Aktuelles

Treffen der neuen Genin aus Sunagakure (30.6.)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Kasumi

Administrator
Teammitglied
Beiträge
1.329
Das Treffen der neuen Genins aus Sunagakure findet heute, am Tag nach den Prüfungen statt. Da der Lehrer, der heute eigentlich das Meeting leiten sollte, erkrankt ist, wird es ein anderer übernehmen. Allerdings ist der Name des Lehrers den Genin noch unbekannt. Langsam wird es Zeit, dass sich die neuen Genin (das sind all die, die die Prüfung gemacht haben) in dem Klassenzimmer einfinden.
 
K

Kioshi Rai

Guest
Rai kahm an diesem schönen Morgen als erster an. Seit er wach war war er unfassbar aufgeregt, denn auch wenn er seit Gestern mit dem Stirnband unterwegs war, war das der Einstand in sein Ninjaleben, heute würde er wissen mit wem er absofort durch das Land reist, wem er sein Leben anvertrauen wird und wer ihm das selbe zumutet, auch würde er endlich erfahren wer sein Sensei wird, "Ah... heute wird es einfach super!" dachte er sich. Er setzte sich auf seinen eigentlichen Platz, plötzlich überkahm in Nostalgi, "das letzte mal hier was?" dachte er "Ich werde es schon irgenwie vermissen glaube ich..." Er sah sich im Raum um, sah die Tafel, die Sitzreihen, und er sah ein letztes mal dur das Fenster wie er es früher dauernt getan hatte, "Hmm... diese Ausblick..."
 
M

Miharu Saki

Guest
"Oh, Hallo!", sagte Saki überrascht, als sie die Tür öffnete und in das Klassenzimmer trat.
Sie war verwundert Rai schon hier anzutreffen, sie hatte erwartet die erste zu sein.
Hinter ihr schloss sie die Tür wieder und ging langsam an ihren alten Platz zurück.
Alter Platz...,dieser Gedanke stimmte sie irgendwie traurig, auch wenn sie sich wahnsinnig darauf freute, endlich einem Team zugewießen zu werden und einen Sensei zu bekommen, würde sie die Zeiten hier wohl doch etwas vermissen.
Es ist nicht leicht einen Lebensabschnitt einfach so zu beenden...

Sie ließ ihren Blick durch das nahezu leere Klassenzimmer schweifen und es kamen Erinnergunen in ihr hoch, die sie beinahe schon wieder vergessen hatte.
Sie wandte sich schließlich wieder Rai zu, da die Stille ihr ein wenig auf´s Gemüt drückte.
"Auch schon so aufgeregt?", fragte sie ruhig, da ihr im Moment nichts besseres einfiel.
 
K

Kioshi Rai

Guest
Als Saki reinkahm riss es ihn aus den Gedanken, "ah... ohaio Saki-Chan..." es war unhöflich aber er zeigte nicht gerade viel Interesse, er war viel zu seher dabei beschäftgt drüber nachzudenken wie sehr er die Zeit hier doch gemocht hat. Er hat immer gemeckert, geschlafen und geklagt aber er liebte diese Zeit im nachinein...

"Auch schon so aufgeregt?", fragte Saki ruhig, und Kioshi wand sich ihr zu, "Naja ich kanns um ehrlich zu sein kaum abzuwarten wer in mein Team kommt..." Er läschelte Saki zu, es war zwar nicht wirklich echt denn um ehrlich zu sein dachte er seit Tagen drann das er vlt auch irgendeinen grausamen Sensei kriegt der ihm das Ninjaleben vermiest und sonstige Horrorvorstellunen...

"Hab dich garnicht gesehen seit den Prüfungen, wie liefs bei dir?"
 
