Aktuelles

Umaí Ramen

H

Himura Saya

Guest
Dies ist ein kleiner Ramenstand in der Nähe der Akademie von Kumo-Gakure. Der Besitzer ist ein älterer dicklicher, aber immer netter Mann. Viele der Schüler kommen nach der Schule dort hin um dort zu essen oder ihre Freundschaften zu pflegen.
 
H

Hibana Toushirou

Guest
Toushirou führte den jungen Genin in einen kleinen Shop in dem Ramen verkauft wurde. Als er ihn erblickt hatte wurde ihm erst bewusst wie hungrig er überhaupt war. Er hatte ja immer nach seinen Nickerchen hunger. Diesmal hatte er es nur wegen der ganzen Aufregung von wegen Genin abholen übersehen. Aber kein Grund das jetzt nicht nachzuholen.

Sofort setzte er sich auf einen kleinen Hocker vor dem Tresen und schielte lüsternd auf die kochenden Nudeln in der Küche. Hungrig schleckte er sich über die Lippen und überflog die Speißekarte. Es dauerte auch nicht lange da hatte er schon sein begehrtes Opfer gefunden. Augenblicklich orderte er zwei Schüsseln 'Raiton Ramen', wovon eine für den Jungen war.

Währenddem warten wandte er seinen Kopf dann zu Kaito und musterte ihn erneut wie er es schon im Klassenraum gemacht hatte. "Also Kleiner... erzähl mir nen bisschen von dir!" meinte er schließlich und lächelte ihn freundlich an.
 
M

Momochi Kaito

Guest
Wortlos hatte Kaito seinem Sensei gefolgt. Langsam hatte sich seine Laune wieder gebessert und er schaute wieder ein bisschen positiver drein.
Als sie zu einem Ramenstand gingen und Toushirou-sensei durch seine Bestellung deutlich machte das er ihm eine Bowle Ramen spendierte, war die Welt für Kaito wieder heil.

Er ist also doch sympatischer als ich dachte. Naja, wenigtens etwas über das ich mich freuen kann.

Sein unnachahmliches Grinsen hatte wieder zu seinem Gesicht gefunden und er schaute sich neugierig seinen Sensei an.

Naja, schwach wirkt er nun auch nicht. Das könnte tatsächlich interessant werden.

Also Kleiner... erzähl mir nen bisschen von dir!

Ein bisschen verärgert schaute er seinem Sensei in die Augen.

Was heißt hier klein?
Er machte eine kleine Pause zwischen seinen Worten.
Naja, mein Name ist Kaito Momochi und wie sie sicher wissen bin ich ein Genin aus Kumogakure.
Er grinste bei seinen klugscheißerischen Worten.
Man sagt mir wohl nach das ich ein sehr bescheidener Mensch bin, wobei ich immernoch nich genau verstehe warum.

Er lehnte sich in seinem Stuhl zurück und begann sich ausgiebig zu dehnen.
Träume hab ich ehrlich gesagt kaum welche mehr, da die meißten in Erfüllung gegangen sind.
Den einzigen den ich habe ist das ich so schnell wie möglich besser werde um meine Eltern stolz zu machen.
Ich muss ihm ja nicht alles über meine Vergangenheit als Straßenkind erzählen.

Kaito hatte seine Dehnübungen beendet und ließ sich von der Schwerkraft nach vorne katapultieren.
Und sie,
Toushirou-sensei?

Gerade als er die Frage gestellt hatte kamen auch schon die bestellten Portionen.
 
H

Hibana Toushirou

Guest
"Interessant... wenn du stärker werden willst kann ich dir sicherlich helfen Kaito." lächelnd fing er an einige Bissen seiner Ramen zu futtern welche zu ihm gebracht worden war. Dann schluckte er einen großen Bissen hinunter und sah erneut zu Kaito. "Ich... öööhm... wie unschwer an meinem Namen zu erkennen ist bin ich ein Mitglied des Hibana Clans... des alten, guten Clans und nicht von dem was jetzt draus geworden ist. Außerdem bin ich schon längere Zeit ein Jonin hier. Du bist allerdings der erste Genin der mir zugeteilt wird und deshalb bin ich noch etwas unsicher... ok, es wird scho irgendwie klappen aber trotzdem is da doch nen mulmiges Gefühl in meinem Bauch. Außerdem frage ich mich welche Mission ihr als erstes bekommt."

'Mit Details brauche ich den Kleinen nicht zu foltern. Die Problemkiste mit meiner Familie behalt ich lieber für mich, sollte er nicht eh schon alles darüber wissen...' Ohne ein weiteres Wort zu verlieren stürzte sich Toushirou auf die Schüssel und sah nicht eher wieder auf bis sie leer war.
 
M

Momochi Kaito

Guest
Ich... öööhm... wie unschwer an meinem Namen zu erkennen ist bin ich ein Mitglied des Hibana Clans... des alten, guten Clans und nicht von dem was jetzt draus geworden ist. Außerdem bin ich schon längere Zeit ein Jonin hier. Du bist allerdings der erste Genin der mir zugeteilt wird und deshalb bin ich noch etwas unsicher... ok, es wird scho irgendwie klappen aber trotzdem is da doch nen mulmiges Gefühl in meinem Bauch. Außerdem frage ich mich welche Mission ihr als erstes bekommt.

Naja, wenigstens scheint er als Jounin erfahren zu sein, nur nicht als Teamleiter.
Kaito folgte dem Beispiel seines Sensei und begann auch mit dem Essen.
Langsam futterte er die Ramensuppe während er unentwegt über viele Dinge nachdachte.

Hmm, mich interessiert auch was unsere erste Mission sein wird. Außerdem würde mich interessieren ob wir auch noch weitere Genin in unser Team bekommen....
Naja, vielleicht weiß er auf diese Frage sogar eine Antwort.

Beiläufig schaute er zu seinem schlemmenden Sensei hoch.
Wissen sie ob sie noch weitere Genin zugeteilt bekommen?
Oder sollen sie aus mir nen Elite-Genin machen um den anderen zu zeigen was man mit Training erreichen kann? Wäre bestimmt einzigartig als Einzelner gegen ganze Teams bei der Prüfung anzutreten und dann noch zu gewinnen.

Kaito grinste schelmisch als er den letzen Satz beendet hatte und fuhr mit seinem Essen fort.

 
H

Hibana Toushirou

Guest
Nachdenklich sah Toushirou den Jungen an. 'Elite Genin? Der hat ja vielleicht Ideen. Lustiger Kerl der Gute... naja. Mal sehen wie er sich später beim Training anstellt'

"Ich denke schon das wir noch jemanden zugeteilt bekommen, keine Sorge. Aber nen Elite Genin will ich trotzdem aus dir machen. Wär ja mehr als inakzeptabel wenn ich als Hibana nicht einen großartigen Nachwuchs Jonin herauferziehen könnte. Ehrlich gesagt will ich ja auch das einer meiner Schüler Kage wird. Wenn wir allein wären würdest du der einzige sein der dafür in Frage kommen würde." ein schelmisches Grinsen huschte über seine Lippen und er zwinkerte dem Jungen zu. Danach lehnte er sich zurück und bestellte für sich einen Sake und den Jungen einen Orangensaft. "Wir sollten später vielleicht auch darüber reden welche Techniken du lernen willst. Ich könnte dir auch einige meiner Schwächeren zeigen. Vielleicht kannst du ja was damit anfangen. Was für einen Kampfstil bevorzugst du überhaupt?"
 
M

Momochi Kaito

Guest
Interessiert hörte Kaito sich die Worte seines Gegenüber an.
Hmm, gute Frage. Also ich denke ich habe eine relativ gute Chakrakontrolle. Leider sind die bekannten Raiton Jutsus eher auf den Nahkampf aus.
Deshalb würde ich gern Taijutsu gepaart mit den Raiton Jutsus für den Nahkampf benutzen. Wenn das für nen Genin überhaupt möglich ist.
Naja, wenn bisher niemand geschafft hat, dann bin ich halt der Erste.

Seine ANtwort beendete er wie so oft mit einem dicken Grinsen auf dem Gesicht.
Da seine Schüssel leer war schob er sie ein bisschen von sich weg um dem Saft, der gerade geliefert wurde, Platz zu schaffen.
Genüsslich nippte er am Saft bevor er weitersprach.

Welche Jutsus können sie mir den beibringen? Vieleicht ändere ich ja meinen Stil wenn sie mir ein paar nette Jutsus beibringen können.


 
H

Hibana Toushirou

Guest
"Ich? Ich kann dir so ziemlich alles beibringen... in der Theorie kenn ich jedes bekannte Raiton Jutsu das bekannt ist und habe auch einige Hibana Clanjutsus. Mein Bluterbe kann ich dir leider nicht zeigen..." er grinste den Jungen breit an währenddem er einen Sake nach dem nächsten weghaute.

"Naja... mein Kampfstil ist das Hibana Ryuu... eine Technik die besonders auf Beinarbeit abgezielt ist. Zumindest im eigentlichen Sinne. Tritte und Geschwindigkeit ist alles worauf es ankommt. Ich hab es etwas für meine Zwecke modifiziert, aber wenn du willst kann ich dir dafür die Grundlagen zeigen. Und einige Jutsus wie das Sanbou Raiton. Es ist die erste Stufe des Ura Raiton. Ich glaube die Technik könnte dir gefallen. Sie verbessert deine Geschwindigkeit um fast das doppelte. Die späteren Techniken machen dich noch schneller. Allerdings ist dafür viel Übung von nöten... du könntest dir sonst auch die Beine lähmen. Und vielleicht wäre das Raikou Dageki vielleicht was für dich. So könntest du Feine zb. wenn du glück hast sogar mit einem Schlag besiegen. Nur weiß ich nicht ob ich dir das beibringen sollte. Es kann leicht als Mordwaffe genutzt werden... und dazu will ich dich erst besser kennen lernen. Also bevor du noch aus Prinzip irgendwen tötest um die Technik zu üben." Toushirou seufzte.

Soviel zu reden machte ihn müde... und er bekam durst. "Noch mehr Sake!" grummelte er und leerte die letzten Reste seiner ersten Flasche aus.
 
M

Momochi Kaito

Guest
Interessant...
meinte Kaito als Toushirou-sensei zuende gesprochen hatte.
Langsam drehte er sich zur Bedienung.

Ein schwarzer Tee wäre ganz nett.
Er drehte sich wieder zum Sensei, zog seine Zigarettenschachtel heraus und zündete sich erstmal eine an.

Das ist genau das was ich gebraucht habe.
dachte er als er seinen ersten Zug hinter sich gebracht hatte.
Schon wurden der Tee und der Sake geliefert, sogar an einen Aschenbecher hatte die Bedienung gedacht.

Dankeschön.
bedankte sich Kaito grinsend als er den Aschenbecher bekam.
Er begann schön langsam mit seinem Ritual des Tee trinkens.

Spontan und ohne vom Tee aufzuschauen stellte Kaito noch eine Frage
Sensei, wollen sie mich noch irgendwie prüfen oder bin ich schon sicher ein Genin? Ich hab von manchen Gestalten gehört das manche Jounin ihre Schüler erstmal ausgiebig testen bevor sie sie akzeptieren.


 
H

Hibana Toushirou

Guest
Verwundert zog Toushirou die Augenbraue hoch und musterte den Jungen. 'Eine Zigarette? Hallo? Gehts noch?' Er räusperte sich und konzentreirte sich dann wieder auf die Frage des Jungen.

"Eine Prüfung... hmm... die hat noch nicht wirklich Sinn solang wir zwei alleine sind. Ich bezweifele auch das du es so weit geschafft hast ohne die Grundlagen zu können. Deshalb finde ich, dass ich dich allein nicht testen muss. So können wir uns auf Training konzentrieren bis wir mit Missionen überhäuft werden und die anderen Teammitglieder eintreffen. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass das noch einige Zeit dauern könnte." er lehnte sich zurück und trank die neue Flasche Sake nachdenklich aus. "Und... bist du noch nicht etwas zu jung zum Rauchen? Das wirkt sich auf deine Ausdauer aus, das weißt du schon oder?" fragtend sah er den Genin an.
 
M

Momochi Kaito

Guest
Eine Prüfung... hmm... die hat noch nicht wirklich Sinn solang wir zwei alleine sind. Ich bezweifele auch das du es so weit geschafft hast ohne die Grundlagen zu können. Deshalb finde ich, dass ich dich allein nicht testen muss. So können wir uns auf Training konzentrieren bis wir mit Missionen überhäuft werden und die anderen Teammitglieder eintreffen. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass das noch einige Zeit dauern könnte.

Naja, wenigstens lerne ich was beim Training...
Genüßlich zog er an seiner schon halb gerauchten Zigarette.

Und... bist du noch nicht etwas zu jung zum Rauchen? Das wirkt sich auf deine Ausdauer aus, das weißt du schon oder?

Kaito war nicht wirklich überrascht über die Frage. So ziemlich jeder den er kennengelernt hatte, stellte die gleiche Frage.
Bevor er sie jedoch beantwortete nippte er nochmal an seinem köstlichen Tee.
Naja, was soll ich sagen? Ich rauche schon etwas länger und ich bekämpfe den Mangel an Ausdauer durch regelmäßiges Training.
Außerdem komme ich beim rauchen immer auf die besten Ideen.

Kaito lehnte sich nach vorne und stütze sich mit seinen Ellenbögen am Tisch ab.
Wenn ich ehrlich bin habe ich schon oft probiert mit dem Rauchen aufzuhören. Aber das ist eben nicht so einfach wie es scheint........
Besonders nicht wenn man in meinem Alter anfängt.

Er richtete seinen Blick wieder zum Tee und schlürfte vorsichtig daran.
 
H

Hibana Toushirou

Guest
"Hmm... naja wie du meinst... ich denke nur nicht das es eine gute Idee ist... und erwarte ja nicht von mir das wir auf irgendeiner Mission irgenwo anhalten um dir Zigaretten zu besorgen" Toushirou rümpfte etwas die Nase und zeigte dem Jungen das er nicht wirklich angetan war davon das ein 13 jähriger schon rauchte. "Trotzdem sollten wir uns jetzt wo anders hin begeben. Ich will sehen was du drauf hast." er legte das Geld auf den Tresen und erhob sich von seinem Hocker.

Zuerst streckte er sich und gähnte kurz bevor er den Shop verließ und sich umsah. 'Mal sehen... wo sollte ich den Jungen hinbringen?' seine Gedanken rotierten. Dann ersann er den Besten Ort diesen kleinen Test. Er seufzte da es jetzt ein längerer Weg werden dürfte und schritt in Richtung des Tores welches aus Kumogakure hinaus führte. "Komm... es ist nicht weit..." rief er dem Jungen noch zu und schlenderte den Weg entlang.

tbc: kleiner Bergsee
 
M

Momochi Kaito

Guest
Du bist nicht der erste der etwas gegen meine Gewohnheiten hat. Aber spätestens wenn wir in der Wildnis auf Moskitos treffen wird er sicher eine schnorren um sie mit dem Rauch zu vertreiben.
dachte Kaito als er wie erwartet Kritik für seine raucherei bekam.

Trotzdem sollten wir uns jetzt wo anders hin begeben. Ich will sehen was du drauf hast.
Mit diesen Worten hatte er wieder die volle Aufmerksamkeit des Schülers erhalten.
Hmm, mal sehen was er kann. Hab ja immerhin schon bei der Prüfung nen Jounin verarscxx.

Wortlos folgte er dem Sensei als dieser Aufstand, das Geld auf den Tresen legte und aus dem Shop ging.
Komm... es ist nicht weit...
Jaja, ich komm ja schon...
schrie er ihm nicht übertrieben laut hinterher als er langsam zum Sensei aufschloss.

tbc: Kleiner Bergsee
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Yuto trottete den Weg im Dorf zum Umai Ramen Restaurant entlang. Auf seinen Rücken konnte man einen praktischen Rucksack trohnen sehen , in den er eigentlich mehr packen wollte es dann aber doch ließ da er ihn dann bei seinem weiteren Vorhaben behindern würde.
Während er durch die Straßen schlenderte summte er ein Lied, dass er oft gehört hatte : Hey there to my future self
If you forget how to smile
I have this to tell you
Remember it once in a while
Ten years ago your past self
Prayed for your happiness
Please don't lose hope
Plötzlich dann blieb er vor einem Geschäft stehen. Auf der Frontseite des Geschäfts , direkt unter dem Dach prangte ein Werbeschild mit der Aufschrift: Süßigkeiten. Natürlich schritt Yuto mit eiligen Schritten in den Laden und kam nach einer Weile mit ein paar Lutschern und Bonbons im Gepäck , sowie einen Eis in der Hand wieder heraus.
Ein Grinsen legte sich auf seine Lippen als er den restlichen Weg zum Restaurant mit seinem Eis in der Hand ging und ab und zu daran schleckte.
Hmm ich bin wohl so ziemlich der einzigste der bei so einem Wetter Eis ist ... Naja was solls ! Seit wann kümmert es mich was andere über mich denken?
Nach einer Weile schließlich stand er dann vor dem Treffpunkt und bemerkte das er der erste war. Genussvoll aß er den letzten Rest von seinem Eis und direkt danach konnte man schon einen Lutscher in seinem Mundwinkel erblicken.
Isst eigentlich sonst noch jemand außer mir Lutscher mit Waldmeistergeschmack?
Er lehnte sich an die Seite des Restaurants und wartete nun auf die anderen .
Na dann Sensei Saya , ich bin schon ganz gespannt was sie mit uns vorhaben.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kaito Masaru

Guest
Masaru rannte die Straßen entlang und lief dabei schon fast irgendwelche Leute an.
Na toll...Das Umai Ramen liegt fast am anderen Ende der Stadt.. Ich bin sowieso schon spät dran...
Zielsicher steuerte er durch die Straßen.
"Ich brauche noch ein Wunder, wenn ich nicht zu spät kommen will.."
Vielleicht gibts hier ja Abkürzungen...?
Er schaute nach links und rechts und entdeckte eine leere Gasse.
Sofort hielt er an und lief etwas langsamer durch die Gasse, da er an diesem Ort noch nie war.
Was er nicht bemerkte war, dass ihm ein großer Mann mit einem langen Mantel gefolgt war.
Mit einem Satz sprang er auf einen nahegelegenen Container, um von dort aus mehr sehen zu können.
Als er hinter sich blickte, sah er nurnoch einen Schatten, der ganz plötzlich hinter einer Mauer verschwand.
Hmmm..?
Ohne sich weiteres dabei zu denken, lief er weiter durch die Gassen und der Mann hinterher.
Der Fremde folgte ihm mit immer schnelleren Schritten.
Masaru bemerkte, dass ihn jemand verfolgt und lief schneller.
Der Mann rannte auch schneller. Er hatte Masaru schon fast eingeholt.
Masaru blickte nach hinten und sah seinen alten braunen Mantel, sowie seinen schwarzen Hut.
Der Verfolger rannte immer schneller, sodass Masaru ihn kaum loswerden konnte.
Der Mann streckte seine Hand nach Masaru aus und...
Masaru bemerkte dies und blieb plötzlich stehen und duckte sich, sodass der Verfolger über ihn stolperte.
Masaru sprang dem Fremden nocheinmal auf den Rücken und rannte weiter.
Der Mann stand auf und rannte hinterher.
Was will der Kerl von mir?!
Masaru schaute durch die dunkle Gasse und entdeckte ein Licht. Die offenen Straßen! Dieser Typ konnte ihn unmöglich vor den Augen der Passanten entführen oder ähnliches.
Der Mann rannte schnelle und streckte wieder seine Hand aus. Masaru sprang mit seinem linken Fuß ab und landete auf den Straßen.
Als er nach hinten schaute, war der Fremde verschwunden. Eine Illusion?
Oder wollte ihm da jemand einen Streich spielen?

Masaru dachte darüber nicht wieder nach und stand auch schon vor dem Umai Ramen.
Vor dem Laden sah er Yuto. Endlich wieder ein vertrautes Gesicht.
"Hey!"
Masaru lief nach Luft schnappend zu seinem Teamkameraden.
"Komme ich etwa zu spät?"
Er guckte noch ein mal in die Gassen, doch da war wieder niemand.
 
