Aktuelles

Südliches Parkgelände

H

Himura Saya

Guest
Das Parkgelände ist eini rießiges Arial und hier befinden wir uns hier im südlichen Teil. Am Rande dieses offenen Geländes erheben sich die dunkelgrünen Wogen des Walderandes und werden wohl niemals den freien Blick auf den Horrizont frei geben. Doch bis dorthin ist es eine weite Streckt. Der Rasen hier, wird von einem weißgekiesten Weg in zwei Teile geschnitten und an dessen Rand, finden sich immer wieder Bänke die den Spaziergänger als Möglichkeit dienen, sich auszuruhen, oder einfach nur mal sich Zeit zu nehmen und die Landschaft zu betrachten. Denn die hat hier so einiges zu bieten, denn die niedrigen Kirschbäume muten fast schon wie zartrosa blühende Bonsai an in denen das immer fröhliche Lied der Vögel zu hören ist. Das Highlight ist der kleine See in dem oft das Geschnatter von Enten zu hören ist, oder an dem sich die Tiere des Parks treffen um zu trinken. Der See ist ebenfals ein beliebter Treffpunkt für die Menschen aus Konoha, da er unter ihnen sehr bekannt ist. Oft sieht man hier Familien, oder auch Paare die ein kleines Picknick unter freiem, beinahe wolkenlosen Himmel genießen.
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Seiner natürlichen frohen Art nach, wanderte Yuto auch heute mit einem leichten Lächeln im Gesicht und fand sich nach einiger Zeit in einem Park wieder. Langsam lief er durch den Park und hielt sich die Hand vor sein Gesicht da ihn die Sonne blendete.
En kräftiger Regenschauer wäre mal etwas schönes. Gut schönes Wetter und was dazugehört mag ja ganz ok sein, nur etwas Regen würde mir nunmal wesentlich besser gefallen.
Er lehnte sich an einen der vielen blühenden Kirschbäume und beobachtete einige Zeit das Spiel der leichtrosanen Blühtenblätter die von einer leichten Brise durch die Luft gewirbelt wurden. Aufmerksam beobachtet er dies und fuhr sich mit einem leichten Seufzen dann schliesslich durch die Haare. Dieses Wärme mochte er nicht sonderlich und zog im allgemeinen etwas mehr Feuchtigkeit vor.
Am Meer oder einem großen See müsste man leben...
Plötzlich regte er sich da ihm gerade einfiel was er überhaupt hier im Park machte, er wollte sich mit seinem Team treffen, da Sensei Saya ihnen etwas mitteilen wollte.
Er schritt mit schnellen Schritten in die Nähe des Sees und lies sich dort nahe des Ufers nieder und blickte sich um. Niemand war zu sehen, mal wieder schien er der erste zu sein.
Na wenn noch niemand hier ist dann leg ich mich mal noch ein bisschen hin... ich bemerke es dann scon wenn sie kommen.
Er zog sich seinen Mantel aus und legte ihn rasch zu einem provisorischen Kissen zusammen und legte seinen Kopf darauf. Als er so da lag hörte er freudog dem leichten Plätschern des Sees und dem etwas seltenen Quacken der Enten.
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Strahlend blauer Himmel erstreckte sich über Konohagakure, es war ein Tag wie ihn jeder liebte, es waren nicht einmal Wolken am Himmel zu sehen. Ein junger Genin hatte gerade sein Elternhaus verlassen, die Sonne blendete seinen Blick und ließ seine Augen zu kleinen Schlitzen werden. Iwari hob seine Hand schützend vor sein Gesicht, damit sich seine Augen langsam an die Helligkeit gewöhnen konnten. Der Genin neigte seinen Kopf leicht nach hinten, „Scheint ein schöner Tag zu werden.“ Die Augen des Genins gewöhnten sich mehr und mehr an die Helligkeit, die der Tag mit sich brachte. „Ich sollte mich langsam auf den Weg machen, bis zum südlichen Parkgelände ist es ein weiter Weg“, langsam machte sich Iwari auf den Weg.

In Gedanken versunken, schritt Iwari durch die Gassen des Dorfes. „Sensei Saya will uns etwas mitteilen, ich bin gespannt um was es geht? Vielleicht stellt sie uns ja ein neues Teammitglied vor, schließlich wiegt der Ausfall von Masaru schwer! Masaru…es ist schon schade, grade jetzt wo wir uns alle an einander gewöhnt hatten. Aber man kann nicht daran ändern, sein Vater wollte das er mit ihm auf Reisen geht, vielleicht sehen wir ihn ja irgendwann wieder….“ Der in Gedanken versunkene Iwari, schreckte hoch, als er einen lauten Knall, vom vorderen Ende der Straße vernahm, „Was war das denn?“ Die Köpfe der Dorfbewohner waren in Bruchteilen von Sekunden, in die Richtung aus der der Knall kam gerichtet. Ein leichtes Grinsen, breite sich im Gesicht des jungen Genins aus, als er die Dorfbewohner tuscheln und diskutieren hörte. Da es den Jungen interessierte, was weiter vorn vorgefallen war, lief er in die Richtung aus der, der Knall kam. Nach wenigen Sekunden hatte Iwari die Stelle erreicht, einer älteren Dame, war der Karren mit Lebensmittel umgestürzt. Die ältere Dame kniete vor ihrem Karren und sammelte, die heraus gefallen Lebensmittel wieder auf. Iwari blickte durch die Reihen der Dorfbewohner, es machte den Anschein, als ob sich niemand erbarmen würde ihr zu helfen, alle gingen ihren üblichen Aktivitäten nach. „Ich hab zwar keine Zeit, aber was soll´s…“ „Soll ich ihnen helfen?“ Die ältere Dame erschrak, als Iwari sie ansprach, sie hatte nicht damit gerecht, dass ihr jemand seine Hilfe anbieten würde.
„Wenn es deine Zeit erlaubt mein Junge, ich bin für jede Hilfe dankbar“ bei ihrer Antwort, verzierte ein kleines Lächeln ihr Gesicht. „Keine Sorge ich habe genügend Zeit, meine Dame“
Iwari erwiderte ihr Lächeln und tat dann gut daran, die Lebensmittel die aus dem Karren gefallen waren, wieder in eben diesen zu packen.

„Die ältere Dame von eben war echt nett, sie hat mir sogar ein paar Äpfel mit gegeben.“ Iwari hatte zwar durch die Hilfsaktion bei der älteren Frau etwas an Zeit verloren, den Lohn denn er dafür erhalten hatte, entschädigte dies aber vollkommen. Aus der Ferne konnte der Junge den Park bereits sehen, „Puh…gleich geschafft, ich hoffe das ich nicht zu spät komme!“ Da er nicht wusste, ob die Anderen bereits da waren, entschloss er sich das letzte Stück des Weges zu lauf. Nach einigen Minuten des Laufens erreichte Iwari den Park, mehrmals, ließ er seinen Blick umher wandern, ehe er am Seeufer jemanden entdeckte, „Ob das Yuto ist?“ Nach einem spärlichen Gedankengang, schritt der junge Genin zum Seeufer, auf seinem Weg dorthin wurden die Konturen des Jungen, der dort lag immer deutlicher. Nach wenigen Schritten hatte er Yuto erreicht, „Na mal wieder als Erster da mein Freund“ ein leichtes Grinsen verzierte das Gesicht Iwaris, als er seine Kameraden begrüßte.
 
T

Tanaka Kigammasuke

Guest
Langsam schritt Kigammasuke den Weg entlang und genoss die Sonne. Die Sonnenstrahlen sickerten wie Wasser durch die Baumkronen und brannten auf seiner Haut. ...wer wohl mein neuer Sensei ist? Vieleicht eine Frau? und wer waren überhaupt seine Teamkammeraden... so viele Fragen waren offen, doch er würde sich überaschen lassen.

Eine leichte Böe kam auf und umtastete sein Gesicht, seine Haare flatterten gen Freiheit. Die Blätter raschelten und brachen die Stille der Umgebung. Der Genin griff nach seiner Wasserflasche und nam einen kräftigen Schluck und erfreute sich an der erfrischung die ihm den Hals hinunterfloss.

Er konnte 2 Gestalten an dem Versammlungsort erkennen. ...meine Teammitglieder? anscheinend bin ich als letztes da nur der Sensei fehlt noch... Der blondhaarige Junge Gesselte sich zu den 2 und musterte sie.

"Hallo ich bin Tanaka Kigammasuke..." begrüßte er sie und wartete auf die antwort...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
H

Himura Saya

Guest
Immer noch räkelte sich die Frau zuwischen den Laken. Plötzlich ein lautes Krächzen. Erschrocken fuhr die Schwarzhaarige hoch und warf einen Blick auf die kleine Uhr die neben ihr auf dem Nachtisch stand. "Wah, das kann es doch nicht sein. Ich hab schon wieder verschlafen." Mit Schwung war sie die Decke zurück, raste in ihr Badezimmer und machte sich für den Tag zurecht. Yuto, wenn sie ihn erwischen würde. Warum zum Hänker ließ er sie immer schlafen? Jetzt war aber nicht die Zeit um darüber zu grübeln, warum ihr Mitbewohner sie nicht weckte. "Suzu, komm wir gehen!" Hörte man es durch das ganze Haus schallen. Suzu, die Krähe die mit ihrem schrillen Schrei die Jounin gerade geweckt hatte. Sie war die treue Weggefährtin der Frau und man konnte schon fast meinen, das Tier wäre der menschlichen fähig.

Mit einer Geschwindigkeit, der man nicht einmal mit den Augen folgen konnte, schlenderte sie die langen Straßen Konohas entlang. Saya atmete einmal tief ein. Wie schön das Wetter hier doch war, angenehm war, kaum eine Wokle streifte den blauen Horrizont. Wie es sich für eine richtige Frau gehörte, konnte sie einfach nicht so an dem Schaufenster ihres Lieblingsladens vorbeikommen. Im Fensterglas spiegelte sich wieder eine Uhr, die sie daran erinnerte, das sie bestimmt schon wieder mindestens zehn Minuten zu spät war. Na ja, wenigstens waren es heute nur zehn Minuten, was sich aber bestimmt noch zu einer viertel Stunde anhäufen würde. Gemütlich schländete sie weiter, und jeder Schritt brachte sie ein wenig näher an ihr Ziel heran, den Park. Dort würde sie heute das neue Teammitglied empfangen und dem nun wieder vollständigen Team sagen müssen, das sie für eine Mission außerhalb eine ganze Weile weg wäre. Alleine, schon lange war sie nicht mehr ohne ihr Team gewesen, hatte sich ja schon fast daran gewöhnt gehabt, die drei Jungs um sich zu haben. Drei, ein flüchtiges Lächeln kräuselte ihre Lippen. Nach der letzten Mission waren es nur noch zwei gewesen. Masaru, Kaito Masaru, er war der Scherzkeks der ganzen Truppe gewesen. Aber sein Vater hatte entschieden, das es für den Jungen nun wichtiger war, mit ihm auf Reisen zu gehen. Mal sehen was dieser Tag dem neuen Team bringen würde. Kurz hatte sie mit der Hokage über den Neuen gelauscht. Tanaka Kigammasuke, was für ein Typ Mensch er letzten Endes war? Aber was Saya noch mehr auf der Seele brannte? Wer würde ihre Vertretung machen, wenn sie nun auf dieser Mission war. Die Hokage hatte einfach nicht mit der Sprache rausrücken wollen. Gut, Saya war auch nicht gerade der Mensch gewesen, der jetzt das Oberhaupt Konohas so lange gelöchert hätte bis sie es erfahren hatte. Aber nun gut. Endlich betraten ihre Füße den Kiesweg, was bedeutete, das sie den Park erreicht hatte.

Schon von weitem hatte sie wahrgenommen, das die Jungs dort am See waren. Denn es war Suzu gewesen, die sich mit einigen Flügelschlägen schneller vorangetrieben hatte um den Jungs anzukündigen, das auch ihre Sensei kommen würde. Es würde die Jounin nicht wundern, wenn der Vogel sich mal wieder seinen Sitzplatz auf Iwais Schulter gesucht hätte. Ohne jegliche Eile an den Tag zu legen, verließ sie nun den Weg und setzte einen Fuß vor den anderen auf dem weichen Rasen. Es war ein schönes Gefühl. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht stehen, stand sie nun vor den Genin. "Morgen Jungs." Es war tatsächlich heute nur etwas mehr als eine viertel Stunde gewesen, die sie zu spät kam. Das konnte man sich schon beinahe rot im Kalender ankreutzen, oder als Pünktlich bezeichnen. Aber gut, ohne lange um den heißen Brei herumreden zu wollen verfinsterte sich ihre Miene und ihr erster ernster Blick lag auf Kigammasuke. "So du bist also der Neue, he? Himura Saya, deine neue Sensei. Dann hoffe ich mal, du du nicht allzu enttäuscht bist, das du nun bei uns vieren hier gelandet bist." Auch wenn sie ein kleines Lächeln auflegte, so war der ernst in ihrer Stimme nicht zu überhören. "Es gibt etwas was ich euch sagen möchte." Ein leiser frischte auf und raschelte in den umliegenden Bäumen. Das Gras wog sanft wie ein grünes Meer hin und her. Nachdem Saya nun all ihre Genin genau gemustert hatte, spach sie weiter. "Es geht um die nächste Mission." Eine kurze Pause. "Aber freut euch nicht zu früh, denn ich werde alleine gehen. Ihr werdet eine Vertretung bekommen und euch weiter mit ihm beschäftigen. Ich hoffe das ich nicht allzulange weg sein werde." Jeder, der Saya etwas länger kannte als fünf Minuten konnte genau sehen, wie schwer es ihr fiel, die drei Genin mehr oder weniger, allein zurück zu lassen.
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Immer noch lag Yuto an selber Stelle wie vor ein paar Minuten und genoss die leichte Brise die ab und an durch sein Haar fuhr , dass leise plätschern des Sees dazu machte ihn richtig schläfrig , weswegen er auch herzlich gähnen musste. Er öffnete langsam die Augen und strich sich mit der Hand durchs Gesicht und blickte schliesslich auf. Neben ihm geselte sich gerade ihm eine nur zu gut bekannte Person, Iwari. Gerade als er ihn begrüßen wollte erschien eine zweite Person, die er jedoch nicht kannte.
"Hallo ich bin Tanaka Kigammasuke..."
Wird wohl unser neues Teammitglied sein...
Yuto stand auf und nickte Iwari zur Begrüßung kurz zu und wante sich dann Kigammasuke.
Hallo, ich bin Iwamoto Yuto...du bist also unser neues Teammitglied wenn ich das richtig sehe oder ?
Beinahe im selben Augenblick erschien dann auch endlich noch ihr Sensei , die gleich mal Yuto einen kurzen aber strengen Blick schenkte.
Upps...ich wusste doch das ich heute morgen irgendetwas vergessen hatte...
Gomene Sensei Saya...
flüsterte Yuto leise und diese fuhr dann auch schon fort :
"Es gibt etwas was ich euch sagen möchte."
Eine weitere Brise zog an der kleinen Gruppe vorbei.
Wenn jetzt mal nichts schlechtes kommt...
"Es geht um die nächste Mission." Eine kurze Pause. "Aber freut euch nicht zu früh, denn ich werde alleine gehen. Ihr werdet eine Vertretung bekommen und euch weiter mit ihm beschäftigen. Ich hoffe das ich nicht allzulange weg sein werde."
Innerlich merkte Yuto auf :
Wieso sagt sie mir das denn nicht schon vorher ...? Moment mal... ich habe ein ganzes Appartment für mich allein...
Was wird das denn für eine Vertretung sein ?
Yuto schaute Sensei Saya fragend an.
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Die immer wieder leicht aufkommende Brise, ließ die Grashalme hin und her wippen. Iwari der sich nun zu Yuto gesellt hatte, blickte in den strahlend blauen Himmel und genoss die Sonnenstrahlen, die auf seinem Gesicht kitzelten. Nach einigen Sekunden des Wartens, blickte der Genin hinunter zu seinem Teamkameraden, der gerade herzhaft gähnte und sich mit seiner Hand durch das Gesicht strich. „Tz…dieser Yuto, entweder redet er die ganze Zeit oder schläft“, ein leichtes Grinsen zeichnete sich nun im Gesicht des jungen Iwari ab, er kannte Yuto nun schon seit der Akademie, aber es überraschte ihn immer wieder, wie sorglos er manchmal wirkte. Aus seinen Augenwinkeln, sah er wie sich eine weitere Person, dem Treffpunkt nährte, zuerst dachte Iwari, dass es sich um ihre Sensei handelte, die sich mal wieder zu verspäten schien. Als Iwari die Siluette der Person jedoch nähr betrachtete, stellte er fest das es sich nicht um ihre Sensei handeln konnte, die Person hatte ehr die Statur eines Jungen. Nach wenigen Augenblicken bestätigte sich die Vermutung des Genins und ein Junge gesellte sich zu den beiden Freunden. „Ich frage mich wer das ist, vielleicht ist er unser neues Teammitglied?“ Die Frage, die sich unser junger Freund innerlich stellte, wurde nach einem musternden Blick des Jungen beantwortet, „Hallo ich bin Tanaka Kigammasuke...“ „Tanaka Kigammasuke…den Namen hab ich noch nie gehört, aber irgendwie kommt er mir bekannt vor!“ Während seines kurzen Gedankenganges über Kigammasuke, hatte sich Yuto bereits vorgestellt. Als sich nun auch Iwari endlich vorstellen wollte, vernahm dieser ein ihm vertrautes Geräusch. Suzu die Krähe ihrer Sensei, kündigte das eintreffen Saya-san mit einem lauten Krähen an, ein leichte Brise ließ Suzu ein Stück zurücktreiben, ehe sie sich ihren Platz auf der Schulter des jungen Iwaris suchte. „Hallo Suzu! Kommt Sensei Saya endlich?“ Vertraut strich Iwari mit seiner Hand über das Federkleid der Krähe, als er sie nach dem kommen Sensei Sayas erkundigte. Suzu tapste fröhlich auf Iwaris Schulter umher und beantworte seine Frage mit einem Krähen. Der Genin wandte sich nun Kigammasuke zu, „Ich bin Kishisawa Iwari! Freut mich dich kennen zulernen.“ Nachdem sich die Drei nun endlich vorgestellt hatten, brauchten sie nicht mehr lang auf ihre Sensei warten, die sich aus der Ferne bereits nährte. Als Saya-san endlich den Treffpunkt erreicht, begrüßte sie die drei jungen Person auf ihre freundlich Art und Weise. „Morgen Sensei, ihr seit ja heute fast pünktlich!“ ein breites Grinsen, lag bei der Begrüßung seiner Sensei auf dem Gesicht Iwaris.
Iwari konnte sich diesen kleinen Spaß einfach nicht verkneifen, er hoffte allerdings, dass ihm seine Sensei diesen Spaß nicht übel nehmen würde. Der Wind frischte auf und im gleichen Zuge, verfinsterte sich die Miene Saya-san, als die ein kurzes Gespräch mit Kigammasuke führte. Eine gewisse Spur an Ernst lag in der Stimme Sensei Sayas, als sie zu sprechen begann, „Es gibt etwas was ich euch sagen möchte.“ Abermals zog eine luftige Brise über den Park und veranlasste die Blätter der Bäume dazu, zu rascheln und das Gras, hin und her zu wiegen. „Es geht um die nächste Mission.“ Saya-san stoppte ihre Ausführung für einen kurzen Moment "Aber freut euch nicht zu früh, denn ich werde alleine gehen. Ihr werdet eine Vertretung bekommen und euch weiter mit ihm beschäftigen. Ich hoffe, dass ich nicht allzu lange weg sein werde." Iwari blickte seine Sensei ungläubig an, „Warum will sie allein gehen, bisher haben wir doch jede Mission zusammen bestritten? Und die Vertretung von der sie spricht, wer das wohl ist?“ Der junge Genin, war leicht irritiert, aber an den Entscheidungen die ihre Sensei traf konnten die drei jungen Genins nichts mehr ändern.
 
Y

Yuudari Mizu

Guest
Strahlender Sonnenschein legte sich über das gesamte Land des Feuers und die Leute, denen Mizu auf den Straßen begegnete, schienen sich sehr an diesem Wetter zu erfreuen. Auch Mizu, ein Mitglied des unbekannten aber dennoch mächtigen Yuudari-Clans, genoss die Wärme, welche sich dank der Sonne über seinen ganzen Körper ausbreitete. Die schwarze Clankluft, die er wie jedes andere Mitglied auch, trug, intensivierte diese Wärme noch um einige Grade, jedoch störte ihn das recht wenig. Die Kapuze, die sonst immer auf seinem Haupt thronte, hatte er heute ausnahmsweise Mal abgelegt, denn Mizu war nicht so der Fan von den Traditionen seines Clans, obwohl er einer der festeren Mitglieder war. Dennoch gab es neben dem Wetter noch einen weiteren Grund, weshalb der junge Jounin gute Laune hatte: Nachdem er nach einer gescheiterten Mission sein letztes Team, welches er nur provisorisch geleitet hatte, abgeben musste, durfte er nun für eine gewisse Himura Saya als Vertretung einspringen, da diese laut Tsunade-sama auf eine wichtige Mission geschickt wurde. Damit ihre 3 Schützlinge nicht in der Zeit vergammelten, wurde dem Yuudari heute Morgen eine Nachricht zugeschickt, in der es hieß, dass er für eine ungewisse Zeit verpflichtet ist, das Team solange zu übernehmen. Innerlich kribbelte es unaufhörlich, da er in Sachen Teamleitung noch nicht allzu viel Erfahrungen machen konnte, da man ihm nie ein festes Team gab. Doch irgendwann würde auch der blauhaarige Mizu sein Genin-Team haben und sich daran erfreuen können... Ein leises Seufzen fuhr über seine Lippen, ehe sein Blick sich in Trauer wandelte und Mizu kurz stehenblieb. Die Erinnerungen an Kyon, Kisho und Ryuo kamen wieder hoch, denn mit ihnen hatte er recht viel Spaß gehabt, wenn auch nur für kurze Zeit. Was sie wohl gerade trieben? Und wer wohl ihr neuer Sensei sein wird? Es interessierte ihn, doch eigentlich dürfte dies Mizu nichts mehr angehen... Er war nicht mehr verpflichtet für diese 3 Genin und sollte sich deswegen auch keine unnötigen Gedanken mehr darüber machen. Der Abschied nach der Mission fiel ihm schwer, das musste der Jounin zugeben, doch glücklicherweise waren sie ja nicht über eine Entfernung getrennt, sondern lebten im gleichen Land, weshalb es durchaus mal vorkommen kann, dass er den dreien mal über den Weg lief. Doch nun blieb keine Zeit mehr zum Nachdenken und Grübeln, denn er war laut der Uhr in einem der Schaufenster 1 Minute zu spät. Kurz beschleunigte er seinen Schritt und schnappte aus dem nahgelegenen Râmenstand den neusten Song von einer Boygroup, die gerade in Konoha sehr angesagt war und begann, diesen auch noch unbewusst zu singen:

"...Do you ever wonder why? This music gets you high... It takes you on a ride... blah blah...." Nachdem er so glorreich den Text vergessen hatte, summte er den Rest und schritt gut gelaunt und mit den Händen tief in den Manteltaschen vergraben die Straßen Konohagakures entlang, bis er schließlich direkt vor der großen Parkanlage stand. Ein Blick nach links und einer nach rechts, denn er befand sich vor einer Abzweigung und konnte sich nicht so recht entscheiden, ob er denn nun zuerst nach rechts oder nach links gehen sollte. "Hm." Eine kleine Falte zog sich quer über Mizus Stirn, was bedeutete, dass er wohl gerade angestrengt nachdachte, bevor er eine Entscheidung fallen würde. Nun führte er den Zeigefinge zu seinen Lippen, befeuchtete diesen kurz mit der Zunge und hob ihn in die Luft. Der kleine Windstoß kam eindeutig von rechts, weshalb sich nun ein breites Grinsen aus Mizus Gesicht bildete und sich der Jounin schließlich für die rechte Abzweigung entschied. Ob es der richtige Weg sein würde? Mizu wusste es nicht, denn Tsunade-sama hatte bloß "Parkanlage" gesagt, als sie ihn mit lautem Gebrüll aus dem Büro geschmissen hatte... Sich kurz umblickend fielen seine blauen Augen schließlich auf eine Gruppe kleiner Genin, zu denen sich gerade einen Frau mit langem seidigen schwarzen Haar gesellte, welches sich synchron mit dem Wind mitbewegte. Für einen Moment befand sich der Jounin in einer Art Trance und die Gegend um seine Nase färbte sich gen Rosa, ehe er sich nach 5 Sekunden des eindringlichen Starres schließlich zusammenriss und den Kopf schüttelte. Die Hand, die vorhin noch in der Manteltasche ruhte, legte er nun an seine Stirn und dachte für einen Moment über das gerade Geschehene nach...

"Was war denn das? Mensch Mizu, beherrsch dich...," ermahnte er sich selbst und beschloss dann, einfach locker-flockig wie immer auf die Gruppe zuzugehen, in der Hoffnung, dass dies sein Team ist, für welches er die Vertretung war. Bevor er jedoch etwas sagte, begann der Yuudari die kleinen Genin zu mustern, ehe er schließlich anfing zu schmunzeln. Allesamt waren sie kleine Jungs, die recht kräftig aussahen und mit denen man wohl in der nächsten Zeit viel Spaß haben würde.

"Oi*!," brachte er nun über die Lippen und erhob eine Hand um kurz zu winken, ehe er diese schelmisch grinsend auf seinen Nacken legte und erneut das Wort erhob, "Yuudari Mizu desu. Ich bin die Vertretung für Himura Saya... Ich hoffe, ich bin hier richtig...?" Seine blitzenden Augen bekamen plötzlich einen fragenden Blick mit dem er die hübsche Jounin nun anblickte, um auf eine Antwort ihrerseits zu warten.
______
*Oi! = Hey!
*Yuudari Mizu desu. = Ich bin Yuudari Mizu.
 
H

Himura Saya

Guest
Saya war gerade dabei auf die gerade gestellen Fragen eine Antwort zu geben. Sie sah als erstes Iwari an, der mit seiner etwas frechen Bemerkung den gespielten Zorn seiner Sensei auf sich gelenkt hatte. Doch war ihre Miene leicht zu durchschauen, denn sie Lächelte. "Iwari. Ich glaub ich muss dich wirklich irgendwann mal ein paar Strafrunden laufen lassen. So redet man nicht mit seiner Sensei." Auch wenn ihre Worte durch das Lächeln an Schärfe verloren, so konnte man doch nicht wirklich sicher sein, ob Saya es nicht vielleicht doch mal in Erwägung ziehen würde. Was in ihrem Kopf manchmal umher schwirrte, war wohl für die Meisten, sie selbst oft eingeschlossen, ein Rätsel. Und schon ging es weiter im Text und damit, das sie Yuto frech angrinste. Auch wenn seine Worte nur ein Flüstern im Wind gewesen waren, so hatte sie diese dennoch vernommen. Aber antworten, nein, das würde sie jetzt darauf nicht. Bevor sie anfing zu reden, meinte der Wind, er müsse sie jetzt einfach mal ärgern, und wehte ihr eine schwarze Strähne ins Gesicht, mit der sie gerade kämpfte. Mit einem tiefen Atemzug bekundete sie, das sie ihren Haarsträhnenkampf gewonnen hatte und sich nur dazu bereit machte, Yutos Frage zu beantworten. "Wer mich vertreten wird weiß ich ... " Eine männliche Stimme brachte sie zum schweigen, und gerade als sie sich umdrehte, um herauszufinden, wer sie so rüde unterbrochen hatte, sah sie auf einen jungen Mann. Als er dann meinte, er wäre ihre Vertetung stammelte sie ihren Satz noch zu ende, was aber wohl eher für sie selbst war "... auch nicht." Für einen winzigen Moment, hörte sie nur noch das Rauschen des Windes, ein leises Plätschern im Wasser und sah in diese fragenden Augen. Dieser Mann da ihr gegenüber, das erste was ihr einfiel was niedlich, aber dieses Wort verscheuchte sie sehr schnell wieder, denn es war wirklich nicht der richtige Ausdruck. Niedlich waren vielleicht kleine Hunde oder etwa in der Art, aber nicht er. Ein lautes Krächzen zerriss dieses Bild und Saya nahm schnell ihren Blick von ihm und räusperte sich einmal kurz um nach ihrer Stimme zu suchen. Denn Saya hatte das Gefühl, das sie diese gänzlich verloren hätte. Es war die Krähe gewesen, die mit den ersten Wortes des Yuudari aufgefogen war und einige Kreise über die Gruppe zog. Doch schien es, das von diesem Mann keinerlei Gefahr ausging, und der Vogal nahm auf der Schulter seiner Besitzterin wieder Platz. Wieder mit ihrem all zu gewohnten Lächeln auf den Lippen setzte sie zu ihrem ersten Satz an: "Ja du bist hier richtig, Yuudari Mizu. Ich bin Saya und die drei Knilche hier, bilden mein Team, das du für eine ganze Weile leiten wirst." Innerlich Ohrfeigte sie sich gerade. War ihr echt nichts besseres eingefallen, als diese Standartworte. Wenn jemand wohl ein Fettnäpfchen aufgestellt hätte, dann wäre sie mit 100 %er Sicherheit dort hineingetreten. Es konnte doch jetzt schon fast garnicht mehr schlimmer kommen, oder? Selbst bei diesem Gedanken war die Frau sich nicht ganz sicher und es schien, als würde ihr gerade der rote Faden entgleiten. Sie fasste nach ihm, doch er wollte sich einfach nicht mehr einfangen lassen. Wo war sie doch gleich stehen geblieben?
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Nach der Ansprache Sensei Sayas, durchwanderte eine gewisse Stille die Gruppe der jungen Genin, es kam überraschend für das Team, dass ihre Sensei allein auf eine Mission gehen würde. Der Blick der jungen Kunoichi, kreuzte denn des jungen Genins, als sie ihm auf seine freche Begrüßung eine Antwort gab, „Iwari. Ich glaub ich muss dich wirklich irgendwann mal ein paar Strafrunden laufen lassen. So redet man nicht mit seiner Sensei.“ Iwari schob seinen Arm verlegen hinter den Kopf, wobei seine Hand leicht an seinem Hinterkopf kratzte, ehe er zu seiner Sensei blickte, in deren Gesicht sich ein leichtes Lächeln abzeichnete. Er wusste allerdings nicht wie er auf dieses Lächeln reagieren sollte, denn der Genin kannte seine Sensei mittlerweile doch etwas besser und man konnte sich bei ihr nie sicher sein, dass sie ihre Drohung nicht doch wahr machen würde. Der Wind frischte auf und bannte sich seinen Weg durch die Gruppe. Iwaris Haar tanzte im Wind hin und her, aber nicht nur ihm ging es so, seine Sensei hatte das gleiche Problem, denn sie kämpfte mit einer ihrer Haarsträhnen, die sich in ihr Gesicht gelegt hatte. Im Gesicht des jungen Genins breitete sich ein leichtes Grinsen aus, als er seiner Sensei und ihrem Kampf, mit ihrer Haarsträhnen, zuschaute. Nach wenigen Sekunden des Kampfes, hatte sich Saya-san ihrer lästigen Haarsträhne entledigt und kam nun endlich dazu Yutos frage zu beantworten.

Eine männliche Stimme unterbrach, die Worte Sensei Saya, die im Begriff war Yutos Fragen zu beantworten. "Oi*!" Iwaris Blick wanderte zu der Person, die gerade das Gespräch unterbrochen hatte, auf sein Gesicht legte sich ein fragender Blick und langsam krochen Gedanken, durch die Gänge seines Gehirns, „Wer ist dieser Kerl und wie kann man nur bei einem solch herrlichen Wetter, ein schwarze Robe tragen?“ Iwari beschäftigte die Frage wer dieser Mann war, aber nach einem schelmischen Grinsen des Fremden und einem musternden Blick, bekam er seine Antwort auf dem Fuße, "Yuudari Mizu desu. Ich bin die Vertretung für Himura Saya... Ich hoffe, ich bin hier richtig...?" Als er Sensei Mizus Namen vernahm, schossen sofort vereinzelnde Gedanken durch seinen Kopf, „Der Yuudari-Clan, er ist Mysteriös und wohl ein unbekannter Clan in Konoha…aber er ist nicht der erste Yuudari denn ich sehe, ich erinnere mich noch an einen Taku, der auf der Akademie in unserer Klasse war, aber gesprächig war er nicht gerade, ich hoffe mal das Sensei Mizu da anders ist…!“
Nach seinem kurzen Gedankengang, blickte Iwari zu seiner Sensei, auf der Schulter es sich Suzu gerade bequem machte, die Krähe hatte sich nach den ersten Worten Sensei Mizus gen Himmel erhoben und zog dort ihre Kreise, ehe sie sich niederließ. Die Sensei der drei Genins, stammelte für einen kurzen Moment umher, ehe sie dem Yuudari eine Antwort gab, "Ja du bist hier richtig, Yuudari Mizu. Ich bin Saya und die drei Knilche hier, bilden mein Team, das du für eine ganze Weile leiten wirst." Das Gespräch zwischen den beiden Jounin setzte sich fort, die Minuten strichen ins Land und iwari richtete seine Blick gen Himmel, ehe er ein kurzes Gespräch mit seinen Teamkameraden suchte, „Und was haltet ihr von unserer Vertretung?“
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Yuto staunte nicht schlecht als plötzlich ein blauhaariger Mann neben Sensei Saya trat, jedoch faste er sich auch schnell wieder und hörte dann was dieser sowie Sensei Saya zu sagen hatten.
"Yuudari Mizu desu. Ich bin die Vertretung für Himura Saya... Ich hoffe, ich bin hier richtig...?"
Yuto musterte diese Person einen kurzen Augenblick so wie er es eigentlich mit allen Personen die er neu kennenlernte tat. Erneut wehte eine sanfte Brise durch die Haare von Yuto und wehte ihm so einige Haare ins Gesicht die er sich daraufhin gleich aus dem Gesicht strich.
Ich sollte vielleicht mal zum Friseur gehen , aber der Typ dem der Laden gehört, der ist so komisch...
Hmm... Yuudari Mizu ist also Sayas Vertretung... wieso sagte sie mir davon nichts? Hatte sie es vergessen ? Würde ihr ähnlich sehen oder wusste sie es selbst (noch) nicht ?
Nach dem er auch noch seinen letzten Gedanken verfolgt hatte, schienen sich Sensei Saya und Sensei Mizu zu unterhalten, anfangs glich es zwar in einer Art nur nach gestotter, was Yuto aber nur kurz etwas argwöhnisch betrachtete und sich dann Iwari zuwand als dieser ihm und ihrem neuen Teammitglied eine Frage stellte.
„Und was haltet ihr von unserer Vertretung?“
Yuto stutze kurz, denn im großen ud ganzen hatte er sich noch keine Meinung gebildet.
"Kann ich dir noch nicht genau sagen, mir stellen sich momentan noch einige Fragen, die sich um ihn drehen und ich denke die werden sich erst im Laufe der Zeit legen. Was mich zum Beispiel interessieren würde ist welche Chakranatur er besitzt.
Er drehte sich wieder um und musterte die "Vertretung" noch einmal.
Waren diese Yuudari nicht der Clan mit den Geistern und Schwarzmagie und all dem ?
Gespannt auf die nächsten Geschehnisse blickte er in Richtung des Sees und fragte sich, ob er heute wohl noch zum schwimen kommen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Y

Yuudari Mizu

Guest
Immer noch blickte der Jounin fragend in die Augen der hübschen schwarzhaarigen Sensei und wartete auf irgendeine Reaktion ihrerseits, jedoch hatte auch sie wohl ihre Sprache verloren, weshalb eine kleine Pause eintraf... Ein plötzliches Krächzen ließ Mizu kurzzeitig aufschauen, denn eine schwarze Krähe umrundete gerade die Gruppe, während sie sich nach einer Weile auf der Schulter der unbekannten Jounin niederließ. Recht eigenartig war das, aber jeder hatte hier außergewöhnliche Haustiere, zumindest sah der Yuudari das so, denn er hatte schon jede Menge kurioses Zeug gesehen und die Krähe störte ihn nicht wirklich. Eher fand er es interessant, da diese Tiere eigentlich als Todesbringer galten und gerade eine zarte Frau wie die Jounin es war, solch ein Tier besaß... wohl ohne Hintergedanken. Da Mizu dank seines Clananwesens an solche düsterten Tiere gewöhnt war, schenkte er dem gefiederten Tierchen nun keinerlei Beachtung mehr, eher weiterhin der Jounin, die nun anscheinend ihre Sprache wiedergefunden hatte, und ihm eine Antwort auf seine Frage bezüglich des Teams gab.

"Ja du bist hier richtig, Yuudari Mizu. Ich bin Saya und die zwei Knilche hier, bilden mein Team, das du für eine ganze Weile leiten wirst."

Ihr Name klang wie Musik in seinen Ohren und passte auch noch so gut zu ihr, sodass er sie weiterhin mit einem schelmischen Grinsen beobachtete und ihr zuhörte. Als sie kurzzeitig auf das Team aufmerksam machte, welches um sie herum stand, wurde der Jounin etwas trotzig. Wieso bestand Team Saya denn bloß aus zwei Genin? Hatte der dritte einen Unfall oder gab es diesen noch gar nicht? Kurz kratzt er sich mit dem Zeigefinger an der Wange und betrachtete die zwei Jungs aufmerksam: Sie sahen recht normal aus und keiner der beiden Jungs machte den Anschein, als hätte er eine besondere Fähigkeit oder ein Kekkei Genkai. Jedoch sollte sich Mizu vom ersten Schein nicht trügen lassen, denn die beiden hatten bestimmt einiges auf dem Kasten, was er mit Belieben sowieso gleich herausfinden würde. Erneut huschte dieses Grinsen über die Lippen des Jounin, jedoch unterbrachen einige Worte Saya seine Gedankengänge. Sie hatte sich für einen Moment ihrem Team zugewandt und erhob nun ihre Stimme:

"Yuto? Iwari? Ich werde nun gehen müssen, die Zeit wird knapp," begann sie und lächelte ihre Genin sanft an, während sie sich wieder zu Mizu drehte, ihm jedoch anstatt eines Lächelns, eher einen kühlen Blick schenkte und die Hände in die Hüften stemmte. "Ich möchte die zwei unversehrt wieder vorfinden, wenn ich zurückkomme..." Ein lautes Lachen entwich dem Yuudari, wobei er beinahe Tränen lachte und sich an einen nahegelegenen Baumstamm abstützte, um nicht umzufallen vor lauter Lachen. "Keine Sorge, Saya-san. Deine Genin sind bei mir in besten Händen..." Ein kurzes Nicken noch und die schwarzhaarige Jounin war durch das Shunshin verschwunden, um nun ihrer privaten Mission nachzugehen, welche sie von Tsunade-sama diesen Morgen geerntet hatte. Ein kleiner Windzug zog über die Parkanlage, was die Baumkronen zum Rascheln brachte und den Jounin wiederum zum Nachdenken. Wortlos stand er immer noch an ein und derselben Stelle, betrachtete mit einer emotionslosen Miene die zwei Jungs, die sich wohl zu unterhalten schienen. Irgendwie fühlte er sich fehl am Platze, aber nun hieß es erst einmal: Baue eine Bindung zu den Genin auf, sonst klappt gar nichts! Voller Elan und mit einem Grinsen auf dem Gesicht, positionierte sich der Jounin vor den zwei Würmchen und beugte sich etwas nach unten, damit er mit den zweien in Blickkontakt kommen konnte.

"Habt ihr irgendwelche Fragen? Wünsche? Kommentare?", entgegnete Mizu den zweien und hoffte, bald darauf eine Antwort zu bekommen...


OUT: Kigammasuke ist kein offizielles Mitglied Team Saya's mehr, weswegen ihr das RPG einfach so spielt, als wäret ihr nur zu zweit... Teamersatz kommt, sobald Saya von ihrem Urlaub wieder zurück ist.
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
Iwari, der Yuto eine Frage gestellt hatte, blickte noch immer in den strahlend Blauenhimmel, sein haar tanzte im Wind, der es immer mal wieder für nötig hielt, aufzufrischen. Während sich ihre Vertretung, immer noch anregend mit ihrer Sensei unterhielt, blickte unser junger Genin zu seinen Teamkameraden, der gerade begann zu sprechen, „Kann ich dir noch nicht genau sagen, mir stellen sich momentan noch einige Fragen, die sich um ihn drehen und ich denke die werden sich erst im Laufe der Zeit legen. Was mich zum Beispiel interessieren würde ist welche Chakranatur er besitzt.“ Denn Worten seines Kameraden lauschend, wanderte sein Blick des Öfteren zu Saya-san und dem Yuudari, „Die Chakranatur von Sensei Mizu interessiert mich ehr weniger, viel mehr interessiert mich der Yuudari-Clan, ich will mehr über ihre Fähigkeiten wissen!“ Sein Blick lag immer noch auf dem Yuudari, als sich ein merkwürdiges Gefühl, durch seinen Körper schlängelte, „Ich hab ein ungutes Gefühl!“ Wind kam auf und die Baumkronen begannen zurascheln, heruntergefallene Blätter, trug der Wind mit sich und ließ sie, durch die Genin hindurch Tanzen. Iwaris Blick ließ nun von Sensei Mizu ab und folgte den Blätter, die nun auf dem ungefähr zehn Meter entfernt Weg umherwirbelten. Ein Mädchen, schritt durch das kleine Blätter Meer, als Iwari ihr Gesicht sah, stockte sein Atem „Shai?“ „Yuto, da ist…“ Iwari verstummte, ehe er seine Satz beendet hatte und versank in Gedanken, „Das kann nicht sein, sie ist damals entführt wurden und vielleicht ist sie gar nicht mehr am Leben…“ Iwari löste sich von seinen Gedanken, als er die Stimme seiner Sensei vernahm, „Yuto? Iwari? Ich werde nun gehen müssen, die Zeit wird knapp“ Fast von selbst drehte er sich nach den Worten seiner Sensei und blickte zu ihr, „Also dann Sensei, auf Wiedersehen und seit bitte vorsichtig!“ Iwari nickte seiner Sensei noch mal zu ehe sie sich dann nochmals an Mizu wandte und noch kurz mit ihm sprach, ehe sie verschwand.

Wind kam erneut auf und ließ die Baumkronen rascheln, während der Yuudari wortlos und nachdenklich vor den Genin stand. Es dauerte einen Augenblick, ehe er sich zu Iwari und Yuto gesellte und sich leicht zu ihnen hinunter beugte, wobei sein Gesicht durch ein Grinsen gezeichnet war, „Habt ihr irgendwelche Fragen? Wünsche? Kommentare?“
Mit leicht skeptischen Blick, betrachtete Iwari seinen Sensei, „Fragen, Wünsche oder Kommentare…naja wenn er schon so fragt Iwari etwas mehr Haltung an, ehe die ersten Worte seinen Mund verließen, [FONT=&quot]„Wenn ihr so fragt Sensei, wie wäre es mit einem kleinen Trainingskampf, Yuto und ich gegen sie, so können sie sich ein Bild von unseren Fähigkeiten machen, was sagen ihr?“ [/FONT]
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Iwari sieht Gespenster...?!

Der Wind strich mit schon fast kräftigen Böen durch die umher stehenden Bäume, Blätter ,mal fielen durch den Wind leicht rosa farbene Blätter zu Boden , mal waren es schlicht grüne. Yutos blick galt aber immer noch dem See , da Iwari ihm auch keine Antwort gab blieb dies einige Zeit so. Plötzlich jedoch schien IWari sich zu regen, er blickte auf einen Ort in einiger Entfernung und sagte plötzlich : "Yuto, da ist..."
Yuto drehte sich aprubt um und starrte an die selbe Stelle wie Iwari, in der Hoffnung eine bekannte Person oder etwas anderes erfreuliches zu erblicken. Jedoch war alles was man sehen konnte ein Weg auf den gerade in diesem Moment fiele Blätter hinab fielen. Yuto schaute Iwari misstrauisch an , er war ganz blass und es schien ihn etwas wirklich zu verblüffen, fast so als würde er einen Geist sehen. Yuto fasste sich dann schliesslich ein Herz und sprach Iwari an , nachdem er Sensei Mizu einen kurzen Blick zugeworfen hatte, der in etwa "Ich glaube er spinnt" aussagen sollte : Ähm ich will dich ja nicht stören bei dem was du gerade machst aber... geht es dir gut ? Du blickst einfach nach dort hinten und siehst dabei aus als ob du einen Geist gesehen hättest...?!
"Ach du Schande... was ist denn jetzt bei dem sonst so gefassten Iwari kaputt ? Ist er in einem Genjutsu gefangen oder sowas ?
„Yuto? Iwari? Ich werde nun gehen müssen, die Zeit wird knapp“ , wandte sich dann schließlich Sensei Saya an die beiden.
Auf wiedersehen Sensei Saya ! Ich wünsche ihnen viel erfolg bei ihrer Mission! , sagte Yuto freudig und fügte dann mit einem leicht traurigen flehen hinzu : Kommen sie wohlbehalten zurück, bitte! , jedoch so leise, sodass höchstens sie es hätte vernehmen können, denn in den Böen ging Yutos leise Stimme beinahe wie ein Flüstern im Wind unter.
Er blickte der fortgehenden Sensei hinterher und wünschte ihr in Gedanken alles Gute.
„Habt ihr irgendwelche Fragen? Wünsche? Kommentare?“, unterbrach Mizu-Sensei Yutos Abschied von Sensei Saya beinahe schon etwas aprubt.
„Wenn ihr so fragt Sensei, wie wäre es mit einem kleinen Trainingskampf, Yuto und ich gegen sie, so können sie sich ein Bild von unseren Fähigkeiten machen, was sagen ihr?“ , antwortete Iwari auch schon gleich darauf, der anscheinend wieder mehr oder weniger aufgewacht war.
Leicht verzog Yuto das Gesicht als er hörte was Iwari sagte, er biss sich auf die Lippe um seinen Kommentar nur zu denken ansatt ihn laut herauszuposaunen: Hmm Teamkampf oder einfach nur "Befehle" entgegen nehmen wie damals im Wald...gefangen im Genjutsu...gut er war Teamführer...nur jetzt nicht mehr...naja sehen wir mal wie sein Charakter ist, Teamkampf gern, nur wie ich kämpfe wird mein Problem sein...!?
Klar gerne..., antwortete Yuto auch wenn er nicht direkt gefragt war mit einem leicht taktierenden Lächeln auf den Lippen.
 
Y

Yuudari Mizu

Guest
Bevor er jedoch irgendwelche Antworten von seinen Ersatzgenin bekam, blickte er nur mit offenem Mund ins Leere, denn Iwari schien irgendwie etwas entdeckt zu haben, wodurch auch Yutos Interesse geweckt wurde und beide Jungs sich von Mizu abwanden. Für einen kurzen Moment dachte der Jounin sogar, dass sie ihn absichtlich ignorierten, doch schon bald gehörte die Aufmerksamkeit der beiden auch schon wieder dem Yuudari. Von der Hockstellung ging der Jounin wieder in seine volle Größe zurück und betrachtete die Jungs mit einem nachdenklichen Blick. Fragen hatten sie keine, aber Iwari schlug genau das vor, was Mizu ohnehin mit ihnen vorhatte: Einen Trainingskampf. Mizu war gespannt darauf, was für Fähigkeiten die zwei hatten und grinste fröhlich, als er schließlich einige Meter nach hinten sprang und wieder auf dem Boden aufkam. Er brauchte ein wenig Abstand von Iwari und Yuto, denn er selbst wurde den Kampf sicherlich nicht beginnen. Die zwei Jungs sollten schon zeigen, was sie konnten, wenn beide einen Trainingskampf haben wollten.

"Hehe...," lachte der Jounin leise, als er sich mit dem Daumen über die Lippen fuhr und für einen kurzen Moment in den Himmel schaute. Dieser war wie in Konohagakure üblich, strahlend blau und wolkenlos, sodass die warme Sonne ohne irgendwelche Blockaden auf das Dorf hinabscheinen konnte. Und wirklich jeder genoss das schöne Wetter heute, waren spazieren oder gönnten sich Entspannung im Park und anderswo. Mizu drehte ein wenig den Arm nach hinten, sodass es in seiner Nackengegend kurz knackte, woraufhin der Jounin gequält lächelte. "Mhm... ich bin wohl ein wenig eingerostet." Die Genin immer noch anblickend, positionierte er sich lässig und mit verschränken Armen vor ihnen, was leichte Überheblichkeit und Arroganz ausstrahlte. Natürlich würden sie keine Chance gegen Mizu haben, aber dennoch würde es hochstwahrscheinlich sehr spaßig werden, ein kleines Training mit den beiden zu führen, da er schon so lange nicht mehr ausgiebig trainiert hatte. Das wäre ein Spaß. Doch irgendwie war da noch ein anderer Gedanke, der in seinem Kopf herumschwirrte... Die ganze Zeit hatte er nur flüchtig darüber nachgedacht, aber sagte Tsunade-sama nicht, dass Team Saya ein neues Teammitglied bekommen würde? Aber es waren bloß Iwari und Yuto da. Hieß dies, dass das Mitglied noch fehlte? Möglich, aber für diesen Moment schob Mizu den Gedanken wieder beiseite, um sich nun vollends auf die Genin zu konzentrieren. Würde das Teammitglied noch auftauchen, würde sie eben direkt in den Trainingskampf miteinsteigen, ohne große Fragerei.

Mit einer provozierenden Handbewegung zeigte er den zwei Jungs, dass er nun fertig war und auf ihre Angriffe wartete. "Na los... zeigt mir, was ihr draufhabt und flasht mich!" Ein keckes Grinsen breitete sich allmählich über sein attraktives schmales Gesicht aus, während er mit seinen eisblauen Augen weiterhin die Jungs fixierte.
 

Ogawa Hiroshi

Member
Beiträge
393
Größe
1,82m
„Ähm ich will dich ja nicht stören bei dem was du gerade machst aber... geht es dir gut? Du blickst einfach nach dort hinten und siehst dabei aus als ob du einen Geist gesehen hättest…?“ Noch immer leicht fassungslos, blickte er in das fragende, aber zugleich auch nachdenkliche Gesicht seines Freundes, „Es geht mir gut Yuto, mach dir keine Gedanken, vergiss einfach das ich überhaupt etwas gesagt habe!“ Iwari nickte Yuto zu und schüttelte dann leicht den Kopf, wobei einige Haarsträhnen in sein Gesicht fielen.

Iwari blickte, nach seinem Vorschlag für einen Trainingskampf, in die eisblauen Augen des Yuudaris. Eine leichte Böe zog durch den Park, als sich Sensei Mizu aus seiner Hockstellung erhob und einen Satz nach hinten machte. Ehe der Jounin etwas sagte, blickte er nochmals in den Himmel und genoss das Wetter, es war wirklich ein herrlicher Tag in Konohagakure, das konnte niemand abstreiten, selbst unsere beiden Genin genossen diesen Tag in vollen Zügen. Iwari blickte zu Yuto, nachdem dieser bekundet hatte, dass er nichts gegen einen Trainingskampf einzuwenden hatte. „Er ist also auch damit einverstanden! Aber diesmal ist es anders, ich bin nicht der Teamführer, das heißt wir müssen zusammen arbeiten, wenn wir eine Chance haben wollen.“ Leicht skeptisch, blickte der Genin zu seinem Teamkameraden, sie waren ein Team, das war ihm klar, doch würden sie es auch schaffen als ein solches zusammen zu Arbeiten? Iwari blickte zu dem Yuudari, als dieser etwas sagte, „Mhm... ich bin wohl ein wenig eingerostet.“ Ein kleines Schmunzeln, breitete sich im Gesicht des Genins aus, als er diese Worte seines Sensei hörte, „Ich glaube wir haben mit ihm eine gute Vertretung erwischt“ Nach diesem kurzen gedanklichen abschweifen, wandte er sich wieder Yuto zu, „Yuto weißt du noch was ich, zu dir und Masaru sagte, als ich Teamführer wurde? Ich vertraue euren Fähigkeiten, daran hat sich nichts geändert, auch wenn ich jetzt nicht mehr unser Team anführe! Also mein Freund zeigen wir ihm was wir drauf haben.“ Die Worte, die Iwari an Yuto gerichtet hatte, galten einem Flüstern, welches der Wind mit sich in die Ferne trug. Iwari drehte sich nun zu Mizu-Sensei, seine Augen strahlten seine gewohnte Entschlossenheit aus, die nur noch durch die provokative Handbewegung des Jounins und dessen Worte, „Na los... zeigt mir, was ihr draufhabt und flasht mich“,,verstärkt wurden. Die Lippen des jungen Iwaris bewegten sich, „Yuto hör mal, ich werde ihn direkt angreifen, wenn er ausweicht, lenk ihn etwas ab, ich werde mein neues Jutsu an ihm ausprobieren“,,seine gezielt gerichteten Worte, verblassten im Wind.

Iwari griff sich an seinen Oberarm, mit einer kurzen Handbewegung, löste er seinen Konoha-Protektor und führte diesen dann zu seiner Stirn. Als er seinen Protektor ausgerichtete hatte, verknotete er die beiden Enden des Stirnbandes an seinem Hinterkopf. Ein Luftzug, zog durch den Freiraum zwischen den Genins und Sensei Mizu, als sich der Wind langsam legte, lief Iwari plötzlich los. Die Hände des Genins bewegten sich und formten Fingerzeichen, während er selbst langsam aber sicher, die Luft in seinen Lungen, mit seinem Chakra vermischte und komprimierte.
„Fuuton: Renkugan“ kam über die Lippen des Genins und im selben Moment, flog auch schon ein Windstoß, aus komprimierter Luft, auf den Yuudari zu.
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Iwari richtete sich an Yuto der ihn immer noch leicht ungläubisch anstarrte : „Yuto weißt du noch was ich, zu dir und Masaru sagte, als ich Teamführer wurde? Ich vertraue euren Fähigkeiten, daran hat sich nichts geändert, auch wenn ich jetzt nicht mehr unser Team anführe! Also mein Freund zeigen wir ihm was wir drauf haben.“
Yuto staunte nicht schlecht als Iwari genau das sagte worüber er gerade nachgedacht hatte. Er jedoch wante den Blick dauraufhin von ihm ab , da er leicht Grinsen musste.
Lass mich raten , diese Einstellung hält nicht lange an...
Nur wenige Augenblicke verstrichen bis sich der Jounin erhob und zu ihnen sagte :
„Na los... zeigt mir, was ihr draufhabt und flasht mich“, zu seinen Worten fügte er eine lässige Handbewegung hinzu.
Was bitte ist das für ein Shinobi der "flasht mich" sagt ? Irgenwie cool aber es kommt trotzdem etwas seltsam rüber naja...
Yuto beobachtet einige Blätter wie sie langsam gen Boden schwebten, langsam aber zielstrebig. Plötzlich begann seine Nase gar fürchterlich zu jucken, bis er schliesslich niesen musste.
"...Hatschi... ! "
Denkt da etwa jemand an mich ? Oder habe ich mich beim schwimmen erkältet ...nein ist eigentlich nicht möglich ich schwimm ja sogar wenn es kalt ist...
„Yuto hör mal, ich werde ihn direkt angreifen, wenn er ausweicht, lenk ihn etwas ab, ich werde mein neues Jutsu an ihm ausprobieren“ , die Worte Iwaris rissen ihn kurzerhand aus seinen Gedanken und führten ihn wieder zu dem startenden Trainingskampf zurück. Als er seine Worte realisiert hatte schaute er ihn etwas verdutzt an und beobachtet dann schliesslich wie dieser sich seinen Protektor umband.
Sowas nennt man also Teamarbeit... toll wie wäre meine Idee der Teamarbeit ... ich lege mich ganz entspannt in eines der Bäder von Konohagakure und störe euch beiden dann mal kurz wenn ich etwas zu trinken möchte... was solls...
Yuto seufzte etwas genervt und machte sich dann bereit, dem Protektor band er sich nicht um die Stirn da er es angenehmer fand ihn über der Schulter zu tragen.
Iwari setzte ein Fuuton Jutsu ein, während Yuto beinahe gleichzeitig sich schräg von Mizu-Sensei positionierte und und sein Chakra im Mund und in den Händen fokusierte.
Dein jutsu gerade eben war aber nicht neu , kommt da etwa noch etwas das ich noch nicht gesehen habe von dir Iwari ? Naja jetzt kommt erst mal meine neue Technik.
Suiton: Mizu naifu no Jutsu, sagte Yuto ruhig uns spuckte eine kleine Menge Wasser in seine Hände, dieses floss jedoch nicht wie gewöhnlich einfach gen Boden sondern sammelte sich, verhärtete sich und bildete so nach und nach zwei Kunai die aus Wasser bestanden.
Er zielte und warf diese, eines nach dem anderen, jedoch eins ein Stückchen mehr nach links und das andere mehr nach rechts.
Masl sehen was Mizu-Sensei alles tolles kann... vielleicht zeigt er uns ein paar Yuudari-Clan-Techniken...
 
I

Iwamoto Shai

Guest
Ruhig und bedacht schritt ein blondes, sehr hübsches Mädchen über das vom Tau angefeuchtete Gras, welches bei jeder Berührung angenehm entspannende Geräusch von sich gab. Zumindest nur dann, wenn man dabei die Augen geschlossen hielt. Ihre Haare wehten im Wind, woraufhin sie versuchte, mit einer Hand ihre blonde Haarpracht wieder einigermaßen in Ordnung zu bringen, damit sie wenigstens noch sah, wohin sie denn lief. Es war ungewohnt wieder an dem Ort zu sein, denn man vor 1 1/2 Jahren verlassen hatte, nachdem man von den Bewohnern als tot gemeldet wurde. Das Treffen mit Tsunade war recht angespannt gewesen, jedoch zeigte die Hokage Verständnis und errichtete für das Mädchen eine neue Akte. Shai gehörte also wieder zur Bevölkerung und wurde von der blonden Frau auch direkt zu ihrem neuen Team geschickt, welches laut Angaben gerade an einen gewissen Yuudari Mizu übergeben wurde. Diesen Namen hatte sie noch nie gehört und auch früher hatte sie von solch einer Person nie etwas mitbekommen, was wohl hieß, dass er neu sein musste. Eigentlich auch egal, denn die Veränderungen in den letzten Jahren hatte das Mädchen ohnehin nicht mitbekommen, weshalb sie sich erst wieder an die doch so vertraute Umgebung gewöhnen musste. Auf ihrem Weg zum Park, war sie einigen Leuten über den Weg gelaufen und hatte so einige komische und ungläubige Blicke einstecken müssen, was Shai eigentlich relativ egal war. Ihr jetziges Ziel war das Team, in welches sie eingeteilt wurde und den Rest ihres Genin-Daseins verbringen musste. Wie es wohl sein wird...? Für einen winzigen Moment blieb das blonde Mädchen stehen und richtete ihren Blick in den strahlend blauen Himmel. Wieso schwiffen ihre Gedanken wieder in die Vergangenheit ab? Wieso dachte sie nun an die Leute, die sie mit ihrem Pseudo-Ableben verletzt haben könnte? Shai würden ihnen wohl nie wieder in die Augen blicken können, denn es gab immer noch Leute, die nichts von ihrem Neuanfang wussten und sie immer noch für tot hielten. Ein herzhafter Seufzer verließ die Lippen des Mädchens, woraufhin sie wieder schnurstracks durch das Parkgelände schlenderte, um ihr neues Team aufzusuchen.

"Hm..." Ihr Blick wanderte über das ganze gesamte Gelände, als ihre Augen plötzlich einen großen, blauhaarigen Mann anvisierten, der sich gerade vor zwei Genin aufstellte, welche sie auf die Entfernung leider nicht erkennen konnte. Konnten diese drei Leute ihr neues Team darstellen? Sie waren die einzigsten, die halbwegs nach Shinobi aussahen, und der große Mann trug sogar einen Konoha-Protektor um seinen Oberarm, was Shais Vermutung bestätigte. Das musste das Team sein, welches von diesem Yuudari Mizu geleitet wurde. Ein kleiner Wind wehte um das Mädchen und ließ einige Blätter aufwirbeln, welche ihr sanft durch die offenen blonden Haare glitten. Mit gesenktem Kopf lief sie jedoch an dem Team vorbei und beobachtete sie für eine Weile hinter einer großen Eiche, die nicht allzu weit von ihnen entfernt war. Und als Shai genauer hinschaute, hätte sie am liebsten wieder das Weite ergriffen, denn...

"..Iwari... Yuto-kun..."

...Shai kannte die zwei Genin da mehr als jeder andere sie kennen konnte. Vor 1 1/2 Jahren war sie mit Iwari in einem Team gewesen, doch dieses Schiffsunglück was sie erlitten hatten, hatte alle voneinander getrennt. Shai wusste nicht einmal, ob er noch lebte. Doch als sie ihn schließlich sah, löste sich ein großer Stein von ihrem Herzen, denn der Junge hatte es eindeutig überlebt und war sichtlich wohlauf. Ob Rikimaru oder Lavi-sensei noch lebten, wusste nicht einmal Tsunade, denn Shai war die einzigste, die nach solch einer langen Zeit wieder aufgetaucht war. Seufzend lehnte sie sich an den harten Stamm des Baumes und blickte mit gemischten Gefühlen in den strahlend blauen Himmel. Etwas in Shai's Körper blockierte sie, sodass sie nicht in der Lage war, sich einen Milimeter zu bewegen, sondern einfach nur stumm an den Baum gelehnt den Himmel anstarrte. Doch dies war ihr "neues" Team, und eigentlich waren sie sich alle vertraut... doch zu 100 % hatten Iwari und Yuto überhaupt keine Ahnung, was gleich auf sie zukommen würde... oder doch? Unmöglich. Mit dem Kopf schüttelnd kickte das Mädchen einen Stein vor ihren Füßen weg und stieß sich prompt vom Baum ab.

"Shai.. es ist Zeit...," sagte sie in Gedanken zu sich selbst und schritt langsam zum Genin-Team hinzu, das gerade zu beschäftigt mit dem Trainingskampf war, und Shai wohl nicht bemerkten dürfte. Einen Meter hinter Iwari und Yuto, atmete das blonde Mädchen schließlich ein, um gleich darauf etwas zu sagen: "Gomenasai. Ich bin das neue Teammitglied und etwas spät dran. Ich denke, niemand wird was dagegen haben, wenn ich mitmische...." Mit kühlem und emotionslosen Blick zugleich, positionierte sie sich zwischen Iwari und Yuto, die gerade einen Angriff gestartet haben, um den blauhaarigen Mizu anzugreifen. Das diese beiden Attacken von Mizu abgewehrt werden, musste ihnen doch klar sein... oder? So wie es aussah, hatte niemand der beiden Jungs einen genaueren Plan, wie man jemanden attackiert. Mit erhobener Augenbraue beobachtete sie das Spektakel und verschränkte die Arme, vor ihrer Brust. Es sah leicht arrogant aus, jedoch wusste Shai genauestens, was sie tat: Nicht angreifen, sondern erst einmal abwarten, wie Mizu-sensei diese zwei Angriffe abblockte und wo genau, er seine Deckung aus den Augen ließ. Es würde nicht leicht werden, jedoch brauchte das Team erst einmal eine Strategie.

"Ohne Teamarbeit schafft ihr das nicht, das ist euch doch klar, oder?," warf Shai plötzlich mitten in die Situation und schüttelte den Kopf. Doch für kurze Zeit bildete sich ein sanftes Grinsen auf ihrem Gesicht, denn eigentlich war sie ebenfalls jemand gewesen, der für Teamarbeit überhaupt nicht gemacht worden war. "Ihr werdet sehen: Er wird eure Attacken mit Leichtigkeit abwehren." Bestätigend nickte sie auf ihre Antwort und beobachtete den blauhaarigen Yuudari weiterhin.
 
Y

Yuudari Mizu

Guest
Von irgendwoher drang eine bekannte Melodie an Mizu's hören, die ihn gleich leicht mit Kopf mitwippen ließ. Dieses Lied hatte er vor einigen Minuten auch in den Straßen Konohagakures gehört, denn es lief natürlich rauf und runter im Land des Feuers, da diese bekannte Band genau aus diesem Land stammte. Und sie waren erfolgreich gewesen. Diese angenehme Melodie, dieser Beat... genau das reichte, um den Jounin für kurze Zeit unaufmerksam zu machen, jedoch hielt dies nicht sehr lange an, denn die Genin vor seinen Augen bereiteten gerade ihre Angriffe auf ihn vor. Doch beim Genaueren hinsehen und -hören bemerte der Jounin, dass die beiden nicht allzu vertraut mit dem Begriff "Teamwork" waren. Dies könnte ein äußerstes Problem für die zwei Jungs darstellen, soviel war schon einmal klar. Und wenn sie sich nicht auf den jeweils anderen verlassen konnten, dann stünden beide mit offener Deckung und keinen Plan im Kampfgeschehen, offen für jeden Angriff. Irgendwie eine Leichtigkeit für Mizu, die zwei außer Puste zu kriegen, jedoch wollte er wenigstens versuchen, ihnen den Begriff "Teamwork" im Kampf irgendwie klarzumachen, denn dies war das wichtigste in einem Team. Hatte er dies nicht schonmal versucht, einem früheren Vertretungsteam einzuhauchen? Kurzzeitig schwiffen Mizus Gedanken wir ab, an das Team, welches er vor einigen Monaten leiten durfte... Sie waren zwar komische Vögel gewesen, jedoch konnte der Yuudari die drei sehr gut leiden und irgendwie vermisste er sie auch. Doch er war gerade so abgelenkt, dass er nicht einmal mitbekam, wie ein komprimierter Luftball und einige aus Wasser geformte Kunai auf ihn zuschossen. Während seiner gedanklichen Zeitreise fuhr sein Blick kurz zu Boden, als er plötzlich große Augen bekam und ein fettes Grinsen sich auf seinem Gesicht breitmachte. Mizu bückte sich für einen Moment und die Angriffe der zwei Genin schossen einfach so über ihn hinweg und trafen einen nahegelegenen Baum.

"Was ein Glück! Ein Ryo!", fuhr es ihm aus dem Mund, während er sich wieder aufrichtete und lachend eine glitzernde Münze zwischen den Fingern hochhielt. Dass er gerade eben, ohne es zu merken, Jutsu ausgewichen war, realisierte der Jounin erst jetzt und starrte die zwei Jungs überrascht an. "Hö? Habt ihr mich gerade angegriffen? Uuuh, das war vielleicht knapp." Erneut brachte er ein lautes Gelächter aus seinem Mund, als aber seine Aufmerksameit auf ein blondes, sehr hübsches Mädchen fiel, dass gerade dazugekommen war. Sie musste das letzte Teammitglied sein. Mit gespielter Ernsthaftigkeit musterte er das Mädchen und nickte auf ihre Worte bezüglich des Mitmischens, woraufhin sich gleich ein Grinsen auf seinem Gesicht bildete. "Hai. Kein Problem. Du kannst gleich mitmachen," entgegnete er dem Mädchen und verschränkte dabei lässig die Hände vor seiner Brust, während er von dem Mädchen abließ und für einen Moment die zwei Jungs musterte.

"Fuuton und Suiton. Eine gute Mischung, doch wie erfahren sind beide mit ihren Chakranaturen und auf was haben sie sich noch spezialisiert? Hehe.. mal schauen, was denn noch so auf mich zukommt und was die drei drauf haben. Besonders das Mädchen da interessiert mich, denn von ihren Fähigkeiten weiß ich bis jetzt nocht nichts..." Kurz legte er den Kopf schief und musterte alle drei Genin aufmerksam, als er erneut in die lässige Pose ging und provokant gähnte. Die drei brauchten Teamgeist... hoffentlich würde das Mädchen mit ihren Worten diesen etwas aufpeppen.
_____

OUT: Ab jetzt gilt eine Postreihenfolge, und die sieht so aus:

- Yuto
- Shai
- Iwari
- Mizu

( das vermeidet, dass ich zweimal hintereinander posten muss, wie ich das gerade getan habe )
 

Iwamoto Yuto

Chuunin
Beiträge
1.415
Alter
18 Jahre
Größe
1,79m
Fraktion
Sora
Dorf
Kiri
Steckbrief
Link
Yuto wusste das sein Angriff ihren Sensei nicht treffen würden, weswegen er nicht alzu viel Wert darauf legte zu treffen, denn sie brauchten eine Taktik , mit der sie wenigstens eine klitzekleine Chance gegen den Jounin haben , zwar wusste Yuto das sie sich den Gedanken "Gewinnen" abschreiben konnten aber immerhin "die Chance nicht umbedingt verletzt zu werden" hörte sich im Gegenzug viel besser an. Als Yuto dann jedoch sah wie ihr Sensei dem Angriff auswich, wenn er überhaupt versucht den Angriff auszuweichen, da wie es Yuto schien sich gerade auf etwas völlig anderes konzentrierte und quasi geistesabwesend in der Gegend herumstand. Mit einer völlig laschen Bewegung, einem Bücken nämlich , wich er den beiden heranfliegenden Attacken aus und hob ein Geldstück auf über das er sich freute und wie ein Honigkuchenpferd grinste. Darauf musste Yuto leicht lachen, denn er bemerkte wie dumm ihre Angriffe waren, so hatten sie wirklich keine Chance einen Jounin zu treffen, geschweige denn einen Spezial-Jounin oder Chunin...
Plötzlich spürte Yuto wie jemand sich nur ein knappes Stückchen hinter ihn stellte. Den leichten Schritten nach musste es ein Mädchen sein, vielleicht sogar ihr neues Teammitglied.
"Gomenasai. Ich bin das neue Teammitglied und etwas spät dran. Ich denke, niemand wird was dagegen haben, wenn ich mitmische...."
"Ohne Teamarbeit schafft ihr das nicht, das ist euch doch klar, oder?,"
"Ihr werdet sehen: Er wird eure Attacken mit Leichtigkeit abwehren."
Ein Zucken durchfuhr Yutos Köper wie ein elektrischer Schlag, es schmerzte schon beinahe, so stark raste dieser Impuls von Gefühlen durch Yuto Körper. Er wagte es nicht sich umzudrehen.
Diese...diese Stimme , nein das ist nicht möglich...das ist nicht Shai ?! Es kann jedoch auch kein Genjutsu sein, so unachtsam war ich nun auch nicht, aber ... Shai ist ...ist doch t-tot oder n-nicht...?!
Die Nervosität überspannte Yuto und ein leichtes Zittern überfiel ihn worauf er sich schliesslich doch umdrehte.
Ein innerer Aufschrei raunte hallend durch Yutos Körper und er drehte sich genauso schnell wieder um.
Shai ! ,presste Yuto mit schwacher Stimme aus sich heraus. Ein paar kleine Tränen kullerten aus Yutos Augen und flossen gemächlich seine Wangen hinab, es waren keine Tränen der Traurigkeit, es waren Tränen purer Freude. Er wischte mit einem Ärmel dürftig die Tränen aus dem Gesicht und rief dann Mizu mit einem leicht schluchzenden Unterton in der Stimme zu :
Eine k-kurze Pause bitte, ja ?!
Danach drehte sich Yuto um und das nächste , das seine Gedanken zuliesen war wie er spürte, wie er seine Hände um Shai legte und sie regelrecht umarmte. Er musste sich zurückhalten, sodass er sie nicht schon fast noch angesprungen hatte. Leise flüsterte er als er so an seine bis gerade eben verschollene Schwester sich drückte :
Du b-bist es wirklich...NEE-CHAN !
Eine kurze Pause in der Yuto einmal kurz aber herzhaft schluchzte und dann seine Stimme wiederfand :
Ich dachte ich hätte dich für immer verloren... nun stehst du vor mir Nee-chan !
Nur schwer gelang es Yuto seine Tränen zu unterdrücken, aber er schaffte es und lies widerwillig seine Schwester allmählich los, da er wusste , dass sie soetwas eigentlich nicht mochte.
Du bist wirklich zurück, wiederholte er sich selbst, und nun sogar in unserem Team ! Es ist soviel passiert, in unserem Team sind nun immer mehr Lücken geblieben und ...
Yuto stoppte sich und merkte wie schwachsinnig es von ihm war, da erschien doch tatsächlich seine Schwester und alles was ihm einfällt ist von seinem traurigen Leben ohne sie zu erzählen, wobei sie doch 1 1/2 Jahre lang verschwunden war. Yuto konnte es immer noch nicht fassen, was man auch sichtlich merkte, das Glück war ihm ins Gesicht geschrieben und nichts hätte seine Freude in diesem Moment trüben können.
Er flüsterte leise: Gomene Onee-chan...
Wie hast du es geschafft hierher zurück zu kommen ?
Es fiel Yuto zwar nicht auf , jedoch zitterte er leicht, so übermannte ihn die Situation, es stiegen Gefühle und Freude in ihm auf, die er seit nun mehr als einem Jahr nicht gespürt hatte.
Es ist soviel passiert in diesen 1 1/2 Jahren und nun das ich kann es nicht fassen, es ist unglaublich...
Yuto schaute in den Himmel für wenige Augenblicke und nuschelte ein leises :
Arigatou...?! , gen Himmel.
Yuto sog freudig die klare Luft des Parks in sich auf und musterte dann seine Schwester von Kopf bis Fuß. Sie hatte sich wesentlich verändert.
Die langen blonden Haare, die etwas dezenteren Klamotten, aber eins blieb gleich, ihr Charakter. Scheinbar hatte sich ihr Charakter nicht wirklich geändert, wobei dies für Yuto fürs erste nebensächlich war, seine Schwester war unversehrt zurück und stand vor ihm, sogar im selben Team, dass war alles was für ihn zählte.
Geht es dir gut ?
Setzte er plötzlich noch nach. Er konnte es nicht erwarten zu erfahren was seine Schwester erzählen würde, wie sie reagieren würde.
Onee-chan... wilkommen zurück !
 
Oben