M

Miharu Saki

Guest
Saki ließ sich ihre Prüfung nochmal durch den Kopf gehen, ehe sie zu sprechen anfing.
"Es lief eigentlich ziemlich gut, es gab keinen Teil der mir wirklich Schwierigkeiten bereitet hat. Allerdings war der Kampf gegen diesen Schattendoppelgänger ziemlich heftig. Ich hätte nicht erwartet, dass es so schwer ist einfach nur auszuweichen."
Sie kratzte sich kurz am Hinterkopf, ehe sie weitersprach.

"Aber am Ende hab ich auch das geschafft. Und, war´s bei dir auch so ein Erfolg?", stellte sie schließlich die Gegenfrage und heftete dabei ihren Blick an die Tafel und vor ihrem geistigen Auge sah sie, wie Sensei Mitsu ihnen damals was über das Bunshin no Jutsu beigebracht hatte.

Unbewusst wanderte ihre Hand zu ihrem Stirnschoner und sie rückte ihn gerade, was eigentlich unnötig war, aber das Gefühl war noch so ungewohnt, dass sie dies nun die ganze Zeit tat.
Sie strich mit der Hand über das eingeritzte Zeichen von Sunagakure und ein Lächeln legte sich auf ihr Gesicht.
 
N

Nakayama Yoko

Guest
Die Tür öffnete sich und eine Handgefolgt von einem Arm schob sich in den Raum. Darauf folgtre ein riesiger Fächer und der Rücken, an dem dieser hing. Dann drehte sich Yoko um und betrat den Klassenraum. Sie war gut gelaunt und trug ihren neuen Protektor um den Hals. Sie sah sich in der Klasse um und trottete dann auf ihren Platz zu, den sie ihre Akademie Zeit lang belegt hatte.

Mal schauen, was das heute gibt. Sensei ist ja krank und es kommt eine Vertretung. Bin mal gespannt, wer das ist. Und in welches Team ich komme und mit wem. Ob ich meinen Sensei schon kenne?

Sie war so in Gedanken, dass sie fast vergaß, die Anwesenden zu grüßen. Es fiel ihr dann doch ein und sie murmelte ein:

„Ohio. Auch schon hier?“

Dann setzte sie sich hin nachdem sie ihren Fächer von ihrem Rücken genommen hatte und vor sich hin gestellt hatte.
 
K

Kioshi Rai

Guest
"Ja bei mir lief es auch ganz gut," er zeigte auf seine Stirn "und auf jeden fall gut genug!" diesmal grinnste er sie offen und ehrlich an, es machte ihn immer wieder glücklich das Kopfband zu tragen, er hatte es sich schon so lange gewünscht das jetzt wo es da ist es für ihn vorkommt als wäre er kurz vor dem verdursten von einer Oase in der Wüste gerettet wurden. Er drehte sich nach vorne und versank kurz in Gedanken, aber er wollte Saki fragen wann es losgehen sollte doch bevor er daazu kahm öffnete sich die Tür. Als er diesen unhandlich großen Fäscher sah wusste er das es Yoko sein musste wer sosnt schläpt so einen Fäscher von ihnen mit rum, das Ding musste ja fast sovie wiegen wie die Kleine selber. Er kannte sie kaum, und ihre Art war ihm nie wirklich wilkommen, darum hat er sie in der Akademie auch meist gemieden. Aber jetzt wo die "Gefahr" bestand das sie zusammengesteckt werden zwang er sich zu einem erneuten, "ohio..." und er guckte sie kurz an aber nur um gleich wieder wegzugucken in richtung seines, geliebten, Fensters...
 
M

Miharu Saki

Guest
Saki lächelte zurück, als Rai auf seine Strin deutete, doch ehe sie was antworten konnte, wurde sie von einem Geräusch unterbrochen.
Sie starrte zur Tür, durch die sich Yoko samt ihres übergroßen Fächers drückte und die ebenfalls auf ihren Platz zuschritt.