K

Kuranoko Kyori

Guest
Kyori schritt schwer bepackt durch die Strassen Kumogakures. Er hatte es nicht eilig, es war ihm auch egal ob er zu Spät kam oder nicht, denn er musste sich zuerst mental auf diese drei Tage vorbereiten, sonst dachte er würde er garantiert durchdrehen.
Ach ich schaff das schon...ich habe soviel schon überstanden da wird das doch der reinste spaziergang...ach was mach ich mir vor...das wird die Hölle auf Erden...Yuto wird mich wahrscheinlich dauernd voll labern...Masaru...keine hnung aber der nervt sicher auch nur rum und Saya? Meiner Meinung die Inkompetenz in Person...womit habe ich das verdient...?
Dachte Kyori, während er sein Schritttempo immer weiter senkte bis ihn selbst ein uralter Greis überholte der als Gehhilfe zwei Krücken besass.
Okay...ich sollte doch einen Zahn zulegen, auch wenn mir die ganze Sache nicht gefällt...es gibt keinen Weg daran vorbei...also dann bring ich es einfach hinter mich...
Kyori blickte auf und legte an Tempo zu so das er fast rannte,was jedoch durch die Gewichte an Armen und Beinen und dem überbepackten Rucksack auf seinen Schultern deutlich schwerer war als sonst.
Mhm hätte doch weniger einpacken sollen...naja...ach dahinten ist es ja...
Schoss es ihm durch den Kopf als er von weitem das ihm nur zu gut bekannte Gebäude erblickte.Seufzend ging er darauf zu und betrat es nur wenige Augenblicke später...
 
H

Himura Saya

Guest
Vor ihrer Tür stehend blickte sie sich noch ein letztes Mal um. „Hab ich auch nichts vergessen?“ Fragte sie sich halblaut. Im Gedanken ging sie noch einmal alles durch. Herd aus, alle Lichter aus, alle möglichen Schriftrollen? Eingepackt, Regenschirm, auch dabei. Dabei ging ihr Blick nach hinten. Denn den Regenschirm hatte sie Quer über den Rucksack gelegt und mit dem Stoffdeckel des selbigen Befestigt. Noch etwas viel ihr ein. Mein Kodachi? Ihre Hand wanderte etwas unterhalb des Rucksackbodens und ertastete den Griff des Schwertes. Leise summte es, als Saya das Kodachi etwas aus seiner Scheide zog. Beruhigt schob sie es wieder zurück und machte sich dann auf dem Weg. Gerade hatte der Regen eine kleine Pause eingelegt. Gemütlich schändete sie die Straßen von Kumogakure entlang als sie vor einem kleinen Schaufenster stehen blieb. Es war das Schaufenster ihres Lieblingswaffenschmiedes, der mal wieder seine neuesten Kunai in der Auslage liegen hatte. Erfreut über dies, betat sie den Laden und wurde auch überschwänglich begrüßt. Nach etlichen Minuten, es war bis dahin mindestens eine halbe Stunde vergangen, verließ sie das Geschäft wieder und machte dabei die Bemerkung das es mal wieder angefangen hatte zu Nieseln. Auch Susu der Krähe war das nicht entgangen und so ließ sie sich auf der Schulter der Jonin nieder. Mit einer Bewegung hatte Saya ihren Schirm gezogen und aufgespannt. „Na kleine, willst heute wohl auch nicht nass werden?“ Mit der freien Hand tätschelte sie den Kopf der Krähe.
Immer noch hatte Saya keine Eile zu dem besagten Treffpunkt zu kommen. In ihrem Kopf ging gerade der Gedanken rum, das das Leben viel zu kurz für zu viel Hektik war, obwohl sie genau wusste, das schon zwei Stunden verstrichen waren, seitdem sie hätte da sein sollen. Hmm, mal sehen, was weiß ich eigentlich über meine drei Genin. Also dieser Kyori scheint ein ganz interessanter Typ zu sein. Mal sehen wie weit ich bei ihm gehen kann, bis er mal mehr als nur ein winziges Lächeln oder brummen von sich gibt. Dann haben wir noch Masaru. Von ihm weiß ich am wenigsten, aber was ich weiß das er gerne schläft. Mal sehen wie er auf Schlafentzug reagiert. Und zum Schluss ist da ja noch Yuto. Hm, er scheint mir schon fast Hyperaktiv zu sein. Ich frag mich wie weit ich gehen muss, damit er mal so richtig aus der Puste ist. Gerade bog sie um das letzte Eck und etwa in der Mitte der nächsten Häuserreihe ragte das Schild „Umaí Ramen“ etwas auf die Straße. Kurz war sie stehen geblieben und dachte wie lange sie schon nicht mehr hier gewesen war, es sich aber absolut nichts verändert hatte. „Heute wird ich mir mal wieder einen Sake genehmigen.“ Beschloss sie.
Unter dem Vordach des Restaurants sah sie sich noch einmal kurz um. Ich denke die Jungs werden bestimmt drinnen auf mich warten. Kein Wunder, wer hat schon Lust bei dem Regen draußen zu warten, wenn man das genauso gut hier drinnen machen kann. Vorsichtig schob sie die Vorhänge und die Türe auf die Seite und trat ein. Einen kleinen Moment brauchten ihre Augen um sich an das schwummerige Licht zu gewöhnen, dann sah sie auch schon gleich ihre drei Genin. „Hy ihr drei!“ Rief sie durch das ganze Lokal und mit einem Handzeichen machte sie klar, das die drei zu ihr kommen sollten. Ohne jedoch auf sie zu warten, setzte sie sich an den Tresen und bestellte sich einen Sake. Der Besitzer stockte kurz und mustere den neuen Gast. "Saya-chan? Bist das wirklich du?" Stotterte er mehr. Ein breites und sehr herzliches Lachen entlockte Saya sich und begrüßte den alten Mann. "Ja, ich bin es. Kaum zu glauben war wahr." Auch der alte Besitzer lachte freudig. "Ich dachte ich hab dich das lezte mal vor 6 Jahren hier gesehen und plötzlich tauchst du einfach hier auf. Was machst du hier?" Kurz erzählte die schwarzhaarige Frau, das sie vor einiger Zeit von ihrer Reise zurück gekehrt war und vom Raikage dazu verdonnert worden war, Unterricht zu geben. Aber nun hatte sie ihr Genin-Team und durfte wieder auf reisen gehen. Dabei wieß sie mit der Hand auf die drei näherkommenden Jungs. Der Alte verzog sein Gesicht und sah etwas enttäuscht aus. "Was du bist schon eine ganze Zeit wieder da und hälst es nicht für nötig dich einmal hier sehen zu lassen?" Aber gleich darauf erhellten sich seine Züge wieder und er stellte den bestellten Sake auf den Tisch. "Der geht als Willkommensgeschenk aufs Haus." Lachte er freudig und stellte zwei Schalen auf den Tresen. Zur Feier des Tages konnte sie sich das schon mal erlauben und immerhin hatte sie auch noch eine kleine Überraschung parat.
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Yuto stand nun also vor dem Restaurant und wartete auf seine Teamkameraden samt Sensei. Er dachte kurz nach und erinnerte sich schließlich bei welcher Stelle er in seinem Lied stehen geblieben war und summt von dort weiter :
Oh, oh what a pair, me and you
Put here to feel joy, not be blue
Sad times and bad times--see them through
Soon we will know if it's for real
What we both feel
Doch alzuweit kam er nicht mit seinem Gesumme da ihn plötzlich jemand grüßte und aus seinen Gedanken sowie seinem Lied riss. Es war Masaru und kurze Zeit später kam auch noch Kyori hinzu. Zusammen gingen sie in das Restaurant um dort weiter zu warten das ihr Sensei endlich kommt, da es solangsam anfing zu regnen.
Sag mal Masaru als du hier angekommen bist hast du dich ständig umgesehen ist irgendwas ? , sagte Yuto während die drei sich einen Platz suchten und sich dann schließlich auch setzten. Yuto setze sich , winkte vorher jedoch noch kurz dem alten Mann am Tresen , wprauf kurze Zeit später ein Glas mit Limonensaft vor ohm stand und er sich dafür bedankte.
Yuto liebte diesen kalten und Sauren Geschmack des Limonensaftes und war beinahe schon daran zu schwelgen als plötlich ihr Sensei herein stürmte. Sensei Saya beladen mit einem Rucksack , Schirm und ihrer Krähe grüßte sie kurz ging dann aber gleich weiter um ein Gespräch mit dem alten Mann am Tresen anzufangen.
Ähhm Sensei Saya wir sind hier ...können sie denn nicht ein anderes mal ein Schwätzchen halten? Und was soll das jetzt ? Ist das etwa Sake ? Nein, das kann nicht sein...! Doch es ist Sake ! Ich dachte wir wollten jetzt Trainieren gehen ? Hmm es wird schon sicher alles schief gehen , sie ist ja schließlich unser Sensei,...hoffe ich doch zumindest!
Yuto musterte seine Umgebung und sein Blick blieb zuletzt an Sensei Saya hängen. Sie sah heute so fröhlich und glücklich aus , an was das wohl lag , ebenfalls ging ihr ein schelmisches Lächlen über die Lippen.
Sensei Saya was soll dieser Ausdruck in ihrem Gesicht wohl bedeuten ? Was haben sie wühl mit uns vor .
Während Yuto so darüber nachdachte merkte er nicht das er währendessen seinen gesamten Saft in einem großen Zug leer trank und nun nach Luft schnappte. Als er mit dem Luftschnappen fertig war lehnte er sich auf seinem Stuhl zurück und steckte sich noch einen Lutscher in den Mund , mit dem er einen leicht frechen anschein machte.
 
K

Kaito Masaru

Guest
Masaru war völlig in seinen Gedanken versunken.
Er schaute immerwieder in diese eine Gasse. Einmal hätte er sich schwören können, er hätte etwas gesehen..
Er wurde aber aus dieser Trance gerissen, als sie sich ins Restaurant setzen wollten.
> Sag mal Masaru als du hier angekommen bist hast du dich ständig umgesehen ist irgendwas ? <
Masaru schaute Yuto verwirrt an.
"Hmmm? Umgeschaut? nö, da war nichts..."
Masaru schaute nocheinmal über Yutos Schulter in die Gasse, um sich zu vergewissern, dass da wirklich nichts war.
Ich kann ihm doch nicht sagen, dass ich von irgendeinem Fremden verfolgt wurde... Dann kann ich Sensei Sayas Aktion ja gleich vergessen..
Als der Kellner mit seinem Tablett angetrudelt kam, stellte er Masaru einen Tee hin, obwohl er nichts bestellt hatte.
"Ähh.. Ach, ist jetzt auch egal."
Als er aus der Tasse trank, schaute er wieder über Yutos Schulter durchs Fenster.
Er verschluckte sich am Tee, das lag nur nicht daran, dass er so heiß war. Nein, diesmal sah er den Mann wieder!
Er stand seelenruhig in der Gasse und Masaru könnte schwören, dass er ihn direkt anschaut.
Er hatte etwas seines Tees verschüttet und stellte die Tasse schnell wieder ab.
Als er jedoch wieder in die richtung des Fremden schaute, war dieser plötzlich verschwunden.
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Yuto starrte Masaru an, denn dieser schaute sich schon wieder so komisch um...als ob er verfolgt würde oder jemanden bestimmtes suchte oder beides.
Komm jetzt sag schon , was ist los mit dir ? Es würde selbst jemand mit zwei Augenklappen sehen das etwas los ist , oder zumindest spüren.
Was ist blos mit Masaru los ? So verstört hab ich ihn in der kurzen Zeit seit wir uns kennen ja noch nie erlebt...
Er schaute Masaru an und wusste das etwas nicht mit ihm in Ordnung war, da dieser jedoch mít Sicherheit aus Stolz oder sonstigen Gründen nicht antworten würde stand er auf und ging vor zum Tresen.
Hallo!
Yuto grüßte Sensei Saya und den alten Mann am Tresen , während die beiden in ein Gespräch verwickelt waren. Er hörte den beiden eine Weile zu und konnte mitbekommen das es um alte Zeiten oder sonstiges ging. Nach einer Weile flüsterte er dann zu Saya :Irgendwas stimmt nicht mit Masaru , Sensei Saya.
Schon die ganze Zeit starrte Yuto immer wieder auf die Sake Flasche und musste sich zusammenreisen um nicht die Flasche zu nehmen und nicht einfach aus reiner Neugier einen Schluck zu nehmen , was er jedoch lieber bleiben lies wegen Sensei Saya .
Nach einer Weile dann wollte er Sensei Saya etwas fragen , hatte aber aus einem unerklärlichen Grund nicht den nötigen Mut seine Frage ihn Worte geschweige denn Laute zu kriegen. Das Ergebnis war dann nur ein gestammeltes :
Ähhm Sensei Saya ...?
Komm schon Yuto , fragen kostet nichts , tu es einfach , komm schon !
Och mensch ich weiß nicht ob ich sie fragen soll ...?
Yuto holte tief Luft , jedoch kam dann nur ein gepresstes Wie geht es ihnen denn heute Sensei Saya? heraus wofür Yuto einen kleinen Augenblick rot wurde , weil das so ziemlich blöd war .
Tja auch wenn ich das jetzt verbockt habe , gespannt darauf was wir heute noch machen bin ich trotzdem noch !
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben