Vorkommen und Verfügbarkeit von Technik

Dieses Thema im Forum "Setting und Wissenswertes" wurde erstellt von Maki, 23. Nov. 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Maki

    Maki Admin Mitarbeiter

    Beiträge:
    3.244
    Alter:
    Minderjährig
    Größe:
    Kompakt
    Dorf:
    Hige
    Vorkommen und Verfügbarkeit von Technik im Setting des Naruto Rollenspiels

    Die Spielwelt des Naruto-Rollenspiels lehnt an das ländlich-traditionelle Japan an, moderne Technik ist allerdings verschiedentlich – und teils auf recht widersprüchliche Weise – vorhanden. Der vorliegende Text soll einige grundlegende Leitlinien zum Umgang mit Technik im Setting aufzeigen sowie einen groben Überblick bieten, in welchem Kontext verschiedene technische Vorrichtungen zu finden sind.

    Weitgefasst lässt sich sagen, dass der technische Stand zwar recht hoch, die Technisierung (also die Verbreitung der entsprechenden Geräte) aber sehr eingeschränkt ist. Technik, egal welcher Art, ist selten und teuer. Sie findet sich in erster Linie in militärischem Kontext, wodurch es nicht verwundert, dass technische Entwicklung vor allem in den Shinobidörfern stattfindet. Auch Behörden, Krankenhäuser und andere öffentliche Institutionen verfügen über teils sehr fortgeschrittene Technik. Privatpersonen hingegen haben nur sehr eingeschränkten Zugang zu alldem – manches ist nicht für zivile Handhabung freigegeben, anderes schlichtweg zu teuer. Dabei gibt es zwischen den Dörfern und größeren Städten sowie den ländlich geprägten Gebieten jedoch klaffende Unterschiede. Während es in Soragakure für eine mittelständische Familie machbar ist, elektrische Haushaltsgeräte zu besitzen, hat man in einem abgeschiedenen kleinen Weiler vermutlich noch nie von solch Zauberwerk gehört. Und wenn doch, so fehlen das nötige Kleingeld und die grundlegende Infrastruktur.

    Davon ausgehend, lassen sich für einzelne Bereiche folgende Aussagen treffen:

    Transport
    Zu Lande ist das "einfache Volk" in der Regel zu Fuß unterwegs oder besitzt eventuell einen zweirädrigen Karren, der von Ochsen oder Pferden gezogen wird. Wer es sich leisten kann, besitzt ein Reitpferd oder lässt sich per Sänfte oder Rikscha befördern. Sehr selten und eine Erfindung der neueren Zeit sind vierrädrige, von Pferden gezogene Kutschen.
    Entlang größerer Handelswege oder bedeutender militärischer Routen sind vereinzelt Zugstrecken zu finden, die vor allem dem Güter- und Truppentransport dienen, aber auch Zivilisten befördern, so sie sich eine Fahrkarte leisten können.
    Zu See wird vor allem auf Windkraft gesetzt, doch gerade in militärischen Bereichen gibt es noch Schiffe, die zusätzlich von rudernden Seeleuten mit Riemen betrieben werden. Auf manchen großen Flüssen wird Binnenschifffahrt betrieben, auf kleineren Flößerei.

    Kommunikation
    Vielerorts kann auch das normale Volk lesen und schreiben, weshalb Kommunikation über weite Distanzen meist per Post erledigt wird. Zwischen manchen größeren Städten verkehren Brieftauben.
    Immer noch recht rar verbreitet ist das Übertragen von Ton und/oder Bild über Funk. Diese Technologie ist mittlerweile recht ausgereift, steht aufgrund der enormen Kosten meist aber nur größeren militärischen Organisationen oder der Verwaltung von großen Städten oder Shinobi-Dörfern zur Verfügung. Vereinzelt existieren aber auch Sendeempfänger in Privathaushalten, das Programm ist jedoch stark eingeschränkt und die Kanäle allesamt in öffentlicher Hand.
    Mobile Funkgeräte sind etwa rucksackgroß und Energieversorgung für solche Geräte ist noch immer ein großes Thema in der Technik.

    Unterhaltung und Kunst
    Das klassische Theater in all seinen Formen bekommt vor allem in technologisch fortschrittlicheren Reichen ernstzunehmende Konkurrenz von sogenannten Lichtspielhäusern, wo mit Kamera und Mikrofon aufgenommene Farbfilme abgespielt werden.
    Mit zwei Händen tragbar sind sogenannte Fotokästen, die mit wenig Vorbereitung Farbbilder schießen können. Videokameras sind größer und unhandlicher und werden meist an kleinen Kränen befestigt oder auf Wägelchen gebaut.
    In geringem Rahmen finden sich auch in Privathaushalten Geräte aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik. Allem voran seien hier Abspielgeräte für Musik genannt, aber mitunter finden sich auch Radios und Fernseher – allerdings ist das Rundfunkprogramm eher auf Informationsübermittlung ausgerichtet und abseits der größeren Siedlungen erlischt schnell jeder Empfang.

    Haushalt
    In großen Städten und Shinobidörfern ist Elektrizität mittlerweile alltäglich. Elektrische Straßenbeleuchtungssysteme, die zentral geschaltet werden, haben vielerorts Fackeln und Laternen abgelöst. Für den alltäglichen Haushaltsbedarf gibt es vielerlei halbwegs erschwingliche Geräte, die das Kochen, Putzen oder Waschen deutlich erleichtern. Kühlschrank, Waschmaschine, Mikrowelle oder Staubsauger sind vielen Bürgern größerer Städte nicht nur ein Begriff, sondern auch so weit verbreitet, dass ein normaler Haushalt über einige der Gerätschaften verfügt. In abgelegeneren Gegenden, kleineren Dörfern oder Gasthäusern an Straßen sucht man derart jedoch meist vergeblich.

    Medizin
    Einer der bedeutendsten Bereiche der Technologie ist die Medizin, entsprechend fortschrittlich sind die dort vorkommenden Gerätschaften. Mit Elektrizität betriebene Maschinen überwachen Herzschlag und Atemzeichen, fortschrittliche Automaten können Blutproben untersuchen und Gifte oder Krankheiten erkennen. Auch miteinander verschaltete Computer zur Speicherung und schnellen Übertragung von Patientendaten sind keine Seltenheit. Derart fortschrittliche Maßnahmen und Methoden finden sich aber nur in den Krankenhäusern größter Orte und Shinobidörfer, an vielen anderen Orten muss man ohne derartige Hilfsmittel auskommen.
     
    Hayabusa Ray gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.