"Ja, du bist nicht die einzige, die es kaum noch erwarten kann!", antwortete Saki dann auf ihre Frage.
"Ich hoffe nur die anderen kommen auch bald, dann können wir endlich anfangen. Weiß einer von euch, wer das Treffen eigentlich leiten wird?", fragte sie und ihre Hand lößte sich wieder von dem Stirnschoner und glitt stattdessen kurz durch ihr Haar.

"Mich würde echt interessieren, wer eigentlich die Teamaufteilung bestimmt und wer dann die Sensei sind, die wir bekommen.", sagte sie offen heraus und blickte nachdenklich aus einem der großen Fenster.
 
S

Shigekazu Kyon

Guest
Gedankenverloren trat Kyon in das Klassenzimmer, er war nicht wirklich aufgeregt, er war eher neugierig zu wissen mit wem er in ein Team kommt.
Er hatte keine Wunschkandidaten und da er die meisten Schüler nicht besonders gut kannte, war es ihm ziemlich gleichgültig. Er hoffte nur, dass er einen guten Sensei bekommt. Dabei war ihm der Charakter ziemlich egal, Hauptsache er würde genug bei ihm lernen und zwar so schnell wie möglich.

Er hob den Kopf und erkannte, dass bereits einige Schüler im Raum saßen und er schritt schweigend zu seinem Platz hinter.
Ihm war beim ersten Blick aufgefallen, dass alle, wie auch er selbst, mittlerweile ihren Stirnschoner trugen, das Zeichen das man es geschafft hatte, die Gen-Nin Prüfung zu bestehen.

Er ließ sich auf seinen Platz fallen und schloss kurz die Augen.
Ich hoffe nur, jetzt wird hier kein riesen Getue um das alles gemacht, sie sollen einfach die Teams einteilen und dann will ich meinen Sensei kennlernen!, dachte er und hielt seine Augen immer noch verschlossen.
Er würde die Zeit hier nicht vermissen, das viele Lernen hatte ihn nie besonders viel Spaß gemacht, nur die praktischen Trainingsstunden waren für ihn wichtig gewesen.
 
N

Nakayama Yoko

Guest
Die sind aber schweigsam heute. Was ist denn passiert? Haben die sich den Mund zugeklebt? Das ist ja langweilig…

Sie legte ihren Fächer, der sogar noch ein wenig größer war, als sie selbst, auf den Tisch und breitete ihn darauf aus, um in anzuschauen. Wie hübsch er doch war. Und so nützlich noch dazu. Sie hatte schon immer einen hübschen Fächer gewollt und nicht so einen einfallslosen, wie die meisten in Suna ihn hatten. Ihrer war schwarz und hatte hübsche Figuren drauf. Das fand sie viel schöner. Sie nahm ein Tuch raus und fing an, ihn zu polieren, wobei sie leise summte.

Ab und zu schaute sie auf, ob was Interessantes vor sich ging, aber bisher verlief es recht ruhig. Es waren ja auch noch nicht sehr viele Leute da. Und anscheinend hingen die Anwesenden alle ihren Gedanken nach, was sie nachvollziehen konnte, da ihr es ähnlich ging. Aber das würde sich sicher schnell legen, wenn erstmal mehr Leute da waren…
 
S

Sagara Sanosuke

Guest
San öffnete verschlafen die Tür. Der Alptraum von letzter Nacht hatte ihn zu unmöglichen Uhrzeiten geweckt und ihn wachgehalten. Er hatte von dem Training, bei dem sie alle fast umgekommen wären geträumt. Es war fast gewesen, als hätte ihn wer in einem Genjutsu gequält.

Alles war passiert wie es wirklich geschehen war mit einem Unterschied. Der Ninja, dessen Namen er immer noch nicht kannte, war bevor er sie retten konnte getötet worden. So hatte er auch keine Barriere mehr zu ihrem Schutz erschaffen können. Das Feuergeschoss hatte das Öl erreicht, welches sich sofort entzündete. Mit rasender Geschwindigkeit hatte die Flamme den Schattendoppelgänger des Senseis erreicht, der in einer Wolke verpuffte. Kurz darauf erreichten die Flammen einen ölgetränkten Genin nach dem andern. Schreie durchdrangen das Knacken und Knistern des brennenden Trainingplatzen, die wenige Augenblicke später verstummten. Einige, darunter auch Rin, Hikari und er hatten versucht vor den Flammen wegzulaufen. Rai, der noch auf dem Boden gelegen war, hatte keine Chance und sie hörten hinter ihnen seine Schreie, als er bei lebendigem Leibe verbrannte. Irgendwann jedoch erreichten die Flammen auch die Flüchtenden. Einer nach dem anderen, manche auch gleichzeitig fielen brennend zu Boden. Sanosuke musste sich zusammenreißen, dass er sich nicht übergab. In dem Gebiet herrschte ein bestialischer Gestank nach verbrannten Haaren und verbranntem Fleisch.
Warum war er an dem Tag nicht im Bett geblieben, so wie er es sich gedacht hatte!? Warum hatte er nicht den Nachmittagsunterricht geschwänzt, so wenig Lust er gehabt hatte!? Warum...? Eine Träne lief ihm über das Gesicht. Kurz darauf waren erst Rin und dann auch Hikari gefallen. Am Ende lief er alleine, bis ihn die Flammen an den Seiten überholt und dann war er von ihnen eingeschlossen. Er blieb stehen und sah sich hektisch um. Er bekam keine Luft mehr, denn das Feuer nahm ihnen jeglichen Sauerstoff den sie hatten und behinderten sie in der Sicht. Wenn er weiter lief würde er direkt in die Flammen hineinlaufen. Warum kam keiner? Man musste die Flammen doch gesehen haben. Man hätte die schwarze Wolke, die ihn umgab mit einem Messer zerschneiden können, so dick war sie. Das Feuer von hinten kam immer näher, genauso wie das von vorne. Er dachte sich, dass er vielleicht auf der Seite glück haben würde und das Feuer dort keine Möglichkeit gehabt hatte sich dort richtig zu entwickeln. Nach wenigen Metern stolperte er und als er zurück blickte, blickte er geradewegs in das verbrannte gesicht eines seiner Mitschüler....dann....hatten ihn die Flammen ebenfalls erreicht.
Das letzte was er noch mitbekam war der Schmerzensschrei, den er noch meinte zu hören, als er schweißgebadet aufschreckte.

Den Rest der Nacht hatte er dann damit verbracht, dass er sich darüber Gedanken machte, was für ein Leben nun auf ihn zukam. Dabei hatte er seinen Protector gedankenverloren in den Händen gehalten und ihn immer wieder um jede erdenkliche Achse gedreht. Er hatte Angst...das war klar. Der Augenblick, als das Feuergeschoss auf ihn zugekommen war hatte ihn verändert. In seiner Einstellung zur Schule und zu seinen Leistungen, die er erbracht hatte. In der Theorie war er gut, da blieb eigentlich keine Frage offen. Doch in der Praxis würde er sich noch schwer anstrengen müssen. Und als die Sonne aufging und er aufstand um sich zu waschen und anzuziehen, beschloss er härter zu trainieren, als er es jemals zuvor getan hatte.

Zwei Stunden später stand er nun schweigend hier. Vor der Tür des Klassenzimmers in dem sie nun gleich in Teams eingeteilt werden würden und wo ihnen später auch ein Jounin als Sensei zugeteilt werden würde. Er schüttelte den Kopf um seine schweren Gedanken abzuwerfen und machte sich lächelnd auf, sich einen der vielen freien Plätze zu suchen. Dabei nickte er den schon Anwesenden freundlich zum Gruß zu.
 
I

Isamu Hikari

Guest
Hikari blieb vor dem Klassenzimmer stehen. Sie erinnerte sich noch einmal an gestern, den Tag ihrer Prüfung. Sie konnte es kaum fassen dass sie noch an den Prüfungen teilnehmen hatte dürfen. Aber nun hatte sie bestanden. Mit dem Daumen fuhr sie über ihren Stirnpetektor in ihrer Hand.

So, ein letztes mal. Sie öffnete die Tür und betrat den Raum. Die Türe quietsche schrecklich, aber Hikari nahm das kaum war, zu sehr hatte sie sich daran gewöhnt.
Einige waren schon da. Kyon, Saki, Rai, San, und Yoko. Sie sah deren Stirnprtektoren.
Sie alle haben bestanden. Wie ihre Prüfungen wohl liefen? Nun sicherlich besser als meine, sie kamen nicht zu spät... . Heute werden die Teams eingeteilt. Und bekommen einen JoNin. Mit wem komm ich in ein Team?
Sie ging zu ihrem Platz und drehte sich dann zu ihren Klassenkameraden.
"Morgen! Und, ausgeschlafen?"
 
T

Takaha Ryuosuke

Guest
Auch Ryuosuke trudelte endlich in den Raum ein, in dem sie endlich in die Teams aufgegliedert werden würden. Wie immer schlenderte er lustlos und mit sehr müden Augen in das Klassenzimmer - doch dieses mal war es nicht weil er verschlafen hatte. Ganz im Gegenteil, er hatte in der letzten Nacht kaum geschlafen und spazierte wohl aus diesem Grund geradewegs durch das Zimmer auf ein Fenster zu, ohne dabei irgend ein Grußwort an die anderen zu richten - die meisten blickte er nicht mal an.
Erst beim Anblick von Saki zwang er sich zu einem leichten Lächeln, welches ihm aber schnell wieder verging, denn zusammen mit seinen übermüdeten Augen musste es mehr nach einer komischen Grimmasse denn nach einem Lächeln ausgesehen haben.

Ryuosuke hatte sein neues Stirnband seit gestern Abend noch nicht angelegt. Er hielt es immer noch in der Hand, als er vor dem Fenster ankam und dort nachdenklich hinausschaute. Er musste diese Nacht viel nachdenken. Über die Genin-Prüfung; über seine Familie; über das Team, in das er nun kommen würde und über seinen neuen Sensei.
Ihm kamen wieder Zweifel. Vielleicht war es ein Fehler ein Leben als Genin zu beginnen. Er war sich nicht sicher ob seine Teamfähigkeiten gut genug sein würde um die anderen nicht zu behindern. Was wäre wenn sich bei einer wichtigen Mission seine Krankheit wieder melden würde? Er könnte dadurch alle in Gefahr bringen...
Dennoch blieb etwas von der Entschlossenheit, die er bei der Prüfung errungen hatte an ihm hängen. Er würde bestimmt nicht in diesem Dorf bleiben und auf sein Ende warten. Egal was, er musste einfach irgendetwas tun...

Während Ryuosuke aus dem Fenster sah, fummelte er an seinem Stirnband rum. Die anderen beachtete er kaum.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Suzumiya Rin

New Member
Beiträge
492
Größe
1.64
Sie hatte alles dabei...Schriftrollen, Fernwaffen, etwas zuessen...und ihr Stirnband auf dem Kopf.
Mit einem gluecklichen Grinsen blickte sie nach oben und schnippte einmal kurz gegen das kalte Metall, waehrend sie mit der anderen Hand die Tuer oeffnete und die Akademie betrat.
Schliesslich blickte sie sich um, doch ansonsten war niemand hier. Ihre Kameraden waren wohl bereits im Klassenzimmer, und die neuen Akademiestudenen wuerden erst in einigen Wochen zugelassen.

Leichten Schrittes huepfte sie schliesslich die paar Treppen hinauf und sah gerade noch den Ruecken San´s in ihr Klassenzimmer verschwinden.

"Hey San-kun!" ,rief sie ihm noch wild winkend zu, doch er hatte sie wohl nichtmehr gehoert.
Sie beschleunigte ihren Schritt und trat schliesslich ebenfalls ins Klassenzimmer.
"Gratulation!" ,ueberfiel sie ihren Freund und stellte sich auf die Zehenspitzen um ihn von hinten zu umarmen.
Erst als sie wieder von ihm ablies, schwenkte ihr Blick kurz durch das Klassenzimmer und sie laechelte jedem ihrer bereits anwesenden Mitschueler freundlich zu.
Rai und Kyon hingen wie immer recht desinteressiert auf ihren Stuehlen...und Yoko-chan polierte, wie so oft, ihren Faecher. Auch Saki, Ryo und Hikari waren bereits da, womit eigentlich nurnoch Miku fehlte...

"Hm." ,taenzelte sie um San herum und zu ihrem Tisch, um sich mit einem Schwung darauf zu setzen.
"Die Pruefungen waren laenger als sonst, aber ich bin froh, dass wohl jeder von uns bestanden hat!" ,ergriff sie erneut das Wort.

Ein Genin zu sein wuerde jedem von ihnen endlich neue Moeglichkeiten eroeffnen. Sie hatten alle soviel Potential, dass sie bisher nur wenig ausschoepfen konnten...endlich einem eigenen Sensei zugeteilt zu sein! Sie konnte sich garnicht ausmalen, wie aufgeregt jeder von ihnen sicher sein musste!

Nun..wahrscheinlich jeder ausser Kyon, Rai, Ryo und San...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sabaku no Kankuro

New Member
Beiträge
0
Größe
1,67m
Heute war der Tag, an dem Kankuro den neuen Genin ihre Teams zuweisen musste. Genervt blickte er auf die Uhr und legte sein Werkzeug, das er gerade benutzt hatte, auf die Werkbank. Es war nun an der Zeit, zu gehen. Da er die Vertretung war, hatte er heute keine Zeit, um an seinen Puppen herum zu basteln. Auf dem Weg zur Akademie forschte er in seinen Taschen nach, ob er den Zettel, auf dem die Teams standen, dabei hatte. Er fand ihn in der letzten Tasche und fragte sich, warum solche Dinge immer in der Tasche waren, in der man zuletzt suchte.

Kurz darauf erreichte er die Eingangstür des Klassenzimmertraktes der Akademie und betrat das Gebäude, wo er den Kindern, die herumtollten freundlich zunickte. Noch den Gang runter gegangen und er stand vor dem richtigem Klassenzimmer. Er öffnete die Tür und trat ein, sah sich die wartenden Genin an und trat vor sie hin.

„Guten Morgen.“
 
K

Kioshi Rai

Guest
Rai war überrascht das so ein prominenter Ninja das hier amchen würde, er hätte mit viel gerechnet aber nicht mit Kankuro...

„Guten Morgen.“ ertönte es von dem Suna nin, Kioshi mussterte ihn kurz, trug er make-up? Er war immer wieder verblüfft über die aufmachung des Ninjas aber wer so gut is kann sich das wohl erlauben... "Ohio" Sagt er von seinem Platz aus, recht leise allerdings er war sich nicht sicher ob er gehört wurde, "nun wirds ernst..." dachte er, er war ziemlich nerveus wo er zugeteilt wird aber er freute sich auch darauf endlich in einem eignenen Ninjateam zu sein!
 
S

Shigekazu Kyon

Guest
Schnell hob Kyon den kopf und blickte zur Tür.
Da das nicht die Stimme von Miku war und sonst alle da waren, musste es sich um die Person handeln, die ihnen mitteilte, in welches Team sie gesteckt werden.
Selbst ihn steckte die leicht nervöse Stimmung im Zimmer an und er blickte auf den Shinobi der so eben eingetreten war. Er hatte ihn noch nie gesehen, aber da er erst seit kurzem in Sunagakure lebte, war das wohl nicht verwunderlich.

