flüstern im Wind, "Fuuton: Raiki Kaze no Jutsu" Um den Genin herum, kam ein heftiger Wind auf und legte sich wie eine Schutzweste um diesen.
Iwari stand mit zusammengepressten Hände da, als das Kunai ihn erreicht, welches jedoch von dem Schild aus Wind abprallte. "Puh es hat geklappt" ging es Iwari durch den Kopf, als er sah wie das Kunai zu Boden fiel.
Sein Blick richtete sich wieder auf Yuto, "So und nun zu uns beiden Yuto" sprach er mit einer emotionslosen Stimme. Iwari kniete nieder, er hob das Kunai von Yuto auf und lief ohne zu zögern los. Während er auf seine Teamkameraden zulief, konzentrierte er Chakra in seinen Lungen und begann Seals zuformen. Ungefähr fünf Meter vor Yuto, sprang Iwari nach oben und flüsterte "Fuuton: Renkugan" Die komprimierte Luft, die er mit Chakra vermischt hatte, ließ er aus seinen Lungen in einem heftigen Windstoß entweichen, der sich auf Yuto und seinen Mizu-Bunshin zubewegte.
"Und glaub bloß nicht das ich deinen anderen Doppelgänger nicht gesehn hab" sprach Iwari zu Yuto und warf das Kunai, was Yuto gegen ihn verwendet hatte, auf den Doppelgänger, der sich am Boden versteckt hielt, zu.

 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Yuto befand sich in einer aussichtslosen Lage, sein Bunshin wurde von einem Kunai erfasst und er selbst sowie sein Mizu-Bunshin stand einem Jutsu von Iwari gegenüber.
Na toll, das wars dann... ! Ich kann nicht ausweichen und auch nicht mehr wirklich angreifen... nächstes mal dann jedoch wirst du es nicht so einfach haben mit mir !
Das Fuuton Jutsu traf den Mizu-Bunshin , der den Angriff so etwas abfedern konnte, doch durch die enorme Kraft und des Drucks wegen, wurde Yuto ein Stückchen nach hinten katapultiert. Er landete zwar auf den Beinen, jedoch streifte ein Kieselstein Yutos Wange .
Betrübt und grimmig, tastete er mit seiner rechten Hand an seine Wange und erblickte etwas Blut, dass ihm jedoch total egal war, er wischte es sich an seiner Hose ab und ging dann ein Stück auf Iwari zu.
Mit einem leicht grimmigen Unterton sagte er:
" Na gut, ich gebe auf ! Du hast gewonnen. Hättest du meinen Bunshin nicht noch angegriffen, hättest du verloren, glaub es mir ! "
Yuto gin kalt an ihm vorbei und sammelte seinen zuvor geworfenen Kunai auf und steckte ihn in seine Tasche am rechten Bein.
Beim vorbeigehen danach an Iwari, formte er einige Seals und spuckte mit einer kurzen Bewegung ein in der Stärke verringertes Teppoudama an.
" Bild dir nur nichts darauf ein, nächstes mal bin ich ganz Fit , ohne Geschehnisse aus den letzten Tagen, die einen runterziehen. "
Gratulation... tss, Baka...
Ein Grinsen legte sich über die Wangen von Yuto und er schlenderte zu Sensei Saya, diese jedoch lag selig im Gras und schlief... weswegen Yuto nicht lange fackelte und seinen eigenen Weg ging.
[tbc = Hari Reku]
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Himura Saya

Guest
[out: Ich lieg doch nicht im Gras. Ich schlafe im stehen. … ]

Mit nur einem Handtuch bekleidet, saß Saya in einer der Dampfenden Quellen des Ortes. „Tut das gut.“ Seufze sie, legte ihren Kopf nach hinten und schloss die Augen. Aber so richtig Entspannen wollte sie sich nicht. Es war ein Gefühl, als hätte sie etwas vergessen. Etwas Wichtiges vergessen. Aber was war es. Die junge Frau kam einfach nicht drauf. Plötzlich hörte sie das laute Krächzen einer Krähe. „Suzu du hast hier doch nichts verloren.“ Murmelte sie, schon beinahe schlaftrunken. Aber das Krächzen wollte nicht leiser werden. Im Gegenteil, es wurde immer lauter und plötzlich fühlte sie, wie Suzu auf ihrer Schulter landete.
Aufgeschreckt hob Saya den Kopf und sah sich um. „Verdammt.“ Flüsterte sie so leise, dass sie es selbst schon beinahe nicht mehr gehört hätte. Was war inzwischen mit dem Kampf. Aufmerksam musterte sie den Platz, aber was sich dort gerade ereignete wollte ihr nicht so recht gefallen. Yuto stapfte gerade vom Platz und sah nicht gerade aus, als ob er glücklich gewesen wäre. Iwari stand wohl etwas verloren rum. Was? Kann es sein das Yuto verloren hat? Aber auf eine Art hab ich mir das schon gedacht. Ich hätte jetzt nur noch zu gern gewusst, wie Iwari das angestellt hat. Schwungvoll drückte sie sich von ihrem Stamm ab und machte ein paar Schritte auf den Genin zu. Doch dabei hatte Saya wohl ganz Suzu vergessen, die gerade noch auf ihrer Schulter gesessen hatte. Diese kippte ein klein wenig nach vorn, und erhob sich dann Schimpfend in die Luft. „Iwari, wie ich sehe hast du gewonnen. Gratuliere.“ Insgeheim hoffte sie doch inständig, dass es so war und wohl niemand gemerkt hatte, dass sie eingeschlafen war. Dann setzte Saya einfach ein fröhliches Lächeln auf und meinte weiter. „Wir brauchen für die morgige Mission noch jemanden, der sie leitet. Ich glaube dass du wohl der richtige dafür sein solltest. Stell dich also schon einmal darauf ein.“ Auch wenn sie in ihrer Annahme im Ausgang des Kampfes schief liegen würde, so hätte das auch keinen Einfluss auf ihre Entscheidung, die sie schon lange vorher getroffen hatte. Einen kleinen Moment nachdem Saya ihren letzten Satz vollendet hatte, ließ sich auch Suzu wieder zu den beiden herab. Doch anstelle sich zu ihrer Herrin zu gesellen, setzte sie sich lieber auf die Schulter des Genin. Anscheinend hatte sie das so plötzliche Vorwärtsbewegen der Jonin, ihr noch nicht so recht verzeihen wollen.
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Iwari landete nach seinem Sprung in die Luft, wieder auf seinen Füßen. Das Renkugan welches Iwari auf seine Teamkameraden abgefeurt hatte, traf dessen Mizu-Bunshin, allerdings wurde Yuto durch die wuchtig der Druckwelle etwas zurückgeworfen. "Er hält sich die Wange sollte ich ihn verletzt haben?" ging es Iwari durch den Kopf als er sah, wie sich Yuto mit der Hand übers Gesicht fuhr. Im ersten Moment, wollte er zu seinem Freund gehn und fragen ob alles okay bei ihm war, doch hielt ihn eine innerliche Stimme zurück.

"Bleib stehen, bei ihm ist alles okay! Du wolltest doch das ihr richtig kämpft oder nicht? Mach dir also keine Gedanken, hättest du ihn nicht so hart angepackt, hätte er dich nie richtig angegriffen und du hättest nicht gesehen, was er alles kann!"
die Stimme flüsterte diese Worte dem Genin zu und hielt ihn so davon ab weiter zu gehen.

Iwari blickte mit Gleichgültigkeit auf Yuto, der ein Stück auf ihn zu kam.
"Na gut, ich gebe auf! Du hast gewonnen. Hättest du meinen Bunshin nicht noch angegriffen, hättest du verloren, glaub es mir!"Als Yuto diese Worte an Iwari richtete, kam ein flüchtiges Lächeln über Iwaris Gesicht. "Du gibst also auf! Damit habe ich gewonnen!" entgegnete er Yuto, mit einer innerlichen Befriedigung. Der junge Genin blickte gen Himmel, "Er gibt zu schnell auf, mein Chakra hab ich mit den Renkugan voll verbraucht gehabt, hätte er nochmal angegriffen, hätte ich verloren." ging es ihm durch den Kopf, als er auf die dicken Quellwolken sah.

Die Augen von Iwari folgten Yuto, als dieser an ihm vorbei schritt. Als der Genin in seinen Augenwinkeln sah, wie sein Teamkamerad einige Seals formte, wollte er erst eingreifen und ihm an der Ausführung hindern. Doch aufgrund seines hohen Chakraverbrauchs während des Kampfes, wollte ihm sein Körper nicht gehorchen. Die Wasserkugel, die Yuto nach Vollendung seiner Seals auf Iwari abschoß, sollte ihm woll nur zeigen das sein Teamkamerad noch lange nicht am Ende war.
Iwari blickte nochmals über seine Schulter. "Bild dir nur nichts darauf ein, nächstes mal bin ich ganz Fit, ohne Geschehnisse aus den letzten Tagen, die einen runterziehen." die letzten Worte von Yuto, bevor dieser verschwand, hallten noch durch den Kopf des jungen Genin. "Nicht nur du wirst beim nächsten Mal besser sein, glaub mir Yuto!" kam es flüsternd über die Lippen von Iwari, während er mit seiner Hand durch sein nasses Haar fuhr. Der Blick des Genin richtete sich auf den Boden, "Puh...ich hab hoch gepokert, wenn er angegriffen hätte, hätte ich defintiv verloren. Ich spüre keinen Funken Chakra mehr in mir, es ist vollendst aufgebraucht....." ging es durch seines Kopf. Doch die Gedanken die er ebnn nicht zu Ende dachte, wollte Iwari noch etwas in seinem Inneren verschließen.

Eine Stimme erklang, während Iwari noch immer mit geneigten Kopf da stand.
"Iwari, wie ich sehe hast du gewonnen. Gratuliere.“ als der Genin die Worte vernahm, blickte er auf. "Sensei? Danke, aber ich hab mein gesamtes Chakra verbraucht." entgegnete Iwari seiner Sensei, nach den beglückwunschenden Worten. Iwari hatte kaum zu Ende gesprochen, als Sensei Saya bereits weiter sprach, „Wir brauchen für die morgige Mission noch jemanden, der sie leitet. Ich glaube dass du wohl der richtige dafür sein solltest. Stell dich also schon einmal darauf ein.“
Die Augen des jungen Genin weiteten sich, "I...Ich soll die Mission morgen leiten Sensei? Aber warum den ich? Nicht das ich mich nicht freue über ihr Vertrauen, aber ich bin neu in ihrem Team?"
Iwari war verwirrt, warum sollte ausgerecht er die Mission leiten, schließlich war er neu im Team. "Warum nicht Masaru oder Yuto, schließlich sind sie schon viel länger mit ihnen in einem Team, Sensei?"
 
H

Himura Saya

Guest
Saya hörte dem Genin zu. Er hat also bei seinem Angriff sein ganzes Chakra verbraucht. Na ja, sie sind alle noch Genin, und das darf man eben nicht unterschätzen. Als die Jonin sah, wie sich Suzu auf die Schulter des Jungen setzte, holte sie etwas aus ihrer Tasche. Es war ein kleines Stückchen Brot, kaum als solches zu erkennen. Dieses Stück hielt sie der Krähe hin, woraufhin diese es freudig entgegn nahm. Dann sah Saya wieder zu Iwari, der sie gerade gefragt hatte, warum ausgerechnet er die Leitung über die nächste Mission bekommen hatte. Etwa Unverständnis lag in seiner Stimme. Ihr lächeln veränderte sich ein kleines bisschen und tauschte nun den Platz mit einem ernsten Ausdruck. „Weißt du, ich glaube nicht, dass den beiden die Rolle als Anführer so gut tun würde. Masaru, ich denke er nimmst das meiste ein klein wenig au die zu leichte Schulter. Und Yuto, er ist vielleicht noch zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Im Großen und Ganzen bist du der Ersatz für Kyori. Auch wenn sich das ein wenig Schroff anhört. Du bist derjenige, der das ganze aus der Sicht sieht, der es Entspricht.“ Ja Kyori war damals ein ruhiger und ernster Junge gewesen und wahrscheinlich hätte sie ihm damals auch die Führung über die Mission überlassen. Aber das alles lag nun in so weiter ferne. Jetzt ging es darum, das Iwari verstand warum er am besten für den Posten geeignet war. Ihr vorheriges lächeln kam ein klein wenig zurück. „Und wie du gesagt hast, du bist der Neue hier. Irgendeinen Vorteil muss es doch für dich bringen.“

Die Wolken zogen sich immer dichter zusammen und verdunkelten nicht nur den Himmel. Einige von ihnen öffneten ihre Schleusen und ein Tropfen nach dem Anderen fiel zu Boden. Mit einer Bewegung holte Saya ihren Regenschirm hinter ihrem Rücken hervor und hatte ihn auch sogleich aufgespannt. Es sah so aus, als hätte sie es schon mindestens einhundertmal gemacht. Ok, hat sie ihn ihrem Leben wahrscheinlich auch, so oft wie es hier in der Gegend regnete. Etwas wehmütig blickte sie dem Himmel entgegen. „Kann es nicht einmal einen Tag lang trocken bleiben?“ Mit einem seufzen konzentrierte sie sich wieder auf Iwari. Bei seinem Anblick musste unvermittelt an etwas denken, was eigentlich gar nicht hier her gehörte. Habe ich heute eigentlich schon Nii-chan besucht? Diesen Gedanken konnte sie nicht verbergen und es wurde schon fast deutlich, das sie an ihr liebstes Familienmitglied dachte. So ging sie in Windeseile noch einmal den Tag durch. Aufstehen, Raikage, mit Yuto hier her. Mist, ich hab es heute doch echt vergessen. Aber angebracht jetzt einfach zu gehen fand sie auch nicht. Aber vielleicht konnte sie ja den Jungen mit auf den … Nein, im Gedanken Ohrfeigte sie sich gerade für diese aufkeimende Idee. „Iwari, was hältst du davon, wenn wir unsere Unterhaltung irgendwo fortsetzten wo es nicht ganz so, so nass ist.“ Das Lächeln das sie aufsetzte wirke ein wenig gequält. Wie konnte es auch anders sein, sie hatte etwas, was ihr so wichtig war, einfach vergessen.
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Iwari konnte seine Gefühle, bezüglich seiner Berufung zum Leiter der Mission nicht recht einordnen. Einerseits freute er sich, das seine Sensei ihm dieses Vertrauen schenkte, doch anderseits wollte er nicht verstehen warum es ausgerechnet er sein sollte der die Mission leitet.
Der Genin blickte zu seiner Sensei, doch es verunsicherte ihn, das ihr lächeln sich plötzlich in so einen ernsten Gesichtsausdruck verändert hatte.
Ehe Iwari auch nur einen Gedanken fassen konnte, begann seine Sensei bereits zusprechen, „Weißt du, ich glaube nicht, dass den beiden die Rolle als Anführer so gut tun würde. Masaru, ich denke er nimmst das meiste ein klein wenig auf die zu leichte Schulter. Und Yuto, er ist vielleicht noch zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Im Großen und Ganzen bist du der Ersatz für Kyori. Auch wenn sich das ein wenig Schroff anhört. Du bist derjenige, der das ganze aus der Sicht sieht, der es Entspricht.“
Er lauschte den Worten seiner Sensei und manches was sie sagte, klang für ihn Schroff das musste er zugeben, doch verstand er nun, beziehungsweise, er glaubte zu verstehen warum Sensei Saya ihn als Leiter auswählte.
"Ich verstehe nun glaube worauf sie hinaus wollen Sensei Saya! Aber ich hoffe Masaru und Yuto verstehen die Entscheidung, die sie getroffen haben." Iwari blickte mit noch einem leicht verunsicherten Blick gen Himmel, nachdem er seiner Sensei gentwortet hatte. Die dunklen Wolken am Himmel zogen sich immer dichter zusammen. Erste Regentropfen kam vom Himmel und fielen auf Iwaris Gesicht, "Ich hasse dieses Wetter, kann es nicht mal einen einzigen Tag trocken bleiben?" Iwari blickte zu Saya Sensei, als er hörte das sie dem Himmel die gleiche Frage stellte, musste er schmunzeln.
Iwari sah seiner Sensei zu während sie ihren Regenschirm öffnete. "Sensei Saya scheint in Gedanken zu sein" ging es dem Genin durch den Kopf, als er in ihr Gesicht sah. Iwari vernahm die Stimme seiner Sensei, die ihn fragte, ob sie nicht lieber an einem trockneren Plätzchen weiter reden sollten. Der Genin schloß kurz seine Augen ehe er antwortete, "Sensei es ist glaube ich besser wenn ich nach Hause gehe, schließlich muss ich morgen fit sein für die Mission. Und so wie ihr ausseht, hab ihr auch noch etwas wichtiges zu erledigen."
Iwari ging zu seinem Rucksack und warf ihn sich über die Schulter, mit einem lächeln auf den Lippen, verabschiedete er sich von seiner Sensei.
"Wir sehen uns dann morgen Sensei. Schickt einfach Suzu bei mir vorbei, wenn die Mission starten soll." Mit diesen lezten Worten verschwand Iwari durch die Tore des Platzes.

[ tbc: Haus der Familie Kishisawa]

 
Oben