Trainingsgelände #50

Dieses Thema im Forum "Das Feuerreich (Archiv)" wurde erstellt von Kouga Gennosuke, 28. Mai 2007.

  1. Dieses Trainingsgebiet zeichnet sich durch seine Vielfalt aus. Hier gibt es einen kleinen See, einige Hektar Wald, die mit einigen Lichtungen bestückt sind und ein riesiges freies Gelände. Durch dieses Umgebung ist es einem gestattet sich ganz nach belieben Auszuleben. Ob nun Wasserlauf an der Tagesordnung steht, oder der vorherige Baumlauf… Das freie Landstück ist mit einigen eingegrabenen Baumstämmen bestücke, die für Geschicklichkeitsaufgaben oder irgendwelchen Schabernack benutzt werden können.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------
     
  2. Endlich wieder in der Natur und raus aus diesem Großstadtdschungel.

    dachte sich der Jou-Nin, als er die Schönheit der Natur betrachtete. Nicht ohne Grund, hatte er diesen Platz sich ausgewählt.
    Etwas traurig darüber, wie die Natur systematisch niedergewalzt wurde von der Industrie, ging er durch diese Rasenfläche und genoss jede Sekunde dabei, als wäre es seine Letzte. Er hatte sich genau seinen perfiden Plan im Gedanken zu Recht gelegt, jedoch ließ er sich vor den Ge-Nin nichts anmerken. An den Baumstämmen angekommen, lehnte er sich sogleich an Einen und wartete gespannt, welcher Ge-Niner er hier als Ester empfangen würde . Aus der Entfernung konnte er schon einige Umrisse erkennen, jedoch war es zu weit weg um genau zu sagen, um welchen Schüler oder Schülerin es sich hierbei handeln würde...
     
  3. Hibana Kei

    Hibana Kei Guest

    Kei folgte ihnen nur wiederwillig. Gezielt blieb er einige Meter hinter den anderen beiden zurück damit er nicht noch mehr Zeit mit ihnen verbringen musste. Es dauerte auch nicht lange bis sie am Zielort ihres Senseis ankamen.
    Zeit war sowieso etwas das er mit seinen Teammitgliedern ohnehin nicht teilen wollte. Vor allem nicht mit Aki. Sie hatte mit ihm gespielt... es war verletztend. Und dieser Hyuuga... er würde allen beweißen das dieser Clan-Fuzzi nicht besser war als er. Alle Kekkei Genkai Benutzer waren ihm ohnehin suspekt. Das waren doch keine normalen Menschen mehr. Außerdem hatten sie Fähigkeiten die normale Menschen auch nie erreichen würden. Und genau das wollte er nicht einsehen.
    Seine Augen verengten sich zu schlitzen als er sich auf der Lichtung umsah. "Wo sind wir hier?" fragte er gespielt gelangweilt zu dem Sensei. Es kam ihm vor als ob es schon jetzt der Fall war, dass er ihn nicht mochte. Naja... er hatte auch keine positiven Gefühle mehr zu verschenken. Ab heute würden Don und er allein glücklich werden ohne jemand anderes in ihr Leben zu lassen.
    Sein Blick wanderte zu Youi welche noch beim Hyuuga stand. Er selbst war abseids von den anderen zwei. Wie eine Einheit für sich selbst. Den Arm auf ihrer Schulter hatte er eindeutig gesehen. Also hatten sie doch was miteinander. War ja einfach nur klar gewesen. 'Euch werd ichs noch zeigen...' dachte er trotzig und wandte sich nur noch an den Sensei.
     
  4. Akishiyou

    Akishiyou Guest

    Fasziniert und glänzend von dem anbetungswürdigen Anblick trippelte Youi aufgeregt dem Sensei hinterher, zwischenzeitlich verlies sie das ein oder andere Mal den Weg nur um mit einem Haufen Blättern und Ästen im Haar und an der Kleidung wieder herauszukommen, wobei es deutlich gewesen sein musste das sie in mehr als nur einen Busch gefallen war.

    Als sie schließlich auf dem Platz angelangt waren war Youi voll auf damit beschäftigt eine wiederspenstige fette Klette aus ihren Haaren zu ziehen, nicht ohne das mehrmalig durch kleine "Au."s und "Ah."s zu kommentieren, bis sie schließlich erleichtern aufseufzte und fröhlich umherblickte. Sie legte dabei die Hände auf den Rücken und wippte auf den Fußpitzen zur Ferse und zurück. Abwechselnd sah sie zwischen den drei männlichen Wesen hin und her, die Aufregung und das schlechte Gefühl im Magen war beim Anblick des Trainingsgeländes verflogen udn so war ihr Blick freimütig und leicht.
     
  5. Kazuya war die ganze Zeit neben Youi hergelaufen und hatte durchaus gemerkt, dass dieser Kei irgendwas gegen ihn hatte. Wahrscheinlich war es nur wieder mal Neid, den die meisten Leute gegenüber einem Hyuuga empfanden. Immerhin waren Hyuuga Angehörige des ältesten Clans Konohas und somit was besseres als so dahergelaufene Straßenkinder. Allerdings war es bei Youi irgendwie anders, denn sie hatte irgendwas, das sie besonders machte und dazu mochte Kazuya sie. Das allein schien ihm genügend Grund dafür zu sein, sie wie eine Gleichgestellte zu sehen.

    Er sah sich auf dem Trainingsgelände um, als sie stehen geblieben waren. Was für einen Test würde der Sensei mit ihnen machen wollen? Er blieb stehen und sah scheinbar desinteressiert zu dem großen Mann, der nun seit kurzem sein Sensei war. Was er auch vorhatte, es war sicherlich interessant. Und wenn nicht, nun er konnte sich auch selber die Zeit vertreiben, wenn es denn wirklich nötig werden sollte.
     
  6. Etwas stutzig, dass sie nun fast als Truppe beim Platz erschienen, musste der große, alte Jou-Nin wieder lachen. Eigentlich wäre er lieber mit ihnen zum Râmenstand gegangen und hätte eine Lokalrunde geschmissen, aber harte Zeiten erfordern nun mal harte Maßnahmen und so mussten sie diesen Test durchführen.

    "Nun gut, da wir nun alle erschienen sind und es keine Ausfälle auf dem Weg hierher gab, werde ich nun den Test erklären. Kei, deine Frage erübrigt sich, wenn ich hier mit fertig bin. Also hab keine Angst, dass ich dich vergessen hab. Kennt ihr das Spiel Katz und Maus? Nein...? Ok ich erkläre es auch."

    Wo hab ich es bloß? Ah hier... dachte er sich, während er in seinen Taschen rumwühlte und es letztlich zum Vorschein kam.

    "Die Frage, die euch brennend interessiert ist nun: Wieso hält dieser riesige Kerl 2 Glocken in der Hand? Ganz einfach! Diese Glöckchen befestige ich nun an meinem Gürtel und für den, der keins von diesen glänzenden Exemplaren mir entreißen kann, muss eine Strafe ertragen. Ich weiß ja nicht wie es euch gefallen wird mit schweren Gewichten um den Füßen rum zu laufen, aber der Verlieren wird dieses Vergnügen ganz alleine tragen müssen."

    Hoffentlich zeigen die 3 auch nur einen kleinen Funken von Teamfähigkeit, bitte...

    Kurz band er sich die Glocken um, ging sicher das sie fest an seinem Gürtel waren und hang seine Jacke über einen der Stämme.

    "Von mir aus können wir los legen, wenn es soweit klar ist" sprach er, als er gerade dabei war sich Aufzuwärmen mit einigen Dehnübungen, die seine ganze Körperspannung in Kauf nahmen.


    "Ach so eins noch. Wenn niemand ein Glöckchen bis Sonnenuntergang hat, werdet ihr keine Ge-Nin mehr sein " drohte er ihnen mit einer ernsteren Stimme als vorher, wobei dies an die ganze Gruppe gerichtet war.
     
  7. Hibana Kei

    Hibana Kei Guest

    "Kein GeNin mehr hm?" meinte Kei gleichgültig. 'Das interessiert mich heute auch nicht mehr... aber wenn ich die Glöckchen für Aki und mich hole wird dieser verdammte Hyuuga sehen das ich der Bessere bin... alle werden es erkennen... und selbst wen ich es nicht schaffe zwei zu holen... ihm werde ich garantiert kein Glöckchen erlangen lassen!'
    Keis Blick wanderte zu seinen 'Teamkollegen'. 'Wenn sie erkennt das ich besser bin als er, und sie sich in mich verliebt werde ich sie abweißen... ich denke dann werde ich mich besser fühlen...' als er seinen Gedanken zuende formuliert hatte sah er sich den großen Sensei wieder an.
    "Und jede Technik oder jede Art von Kampfstil ist erlaubt? Wir müssen die Glöckchen erlangen egal was es kostet?" hakte er nochmal nach und bereitete schon einige Kunais vor um sie zu werfen. Ein breites Lächeln bildete sich auf seinen Lippen und er machte sich bereit anzugreifen. So etwas sollte niemand von einem GeNin erwarten... das er einen JoNin frontal angriff anstatt eine andere Art von Taktik zu verwenden. So dumm sollte eigentlich kein GeNin sein.
     
  8. Akishiyou

    Akishiyou Guest

    ...also daran is mal irgendwas faul... wir sollen Glöckchen von seinem Gürtel zupfen und wer keines bekommt muss Gewichte schleppen...? Was soll dann die Androhung kein Genin mehr zu sein... dann macht die Strafe keinen Sinn... denn als nicht mehr Genin wäre man ihm nicht mehr unterstellt...

    Die junge Kunoichi legte den Kopf schief und betrachtete die zirpenden Glöckchen bei seinen AUfwärmbewegungen, sie lächelte nicht aber sie sah auch nicht besonders verängstigt von den Drohungen aus. "Hmm..." war das einzige was sie hervorbrachte wobei sie ihren Blick senkte und einer Gruppe von kleinen Käfern auf dem Boden zusah während sie ihre Seitensträhne um den Finger wicklte.

    ...das mit dem Genin sein ist mir irgendwie egal... wenn ichs nicht schaffe solls nicht sein... ich kann dan nicht viel ausrichten... gerade in dieser schönen Umgebung würden mit tausend schönere Dinge einfallen... auch einfach nur zusehen... und die Gewichte? Naja... mit Gewichten an den Füßen würde ich vielleicht nicht immer drüber fallen...

    Akishiyou hob langsam wieder den Kopf und musterte Gennosuke aus klaren blauen Augen, sie nagte leicht an den Haarspitzen und schielte dann zu Kazuya und schließlich zu Kei hinüber.

    ...denen ist das sicher wichtig... Kazuya bestimmt... und sie haben mich im Team... das endet böse... ich will beide nicht enttäuschen, aber ich glaub kaum das wir eine Chance hätten selbst wenn wir zu dritt auf ihn gehen...

    Sie runzelte die Stirn als Kei schließlich ein aggressives Verhalten an den Tag legte und musste schmunzeln, aber es war leicht erzwungen und das sah man ihr kurz auch an. Kei war vorschnell, er konnte sich auch nur verstellen als er mit den Waffen spielte kurz davor ihren Sensei frontal anzugreifen, aber indirekt war er eine cholerische Natur und sicher leicht aufbrausend, das Akishiyou es ihm auch glatt zutraute diese Dummheit wirklich zu begehen. Sollte sie ihm dann helfen. "Versuchens wirs, mehr als schiefgehen kanns ja nicht." grinste Youi fröhlich, das sie das ganze nicht so ernst nahm war aber irgendwie rauszuhören.
     
  9. Drei Leute, aber nur zwei Glöckchen, eh? Und wenn keiner es bekommt, sollen wir wieder zurück auf die Akademie? Da stimmt doch was nicht…

    Er betrachtete den Jonin vor sich und überlegte, was das ganze eigentlich sollte.

    Wenn ich mir das genauer überlege, sollte ER zurück zur Akademie, wenn auch nur einer von uns ein Glöckchen bekommt. Also ist dieser Test nicht ein Test, der unsere Stärke testen sollte, sondern was anderes. Aber was?

    Er kam nicht auf die Antwort und sah zu Kei rüber.

    Oh, der sieht aus, als würde der mir kein Glöckchen gönnen. Tsss was für ein Gesocks. Ein Team sollte zusammenarbeiten und nicht mit Neid und Ärger zerfressen sein. Aber das war wahrscheinlich zuviel verlangt für so einen Versager.

    Dann sah er zu Youi rüber und fragte sich, wie es mit ihr war.

    Aus ihrer Antwort merke ich, dass sie nicht wirklich Lust auf diesen Test hat. Hmm.. Falls das mit den Gewichten doch stimmt, dann sollte ich lieber dafür sorgen, dass sie eines der Glöckchen bekommt. Vielleicht finden wir ja gemeinsam eine Schwachstelle bei Gennosuke-sensei.

    Er sah wieder zu dem Jonin und nickte zum Zeichen, dass er bereit war.
     
  10. "Es gibt keine Regeln. Jede Form von Jutsus ist erlaubt. verkünderte der Jou-Nin und ging einige Meter zurück.


    Er versuchte sich etwas mehr Abstand zu den Anderen zu verschaffen, was ihn einen gewissen Spielraum verschaffen würde. Kurz ging er noch in seine Ausgangspostion, bevor er das Zeichen zum Start gab.

    Ich hoffe, dass sie sich hierbei nicht verletzen.
     
  11. Hibana Kei

    Hibana Kei Guest

    Keis Augen wurden eiskalt und er warf zunächst einige Kunais währenddem er seitlich davonrannte um seinen Sensei zu umrunden. 'Dem werd ich zeigen das ich nicht weniger wert bin als er... verdammte Hyuuga!' dachte sich Kei währenddem er seine Geschwindigkeit steigerte und einige Siegel formte: "Bunshin no Jutsu!".
    Er und seine Klone rannte von hinten auf den Lehrer zu und sprangen ab, weiter Kunais werfend.
    Als er im Luftraum über dem JuNin war versuchte er ihn mit einem Tritt zu erwischen. Insgeheim wusste er jedoch, dass dieses Manöver nicht wirklich viel Sinn hatte... doch das wusste er... er stieß sich von einem Klon ab und stieß mit einem Kunai in der Hand auf den Hühnen zu, bereit sein Blut zu vergießen wenn es nicht anders ging.
     
  12. Kazuya warf einen Blick zu Youi, die neben ihm stand, als Kei schon losstürmte. Würde sie mit ihm zusammenarbeiten, um an die Glöckchen zu kommen? Wenn dem nicht so wäre, hätten die beiden sicherlich nicht mal den Hauch einer Chance an die Glöckchen zu kommen, die von einem anscheinend gut und voll ausgebildetem Jonin bewacht wurden.

    „Youi… greifen wir ihn gemeinsam an? Dann haben wir vielleicht eine Chance.“

    Er sah rüber zu den beiden Kämpfenden und überlegte, auf welche Weise sie den Jonin dazu bringen könnten, die Glöckchen sich stehlen zu lassen. Vielleicht konnte er ihn im Nahkampf binden, während Youi sich von hinten anschlich und die Glöckchen stibitzte. Er ging auf Youi zu und flüsterte ihr leise zu:

    „Ich werde ihn versuchen im Nahkampf zu binden und seine volle Aufmerksamkeit auf mich zu lenken. Meinst du, du kannst dann ungesehen von hinten an ihn ran schleichen und die Glöckchen stibitzen?“
     
  13. Akishiyou

    Akishiyou Guest

    Kurz zog Youi eine Grimasse als Kei sofort auf den Jonin zuraste und betrachtete das missgelaunt, ehe sie Kazuya's Worten lauschte. Blaue Augen wanderten in ihre Augenwinkel und musterten die weißen eindringlich ehe sie auf seine erste Frage nickte und dann wieder an ihren Haaren kaute als er ihr zuflüsterte. Mit Kazuya an ihrem Ohr fixierte sie das Kampfgeschehen und kam dann zu einem Schluss, sie drehte ihren Kopf herum und flüsterte nun ihrerseits, die Hand den Mund verbergen leise in kazuya's Ohr.
    "Locken wir ihn in den Wald, dort bin ich besser wegen der Bäume... Du siehst ihn doch überall, aber so hat er den Nachteil... Nur wie wir ihn in den Wald bekommen... Sag ich es Kei?" sie drehte nun den Kopf etwas weiter und sah dem Hyuuga fragend in die Augen ob er ihre Idee gut hieß oder nicht. Für Youi's Verhältnisse war sie enorm ernst, auch wenn sie jetzt wieder quietschte und freudig auflachte.
     
  14. JKei fängt macht also den Anfang.

    Mit leicht skeptischem Blick schaute er sich um, jedoch behielt die Illusionen im Auge. Die anfliegenden Kunais waren kein Problem, da sie keine große Gefahr für den Jou-Nin stellten. Er erkannte blitz schnell welches der richitge Kei war, blockte so seinen Angriff und schrie

    "Konoha Senpū" während er sich in einen Wirbelsturm von Tritten verwandelte. Nach einigen gezielten Tritten Tritten gegen die Bushind und seinem Erschaffer, sprang der Riese, trotz seiner Größe, per Flickflack einigen Metern nach hinten und schaute unbeeindruckt drein.
     
  15. Kazuya nickte und sah zu dem Sensei hin, der noch im Kampf mit Kei war.

    „Das sollte ich schaffen, den in den Wald zu locken. Vielleicht kann sich ja sogar Kei dazu durchringen, mit uns zusammen zu arbeiten, aber das glaube ich eher weniger…“

    Er sah zu den beiden rüber, nickte dann noch mal Youi zu, aktivierte sein Byakugan und rannte auf die beiden Kämpfenden zu, während er sich darauf verließ, dass Youi ihren Teil des Plans einhalten würde. Sie würde das sicher schaffen. Da war er sich ziemlich sicher, auch wenn er nicht genau wusste, warum er so empfand. Irgendwie brachte diese Frau ihn dazu, sich seltsam zu fühlen…

    Ich bin gespannt, was und wie sie es macht. Und was ihre Fähigkeiten so sind. Ich werde es sicher gleich sehen. Und ich bin sicher, es wird interessant werden.

    Er kam den beiden immer näher und würde bald in Kampfreichweite sein.
     
  16. Akishiyou

    Akishiyou Guest

    ...wie soll er sich dazu durchringen wenn es ihm keiner sagt...?

    Youi runzelte kurz die Stirn und blickte zum Kampfgeschehen in das Kazuya nun auch eingriff, sie beugte sich langsam vor und hob ihren Fuß, wobei sie hüpfend erst den einen und dann den anderen Schuh auszog, beinahe das Gleichgewicht verlierend. Das kühle Gras unter ihren Füßen war eine Erleichterung und versprach besseren Halt, warum auch immer. Leichtfüßig hüpfte sie nun den anderen hinterher, wobei sie einen leichten Bogen um das Kampfgeschehen machte, aber es dabei immer in Richtung Kei zog um ihn zu erwischen wenn er kurz zurücksetzte.

    ...also doch Taijutsu...

    kam es Youi in den Sinn und sie kramte in ihrer Kunaitasche bis sie eines mit Explodingtag gefundenhatte, das sie sich zwischen die Zähne klemmte und noch nach einem weiteren kramte.
     
  17. Hibana Kei

    Hibana Kei Guest

    Kei wurde zurückgeworfen und landete unsanft im Gras, durch welches er noch einige Zeit entlangrutschte. Er rollte sich etwas ab und wuchtete sich wieder hoch. An seiner Lippe rann ein Blutstropfen hinab. 'Verdammt... das war nicht ganz so wie ich gehofft hatte... also doch Taijutsu.' Kei bekam ein verdächtiges Grinsen als er den Hyuuga auf den Sensei zurennen sah.
    Er formte schnell Seals und sah den Sensei amüsiert an.
    "Raiton: Sanbou Raiton" brüllte er und man konnte sehen wie das Chakra in seinem Körper zirkulierte. Mehr und mehr setzte sich bei seinen Beinen ab bis sie anfingen bis zu den Knien hinauf zu glühen.

    "Dann machen wir jetzt mal endlich ernst..." sagte er kalt und sprintete los. Durch sein Jutsu war nicht nur sein Schadenspotential erhöht, sondern auch seine Geschwindigkeit... natürlich reichte er noch nicht an einen JoNin heran der Taijutsu nutzte... doch wenn er den Hyuuga benutzte würde es vielleicht etwas bringen.
    Er sprang ab und drehte eine Piruette um mit einem Tritt aus der Luft auf den Sensei einzutreten. In seinen Händen zwei Kunai die er beim Impackt werfen wollte. Vielleicht traf er ja sogar die Hände des Jonin.
     
  18. Kazuya kam neben dem Jonin zum Halt und begann, den Hyuuga Stil gegen den Sensei einzusetzen, wobei er sich bereitwillig zum Wald hin drängen lies, ohne großartig zu versuchen, den Sensei zu treffen. Vielleicht würde dieser Hohlkopf von Kei ja auch erkennen, was er vorhatte und ihn dabei unterstützen. Aber andererseits würde da eher die Hokage nackig durch die Stadt laufen und Elefanten jonglieren…

    Er versuchte weiterhin den Sensei in den Wald zu locken und dabei nicht allzu viel einzustecken. Wenn sie erstmal unter den blättern waren, würde er dann seine volle Kraft einsetzen und den jonin gut beschäftigen… hoffte er jedenfalls. Aber bis dahin war es noch etwas hin. Also konzentrierte er sich auf seinen Teil des Plans. Er blieb immer so weit von dem Jonin weg, dass er ihn nicht so einfach wegtreten konnte, wie er es zuvor mit Kei gemacht hatte.

    Ich kann es schaffen… ich kann!
     
  19. Gespannt sah er zu, wie sich seine Schüler anstrengten. Im war nicht entfallen, dass Akishiyou aus seinem Team fehlte, jedoch konzentrierte er sich auf das Hier und Jetzt.

    Nicht mit mir, da müsst ihr schon größere Geschütze auffahren. dachte sich der Jou-Nin leicht schmunzelnd, da er immer noch einige Asse in der Hinterhand parat hielt. Schnell brauchte er eine Kugeln hervor, bevor diese den Boden trafen und er in einer dunkeln Rauchschwade verschwand.


    "Akishiyou, was hast du mit den Bakusiegeln vor? fragte er seine Schülerin, als er auf einmal bei ihr erschien. Er wusste ganz genau, was sie damit vorhatte, jedoch war er auf ihre Ausrede gespannt, die sich bestimmt schon zu Recht gesponnen hatte.
     
  20. Hibana Kei

    Hibana Kei Guest

    Kei bemerkte das Gennosuke plötzlich verschwunden war und sein Tritt in Richtung des Hyuuga ging... 'nicht jetzt... später kann ich dir noch immer eins auswischen' dachte er sich und bremmste seinen Kick ab. Verwirrt sah er um sich und bemerkte, dass der JoNin sich hinter Aki aufgebaut hatte. Überrascht riss er die Augen auf. 'Sind wir ihm nicht genug als Feinde? Wieso muss er sie da mit reinziehen?'

    Sofort fing das Blut in ihm an zu brodeln und Wut auf seinen Sensei stieg in ihm hervor. 'Ich werde nicht zulassen das er ihr auch nur ein Haar krümmt, geschweige denn sie berührt.' Kei fletschte die Zähne... der letzte Rest seiner Selbstbeherrschung fing an zu bröckeln.

    "RÜHR SIE NICHT AN!" brüllte er und stürmte so schnell er konnte zu ihr. Alles Chakra das er erübrigen konnte floss in seine Beine und er sprang in Richtung seines Senseis. 'ich muss ihr helfen!'
     
Ähnliche Themen
Forum Titel Datum
Das Feuerreich (Archiv) Wald nahe des Trainingsgeländes #3 20. Juli 2007
Das Feuerreich (Archiv) Trainingsgelände #3 4. Juni 2007