Er erwiederte das "Guten Morgen" nicht, sattdessen waretet er darauf, dass ihm die Senseis folgten, aber da kam niemand mehr.
Hm, die Treffen wir dann wohl erst später..., dachte er sich und verusuchte sich in seinem Stuhl zu entspannen, aber es wollte ihm nicht so recht gelingen.

Er ließ seine Augen kurz über die anderen wandern, die ebenfalls ziemlich gespannt waren...die meisten jedenfalls.
 
M

Miharu Saki

Guest
Saki schreckte leicht hoch, als die Tür nach einiger Zeit der Stille erneut aufgeschoben wurde und sie wurde aus ihren Gedanken gerissen.
Ihr Blick fiel auf Kankuro-sama, der soeben eingetreten war und sie alle grüßte.
Sie erwiderte den Gruß, indem sie mit ihrem Kopf ein leichtes Nicken andeutete, sagte jedoch nichts.

Jetzt ist es so weit!, dachte sie immer wieder und wurde noch nervöser und fummelte wieder mit ihrer Hand an dem Stirnschoner herum.
Wieso war sie eigentlich so nervös? Sie verstand sich eigentlich mit allen recht gut und so konnte sie ja gar nicht mit "schlechten" Leuten in ein Team, also sollte sie das alles ruhig angehen.

Sie legte die Hände zurück auf den Tisch und fixierte weiterhin Kankuro-sama an und wartete darauf, dass er wieder das Wort erhob.
 
T

Takaha Ryuosuke

Guest
Ryuosuke wurde aus seinen gedanken gerissen, als er ein "Guten Morgen" hörte. Er drehte sich um und musterte die Gestalt, von der die Worte kamen. Er sah ziemlich seltsam aus - vor allem seine Kleidung - aber Ryuosuke dachte, dass er ihm irgendwie bekannt vorkam... Wie hieß er noch gleich? Naja, egal.
Der Anblick des Shinobi und sein Auftreten erfüllte Ryuosuke unerklärlicherweise mit soetwas wie... Respekt . Sofort nahm er seinen Protektor und Band es um seine Stirn, woraufhin er sich auf seinen Platz zubewegte während er seinen Blick immernoch ein wenig skeptisch auf den shinobi haften lies.
Auf einmal kam auch die aufregung. Anscheinend hatte er erst jetzt wirklich realisiert, was dieser Mann nun verkünden wird. Ryuosuke lies sich jedoch nichts anmerken und setzte sich ruhig auf seinen Platz, um dann darauf zu warte, dass er etwas sagt. "Hoffentlich kommt er gleich zur Sache" dachte er nur.
 

Suzumiya Rin

New Member
Beiträge
492
Größe
1.64
Gerade wollte sie den Mund aufmachen um eine FaecherFrage an Yoko zu stellen, die ihr schon seit Tagen auf der Zunge lag, doch da oeffnete sich bereits die Klassenzimmertuere erneut.
Gespannt wanderte ihr Blick auf die Person, die wohl als naechstes zu ihnen stossen wuerde und sie staunte nicht schlecht, als der vermummte Shinobi schliesslich vor ihnen stand.

"Oh..." ,erschrack sie mit weit aufgerissenen Augen und huepfte vom Tisch, um sich dahinter auf ihren Platz zu setzen.
"Guten morgen, Kankuro-sensei." ,erwiderte sie den Gruss des Jonin hoeflich und wartete ab, was wohl passieren wuerde.

Das Kankuro hier auftauchen wuerde...er war der Grund, warum sie als kleines Kind spaeter einmal Puppenspielerin werden wollte...doch in ihrem Clan war dies kein weit verbreiteter Werdegang und somit fehlte ihr dazu das Talent und vor allem die Uebung und praktische Unterstuetzung...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben